„Zu viele Abnehmer“, die nicht arbeiten wollen, Sen.  Tuberville sagt in Mobile

„Zu viele Abnehmer“, die nicht arbeiten wollen, Sen. Tuberville sagt in Mobile

Spread the love

MOBIL, Ala. (WALA) – Besichtigung der Werft von Austal USA und des Airbus-Werks, Sen. Tommy Tuberville (R-Auburn) warnte davor, dass ein Mangel an Arbeitsethik Unternehmen schadet und die Nation auf den Weg des Sozialismus führt.

Tuberville gab die Warnung bei einer Mobile Chamber-Veranstaltung heraus.

„Wir bekommen zu viele Abnehmer in unserem Land“, sagte er. „Sie nehmen lieber einen (Regierungs-)Scheck.“

Diese Denkweise, sagte Tuberville, muss sich ändern.

„Und ich hoffe, ich muss Ihnen das nicht sagen – wie nah, wie nah wir einem sozialistischen Land sind“, sagte er. „Ich hasse es, dir das zu sagen.“

Der Kongress hat in den 1990er Jahren die Geldleistungen für arbeitsfähige Erwachsene abgeschafft. Die Konjunkturzahlungen aus der COVID-Ära sind längst beendet, und die Arbeitslosenregeln sind auf die Normen vor der Pandemie zurückgekehrt. Aber Tuberville wiederholte seine Ansicht in Bemerkungen an Reporter, nachdem er Austal bereist hatte. Er wies auf eine Zunahme der Registrierung von Lebensmittelmarken hin.

„Viele Leute gehen eines Tages zur Arbeit, kündigen und gehen nach Hause, fangen wieder an, den Scheck einzusammeln“, sagte er. „Wie gesagt, wir haben viel zu viele Nehmer, nicht genug Geber. Dieses Land wurde im Laufe der Jahre auf dem Rücken hart arbeitender Menschen aufgebaut.“

Tuberville befasste sich in Mobile mit einer Vielzahl von Themen. Er konnte sich den aufstrebenden Mobile International Airport in der Innenstadt aus erster Hand ansehen und die neue Stahllinie von Austal aus der Nähe betrachten.

Austal USA erlebte vor einigen Jahren einen Beschäftigungsrückgang aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Aluminiumschiffe der Werft. Der Präsident von Austal USA, Rusty Murdaugh, sagte, das neue Stahlwerk sei der Schlüssel dazu gewesen, dies umzukehren.

»Es läuft ganz gut«, sagte er. „Das war vor ein paar Jahren, wir waren uns unserer Zukunft nicht sicher. Nur der Bau von Aluminiumschiffen entsprach nicht den Bedürfnissen der Marine. … Spulen wir also bis heute vor, wir freuen uns sehr, dass wir nicht nur den Aluminiumbedarf, sondern auch den Stahlbedarf unserer Marine decken können.“

Murdaugh sagte, die Werft habe etwa 2.600 Arbeiter und plane, in den nächsten 12 bis 18 Monaten 1.200 weitere einzustellen. Die Werft expandiere, sagte er, um den Bau des ersten militärischen Sanitätsschiffs seit vier Jahrzehnten.

Tuberville sagte, es sei entscheidend für die nationale Sicherheit der USA.

„Ich möchte hinzufügen, dass wir hinter China stehen. … Sie haben mehr Schiffe“, sagte er. „Sie haben von allem mehr.“

Es stimmt zwar, dass China die US-Marine bei Schiffen überholt hat, aber viele Experten behaupten, dass die Vereinigten Staaten immer noch im Vorteil bei Raketen und den gesamten Marinekapazitäten sind. Aber Tuberville sagte, die Marine sei wichtiger denn je, da sie den Fokus von Bodenkriegen im Nahen Osten auf den Wettbewerb mit China im Pazifik verlagere.

„Panzer schwimmen nicht“, sagte er. „Okay, also müssen wir schwimmende Dinge haben“, sagte er. „Wir müssen in der Lage sein, unsere Westküste zu verteidigen und unsere Verbündeten im Westen zu verteidigen.“

Die Sicherung von Austals Platz in der amerikanischen Verteidigungsstrategie hängt jedoch zumindest teilweise von der Schlagkraft von Alabamas Kongressdelegation ab. Diese Schlagkraft wird einen Schlag erleiden, wenn Sen. Richard Shelby (R-Tuscaloosa) tritt im Januar zurück.

„Dienstalter bedeutet viel, aber harte Arbeit wird das Dienstalter ersetzen“, sagte Tuberville.

Er und der Präsident der Mobilen Kammer, Bradley Byrne, erwähnten beide das Dienstalter in der Delegation des Repräsentantenhauses des Bundesstaates, zu dem Mike Rogers von Anniston gehört, der bereit ist, Vorsitzender des Repräsentantenhauses zu werden, wenn die Republikaner bei den Wahlen im nächsten Monat die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückgewinnen.

„Aber man kann es nicht beschönigen“, sagte Byrne. „Wir haben sehr von Sen profitiert. Shelby. Unser Hafen hat sehr davon profitiert. Sie erwähnen South Alabama. Also, weißt du, wir müssen das wiedergutmachen. Aber wir werden das wettmachen, indem wir klug sind und hart arbeiten.“

Tuberville sagte dem Kammerpublikum, dass er sich während seiner zweijährigen Amtszeit mit Shelby gut angefreundet habe.

„Es gibt niemanden, der mehr für sein Land oder seinen Staat getan hat als Richard Shelby“, sagte er.

Tuberville lobte auch den Beitrag der Region Mobile-Baldwin zum Wirtschaftswachstum von Alabama. Er warnte jedoch davor, dass zu hohe Ausgaben der Demokraten Schulden und Inflation verursachen. Und er sagte, der Staat und die Nation müssten die Bildung verbessern.

“Es macht mir Angst. Aber noch einmal, ich habe es in den letzten 15 Jahren als Trainer gesehen “, sagte er. „Und jetzt, wo ich im Bildungsausschuss bin, mein Gott. Ich meine, wir reden über Dinge, über die wir gar nicht reden sollten. Wir sollten über Dinge sprechen, die es besser machen. Wir reden immer über die Probleme, und wir lösen diese Probleme nicht.“

Laden Sie die FOX10 Wetter-App herunter. Erhalten Sie lebensrettende Unwetterwarnungen und Warnungen für Ihren Standort, egal wo Sie sich befinden. Kostenlos erhältlich im Apple AppStore und die Google Play Store.

Leave a Comment

Your email address will not be published.