Xbox, PlayStation und das neue normale Abonnement

Xbox, PlayStation und das neue normale Abonnement

Spread the love

Es ist mehr als ein Monat her, seit PlayStation Plus Premium live gegangen ist und die Verlagerung der Videospielbranche hin zu Cloud-Spielen und Abonnements gefestigt hat. Das Game-Streaming-Programm von PlayStation konkurriert direkt mit Xbox Game Pass, dem Dienst, der das Konzept bewiesen hat, indem er in den letzten fünf Jahren mehr als 25 Millionen Abonnenten gewonnen hat, indem er das riesige Cloud-Netzwerk von Microsoft nutzt.

Als die beiden wichtigsten Konsolenhersteller und Eigentümer riesiger Franchise-Unternehmen haben Sony und Microsoft die Bühne für den Rest des Videospielmarktes geschaffen, und der Übergang zu Streaming-Abonnements ist nicht anders. Hier werden wir aufschlüsseln, was sie jeweils anbieten, und einen Blick auf die Branche aus der Perspektive der Cloud werfen.

PlayStation Plus hat drei Stufen: Essential, Extra und Premium. Essential kostet 10 US-Dollar pro Monat oder 60 US-Dollar pro Jahr und ist im Grunde die PlayStation Plus, an die Sie gewöhnt sind. Sie bietet drei Spiele zum Herunterladen pro Monat, Zugriff auf Online-Multiplayer-Funktionen, Cloud-Speicher und Rabatte. PS Plus Extra kostet 15 US-Dollar pro Monat oder 100 US-Dollar pro Jahr und bietet alles in der Essential-Stufe sowie eine Bibliothek mit bis zu 400 herunterladbaren PS4- und PS5-Spielen.

PS Plus Premium kostet 18 $ pro Monat oder 120 $ pro Jahr und fügt bis zu 340 Spiele von früheren PlayStation-Konsolen hinzu. Dies ist auch die Stufe, die Cloud-Gaming freischaltet, mehr als 700 Titel unterstützt und die Möglichkeit hinzufügt, Spiele aus älteren Epochen zu streamen oder herunterzuladen. Diese Stufe ersetzt tatsächlich PlayStation Now, den oft überwältigenden Cloud-Gaming-Dienst von Sony, der auf PS4 gestartet wurde. Mit PS Plus Premium ist Cloud-Gaming auf PS4, PS5 und PC verfügbar, aber nicht auf Mobilgeräten.

Sony

Das ist ein Unterschied zwischen dem Ansatz von Sony und Microsoft, da Xbox-Titel sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Konsolen und PCs spielbar sind. Aber der größere Unterschied ist die Art der Spiele, die in jedem Netzwerk verfügbar sind. Sony plant nicht, große exklusive Spiele wie z Verlassen Gold Gott des Krieges Ragnarok am ersten Tag auf Plus, was bedeutet, dass Abonnenten diese Titel separat kaufen müssen, wenn sie sofort spielen möchten. Auf der Xbox-Seite bietet Game Pass Ultimate eine Streaming-Bibliothek mit mehr als 300 Titeln und enthält große First-Party-Drops wie Heiligenschein unendlich am Erscheinungstag. Das ist bedeutsam, wenn man bedenkt, dass Xbox einflussreiche Studios wie Bethesda und id Software besitzt und Activision Blizzard gerade übernimmt. Xbox, das am ersten Tag das nächste Doom oder Elder Scrolls anbietet, ist eine größere Attraktion als das Angebot von Sony streunenauch wenn Stray das entzückendste Spiel des Jahres ist.

Xbox war der lauteste Vorschlag für Cloud-Spiele im Konsolenbereich, und mit der Unterstützung eines robusten Netzwerks von Microsoft und jahrelangen öffentlichen Tests hat Game Pass den Standard gesetzt, wenn es um Abonnementdienste geht. Game Pass hat reine PC- und reine Konsolenstufen, die Zugriff auf eine Bibliothek mit mehr als 300 herunterladbaren Spielen für 10 US-Dollar pro Monat bieten, während Game Pass Ultimate Cloud-Spiele auf PC-, Mobil- und Xbox-Konsolen für 15 US-Dollar pro Monat freischaltet. Angenommen, Sie zahlen im Voraus für PS Plus Premium, erhöht dies den jährlichen Preis von Game Pass Ultimate um 60 US-Dollar vor Premium – das ist ungefähr das, was PlayStation-Abonnenten kosten werden, um eines dieser Sony-Spiele von Erstanbietern zu kaufen, also alles schüttelt am Ende aus.

Microsoft Xbox-Serie S

Aaron Souppouris/Engadget

Xbox hat stetig die Grundlage für eine Branche geschaffen, die nicht durch Hardware begrenzt ist und eher auf Cloud-Gaming als auf Konsolengenerationen setzt, während Sony immer noch mit der Idee von Hardwarezyklen und traditionelleren Spieleverkäufen verheiratet zu sein scheint. Obwohl Sony mit PlayStation Now an erster Stelle steht, holt Sony in Sachen Streaming Microsoft auf, hat aber immer noch viel zu bieten in Form von klassischen Spielen und neuen Exklusivprodukten. Cloud Play ist hier, um zu bleiben, und es ist möglich, dass andere Dienste wie Steam und der Epic Games Store in den kommenden Jahren der Führung von Xbox und PlayStation folgen werden. Nintendo bildet das Schlusslicht in Bezug auf Online-, Cloud- und alles, was der Technologie des 21. Jahrhunderts ähnelt, aber es hat einen konkurrenzlosen Backkatalog und Switch Online schaltet eine Reihe von NES-, SNES- und N64-Spielen frei.

Es geht nicht darum, dass ein Dienst besser ist als der andere. Hier geht es darum, sich an die neue Normalität für Videospiele anzupassen, bei der Ihr Geld nicht für eine 60-Dollar-Disc oder einen diskreten Download-Code ausgegeben wird, sondern stattdessen auf Streaming-Dienste mit Einzelkäufen nebenbei verteilt wird. Wir sind an diese Idee gewöhnt, wenn es um Fernsehen und Filme geht, und die Streaming-Technologie ist fast zuverlässig genug, um sie zum Standard beim Spielen zu machen.

Dies sind die neuen Berechnungen, die wir jeden Monat durchführen: Schätze ich Game Pass Ultimate gegenüber Netflix? Oder PS Plus Premium über Spotify? Fast wöchentlich tauchen neue Abonnementdienste auf; etwas muss geben.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.