Wie weit sind wir gekommen und wohin gehen wir?  – Inside Indiana Business

Wie weit sind wir gekommen und wohin gehen wir? – Inside Indiana Business

Spread the love

Globale Cyberangriffe nahmen im zweiten Quartal dieses Jahres im Vergleich zu 2021 um 32 % zu. Und jedes 40. Unternehmen weltweit war von Ransomware betroffen, ein Anstieg von 59 % gegenüber dem Vorjahr (Checkpoint). Mit der Weiterentwicklung des Tech-Zeitalters entwickeln sich auch Cyberdiebe weiter. Unser Team hat kürzlich einen introspektiven Blick zurück auf die Sicherheit (oder deren Fehlen) geworfen. Es ist erstaunlich, sich daran zu erinnern, was mit dem verglichen wurde, was ist.

Als ich aufs College ging, waren Computer neu. Die Bring-Your-Own-Device-Bewegung war einzigartig. Wenn also jemand einen neuen Laptop hatte, wussten wir alle, dass seine Familie wahrscheinlich ziemlich wohlhabend war. Jemand hat mir einen alten Laptop geschenkt. Es war ein bisschen ramponiert und geschlagen, und mir wurde gesagt, wenn Sie es zum Laufen bringen können, gehört es Ihnen. Ich schätzte mich glücklich, trotz des Flickwerks, das ich tun musste, um es wieder zum Leben zu erwecken.

Wenn ich zurückdenke, hatte dieser Laptop keinen Virenschutz und es gab keine Erinnerungskennwörter. Obwohl es ein paar Computerhacks gegeben hatte, war es wirklich nicht relevant, weil es mich nicht beeinflusste. Erst 2016 wurde Cybersicherheit Realität. Bevor das Internet weit offen war. Es war wie ein Kind in den 1980ern, das bis nach Einbruch der Dunkelheit auf der Straße spielte. Keine Angst!

Laptops. Mit meinem Jerry-Rigged-Laptop streifte ich frei herum, nutzte Chat-Funktionen, erstellte Dokumente und suchte im Internet – alles ohne mehrere Passwörter, die Zeichen, Zahlen und Symbole enthielten. Passwörter waren einfach: mein Geburtstag, mein Straßenname, der Name meines Hundes. Und wir haben alles sorglos auf der Festplatte gespeichert. Daten, Dokumente und E-Mails würden alle da sein, wenn wir zurückkämen. Aber mit den ersten Laptop-Preisschildern, die sich 2.000 Dollar näherten, waren echte Diebe bereit, sich zu stürzen. Wer hatte einen gestohlenen Laptop? Was passierte dann? All diese Daten, diese Dokumente und E-Mails sind weg!

Kalender. So auch bei unseren Kalendern. Meine Frau gehört wahrscheinlich zu den letzten Verfechtern, die bis heute noch einen Papierkalender verwenden. Wieso den? Sie hat Angst, dass die Daten verschwinden. Der erste Wechsel von einem Papierkalender zu einem elektronischen Kalender war hart. Verlieren Sie Ihr Gerät, Ihr Laptop wurde gestohlen und wo sollten Sie dann sein? Alle Ihre Kalendertermine sind weg!

Spielzimmer. Diejenigen von uns, die aus der Zeit vor den sozialen Medien stammen, erinnern sich wahrscheinlich an Yahoo! Chat-Räume. Wussten Sie, dass die Organisation auch Spielräume hatte, in denen Sie gegen andere Leute spielen und wetten konnten? Nennen Sie es First-Wave-Gaming. In meiner Studienzeit haben wir herausgefunden, wie das System funktioniert. Es war alles legal und legitim, aber ohne Sicherheitsvorkehrungen hatten unsere Gegner nie eine Chance zu gewinnen.

Musik: Es war faszinierend, die Entwicklung der Musik im Internet zu beobachten. Napster gehörte zu den ersten (aber bekanntesten) Anbietern von Audio-Streaming-Diensten. Es wurde ursprünglich 1999 als wegweisender Peer-to-Peer-Filesharing-Softwaredienst eingeführt. Wenn ich zurückdenke, ist es vielleicht zutreffender, von einem modernen Musikhacker zu sprechen. Jetzt aus dem Geschäft herausgefordert Eigentümer Musiker auf ihre Eigentums- und Weitergaberechte. Schließlich gab es vorher keine Sicherheit. Wenn Sie es verpasst haben, haben die Musiker gewonnen.

Unternehmensdaten. Mit dem Aufkommen der IT kamen Bandsicherungen für Server. Einer meiner ersten Jobs war bei einer Bank. Jede Nacht hatten wir (was ich für streng hielt) ein Protokoll in Bezug auf diese Backups. Alle Serverdaten des Tages, die Bankdaten des Kunden, wurden auf Band gesichert. Wir haben ihn entfernt und für den nächsten Tag einen neuen eingebaut. Diese Backups wurden in eine Tasche geworfen oder vielleicht in die Aktentasche oder das Auto von jemandem gesteckt. Wir dachten, es sei sicher. Wer will die Daten? Ich bin erstaunt, wenn ich jetzt darüber nachdenke.

Diese Beispiele ereigneten sich alle erst vor 10 bis 15 Jahren. Was hat sich geändert? Ein gesteigertes Bewusstsein für Sicherheit und Datenschutz. Wir vertrauen nicht länger Festplatten, einfachen Passwörtern und Bandsicherungen. Daten wie Musik sind geschützt und müssen gekauft werden, um sie Ihr Eigen zu nennen. Mit dem Aufkommen von Hackern werden Cybersicherheitsexperten immer klüger, um immer einen Schritt voraus zu sein. Jetzt gibt es die Möglichkeit, Daten und Informationen in der Cloud zu speichern, sodass Sie im Notfall einen Hacker oder Dieb schnell ausschalten. Ändern Sie das Passwort, spulen Sie zu einer früheren Version aus der Cloud zurück und arbeiten Sie weiter.

Dies ist ein Grund, warum immer mehr Unternehmen von einem Server in die Cloud wechseln. Laut Technavio soll der Marktanteil von Cloud Managed Services von 2021 bis 2026 auf 52,6 Milliarden US-Dollar steigen, und die Wachstumsdynamik des Marktes wird sich mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 10,37 % beschleunigen.

Erstaunlich ist, dass diese Verschiebung in nur einem Jahrzehnt stattgefunden hat. Es gibt eine Pause, um uns fragen zu lassen, was als nächstes in der IT- und Technologieentwicklung kommt.

Aaron Toops ist Mitbegründer und CEO von AERIFY.oi, einem Managed-Services-IT-Unternehmen, das macht Technologie einfach, sicher und schnell. Das Team nutzt die Cloud, um kleinen und mittelständischen Teams einen erschwinglichen Zugriff auf ihre Informationen von jedem Gerät zu jeder Zeit zu ermöglichen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.