Wie PlayStation Stars im Vergleich zu Microsoft Rewards abschneidet

Wie PlayStation Stars im Vergleich zu Microsoft Rewards abschneidet

Spread the love

Nach dem Anheben des Deckels Playstation Stars während seines letzten State of Play-Events, Sonys gestaffelte Einführung seines neuen Treueprogramms hat endlich begonnen, Fahrt aufzunehmen. Nachdem es Ende letzten Monats in ausgewählten Gebieten Asiens eingeführt wurde, wurde diese Woche auch Spielern in Nord- und Südamerika Zugang gewährt. Obwohl es derzeit schwierig ist, die öffentliche Akzeptanz einzuschätzen, deutet die Tatsache, dass Benutzer Anmelde- und Fortschrittsprobleme gemeldet haben, darauf hin, dass das Treue- und Belohnungsprogramm zumindest die Aufmerksamkeit vieler auf sich gezogen hat.

GAMERANT-VIDEO DES TAGES

Sony ist jedoch bei weitem nicht das einzige Unternehmen in der Spielebranche, das mit einem Treueprogramm wie PlayStation Stars experimentiert hat. Dies bedeutet natürlich, dass die Benutzer das Angebot mit den Diensten vergleichen werden, von denen sie wahrscheinlich bereits gehört oder von denen sie profitiert haben. Eines der größten, das als Referenz für Sterne verwendet wurde, ist Microsofts eigenes Belohnungssystem. Einfach Microsoft Rewards genannt, ist es besonders interessant, wie beide ähnliche, aber einzigartige Funktionen bieten.

VERBINDUNG: Game Pass holt den Ball ab, der diesen Monat von PS Plus fallen gelassen wurde


Anmeldung

Obwohl die Idee eines Treueprogramms die Pläne beider Unternehmen überholt, ist es leicht zu verstehen, warum einige Leute glauben, Sony habe seinen Rivalen in der Konsolenherstellung kopiert. Grundsätzlich haben PlayStation Stars und Microsoft Rewards viel gemeinsam. Für den Anfang ist die Anmeldung und der Zugriff für Benutzer in beiden Ökosystemen kostenlos. Solange sie über ein PlayStation Network- oder Microsoft-Konto verfügen, stehen ihnen beim grundlegenden Zugriff keine weiteren Hürden im Weg.

Auch die Konzepte hinter PlayStation Stars und Microsoft Rewards wurden auf ähnliche Weise umgesetzt. Beide wurden entwickelt, um Benutzer mit zusätzlichen Gütern und Gegenständen zu belohnen, vorausgesetzt, sie waren aktive Mitglieder des jeweiligen Ökosystems. Theoretisch gilt: Je mehr Zeit die Benutzer in jedem verbringen, desto weiter kommen sie auf ihre nächste Belohnung zu. Neben der Generierung von Goodwill tragen beide dazu bei, das Engagement zu steigern.

Wenn es jedoch um den Umfang der einzelnen Programme geht, beginnen die Dinge erheblich zu schwanken. Zum Beispiel ist Sonys PlayStation Stars, wie der Name schon sagt, nur ein Faktor innerhalb des Gaming-Ökosystems des Herausgebers auf PS4 und PS5. Abgesehen von der Benutzeroberfläche, auf die derzeit nur über ein Mobiltelefon zugegriffen werden kann, wird alles andere auf einer Konsole freigeschaltet. Obwohl Xbox auch ein wichtiger Bestandteil von Microsoft Rewards ist, können Benutzer seine Präsenz in den anderen Produkten und Initiativen des Unternehmens spüren.

VERBINDUNG: Die monatlichen PS Plus-Spiele im Oktober sind ein Schritt in die richtige Richtung

Belohnungen freischalten

Sobald ein Benutzer in PlayStation Stars oder Microsoft Rewards aufgenommen wurde, verbringt er die meiste Zeit in jedem Programm damit, sich vor allem auf eine Sache zu konzentrieren. Das liegt daran, dass die Arbeit an Treueprämien fast jeden Aspekt beider Programme untermauert. Während es einige Überschneidungen zwischen den Prinzipien und Aufgaben gibt, die jedes Unternehmen um dieses Konzept herum erstellt hat, gibt es auch einige einzigartige Macken, die Benutzer beachten sollten.

In Bezug auf die neu eingeführten PlayStation Stars hat Sony seine Boni und Belohnungen hauptsächlich nach thematischen zeitlich begrenzten Kampagnen strukturiert. Während diese zu einem späteren Zeitpunkt erweitert werden können, drehen sich die meisten Aufgaben, die darin zu finden sind, derzeit darum, dass Benutzer bestimmte Spiele kaufen und spielen. Obwohl der Benutzer kein Mitspracherecht darüber hat, was an dieser Front als Belohnung angesehen wird, sollte beachtet werden, dass PS Plus-Abonnenten Bonuspunkte von all ihren Einkäufen im PlayStation Network erhalten.

Der Xbox-Bereich des Belohnungsprogramms von Microsoft ähnelt dem Ansatz von Sony. Während jeder Xbox-Benutzer auf Treueaufgaben zugreifen kann, erhalten Game Pass-Abonnenten wöchentlich und monatlich exklusive Quests. Das Sammeln von Punkten dreht sich oft darum, dass Benutzer eine bestimmte Anzahl von Spielen spielen oder Erfolge freischalten. Jeden Monat wirft Microsoft auch mehrere Quests ein, die direkt mit Titeln in der Game Pass-Bibliothek verknüpft sind, ähnlich wie Sony es mit PlayStation Stars und der Extra-Stufe von PS Plus getan hat.

Wie bereits erwähnt, ist Microsoft Rewards jedoch nicht ausschließlich an Xbox-Konsolen gebunden. Benutzer können auch Ziele auf den anderen Plattformen des Unternehmens erfüllen. Durch das einfache Öffnen von Microsoft Edge auf einem PC und die Verwendung von beispielsweise Bing können Benutzer täglich bis zu 20 Punkte verdienen. Ebenso werden beim Kauf ausgewählter Software aus dem Microsoft Store Prämienpunkte ausgezahlt. Aus Sicht des Umfangs kann man mit Fug und Recht sagen, dass die Aufgaben, die Microsoft für lohnenswert hält, weitaus großzügiger sind als die Angebote von Sony.

Die Belohnungen

Auch wenn der Prozess der konkurrierenden Aufgaben den Großteil der Zeit in Anspruch nehmen wird, werden die in PlayStation Stars und Microsoft Rewards enthaltenen Belohnungen die Benutzer am meisten faszinieren. Wie es ein laufendes Thema war, gibt es auch an dieser Front einige offensichtliche Überschneidungen zwischen beiden Programmen. In beiden Fällen können zum Beispiel Punkte hauptsächlich verwendet werden, um monetäre Prämien und Rabatte freizuschalten.

Auf PlayStation Stars sind Benutzer in dieser Abteilung derzeit auf zwei Arten von Optionen beschränkt. Neben der Möglichkeit, Punkte in allgemeines Guthaben umzuwandeln, gibt es auch eine Option, mit der sie ausgewählte Spiele freischalten können. Dazu gehören derzeit Hits wie die von FromSoftware Sekiro: Schatten sterben zweimal und Massive Monsters Kult des Lammes. Es wurde von Fans geschätzt, dass 10 Punkte nur 1 US-Dollar entsprechen, was bedeutet, dass die Benutzer wahrscheinlich einige Zeit sparen werden, bevor sie sich einen Rabatt leisten können, der einem Spiel zum vollen Preis von 69,99 US-Dollar entspricht.

Dank des erweiterten Umfangs des Prämienprogramms von Microsoft können Benutzer ihre Punkte natürlich für Prämien außerhalb des Xbox-Ökosystems ausgeben. Während es Angebote für Xbox Store-Guthaben und Game Pass-Abonnements gibt, können Punkte auf fast alles angewendet werden, was der Herausgeber verkauft. Darüber hinaus können Benutzer mit ihren Punkten auch an speziellen Gewinnspielen teilnehmen. Diese erweiterten Angebote sowie die einfache Möglichkeit, sie zu verdienen, tragen dazu bei, die Tatsache auszugleichen, dass ein einzelner Microsoft-Belohnungspunkt ungefähr 0,001 US-Dollar entspricht.

Was zum Einstellen geholfen hat Playstation Stars neben dem Belohnungsprogramm von Microsoft sind seine digitalen Sammlerstücke. Obwohl einige Fans Bedenken hatten, dass diese NFTs ähneln könnten, bevor Sony Stars auf den Markt brachte. In der Praxis haben sie mehr mit dem Trophy-System des Verlags gemeinsam. Zusätzlich zum Verdienen bestimmter Sammlerstücke aus Kampagnen können Benutzer ihre Punkte auch gegen diese eintauschen. Es gibt auch einen sozialen Aspekt, den es zu beachten gilt, da Benutzer Sammlerstücke auf der mobilen Version ihres PSN-Profils anzeigen können.

MEHR: Kostenlose PS Plus-Spiele für Oktober 2022 Schießen sich wieder selbst ins Bein

Leave a Comment

Your email address will not be published.