Wie die Regierung die Wahrheit hinter Hunter Bidens Laptop versteckte

Wie die Regierung die Wahrheit hinter Hunter Bidens Laptop versteckte

Spread the love

Je mehr wir über die Absprachen zwischen der Biden-Administration, den Sicherheitsbehörden und Big Tech erfahren, desto alarmierender ist sie – und desto reueloser sind sie.

Die neueste Bombe aus dem Intercept, basierend auf Mitteilungen, die in der Bundesklage Missouri v. Biden, zeigt, dass das Heimatschutzministerium monatliche Treffen mit Facebook und Twitter abgehalten hat, um sie zu drängen, Social-Media-Beiträge zu Themen wie dem verpfuschten Rückzug aus Afghanistan, den Ursprüngen von COVID-19, der Wirksamkeit von COVID-Impfstoffen und Rassen zu zensieren Justiz und US-Unterstützung für den Krieg in der Ukraine – mit anderen Worten, alles, was der öffentlichen Unterstützung für die Biden-Regierung abträglich sein könnte.

Wir wissen bereits, dass das FBI an Bemühungen beteiligt war, Informationen zu zensieren und zu begraben, die Joe Bidens Kandidatur im Jahr 2020 geschadet haben könnten, einschließlich der exklusiven The Post über Hunter Bidens Laptop im Oktober 2020. Das kam einer Wahlbeeinflussung gleich, die das amerikanische Volk daran hinderte Durchführung der erforderlichen Due Diligence bei einem der beiden Kandidaten für das Präsidentenamt. Die Strategie war so erfolgreich, dass die Biden-Administration sie anscheinend erweitert hat.

Sicherheitsbehörden haben ihre Aufmerksamkeit von der Bekämpfung ausländischer Desinformation auf die Zensur der Äußerungen amerikanischer Bürger verlagert, die der von der Regierung genehmigten Darstellung widersprechen. Unabhängig davon, dass die Meinungsfreiheit durch den ersten Verfassungszusatz geschützt ist; Wenn die Biden-Administration die Rede nicht mag, bezeichnet sie sie als „Fehlinformation, Desinformation und Missbildung“, und sie beauftragt das FBI und das DHS, Big Tech zu bewaffnen, um sie zu zensieren und Serientäter von der Plattform zu nehmen.

Es ist egal, von welcher Marke Ihre Politik ist, das ist Stasi-Zeug.

John Paul MacIsaac
Ein bevorstehendes Buch von John Paul Mac Isaac, dem Besitzer der inzwischen aufgelösten Computerwerkstatt in Delaware, in der Hunter Biden im April 2019 seinen Laptop zurückgelassen hat, behandelt die Wahlbeeinflussung.
James Keivom
Hunter Biden
Hunter Biden ließ seinen Laptop in „The Mac Shop“ in Delaware zurück und begann damit den Skandal.
James Keivom

Das DHS empfahl auch die Nutzung von gemeinnützigen Drittgruppen als „Clearingstelle für Informationen, um das Erscheinen von Regierungspropaganda zu vermeiden“, berichtete das Intercept.
Im Spionagegeschäft wird dies als „Cutout“ bezeichnet, betont John Schindler, ein ehemaliger leitender Geheimdienstanalyst bei der National Security Agency. Mit anderen Worten, die legale Nutzung eines „leugnbaren Vermittlers“, um die Propaganda des Weißen Hauses zu verbreiten.

Ein perfektes Beispiel dafür, wie das Zensurregime funktioniert, ist der Laptop von Hunter Biden.
Zwei FBI-Agenten – Elvis Chan und Laura Dehmlow – wurden in Dokumenten identifiziert, die von der Missouri-Klage aufgedeckt wurden, als sie Druck auf Facebook ausübten, die genaue und sachliche Berichterstattung von The Post zu unterdrücken.

Wir wissen, dass das FBI damals die Online-Cloud von Rudy Giuliani mit einem verdeckten Überwachungsbefehl ausspionierte. Daher hatte er im August 2020 Zugriff auf seine E-Mails vom Whistleblower des Computergeschäfts, John Paul Mac Isaac, und auf meine Textnachrichten, in denen besprochen wurde, wann The Post die Geschichte veröffentlichen würde. Es sieht sicher so aus, als ob das FBI eine legitime Geschichte für ein politisches Ziel absichtlich vorzensiert hat.

Ein in Kürze erscheinendes Buch von Mac Isaac, dem Besitzer der inzwischen aufgelösten Computerwerkstatt in Delaware, in der Hunter Biden im April 2019 seinen Laptop zurückgelassen hat, wirft mehr Licht auf diese Einmischung in die Wahlen durch den Staat.

Mac Isaac, 46, ist ein Patriot, und als er ein Fehlverhalten auf dem Laptop sah, hielt er es für seine Pflicht, die Behörden darauf aufmerksam zu machen. Unglücklicherweise für ihn ist er Sache des FBI.
In „American Injustice: My Battle to Expose the Truth“ sagt Mac Isaac, dass „mir bei fast jedem Schritt Skepsis, Misstrauen und sogar Morddrohungen begegnet sind. Ich fürchtete um mein Leben, nicht nur angesichts wütender Fremder, sondern auch angesichts eines feindseligen FBI.“

Beunruhigende Vorwürfe

Seine Anschuldigungen sind beunruhigend. Je mehr Mac Isaac im Sommer 2019 auf den Laptop schaute, desto überzeugter war er, dass es Auswirkungen auf die nationale Sicherheit gab, insbesondere bei Material über die Ukraine.

Also listete er seinen Vater, den pensionierten Air Force Col. Steve Mac Isaac, der eine Kopie der Festplatte des Laptops auf einem externen Laufwerk zur Außenstelle des FBI in Albuquerque, NM, brachte. Er wurde mit Verachtung behandelt.

John Paul MacIsaac
Mac Isaac hielt es für seine Pflicht, den Laptop den Behörden zur Kenntnis zu bringen.
James Keivom

„Sie sollten sich besser einen Anwalt machen und mit niemandem darüber reden“, sagte ihm laut dem Buch ein FBI-Agent.

John Paul Mac Isaacs nächste erschreckende Begegnung mit dem FBI war sechs Wochen später, am 21. November 2019, als zwei Agenten, Joshua Wilson und Mike Dzielak, von der Außenstelle in Baltimore zu ihm nach Hause gingen und ihm Fragen zum Laptop stellten.

„Haben Sie mit jemand anderem darüber gesprochen? Irgendwelche anderen Regierungs- oder Strafverfolgungsbehörden?“ Sie gingen, ohne den Laptop mitzunehmen.

Am 9. Dezember 2019 kamen die Agenten mit einer Vorladung in sein Geschäft und nahmen den Laptop und eine Festplattenkopie mit.

Als er ging, sagte Dzielak zu Mac Isaac: „Unserer Erfahrung nach passiert Menschen, die nicht über diese Dinge sprechen, niemals etwas.“

HUNTER BIDEN
Das FBI war an Bemühungen beteiligt, Informationen wie die exklusive der Post über Hunter Bidens Laptop zu zensieren.
Hunter Biden
Hunter Bidens Laptop zeigte aufschlussreiche Fotos von ihm.

Mac Isaac fühlte sich verunsichert. Er war eine Stunde später nicht beruhigt, als Dzielak ihn um technische Hilfe für den Zugriff auf das Laufwerk bat.

Der Laptop wurde nie wieder gesehen.

Ein paar Wochen später, kurz vor Weihnachten, rief Dzielak ihn erneut an, um zu fragen, ob Hunter schon nach dem Laptop gefragt habe.

John Paul MacIsaac
„Ich fürchtete um mein Leben, nicht nur angesichts wütender Fremder, sondern auch angesichts eines feindseligen FBI“, sagte Mac Isaac.
James Keivom

Mac Isaac sagte ihm nein, aber der Agent „schien wirklich überrascht zu sein, und das machte mir Sorgen.“
Im Mai 2020 versuchten Mac Isaac und sein Vater, überzeugt, dass das FBI den Laptop vergraben hatte, vergeblich, republikanische Kongressabgeordnete zu kontaktieren.

Endlich, am 8. Am 26. Februar 2020 fand Mac Isaac eine E-Mail-Adresse von Rudy Giuliani, dem damaligen Anwalt von Donald Trump, und schrieb:

„Seit fast einem Jahr versuche ich, den Inhalt von Hunter Bidens Laptop an die zuständigen Behörden zu bringen. Ich habe mich zuerst an das FBI gewandt und sie kamen und haben es abgeholt, aber ich habe Grund zu der Annahme, dass sie es zerstört oder in einem Aktenschrank vergraben haben. Nachdem ich monatelang darauf gewartet habe, dass daraus etwas wird, kann ich nur annehmen, dass Mitglieder des FBI, die gegen den Präsidenten sind [Trump], haben Sie es und es wird nie wieder gesehen. Glücklicherweise habe ich zu meinem Schutz mehrere Kopien angefertigt und habe versucht, die Leute in aller Stille darauf aufmerksam zu machen.“

Ohne Mac Isaacs Beharrlichkeit und Geschick hätte Hunter Bidens Laptop nie das Licht der Welt erblickt, und Amerika wäre nicht klüger über die schändliche Rolle des FBI bei der Vertuschung.

In diesem Jahr haben sich Whistleblower gemeldet, um verschiedene FBI-Mitarbeiter, die an der Vertuschung beteiligt waren, zu beschuldigen. Timothy Thibault, der kürzlich pensionierte stellvertretende Spezialagent, der für die Außenstelle des FBI in Washington, DC, verantwortlich ist, war der Agent der Agentur, um Tony Bobulinski, Hunters Geschäftspartner, zu leiten, der mit Beweisen für die Operation des Biden-Einflusses zum FBI ging. Thibault ordnete angeblich die Einstellung der Untersuchung an und weigerte sich, mit GOP-Mitgliedern des Justizausschusses des Repräsentantenhauses zusammenzuarbeiten.

Wenn die Republikaner bei den Zwischenwahlen nächste Woche das Repräsentantenhaus und den Senat zurückerobern, sollte ihr Hauptziel darin bestehen, die Zensur und Vertuschungen durch das FBI, das DHS und andere Bundesbehörden zu untersuchen. Es wird nicht einfach, und jeder Amerikaner wird Gesetzgeber unterstützen müssen, die mutig genug sind, sich dieser Aufgabe zu stellen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.