Wie die neue PlayStation Plus im Vergleich zum Xbox Game Pass abschneidet

Wie die neue PlayStation Plus im Vergleich zum Xbox Game Pass abschneidet

Spread the love

Mehr als einen Monat nach der Enthüllung der überarbeiteten Version von PlayStation Plus hat Sony die erste Reihe von Spielen für seinen neuen Service geteilt, die alles von originalen PlayStation-Klassikern und PlayStation Portable-Titeln bis hin zu modernen Hits abdecken. Das neue PlayStation Plus hat drei Stufen, jede zu einem diskreten Preispunkt und mit unterschiedlichen Extras, und alles wird am 13. Juni in Amerika live gehen.

Jetzt, da wir wissen, welche Spiele in jeder Stufe enthalten sein werden – PlayStation Plus Essential, Extra und Premium – ist es einfacher, den Service von Sony direkt mit dem seines größten Konkurrenten, dem Xbox Game Pass von Microsoft, zu vergleichen.

Die neue Playstation Plus

Der Abonnementdienst von Sony ist in drei Teile unterteilt, wobei verschiedene Spiele und Funktionen verfügbar sind, je nachdem, wie viel Sie bezahlen. PS Plus Essential kostet 10 US-Dollar pro Monat oder 60 US-Dollar pro Jahr und ist im Grunde das Plus, das wir jetzt kennen. Es bietet jeden Monat zwei Spiele zum Herunterladen, Zugriff auf Online-Multiplayer-Funktionen, Cloud-Speicher und Rabatte.

PS Plus Extra kostet 15 US-Dollar pro Monat oder 100 US-Dollar pro Jahr und bietet alles in der Essential-Stufe sowie eine Bibliothek mit bis zu 400 herunterladbaren PS4- und PS5-Spielen.

Bluepoint-Spiele

Die letzte Option, PS Plus Premium, kostet 18 $ pro Monat oder 120 $ pro Jahr und fügt bis zu 340 Spiele aus den ursprünglichen PlayStation-, PS2-, PSP-, PS3- und PS4-Ära hinzu. Hier kommt auch das Streaming ins Spiel: Sony faltet seinen bestehenden Cloud-Dienst PlayStation Now in das neue Plus-Ökosystem ein, allerdings nur auf seiner teuersten Stufe. Dadurch werden etwa 700 Spiele aus der PS Now-Bibliothek zu Premium hinzugefügt, komplett mit der Möglichkeit, eine Auswahl von PS3-Titeln aus der Cloud zu spielen und niedrigere Spiele aus den ursprünglichen PlayStation-, PS2-, PSP- und PS4-Epochen zu streamen oder herunterzuladen. Beachten Sie, dass Cloud Play nur in Gebieten verfügbar ist, in denen PS Now bereits live ist. Streaming funktioniert auf PS4, PS5 und PC, während natives Cloud-Gaming auf Mobilgeräten im Sony-Netzwerk nicht möglich ist.

Nun, die Spiele. Sony bestätigte etwas mehr als 100 Titel für PS Plus Extra und Premium, darunter Dämonen Seelen, Ghost of Tsushima Director’s Cut, Horizon Zero Dawn, The Last of Us Remastered, Gravity Rush Remastered, Der letzte Wächter, Dschungel von Tokio, Ico, Tekke 2, Asuras Zorn, Affenflucht und Assassin’s Creed Valhalla. Das letzte Spiel ist im Rahmen eines Deals in der Liste enthalten, um Extra- und Premium-Abonnenten ein paar Dutzend Ubisoft+ Classics-Spiele anzubieten.

Die meisten Spiele auf der Sony-Liste stammen aus der PS4- und PS5-Generation, was eine gute Nachricht für Extra-Abonnenten ist. Sonys anfängliches Angebot an Old-School-Spielen fühlt sich jedoch dünn an, obwohl sie ein entscheidendes Merkmal der Premium-Stufe sind. Der Schwerpunkt liegt auf PS3-Spielen mit 29 zum Streamen verfügbaren und relativ wenigen Titeln aus früheren Epochen. Es gibt zwar einige PS4-Remaster von PS2-Spielen auf der Liste, darunter Schurkengalaxie und die Jak- und Daxter-Reihe hat Sonys Service bisher null Original-PS2-Spiele.

Es gibt immer noch Hoffnung für Nostalgiesuchende da draußen – Sony sagte, seine Liste klassischer Spiele sei ein „früher Blick auf eine Auswahl an Spielen, die verfügbar sein werden“, also sollten noch mehr folgen.

Dschungel von Tokio

Japan-Studio

Schauen Sie jedoch nicht auf PS Plus nach neuen Blockbuster-Sony-Spielen. PlayStation-CEO Jim Ryan sagte im März gegenüber gamesindustry.biz, dass neue Erstanbieter-Titel PS Plus nicht am ersten Tag erreichen werden, was bedeutet, dass Abonnenten separat dafür bezahlen müssen. Dies ist bemerkenswert, da Microsoft eine große Sache daraus gemacht hat, Game Pass-Abonnenten beim Start seine hauseigenen Titel anzubieten.

Ryan sagte, seine Haltung zu Day-One-Drops könne sich ändern, aber erwarte vorerst keine Titel wie Spider-Man 2 Gold Gott des Krieges Ragnarok auf PS Plus auf jeder Stufe.

Xbox Game Pass

Oberflächlich betrachtet war Game Pass mit 25 Millionen monatlichen Abonnenten, Tendenz steigend, ein erfolgreiches Unterfangen für Microsoft. Game Pass schaltet den Zugriff auf eine große Bibliothek alter und neuer Spiele frei, einschließlich Day-One-Veröffentlichungen von Erstanbieter-Titeln wie Heiligenschein: Unendlich und Sternenfeld (letztlich); Es funktioniert auf Xbox-Konsolen und PCs und enthält Cloud-Funktionen, die die enthaltenen Spiele auf Mobilgeräten spielbar machen.

Die Game Pass-Bibliothek umfasst rund 300 Spiele, obwohl Microsoft den Dienst weiterhin mit einer niedrigen Zahl von „über 100“ Titeln vermarktet. Die Aufstellung reicht von der ursprünglichen Xbox bis zur aktuellen Generation, und die Hauptstufe fügt Xbox Live Gold und Zugriff auf EA Play hinzu. Game Pass hat schwere Hitter wie Halo: Die Master Chief-Sammlung und Heiligenschein: Unendlichdas Original Untergang und seine modernen Nachfolger, ForzaHorizon 5, Mass Effect Legendary Edition und Microsoft Flugsimulatorsowie Indie-Spiele einschließlich Eine blaue Erinnerung, Kentucky-Weg Null, Äußere Wildnis, Die Tür des Todes und Spelunke 2.

Microsoft hat alleinigen Zugriff auf einige dieser Spiele, da es einen bedeutenden Teil der Videospielindustrie besitzt. Zu den Xbox Game Studios gehören 23 Entwicklungsteams, darunter id Software, Bethesda Softworks, Arkane, Ninja Theory, Playground Games, Double Fine und Mojang. All dies stellt sicher, dass Game Pass über eine exklusive Bank verfügt, aus der er schöpfen kann – in der Praxis erhält PS Plus keine Spiele von diesen Studios, es sei denn, Microsoft erlaubt dies. Das Gegenteil gilt auch für Sonys exklusive Liste, aber Microsoft hat in dieser Hinsicht einfach mehr zu tun.

Halo Die Master Chief-Sammlung

343 Branchen

Game Pass hat nur PC- und Konsolenstufen, die Zugriff auf die Bibliothek und nicht viel mehr bieten, und diese kosten jeweils 10 US-Dollar pro Monat. Keine der Optionen beinhaltet Cloud-Gaming oder Xbox Live Gold, das für das Online-Spielen einiger Titel erforderlich ist und allein 10 US-Dollar pro Monat kostet. Microsoft unternimmt nicht viel, um diese eigenständigen Stufen zu vermarkten, sondern leitet die Spieler stattdessen zu Game Pass Ultimate, dem Hauptaugenmerk des Xbox-Abonnementsystems.

Game Pass Ultimate kostet 15 US-Dollar pro Monat und bietet Xbox Live Gold, Cloud-Gaming-Funktionen und Zugriff auf alle Spiele der Konsolen- und PC-Reihe. Dies ist die All-Inclusive-Option, die über die Cloud auf Xbox-Konsolen, PCs und Mobilgeräten betrieben wird.

PS Plus vs. Game Pass

Es gibt ein paar eklatante Unterschiede zwischen dem neuen PS Plus und dem Game Pass. Der Abonnementplan von Sony beinhaltet kein mobiles Streaming und bietet keinen Zugang zu neuen Erstanbieter-Titeln vom ersten Tag an, was bedeutet, dass ernsthafte PlayStation-Fans für diese großen Drops separat bezahlen müssen.

Konzentrieren wir uns in Bezug auf die Preisgestaltung auf die oberen Ebenen: PS Plus Premium kostet 18 US-Dollar pro Monat oder 120 US-Dollar pro Jahr und Game Pass Ultimate kostet 15 US-Dollar pro Monat. Die Kosten sind vergleichbar, aber auf der flexibelsten Preisebene beträgt der Plan von Sony 3 US-Dollar pro Monat mehr als der von Microsoft. Das ist eine zusätzliche Zahlung von $36 pro Jahr. Jährlich kostet PS Plus Premium jedoch 60 US-Dollar weniger als Game Pass Ultimate.

Natürlich spielen hier nicht nur die Kosten eine Rolle. Mit konkurrierenden Abonnementdiensten verdoppeln Sony und Microsoft ihre Exklusivität als Hauptantriebsquelle, und die Pflege einer reichhaltigen und einzigartigen Bibliothek wird der Schlüssel zum Erfolg dieser Pläne sein. Xbox besitzt vielleicht mehr als 20 Studios, aber Sony kann immer noch Spiele anbieten, die Microsoft nicht kann, und ähnliche Titel Dämonen Seelen, Gravity Rush Remastered, Dschungel von Tokio, Ico und Assassin’s Creed Valhalla sind ein bedeutender Anziehungspunkt für langjährige PlayStation-Fans.

Allerdings könnte die Entscheidung, First-Party-Spiele vom ersten Tag an nicht in PS Plus aufzunehmen, Sony-Abonnenten sowie etwas Goodwill verlieren. Dem neuen PS Plus scheint auch etwas Fleisch aus seinem Klassikerkatalog zu fehlen, ein Schritt, der potenzielle Premium-Abonnenten abschrecken könnte, aber Sony fängt gerade erst an und es gibt viel Raum zum Wachsen. Das heißt, wenn Jim Ryan und sein Team den Wert darin sehen, dem Dienst Inhalte hinzuzufügen.

Update 3.6. 12:40 Uhr ET: Die Aufnahme von PS Now-Spielen in PS Plus Premium wurde verdeutlicht.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von unserer Muttergesellschaft ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.