Wenn in der nächsten Steuersaison das Telefon klingelt, wird anscheinend jemand da sein, um zu antworten

Wenn in der nächsten Steuersaison das Telefon klingelt, wird anscheinend jemand da sein, um zu antworten

Spread the love

Das beste Hörerlebnis ist auf Chrome, Firefox oder Safari. Abonnieren Sie die täglichen Audio-Interviews von Federal Drive auf Apple Podcasts oder PodcastOne.

Reziprozität darf in föderalen IT-Kreisen kein Schimpfwort mehr sein. Dass sich das Teilen von Daten und das Vertrauen in die Prozesse auszahlen, beweist das Cloud-Sicherheitsprogramm FedRAMP. FedRAMP berichtete, dass die Wiederverwendung von Cloud-Sicherheitspaketen im Geschäftsjahr 2022 regierungsweit weiter zugenommen hat und von…

WEITERLESEN

Das beste Hörerlebnis ist auf Chrome, Firefox oder Safari. Abonnieren Sie die täglichen Audio-Interviews von Federal Drive auf Apple-Podcasts oder PodcastOne.

  • Reziprozität darf in föderalen IT-Kreisen kein Schimpfwort mehr sein. Dass sich das Teilen von Daten und das Vertrauen in die Prozesse auszahlen, beweist das Cloud-Sicherheitsprogramm FedRAMP. FedRAMP berichtete, dass die Wiederverwendung von Cloud-Sicherheitspaketen im Geschäftsjahr 2022 regierungsweit weiter zugenommen hat und von mehr als 2.800 im Vorjahr auf mehr als 4.500 gestiegen ist. FedRAMP berichtete auch, dass das Joint Authorization Board (JAB) 282 Cloud-Dienste für die Nutzung durch Behörden genehmigt hat und weitere 82 in Bearbeitung sind. Die durchschnittliche Zeit, um durch die JAB zu kommen, beträgt jetzt viereinhalb Monate.
  • Enterprise Risk Management setzt sich in der gesamten Regierung auf neue Weise durch. Mehr Behörden als je zuvor machen Mitglieder des Senior Executive Service für das Risikomanagement verantwortlich. Die achte jährliche Umfrage zum Unternehmensrisikomanagement der Association of Federal Enterprise Risk Management and Guidehouse ergab, dass 27 % aller Befragten sagen, dass das Risikomanagement Teil des Leistungsplans eines SESers ist. Das ist eine Steigerung von 10 % vor einem Jahr. Die Befragten von 62 Behörden gaben auch an, dass die Belegschaft in den nächsten 5 Jahren ihr größtes Risiko darstellt und die Cybersicherheit aus den Umfragen der Vorjahre ersetzt. Die Befragten gaben jedoch an, dass Cybersicherheit das größte Risiko bleibt, auf das sich die meisten ihrer Top-Level-Führungskräfte konzentrieren.
  • Nach vier Jahren des Hin und Hers im Vergabe- und Angebotsprotestverfahren sieht es so aus, als hätte das Verteidigungsministerium endlich grünes Licht für eine massive Überarbeitung seines Umzugssystems. Der Court of Federal Claims entschied gestern zugunsten von DoD und wies Proteste von zwei unterlegenen Bietern zurück. DoD sagte, es plane, nächstes Jahr mit der Umsetzung des 20-Milliarden-Dollar-Vertrags für globale Haushaltswaren zu beginnen, aber es ist immer noch möglich, dass die unterlegenen Bieter den Zuschlag weiterhin vor einem Bundesberufungsgericht anfechten werden. (Bundesnachrichtennetz)
  • Der IRS hat vielleicht jemanden, der Ihren Anruf in der nächsten Steuersaison entgegennimmt. Die Agentur gab bekannt, dass sie 4.000 neue Kundendienstmitarbeiter eingestellt hat, um Telefonanrufe zu beantworten und andere Dienstleistungen anzubieten. Die Erweiterung ist Teil einer personellen Aufstockung infolge der Finanzierung aus dem Inflationsbekämpfungsgesetz. Der IRS plant, bis Ende des Jahres weitere 1.000 Kundendienstmitarbeiter hinzuzufügen. Die neuen Mitarbeiter befinden sich in verschiedenen Phasen der Einarbeitung und Schulung in Vorbereitung auf die Steuererklärungssaison 2023.
  • Das Amt für Personalmanagement hat zwei Stellen aus einer Liste von Stellen auf Bundesebene gestrichen, die dringend Hilfe bei der Einstellung benötigen. Von fünf verschiedenen unternehmenskritischen Berufen in der gesamten Regierung sind die drei Jobs, die auf der Hochrisikoliste für die Bundesrekrutierung verbleiben, Mitarbeiter in den Bereichen Personalwesen, Beschaffung und Cybersicherheit. OPM empfiehlt, die Rolle des Ökonomen und Wirtschaftsprüfers von der Hochrisikoliste zu streichen. Obwohl OPM sagt, dass für diese beiden Positionen immer Einstellungen erforderlich sein werden, haben die Behörden erhebliche Verbesserungen vorgenommen, um mehr Bundesangestellte in diesen Bereichen einzustellen.
  • Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste verwendet zusätzliche Mittel, um sich auf die Einstellung von Mitarbeitern in Gebieten in den USA zu konzentrieren, in denen es an Arbeitskräften im Gesundheitswesen mangelt. Das Government Accountability Office sagte zum Beispiel, HHS habe sich auf die Einstellung und Bindung in ländlichen Gebieten sowie in Gebieten mit Engpässen bei der psychischen Gesundheitsversorgung konzentriert. HHS erhielt über den American Rescue Plan zusätzlich zu den bereitgestellten 112 Millionen US-Dollar im Geschäftsjahr 2021 weitere 100 Millionen US-Dollar zur Unterstützung seines Schulungs- und Schulungsprogramms für Behavioral Health Workforce Workforce.
  • Die Federal Communications Commission wendet sich neuen Regeln zu, um Notfallwarnsysteme vor Cyberangriffen zu schützen. Der FCC-Vorschlag würde von Notfallwarnbetreibern wie Radio- und Fernsehsendern verlangen, Cybervorfälle innerhalb von 72 Stunden an die Kommission zu melden. Die Regeln würden auch verlangen, dass Rundfunkveranstalter jährlich zertifizieren, dass sie über Pläne zum Management von Cybersicherheitsrisiken verfügen.
  • Die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency hat neue Ziele für kritische Infrastrukturen veröffentlicht. CISA hat diese Woche Cybersicherheits-Leistungsziele für kritische Infrastrukturen veröffentlicht. Die Ziele sollen Unternehmen jeder Größe helfen, ihre Netzwerke, Geräte und Daten besser zu sichern. Die Maßnahmen basieren auf dem Cybersecurity Framework des National Institute of Standards and Technology. Die Ziele sind freiwillig, aber die Biden-Administration wendet sich zunehmend an Regulierungsbehörden, um Cyber-Mindeststandards für kritische Infrastrukturen durchzusetzen.
  • Das Smithsonian Board of Regents gab Empfehlungen für die Standorte des National Museum of the American Latino und des American Women’s History Museum bekannt. Die ausgewählten Orte befinden sich neben dem US Holocaust Memorial Museum und in der Nähe des Landwirtschaftsministeriums. Die vom Kongress verabschiedeten Gesetze genehmigten die Museen im Jahr 2020, aber bevor der Grundstein gelegt werden kann, ist eine weitere Zustimmung des Kongresses zur Standortauswahl erforderlich. Insgesamt wurden 25 Perspektivstandorte evaluiert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.