Was geschah in Coffee County, Georgia, mit Abstimmungsgeräten?

Was geschah in Coffee County, Georgia, mit Abstimmungsgeräten?

Spread the love

Wie

Nach den Wahlen 2020 unternahmen Verbündete von Präsident Donald Trump eine staatenübergreifende Anstrengung, um Zugang zu Wahlmaschinen zu erhalten, um angebliche Informationen zu finden Beweise dafür, dass die Ergebnisse manipuliert worden waren. Teile dieser Bemühungen spielten sich in der Öffentlichkeit ab, als Trump-Verbündete versuchten, mit Gerichtsbeschlüssen oder Vorladungen auf Maschinen zuzugreifen. Aber andere Aspekte waren geheim und beinhalteten keine Gerichtsbeschlüsse, was zu mehreren strafrechtlichen Ermittlungen führte.

Im ländlichen Coffee County, Georgia, kopierten forensische Experten, die von einer gemeinnützigen Organisation bezahlt wurden, die von Pro-Trump-Anwalt Sidney Powell geleitet wurde, praktisch jede Komponente des Wahlsystems. Das Georgia Bureau of Investigation ermittelt nun.

Lesen Sie die ganze Geschichte: Einblicke in die geheimen Bemühungen von Trump-Verbündeten, Zugang zu Wahlmaschinen zu erhalten

Was ist mit den Wahlmaschinen in Coffee County, Georgia, passiert?

Am 1. Am 7. Februar 2021 – dem Tag, nachdem Trump-Anhänger einen tödlichen Aufstand im US-Kapitol verübt hatten – besuchten Forensiker das Wahlbüro in Coffee County. Trump hatte den Bezirk Südgeorgien bei den Wahlen 2020 erdrutschartig gewonnen, doch unter einigen Bezirksführern hielt sich der Verdacht, dass Betrug für Trumps Niederlage gegen Joe Biden im Bundesstaat und im ganzen Land verantwortlich war.

Die Forensiker waren Angestellte einer in Atlanta ansässigen Firma namens SullivanStrickler. Sie wurden vom Bezirkswahlleiter, einem Mitglied des Bezirkswahlausschusses und dem Vorsitzenden der GOP des Bezirks begrüßt, die vermuteten, dass die Wahlergebnisse 2020 manipuliert worden waren.

Die Experten gingen vor Wahlsystemkomponenten zu kopieren, einschließlich Software und Daten, die die Bundesregierung als „kritische Infrastruktur“ für die nationale Sicherheit ansieht. Dann posteten sie es auf einer passwortgeschützten Seite, wo es von Wahlleugnern im ganzen Land heruntergeladen wurde.

Die aus Coffee County kopierte Dominion Voting Systems-Software wird landesweit in Georgia verwendet. Staats- und Bundesbeamte sagen, dass Sicherheitsprotokolle es für jedermann sehr schwierig machen, Stimmen zu manipulieren. Einige Sicherheitsanalysten sagen jedoch, dass die Daten – die über eine begrenzte Anzahl von autorisierten Beamten hinaus verbreitet werden – Hackern ein leistungsfähiges Werkzeug geben könnten, um Wahlmaschinen zu simulieren und nach Schwachstellen zu suchen. Sie fürchten das auch, kurz davor, die Zukunft zu manipulieren Stimmen zählen, könnten schlechte Schauspieler die kopierte Software verwenden Beweise für Betrug zu fordern und das Vertrauen in Wahlergebnisse zu untergraben.

Was haben die Forensiker herausgefunden?

Es wurde keine Analyse der Coffee County-Daten veröffentlicht. Das Kopieren dieser Daten ist jedoch Gegenstand einer strafrechtlichen Untersuchung durch das Georgia Bureau of Investigation, und eine spezielle Grand Jury in der Gegend von Atlanta untersucht den Vorfall im Rahmen ihrer Untersuchung, ob Trump und seine Verbündeten bei ihrem Bestreben gegen Gesetze verstoßen haben die Wahlergebnisse 2020 kippen.

Wie kam die Kopie ans Licht?

In Georgien läuft ein langjähriger Zivilprozess wegen Wahlsicherheit. Mehrere Wähler und die gemeinnützige Coalition for Good Governance verklagten 2017 Wahlbeamte in Georgia mit der Behauptung, das Wahlsystem des Staates sei unsicher. Informationen über das Kopieren in Coffee County – sowie Videoüberwachungsaufnahmen, die zeigen, wer am 1. Januar im Wahlbüro war. September 2021 – tauchte während dieser Klage als Reaktion auf Vorladungen der Kläger auf.

Ein Kläger zeichnete einen Teil eines Telefongesprächs mit Scott Hall, einem Geschäftsmann aus Atlanta, auf, der sagte, er habe geholfen, das Kopieren zu arrangieren. Dieser Anruf wurde im Februar während der Absetzung eines leitenden Angestellten im Büro von Außenminister Brad Raffensperger (R) abgespielt.

Beamte aus Georgia sagten, sie hätten sofort mit den Ermittlungen begonnen, seien aber monatelang skeptisch gewesen, dass das Kopieren stattgefunden habe, wobei einer der Washington Post kürzlich sagte, er habe zunächst geglaubt, die Anschuldigung trage „die Kennzeichen von Fehlinformationen“. Das Büro von Raffensperger räumt nun ein, dass das Kopieren stattgefunden hat, und hat erklärt, dass jeder, der gegen das Gesetz verstoßen hat, strafrechtlich verfolgt werden sollte.

Wie hängt diese Episode mit anderen Bemühungen zusammen, Zugang zu Wahlmaschinen zu erhalten?

Aufzeichnungen, die von The Post überprüft wurden, zeigen, dass SullivanStrickler nach den Wahlen 2020 auch in Las Vegas und im Norden von Michigan gearbeitet hat. Von The Post überprüfte Abrechnungsunterlagen zeigen, dass Jesse Binnall, ein Anwalt der Trump-Kampagne, am 2. Dezember 2020 eine Vereinbarung unterzeichnet hat, SullivanStrickler 19.500 US-Dollar für die Untersuchung von Dominion-Maschinen in Nevada zu zahlen. Ein kurzer Auftrag ermöglichte es dem Team jedoch, nur Materialien zu untersuchen, die bei den Tests der Maschinen vor der Wahl verwendet wurden.

Am 6. Dezember 2020 unterzeichnete Powell eine Vereinbarung, SullivanStrickler 26.000 US-Dollar für die Arbeit in Antrim County, Michigan, zu zahlen, wo ein Angestellter nach kurzfristigen Stimmzetteländerungen die Maschinen nicht ordnungsgemäß aktualisiert hatte, was kurzzeitig dazu führte, dass Biden anscheinend gewonnen hatte tiefrote Grafschaft. Nach dem Schreibfehler hat Trumps persönlicher Anwalt Rudy Giuliani einen örtlichen Staatsanwalt unter Druck gesetzt um dem Trump-Team Wahlmaschinen zu geben. Der Staatsanwalt lehnte ab. HAT Ein Mann aus der Gegend klagte und erwirkte einen Gerichtsbeschluss, der eine Untersuchung der Maschinen erlaubte. Diese Untersuchung führte zu einem Bericht eines wenig bekannten texanischen Unternehmens, in dem behauptet wurde, die Antrim-Maschinen hätten gezeigt, dass Dominion-Systeme „absichtlich und zielgerichtet“ entwickelt wurden, um Wahlergebnisse zu manipulieren. Unabhängige Experten bestritten die zentralen Behauptungen des Berichts ebenso wie Beamte in Trumps Regierung und Republikaner in Michigan, und eine Handzählung bestätigte, dass das Wahlergebnis korrekt war.

Andere Versuche, auf Maschinen zuzugreifen, waren geheime Angelegenheiten.

In anderen Bezirken von Michigan und in Colorado werden Außenstehende von Staatsbeamten beschuldigt abgerufen oder kopiert zu haben Daten von Maschinen ohne Gerichtsbeschluss. SullivanStrickler war nach öffentlich gemachten Beweisen nicht an diesen Vorfällen beteiligt.

Nach einem mutmaßlichen Verstoß in Mesa County, Colorado, wurden drei Bezirksbeamte wegen Staatsverbrechen angeklagt, darunter der gewählte Bezirksschreiber, der sich nicht schuldig bekannt hat und auf den Prozess wartet. Ein Sonderstaatsanwalt aus Michigan untersucht die Aktivitäten von neun Personen im Zusammenhang mit mutmaßlichen Verstößen in diesem Bundesstaat. fünf davon haben Links zu den Kopien in Coffee County.

Leave a Comment

Your email address will not be published.