Warum das Jahr 2023 von AT&T viel heller aussieht als das Jahr 2022

Warum das Jahr 2023 von AT&T viel heller aussieht als das Jahr 2022

Spread the love

US-Telekommunikationsunternehmen AT&T (T -0,06 %) hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich. Es trennte sich von seinem Entertainment-Vermögen, um ein reines Telekommunikationsunternehmen zu werden, und senkte seine Dividende, um das finanzielle Schiff in Ordnung zu bringen. Die Wall Street hat die Bemühungen des Unternehmens noch nicht gewürdigt; Die Aktie ist seit Januar um 10 % und in den letzten zehn Jahren um schmerzhafte 40 % gefallen.

Verständlicherweise sehen Sie sich eine so lange Phase schlechter Leistung an und gehen schnell zu etwas anderem über. Aber wenn Sie bereit sind, etwas Geduld und Fleiß in diesen Klumpen Kohle zu stecken, könnten Sie 2023 und darüber hinaus einen Diamanten bekommen. Hier ist, warum das passieren könnte.

1. Einen Fehler zugeben und weitermachen

Jeder, der AT&T gehört oder sich mit der Aktie befasst hat, ist sich wahrscheinlich des katastrophalen Jahrzehnts in den 2010er Jahren bewusst. Das Unternehmen setzte stark auf Unterhaltung, gab Milliarden von Dollar für DIRECTV und Time Warner aus und lud sich mit Schulden auf. Schauen Sie sich an, wie viele Schulden AT&T angehäuft hatte – sie erreichten einen Höchststand von mehr als 200 Milliarden Dollar, und heute gibt es dafür praktisch nichts!

T Daten zur gesamten langfristigen Verschuldung (vierteljährlich) von YCharts

Aus diesem Grund war die Entscheidung von AT&T, seine Fehler einzugestehen und zu einem reinen Telekommunikationsunternehmen zurückzukehren, wahrscheinlich klug. Das Unternehmen verkaufte DIRECTV, gliederte seine verbleibenden Unterhaltungsvermögenswerte aus und verwendete den Erlös, um einen Teil seiner Schulden zu begleichen. Darüber hinaus senkte das Unternehmen seine Dividende, um mehr Cashflow für die weitere Sanierung seiner Bilanz freizusetzen. AT&T wird in diesem Jahr rund 14 Milliarden US-Dollar an freiem Cashflow erwirtschaften, was nach der Dividende etwa 6 Milliarden US-Dollar übrig lassen sollte, um die Schulden weiter zu tilgen. Die Bilanz von AT&T hat noch einiges zu tun, aber es scheint einen klaren Weg zurück zu langfristiger finanzieller Gesundheit zu geben.

2. Kompetenz im Kerngeschäft zeigen

Der Fokus von AT&T auf das Telekommunikationsgeschäft bedeutet, dass es sich erfolgreich auf einem US-Mobilfunkmarkt positionieren muss, auf dem AT&T, Verizonund T-Mobil dominieren, aber der Wettbewerb zwischen den dreien ist hart. Bisher scheint AT&T gute Arbeit zu leisten – das Unternehmen hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 netto 1,6 Millionen Postpaid-Telefone hinzugewonnen.

Zum Vergleich: Hauptkonkurrent Verizon verirrt 24.000, während T-Mobile im gleichen Zeitraum netto 1,3 Millionen Postpaid-Telefone hinzufügte. AT&T ist führend beim Wachstum und verzeichnete im zweiten Quartal eine Abwanderung von 0,75 %, die niedrigste aller drei Unternehmen.

Der Erfolg hat dazu geführt, dass das Management die Umsatzprognose für drahtlose Netzwerke für 2022 von über 3 % Wachstum auf 4,5 % bis 5 % Wachstum angehoben hat. Zwei starke Quartale sind schön, aber die Anleger werden wollen, dass sich dieser Trend in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 und bis 2023 fortsetzt. Dennoch ist es schön zu sehen, dass sich das Kerngeschäft von AT&T bald gut entwickelt, nachdem es zum Hauptfokus des Unternehmens gemacht wurde.

3. Die Bewertung ist ein Schnäppchen geworden

Investoren sollten von AT&T wahrscheinlich kein großes Wachstum erwarten. Es war in der Vergangenheit eine herausragende Dividendenaktie, aber der US-Telekommunikationsmarkt ist gesättigt – fast jeder Amerikaner hat heutzutage ein Smartphone, was bedeutet, dass Sie konkurrieren, um Ihren Konkurrenten Kunden abzujagen. Analysten glauben, dass das Unternehmen den Gewinn pro Aktie in den nächsten drei bis fünf Jahren um durchschnittlich 3 % jährlich steigern wird.

Aber eine billige Aktie kann ein guter Wert sein, selbst wenn du nicht viel Wachstum aus dem Geschäft erzielst. AT&T wurde in den letzten zehn Jahren, einschließlich der zuvor erwähnten turbulenten Jahre, mit einem mittleren Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 13 gehandelt. Heute wird die Aktie mit einem erwarteten KGV von 6,5 gehandelt, der Hälfte ihrer langfristigen Norm.

T PE Ratio (Forward) Chart

T PE Ratio (Forward) Daten von YCharts

Man könnte argumentieren, dass die Geschäftsgrundlagen von AT&T die stärksten seit mehreren Jahren sind. Die Schuldenlast ist die niedrigste seit 2017 und das Mobilfunkgeschäft entwickelt sich gut. Aber du brauchst nicht einmal eine höhere Bewertung, um eine solide Rendite zu erzielen – wenn die Bewertung der Aktie auf unbestimmte Zeit gleich bleibt, können dir 3 % Gewinnwachstum plus 6,6 % Dividendenrendite fast 10 % Jahresrendite einbringen. Jeder Anstieg der Bewertung der Aktie ist nur das i-Tüpfelchen. Niemand kann irgendetwas garantieren, aber das scheint ein gutes Setup für das nächste Jahr zu sein.

Justin Pope hat keine Position in einer der genannten Aktien. The Motley Fool empfiehlt T-Mobile US und Verizon Communications. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Leave a Comment

Your email address will not be published.