Verizon und AT&T können das 5G-Netz von T-Mobile immer noch nicht schlagen

Verizon und AT&T können das 5G-Netz von T-Mobile immer noch nicht schlagen

Spread the love

Es ist 10 Monate her, seit Verizon und AT&T den Schalter auf ihr neues C-Band-5G-Spektrum umgelegt haben, aber es scheint, dass beide Netzbetreiber noch ihre Arbeit vor sich haben, wenn sie zu T-Mobile aufschließen wollen.

Marktanalysen und unabhängige Tests sind sich seit Jahren einig, dass T-Mobile der schnellste und zuverlässigste 5G-Carrier in den USA ist. Das ist nicht verwunderlich, da es einen massiven Vorteil hatte, indem es Lizenzen für das entscheidende Midrange-Spektrum hielt, das die beste Balance zwischen Reichweite und Geschwindigkeit bietet . Während die frühen mmWave-Hochfrequenz-Rollouts von Verizon es ihm ermöglichten, deutlich schnellere Rohgeschwindigkeiten zu erzielen, waren diese auf etwa 1 % seiner Abonnentenbasis beschränkt.

NurPhoto/Getty Images

Als Verizon und AT&T jedoch 5G außerhalb einiger größerer Städte bereitstellen wollten, mussten sie sich auf ein Low-Band-5G-Spektrum beschränken, das nicht nur allein langsamer war, sondern sich auch den Äther mit 4G/LTE-Frequenzen teilen musste. In der Zwischenzeit verfügte T-Mobile über einen schönen Teil des Midband-Spektrums, den es aus seiner Fusion mit Sprint im Jahr 2020 erworben hatte, das kostenlos und klar war, um sein Ultra Capacity-Netzwerk zu betreiben.

T-Mobile hat immer noch einen souveränen Vorsprung

Als Verizon und AT&T 2021 endlich das überaus wichtige C-Band-Spektrum in die Hände bekamen, erwarteten viele, dass wir bald gleiche Wettbewerbsbedingungen sehen würden. Im Januar 2022 begann Verizon mit der landesweiten Einführung seines neuen Spektrums, das theoretisch eine noch schnellere Leistung bieten könnte als die alten Mittelfrequenzen von T-Mobile.

Obwohl C-Band beeindruckende Geschwindigkeitsverbesserungen zeigte, behielt T-Mobile seine dominierende Führung. Ein Juli-Bericht von Ookla zeigte, dass die 5G- und 4G/LTE-Netze von T-Mobile immer noch fast doppelt so schnell waren wie die der Konkurrenten.

Heute hat Ookla seinen neuesten Bericht zum dritten Quartal veröffentlicht, und die Ergebnisse überraschen vor allem in dem, was sie nicht zeigen. Trotz der neuen C-Band-Einführungen von AT&T und Verizon bleibt T-Mobile mit großem Vorsprung der schnellste Mobilfunkanbieter in den USA; „Verizon Wireless und AT&T waren entfernte Zweitplatzierte“, heißt es in dem Bericht.

Insbesondere zeigte T-Mobile eine mittlere Download-Geschwindigkeit von 116,14 Mbit/s. Das ist fast doppelt so viel wie die 58,64 Mbit/s von Verizon und die 57,94 Mbit/s von AT&T.

Speedtest-Ergebnisse auf einem Samsung Galaxy S22 Ultra.
Adam Doud/Digitale Trends

Diese Geschwindigkeiten bleiben im Vergleich zum Juli-Bericht von Ookla weitgehend unverändert, in dem T-Mobile 116,54 Mbit/s erreichte, während Verizon und AT&T 59,67 Mbit/s bzw. 54,64 Mbit/s erreichten.

In ähnlicher Weise behauptete T-Mobile seinen Vorsprung bei den höchsten mittleren Upload-Geschwindigkeiten mit 10,91 Mbit/s gegenüber 8,3 Mbit/s von Verizon und 7,55 Mbit/s von AT&T. Auch diese Werte stimmten mit den Zahlen des zweiten Quartals 2022 überein, die bei 11,72 Mbit/s, 9,14 Mbit/s bzw. 7,00 Mbit/s lagen.

Betrachtet man nur die Leistung in den 5G-Netzen der Carrier, blieben die Zahlen gegenüber Juli ebenfalls weitgehend unverändert. T-Mobile hat immer noch einen gesunden Vorsprung mit mittleren 5G-Download-Geschwindigkeiten von 193,06 Mbit / s, eine leichte Steigerung gegenüber dem vorherigen Wert von 187,33 Mbit / s, aber immer noch auf dem gleichen Niveau. Ebenso erreichte Verizon 119,80 Mbit/s gegenüber 113,52 Mbit/s im Juli, und AT&T sprang von 71,54 Mbit/s auf 81,22 Mbit/s.

Wie passt C-Band hinein?

Das neue C-Band-Spektrum gilt nur für die 5G-Leistung und zeigt sich in den Verbesserungen, die wir im letzten Jahr von Verizon und AT&T gesehen haben.

Als Verizon beispielsweise am 19. Januar den Schlüssel für sein C-Band-Spektrum umdrehte, erlebte es praktisch über Nacht einen landesweiten Leistungssprung von 5G um erstaunliche 52 %. Die Zahlen von AT&T waren nicht ganz so dramatisch, da es die C-Band-Rollouts auf nur eine Handvoll Städte beschränkte.

Es ist jedoch nicht verwunderlich, dass sich mit der Stabilisierung der C-Band-Bereitstellungen auch die landesweiten mittleren Download-Geschwindigkeiten stabilisiert haben. So wie sich die Leistungssteigerungen von T-Mobile im vergangenen Jahr verlangsamt haben, stagnieren die von Verizon, da es die C-Band-Abdeckung in einem allmählicheren Tempo erweitert.

Blick durch Laub auf einen 5G-Turm vor blauem Himmel.
Dish-Wireless

Es ist fair zu sagen, dass wir weder von T-Mobile noch von Verizon massive Verbesserungen der 5G-Leistung sehen werden. Auf der anderen Seite hat AT&T noch viel Raum zum Wachsen, da es mit der Einführung von 5G im mittleren Preissegment noch nicht annähernd so weit ist.

Während Verizon mit beiden Beinen in das neue C-Band-Spektrum eingestiegen ist, hat AT&T einen konservativeren Ansatz gewählt. Der ursprüngliche Teil des C-Band-Spektrums hat sich als äußerst umstritten erwiesen; Der Widerstand der Luftfahrtindustrie zwang Verizon, Zugeständnisse zu machen, einschließlich des Betriebs von Türmen mit geringerer Leistung und der Einrichtung von Sperrzonen um Flughäfen herum, um potenzielle Störungen der Flugzeuginstrumente zu vermeiden.

Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum AT&T beschlossen hat, nicht zu stark auf die erste Charge von Frequenzlizenzen zu setzen. Stattdessen wird damit begonnen, einen neuen Teil des C-Band-Spektrums bereitzustellen, der mit etwas niedrigeren Frequenzen arbeitet, was den Zorn der Federal Aviation Administration (FAA) nicht erregen wird. Infolgedessen werden wir wahrscheinlich sehen, dass die Zahlen von AT&T im Laufe des Jahres 2023 näher an die von Verizon heranrücken.

Die Zahlen nach Bundesland

Während die Gesamtzahlen beeindruckend sind, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich um landesweite Durchschnittsgeschwindigkeiten handelt. Das bedeutet, dass T-Mobile insgesamt der schnellste Netzbetreiber ist, aber möglicherweise nicht der schnellste Netzbetreiber an Ihrem Wohnort.

Glücklicherweise schlüsselt Ookla die Leistungszahlen auch nach einzelnen Staaten auf, und es gibt ein paar Orte, an denen T-Mobile nicht führend ist, und einige, an denen es oft zu nah dran ist, um anzurufen.

Ookla-Diagramm der schnellsten 5G-Regionen Q3 2022.
okay

Während beispielsweise T-Mobile im Juli in 45 Bundesstaaten der schnellste Anbieter war, fällt dieser Wert im neuesten Bericht auf 44 Bundesstaaten – die Zahlen in Wyoming, North Dakota und South Dakota waren diesmal gleichauf.

AT&T behielt seine Führung in Vermont mit mittleren Download-Geschwindigkeiten von 42,27 Mbit/s und zog in Montana voran, wo es im Juli-Bericht keinen klaren Gewinner gab. AT&T erzielte in diesem Quartal eine Punktzahl von 61,64 Mbit/s und lag damit weit über dem Gesamtmedian von 39,38 Mbit/s bei allen Netzbetreibern. Die regionalen Netzbetreiber FirstNet und GCI belegten in West Virginia und Alaska den Spitzenplatz.

New Jersey sprang in diesem Quartal als schnellster US-Bundesstaat auf den ersten Platz, mit mittleren Download-Geschwindigkeiten von 81,47 Mbit/s bei allen Anbietern und 104,82 Mbit/s bei T-Mobile. Für T-Mobile-Kunden wurden die höchsten Geschwindigkeiten jedoch in Ohio und Kansas gefunden, mit mittleren Download-Geschwindigkeiten von 145,21 Mbit/s bzw. 145,04 Mbit/s.

Die schnellsten Smartphones

Ookla hat auch die schnellsten Smartphones kaputt gemacht, und die Ergebnisse in diesem Bereich waren überraschender. Während Samsungs Galaxy S22 Ultra im Juli mit durchschnittlichen Downloads von 105,26 Mbit/s den Spitzenplatz belegte, fiel es diesen Monat auf den dritten Platz zurück, überschattet vom iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max, die 147,42 Mbit/s bzw. 142,57 Mbit/s erreichten.

Ookla-Diagramm der schnellsten 5G-Geräte Q3 2022.
okay

Bemerkenswert daran ist, dass die Geschwindigkeit von Samsung nicht wesentlich gesunken ist; Die beiden iPhone 14 Pro-Modelle waren sogar noch schneller, obwohl sie im Wesentlichen das gleiche Snapdragon X65-Modem wie das Samsung S22 Ultra enthielten.

Es sollte jedoch auch bedacht werden, dass der Bericht von Ookla hauptsächlich auf Metriken basiert, die mit seinen Speedtest-Apps aufgezeichnet wurden, und diese Zahlen können durch die Beliebtheit der Geräte und die Erwartungen der Kunden verzerrt werden. Zum Beispiel ist das iPhone 14 Pro der Neuling auf dem Markt, und Benutzer überprüfen ihre 5G-Leistung eher auf einem neuen Telefon als auf einem Modell, das sie bereits seit einigen Monaten verwenden.

Empfehlungen der Redaktion




Leave a Comment

Your email address will not be published.