Verizon kämpft um Wachstum inmitten von Preiserhöhungen und fester drahtloser Expansion

Verizon kämpft um Wachstum inmitten von Preiserhöhungen und fester drahtloser Expansion

Spread the love

Zu Beginn der Berichtssaison für Mobilfunkanbieter werden Analysten herausfinden, ob Bündelangebote und hohe Preisnachlässe für Mobiltelefone ausreichten, um die Branche vor Inflationsdruck zu schützen und dazu beizutragen, das starke Abonnentenwachstum im dritten Quartal aufrechtzuerhalten.

Die Inflation ist weiter gestiegen, was zu diskriminierenderen Ausgaben der Verbraucher für einige Produkte und Dienstleistungen geführt hat. Der zentrale Verbraucherpreisindex stieg seit September 2021 um 6,6 %, der größte jährliche Anstieg seit August 1982, wie das Bureau of Labor Statistics am 13. Oktober berichtete. Der Preis, den Kunden für drahtlose Netzwerke zahlten, ging jedoch in diesem Zeitraum von einem Jahr um 1,1 % zurück.

Bisher konnten Netzbetreiber die Dynamik durch Subventionen für Geräte aufrechterhalten. Sie haben auch Premium-Servicepakete mit zusätzlichen Leitungen und Inhaltspaketen erstellt, für die die Kunden bereit sind zu zahlen, sagte Lynnette Luna, Analystin bei Kagan, einer Medienforschungsgruppe innerhalb von S&P Global Market Intelligence.

„Die Mobilfunkanbieter haben weiterhin gute Arbeit geleistet, indem sie starke Rabatte auf Smartphones angeboten haben, um Benutzer anzulocken“, sagte Luna. Dies hat ihnen geholfen, „dramatische Preissenkungen für den tatsächlichen Service“ zu vermeiden, sagte Luna.

Wettbewerb und Abwanderung

Ein Paradebeispiel für ein Premium-Service-Bundle ist bei Verizon Communications Inc. zu sehen. Die Telekom gestartet eine neue Prepaid-Mobilfunkmarke, Total von Verizon, auf Seven. 21. Während monatliche Pläne bei 30 $ beginnen, Der Premium-Plan von Total kostet 60 US-Dollar pro Monat und beinhaltet ein Walt Disney Co. Disney+-Abonnement, 5G-Ultrabreitband-Zugang, unbegrenzte Gespräche, Text und Daten, 20 GB Hotspot-Daten sowie internationale Gespräche und Text in 69 Länder.

Total folgt auf die Einführung des Welcome Unlimited-Plans von Verizon im Juli. Das Angebot beginnt bei 30 US-Dollar pro Leitung und Monat für vier Leitungen und umfasst kostenlose sechsmonatige Testversionen von Disney+, Apple Music von Apple Inc. und eine Auswahl an Gaming-Abonnements.

Die Angebote kommen, da Verizon versucht, an seiner Marktführerschaft festzuhalten. Obwohl der Mobilfunkmarkt insgesamt robust bleibt, meldete Verizon im zweiten Quartal nur 12.000 Neuzugänge bei Postpaid-Telefonen und einen Verlust von 36.000 im ersten Quartal. Für das dritte Quartal rechnet das Unternehmen mit Verlusten bei Mobiltelefonen.

Darüber hinaus hat Verizon den Vertrieb verloren. Die Zahl der Verizon-Filialen ging von 7.079 im November 2019 auf 6.438 im November 2021 und 6.390 im Mai 2022 zurück, was laut Daten des Mobilfunkforschungsunternehmens Wave7 Research einem jüngsten Durchschnitt von acht Netto-Ladenschließungen pro Monat entspricht.

„Auf der Verbraucherseite werden wir im dritten Quartal immer noch negative Nettozukäufe bei Telefonen haben, aber wir werden eindeutig eine Verbesserung haben“, sagte Hans Vestberg, Chairman und CEO von Verizon, während einer Präsentation bei einer Investorenveranstaltung von Goldman Sachs im September.

Vestberg führte die höhere Abwanderung im dritten Quartal auf Ende Juni angekündigte Preiserhöhungen zurück, durch die die monatlichen Rechnungen der Kunden um bis zu 12 US-Dollar anstiegen.

„Mit den Preiserhöhungen werden wir im dritten Quartal die Abwanderungsblase auf der Verbraucherseite bekommen, weil das so funktioniert“, sagte Vestberg und fügte hinzu, dass die Preiserhöhungen dennoch „eine finanziell richtige und solide Entscheidung“ seien unseren Cashflow weiter steigern.”

WLAN-Erweiterung behoben

Trotz eines Rückgangs bei Geschäften und Mobilfunkabonnenten war Verizon bei seiner Expansionsstrategie für feste Mobilfunknetze aggressiv. Die Einnahmen aus dem Festnetz-Wireless-Geschäft werden eine Gesamtumsatzsteigerung für das Quartal unterstützen, sagte Luna von Kagan. Tee Das Unternehmen strebt an, bis Ende 2022 mindestens 175 Millionen Menschen mit seinem 5G-Ultrabreitbandnetz zu versorgen.

“Wir werden wahrscheinlich eine gute Umsatzsteigerung sehen, wenn der Festnetzzugang wächst und bestehende Mobilfunkkunden den hohen Rabatt für den Festnetzzugang nutzen”, sagte Luna. “Festnetz und Mobilfunk werden jetzt zu attraktiven Bündeln.”

Neben Verizon ist auch T-Mobile US Inc. auf Wachstum im Bereich Fixed Wireless ausgerichtet.

Nachdem Ende des zweiten Quartals 1,5 Millionen Festnetzkunden für das Internet zu Hause gemeldet wurden, hofft T-Mobile, bis 2025 auf 7 bis 8 Millionen Festnetzkunden zu kommen.

„Wie Sie den Ergebnissen des zweiten Quartals entnehmen können, sind wir auf einem guten Weg“, sagte Mike Sievert, President und CEO von T-Mobile, auf der Investorenkonferenz von Goldman Sachs.

Schneller, billiger

Was den 5G-Mobilfunkdienst von T-Mobile betrifft, so wurde das Unternehmen kürzlich von der Mobilfunkanalysegruppe Opensignal Ltd. als globaler Gewinner von 5G in Bezug auf Verfügbarkeit und Reichweite. Opensignal berichtete, dass 5G-Nutzer im Netz von T-Mobile den größten Teil der Zeit mit einer aktiven 5G-Verbindung verbrachten und dass sie auch an den meisten Standorten ein 5G-Signal fanden. T-Mobile verzeichnete zwischen dem ersten Halbjahr 2021 und 2022 eine Verbesserung der 5G-Downloadgeschwindigkeit um 98,9 %.

„Wir haben das Spiel um Größe und Kapazität gewonnen. Wir sind der klar nachgewiesene 5G-Führer“, sagte Sievert.

T-Mobile verzeichnete im zweiten Quartal 723.000 Nettoneuzugänge bei Postpaid-Telefonen und 589.000 im ersten Quartal.

Laut Opensignal bietet AT&T Inc. seinen Kunden auch schnellere Download-Geschwindigkeiten aufgrund der Einführung des wichtigsten Midband-Spektrums. Das Analyseunternehmen berichtete, dass die 5G-Download-Geschwindigkeiten der AT&T-Benutzer seit März um 34,5 % gestiegen sind, von 50 Mbit/s auf 67,3 Mbit/s im September.

„AT&T hat erhebliche Fortschritte bei der Einführung seiner 5G-Dienste im Mid-Band gemacht, liegt aber immer noch hinter T-Mobile und Verizon“, heißt es in dem Bericht. „Im Vergleich zu ihnen ist AT&T stark auf das Low-Band-Spektrum angewiesen, um seinen Abonnenten 5G-Konnektivität bereitzustellen.“

AT&T meldete 813.000 Postpaid-Telefonie-Neuzugänge im zweiten Quartal und 691.000 im ersten Quartal.

Während einige Analysten das Wachstum von AT&T auf Rabatte auf Telefone zurückgeführt haben, sagte John Stankey, President und CEO von AT&T, dass Werbeaktionen nur ein Teil der Geschichte sind.

„Ich weiß, dass die Leute immer wieder zurückgehen und sagen wollen, nun, es ist ein hohes Maß an Werbung, das es bewirkt, und das ist faktisch nicht korrekt“, sagte Stankey bei der Goldman Sachs-Veranstaltung. „Ich denke, wir haben eine erfolgreiche Kombination im Vertrieb. Ich denke, wir haben gesehen, wie sich unser Netzwerk dramatisch verbessert hat. Ich denke, wir haben eine leistungsstärkere Belegschaft als jemals zuvor … und so fühle ich mich wirklich gut über unsere Fähigkeit, mit dieser Dynamik umzugehen.”

Leave a Comment

Your email address will not be published.