Trump besucht Südtexas, während die GOP versucht, bei drei wichtigen Hausrennen auf den Zugewinnen von 2020 unter den Latinos aufzubauen

Trump besucht Südtexas, während die GOP versucht, bei drei wichtigen Hausrennen auf den Zugewinnen von 2020 unter den Latinos aufzubauen

Spread the love



CNN

Etwas mehr als zwei Wochen bis zum Wahltag will der frühere Präsident Donald Trump am Samstag die Unterstützung der GOP in Südtexas stärken, da die Republikaner im Rahmen ihrer Bemühungen, die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zu erlangen, versuchen, auf ihren Gewinnen mit Latino-Wählern im Jahr 2020 aufzubauen.

Die Republikaner zielen auf drei Kongresssitze im Rio Grande Valley ab – einer kulturell konservativen, aber historisch demokratischen Region, in der GOP-Kandidaten darauf abzielen, die Fortschritte der Partei bei Latino-Wählern in den letzten Jahren zu steigern.

Wenn die GOP mehrere Sitze im Repräsentantenhaus in Südtexas gewinnen kann, würde dies die Hoffnungen der Partei auf eine Mehrheit in dieser Kammer am 8. November stärken und gleichzeitig die Republikaner in mehreren wichtigen landesweiten Rennen festigen.

Die drei Latina-Kandidaten der GOP haben sich alle als starke Spendensammler erwiesen, die Teil einer neuen, vielfältigeren Generation republikanischer Führung werden könnten.

„Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was diese drei starken Frauen tun. Sie werden es dem Squad wirklich schwer machen, wenn sie nach DC kommen“, sagte Nikki Haley, die ehemalige Gouverneurin von South Carolina und US-Botschafterin von Trump bei den Vereinten Nationen, kürzlich bei einem Wahlkampfstopp in McAllen.

Das Ergebnis der Region könnte auch ein Vorbote für andere Schlachtfelder sein, auf denen Latino-Wähler entscheidende Teile der Wählerschaft sind – darunter Arizona und Nevada, beides Swing-Staaten bei Präsidentschaftswahlen, sowie zunehmend demokratische städtische Bezirke anderswo in Texas.

Demokratische Beamte in Südtexas sagten, dass die diesjährigen Rennen ein wichtiger Gradmesser dafür sein werden, ob sie den Abrutsch, den sie 2020 gesehen haben, stoppen können.

„Wir reißen uns buchstäblich den Hintern beim Versuch, es umzukehren“, sagte Sylvia Bruni, die demokratische Vorsitzende in Webb County, der Heimat von Laredo.

Sie sagte, die Demokraten zielen dort auf seltene Wähler ab – Menschen, die in der Vergangenheit für die Kandidaten der Partei gestimmt haben, aber auch in der Vergangenheit Wahlen übersprungen haben – mit ihren Bemühungen um Türklopfen und Telefonbanking. Bruni sagte, sie hoffe, dass die verstärkten Bemühungen um Öffentlichkeitsarbeit den Abstieg ihrer Partei in einem Gebiet umkehren können, das vor 2020 in Bezug auf die politische Öffentlichkeitsarbeit „sehr ruhig“ gewesen war und eine unter dem Durchschnitt von Texas liegende Wahlbeteiligung verzeichnet hatte.

„Die Botschaft ist, um Himmels willen, dass Sie dieses Mal unbedingt wählen müssen“, sagte Bruni. „Vieles wird nur davon abhängen, ob es mehr von uns anständigen, vernünftigen Menschen gibt, als dass es sie gibt. Und für mein Leben kann ich Ihnen nicht sagen, ob es welche geben wird.“

Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass die Energie auf der Seite der Republikaner steht.

Die Kandidaten der GOP in diesen wichtigen Hausrennen haben alle ihre demokratischen Rivalen im dritten Quartal 2022 übertroffen. Zusammengenommen sammelten die Republikaner in den drei Monaten von Juli bis September 4,3 Millionen US-Dollar, verglichen mit 2,4 Millionen US-Dollar der demokratischen Konkurrenten.

Alle drei sammelten mehr als 1 Million US-Dollar – ein Zeichen der Begeisterung der republikanischen Spender für die Aussichten der Partei in einer der sich am schnellsten entwickelnden Regionen auf der politischen Landkarte.

Im 15. Bezirk sammelte die Republikanerin Monica De La Cruz etwas mehr als 1 Million US-Dollar und hatte am Ende des Quartals immer noch 772.000 US-Dollar auf dem Bankkonto ihrer Kampagne – mehr als die demokratische Rivalin Michelle Vallejo mit 867.000 US-Dollar und 301.000 US-Dollar.

Im 34. Distrikt, Heimat eines Duells zwischen Amtsinhaber und Amtsinhaber nach der Neuwahl des Bezirks, hat die Republikanische Rep. Die in den letzten drei Monaten gesammelten 1,6 Millionen US-Dollar von Mayra Flores stellten die Demokratische Republik in den Schatten. Vicente Gonzalez hat $497.000 gesammelt, obwohl beide das Quartal mit etwa $800.000 auf der Hand beendeten.

Und im langjährigen demokratischen Rep. Henry Cuellars 28. Distrikt, seine im dritten Quartal gesammelten $990.000 wurden von den $1,7 Millionen der republikanischen Herausforderin Cassy Garcia übertroffen, obwohl Cuellar das Quartal mit $836.000 gegenüber Garcias $384.000 beendete.

„Manchmal ist es das Timing und die Umgebung. Manchmal ist es Kandidatenqualität. Manchmal ist es Geld. Aber wenn Sie all das gleichzeitig haben, ist es ziemlich mächtig“, sagte der in Austin ansässige republikanische Stratege Matt Mackowiak. „Und das sehen wir da unten.“

Bei der Erklärung der Verlagerung von Südtexas zu Republikanern in den letzten Jahren verweisen GOP-Strategen auf kulturelle und wirtschaftliche Faktoren.

Auf nationaler Ebene hat die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, Roe v. Wades nationaler Schutz der Abtreibungsrechte scheint die demokratischen Wähler angeregt zu haben. Aber das Thema hat sich bei den Hausrennen in Südtexas anders entwickelt, wo demokratische Kandidaten sich nicht auf das Thema konzentriert haben, wie es die Konkurrenten der Partei bei den meisten anderen Wettbewerbsrennen auf der ganzen Karte getan haben.

„Unter konservativen katholischen Hispanics wird dieses Thema anders behandelt. Es könnte tatsächlich ein Netto-Positiv sein“, sagte Mackowiak.

Darüber hinaus ist die Öl- und Erdgasförderung ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Südtexas – eine wirtschaftliche Realität, die die Wirksamkeit der grünen Energieelemente von großen Ausgabeninitiativen verringert, die Biden unterzeichnet hat.

„Dies sind gute, hochbezahlte Jobs, und Südtexas bekommt endlich seinen Anteil“, sagte Wayne Hamilton, ein texanischer republikanischer Stratege und ehemaliger Wahlkampfmanager von Abbott, der jetzt an Abstimmungsrennen arbeitet.

Und da diese Bezirke des Repräsentantenhauses an der Grenze zwischen den USA und Mexiko liegen, sind Einwanderung und Grenzsicherheit ebenfalls ein zentrales Thema – und Trumps kompromisslose Politik fand Anklang bei weiten Teilen der Wähler.

„Die Leute versuchen, dieses Einwanderungsproblem zu einem Rassenproblem zu machen. Es ist nicht. Es sind illegale Migranten, die Kleinstädte überrennen, und die Hispanics, die in diesen Städten leben, sind genauso wütend wie die Weißen“, sagte Hamilton.

„Du gehst nachts ins Bett und morgens campen die Leute in deinem Garten. Sie können Ihre Schuhe nicht draußen lassen, weil sie gestohlen werden. Sie können Ihre Fahrräder nicht draußen lassen, weil sie gestohlen werden“, sagte er. „Das hat die Menschen jenseits der Grenze verärgert, unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit.“

Demokraten argumentierten, dass die politischen Veränderungen in Südtexas teilweise auf die historisch niedrige Wahlbeteiligung in der Region zurückzuführen seien.

„Es ist immer ein bisschen wie ein unbeschriebenes Blatt“, sagte James Aldrete, ein Stratege der Demokraten aus Texas, der am Rennen um das 34. Bezirkshaus arbeitet. „Es kann jedes Mal eine andere Wählerschaft sein.“

Sie weisen auch auf die mangelnden Investitionen der Partei in die Infrastruktur in einem Staat hin, der seit 1994 keinen Demokraten mehr in ein landesweites Amt gewählt hat. Abgesehen von O’Rourkes Senatskampagne 2018 und der Gouverneurskampagne 2022 sind die texanischen Demokraten nach Geld gehungert und müssen sich ausbreiten das Geld, das sie in einem Staat mit mehreren großen Ballungsräumen haben.

„Sie sehen hier ein Schlachtfeld, auf dem die demokratische Infrastruktur des Staates lebenserhaltend war“, sagte Aldrete über das Rio Grande Valley. „Es ist ein bisschen wie ein Würfelspiel, dass man die Dynamik mit ein bisschen Aufwand ändern kann.“

Trump besucht Robstown, einen Vorort westlich von Corpus Christi – nördlich des Rio Grande Valley – und etwas außerhalb von zwei der drei Schlachtfeldbezirke.

Zwei texanische Republikaner, die sich eng mit Trump verbunden haben und dieses Jahr zur Wahl stehen – Lt. Gov. Dan Patrick, der vor einem Rückkampf mit dem demokratischen Kandidaten von 2018, Mike Collier, steht, und Generalstaatsanwalt Ken Paxton, der sich in einem engen Rennen gegen die Demokratin Rochelle Garza befindet, sollen beide auf der Kundgebung sprechen. Regierung. Greg Abbott, der dem demokratischen Herausforderer Beto O’Rourke gegenübersteht, sagte, er werde nicht teilnehmen, weil er auf einer vorgeplanten Spendenreise in Florida sein werde.

Es ist nicht klar, ob die drei Republikaner in umkämpften Hausrennen am Samstag bei Trumps Kundgebung erscheinen werden. Keiner wurde auf dem Rednerplan aufgeführt.

Und die Demokraten aus Südtexas sagten, Trumps Besuch zwei Tage vor Beginn der vorzeitigen Abstimmung könne mehr dazu beitragen, liberale Wähler zu mobilisieren, als gemäßigte zugunsten der GOP zu beeinflussen.

„Das Kommen von Trump unterstreicht nur den Kontrast zwischen dem, wofür wir stehen, und dem, wofür sie stehen“, sagte Jared Hockema, der demokratische Vorsitzende in Cameron County, der Heimat von Brownsville und einem wichtigen Teil des 34. Bezirks. „Sie versprechen, alles zu behindern und nichts zu tun, und das ist sicherlich keine Lösung für die Herausforderung der Inflation oder die Herausforderungen, denen sich die Menschen in ihrem täglichen Leben gegenübersehen.“

Dennoch unterstreicht der Besuch des ehemaligen Präsidenten in Südtexas die Bedeutung der Region – bei den diesjährigen Midterms und darüber hinaus.

Der 15. Bezirk, der sich südlich von den östlichen Vororten von San Antonio erstreckt, wird seit langem von beiden Parteien als der wettbewerbsfähigste Hausbezirk in Texas angesehen. Aber die Demokraten dort haben sich in den letzten Wochen darüber beschwert, dass die nationale Partei und ihre Wahlkampfwaffen die Ressourcen anderswo konzentriert haben – ein Zeichen dafür, dass De La Cruz im nächsten Monat bevorzugt wird.

Der derzeitige Amtsinhaber im 15. Bezirk, Gonzalez, kandidiert stattdessen im neu gezeichneten 34. Bezirk, der geräumt wurde, als die Demokratische Rep. Filemon Vela trat in diesem Frühjahr zurück. Obwohl Präsident Joe Biden den Distrikt, der McAllen und Brownsville umfasst und sich entlang des Golfs von Mexiko erstreckt, im Jahr 2020 um 15 Prozentpunkte gewann, steht Gonzalez vor einem harten Rennen gegen einen republikanischen Amtsinhaber in Flores – der Velas alten Sitz in einer Sonderwahl gewonnen hat um ihn zu ersetzen.

Im 28. Bezirk, der sich östlich von San Antonio nach Süden bis nach Laredo erstreckt, ist Cuellar eine politische Institution – der konservativste Demokrat im Haus, der jetzt zwei erbitterte Vorwahlen gegen einen progressiven Herausforderer überstanden hat.

Er gab im Juli die einzige demokratische Stimme gegen das Gesetz zum Schutz der Gesundheit von Frauen von 2022 ab, das nach der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, Roe v. Waten.

Aber Garcia, sein GOP-Herausforderer, hat Cuellar – der 2004 zum ersten Mal in das Repräsentantenhaus gewählt wurde – als korrupt eingestuft, nachdem das FBI sein Haus im Rahmen einer Untersuchung durchsucht hatte, in der Cuellar jegliches Fehlverhalten bestritten hat.

„Er hat uns benutzt, um sich zu bereichern. Privatflugzeuge, Eigentumswohnungen in DC und Millionen von Millionen Dollar an Auszahlungen an Verwandte“, sagt ein Erzähler in einer Garcia-Werbung. „Cassy Garcia wird keine Aktien im Kongress handeln und sie will nicht reich werden.“

Bruni, die Vorsitzende der Demokraten von Webb County, räumte ein, dass sie beim Telefonieren auf linksgerichtete Wähler gestoßen sei, die gegen Cuellar sind.

„Wir erinnern sie daran, dass die Alternative für uns viel, viel schlimmer ist“, sagte sie. „Wir sagen ihnen im Grunde, dass diese Wahl genauso – vielleicht wichtiger – ist als 2020.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.