The Sun steht vor neuen Behauptungen über Telefon-Hacking während der Rebekah-Brooks-Ära | Die Sonne

Spread the love

The Sun sieht sich neuen Vorwürfen gegenüber, dass bei der Zeitung Telefon-Hacking stattfand, unter anderem, als die Geschäftsführerin von News UK, Rebekah Brooks, Redakteurin war.

Das Medienunternehmen von Rupert Murdoch hat immer gesagt, dass das illegale Abhören von Voicemails nur bei der inzwischen nicht mehr existierenden Zeitung News of the World stattgefunden hat und dass es bei The Sun zu keinen Illegalitäten gekommen ist.

In den letzten Jahren hat das Unternehmen jedoch ohne jegliches Eingeständnis einer Haftung finanzielle Vergleiche mit drei Personen erzielt, die ausdrücklich behaupteten, dass bei Sun Telefon-Hacking stattgefunden habe.

Es gibt jetzt acht zusätzliche „Sun-only Claims“, die sich ihren Weg durch das Rechtssystem bahnen. Die Gruppe wird von dem Schauspieler Hugh Grant angeführt, dem der Überlebende der Londoner Bombenanschläge vom 7. Juli, John Tulloch, der Jockey Kieren Fallon und David Beckhams Vater Ted beigetreten sind. Zu den anderen Personen, die Sun-only Behauptungen aufstellen, gehören Charlotte Churchs Mutter Maria, George Bests ehemaliger Agent Phil Hughes, Paul Gascoignes Freund Jimmy „Five Bellies“ Gardner und Tricia Bernal, die Mutter des ermordeten Stalking-Opfers Clare Bernal.

Alle acht Personen gehörten zu den ersten Telefon-Hacking-Opfern von News of the World, die Vergleiche von Murdochs Firma erhielten, behaupten nun aber, dass Telefon-Hacking auch bei The Sun stattgefunden habe.

Die Sun-only-Behauptungen kommen, nachdem mehr als 150 Personen neue Telefon-Hacking-Fälle gegen Murdochs News Group Newspapers (NGN) eingereicht haben. Sie beinhalten:

  • Gerry McCann, der Vater des vermissten Kindes Madeleine McCann.

  • Die ehemaligen Kabinettsminister Peter Mandelson, Andy Burnham, Tom Watson, Vince Cable, Chris Huhne und Alistair Carmichael sowie der ehemalige Führer der Liberaldemokraten, Tim Farron.

  • Tom Parker Bowles und Andrew Parker Bowles, der Sohn und Ex-Ehemann von Camilla, Queen Consort.

  • Doreen Lawrence, die Mutter des ermordeten Schülers Stephen Lawrence, hat ebenfalls ein separates Verfahren gegen den Herausgeber der Daily Mail eingeleitet.

  • Die Sängerin Tulisa, die Gegenstand eines Drogenstichs durch den „falschen Scheich“-Reporter Mazher Mahmood von Sun on Sunday war.

  • Der britische Schullehrer Christopher Jefferies, der fälschlicherweise des Mordes an Joanna Yeates verdächtigt wurde.

  • Die ehemaligen Fußballer Shaun Wright-Phillips und Robbie Fowler.

  • Komiker Jimmy Carr, Schauspieler Christopher Biggins und Filmregisseur Sam Mendes.

  • Die Moderatoren Tom Bradby, Clare Balding, Chris Moyles, Diane-Louise Jordan und Anne Diamond.

  • Die Musiker Louise Redknapp, Gary Barlow und Nadine Coyle.

Seit 2006 hat Murdochs Medienunternehmen Hunderte Millionen Pfund an Anwaltskosten und Schadensersatz gezahlt, um Ansprüche wegen Telefon-Hacking zu begleichen, hauptsächlich bei News of the World. Brooks wurde 2014 in einem Strafverfahren für nicht schuldig befunden, Telefone gehackt zu haben, bevor er ein Jahr später als Chief Executive zurückkehrte, um Murdochs britisches Mediengeschäft zu leiten. Heute betreut sie Zeitungen, Radiosender und Fernsehsender, darunter The Sun, The Times, TalkTV und Virgin Radio.

Trotz der Bemühungen von NGN, das Gerichtsverfahren einzustellen, bestätigte ein Richter kürzlich, dass es mindestens eine weitere Welle von Klägern geben werde. Das bedeutet, dass die Telefon-Hacking-Klagen gegen Murdochs Firma voraussichtlich mehr als 20 Jahre andauern werden, was sie zu einer der längsten Fallserien in der englischen Rechtsgeschichte macht. Auch Reach, der Herausgeber des Mirror, sieht sich weiterhin mit teuren Rechtsstreitigkeiten konfrontiert.

Die drei bereits beigelegten „Nur-Sun“-Klagen wurden von der Schauspielerin Sienna Miller, dem ehemaligen Fußballer Gascoigne und dem ehemaligen Parlamentsabgeordneten der Lib Dem, Sir Simon Hughes, eingereicht.

Miller sagte, sie habe den Fall den ganzen Weg vor Gericht bringen wollen, aber – trotz einer erfolgreichen Hollywood-Karriere Sie war nicht in der Lage, die erforderlichen Anwaltskosten in Millionenhöhe aufzubringen. Infolgedessen akzeptierte sie eine finanzielle Einigung, während sie Brooks für Kritik auswählte.

Hughes erhielt auch eine Einigung, nachdem er behauptet hatte, sein Telefon sei während der Zeit, in der Brooks Redakteur der Sun war, gehackt worden. Außerhalb des Gerichts sagte er: „Ich habe sehr deutlich gemacht, dass wir keine Namen genannt haben, aber aus allem, was ich gesehen habe, geht hervor, dass es bis zur Spitze der Sonne ging. Ich denke, ich muss es Ihnen überlassen, Ihre eigenen Schlussfolgerungen darüber zu ziehen.“

Ein Sprecher von NGN sagte: „Seit 2011 haben wir Fälle im Zusammenhang mit historischen Vorwürfen des Telefonhackens bei News of the World beigelegt, und das Unternehmen hat sich bei den Betroffenen entschuldigt.“

Sie sagten, das Unternehmen habe die vorherigen Fälle nur von Sun aus verschiedenen Gründen beigelegt, und es sei kein Schuldeingeständnis: „NGN hat immer behauptet, dass Telefon-Hacking nicht auf der Sun stattgefunden hat. Eine Handvoll Fälle haben nur Ansprüche gegen Sun geltend gemacht und sind im Laufe des Rechtsstreits ohne Eingeständnis einer Haftung zu finanziellen Vergleichen gekommen. Diejenigen, die mit Zivilprozessen vertraut sind, werden sich darüber im Klaren sein, dass Vergleiche eine von den Gerichten empfohlene Praxis sind und es viele Gründe für beide Parteien gibt, einen Fall ohne Eingeständnis eines Fehlverhaltens beizulegen, einschließlich aller möglichen kommerziellen Gründe.

„Da wir das Ende des Rechtsstreits erreichen, zieht NGN einen Schlussstrich unter strittige Angelegenheiten, von denen einige mehr als 20 Jahre zurückliegen. Wir haben jedoch nicht ausgeschlossen, dass strittige Fälle vor Gericht gebracht oder angefochten werden, wenn Fälle vor vielen Jahren hätten vorgebracht werden sollen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.