Staatsanwälte legen Telefonanruf vor, der Pankey als Verdächtigen einleitet – Greeley Tribune

Staatsanwälte legen Telefonanruf vor, der Pankey als Verdächtigen einleitet – Greeley Tribune

Spread the love

Die Staatsanwälte haben am Donnerstag Beweise dafür vorgelegt, dass der Angeklagte Steve Pankey im Austausch für Informationen über das Verschwinden von Jonelle Matthews im Jahr 1984 fast 35 Jahre später Immunität beantragt hat, und die Ermittlungen angestoßen, die zu Pankeys Anklage geführt haben.

Am 20. Dezember 1984 verschwand Jonelle in ihrem Haus in Greeley, nachdem sie von einem ausgestrahlten Weihnachtschorkonzert in der Innenstadt von Greeley zurückgekehrt war. Etwa eine Stunde lang befand sich Jonelle in einem leeren Haus, da ihre Mutter Gloria nicht in der Stadt war und ihr Vater Jim beim Basketballspiel seiner älteren Tochter war. Als Jim nach Hause kam, wurde Jonelle vermisst.

Der Polizeidetektiv von Greeley, Robert Cash, der den Fall 2013 übernahm, rief Pankey im April 2019 an, was den Verlauf der Ermittlungen änderte, wie er am Donnerstagmorgen gegenüber dem stellvertretenden Bezirksstaatsanwalt von Weld, Robb Miller, aussagte.

Pankey wurde mehr als 34 Jahre nach ihrem Verschwinden im Jahr 1984 zu einer Person, die für Jonelles Verschwinden von Interesse war. Drei Monate nachdem Cash Pankey angerufen hatte, wurden Jonelles Überreste von Öl- und Gasarbeitern im nicht rechtsfähigen Weld County gefunden.

Die Gegenstände, die bei Jonelles Personal verblieben waren, einschließlich der Kleidung, die sie kurz vor ihrem Verschwinden auf dem Konzert trug, wurden zu Beweiszwecken gesammelt.

Pankey wurde im Oktober 2020 von einer Grand Jury angeklagt. Sein erster Prozess im Oktober 2021 endete mit einer Verurteilung wegen Falschmeldung, aber die Jury konnte sich nicht auf die Entführungs- und Mordvorwürfe einigen.

Vier Personen wurden auf ihre Beteiligung an Jonelles Überresten getestet, darunter das Sammeln von Beweisen aus ihrem Körper und die Bestimmung der Ursache und Art ihres Todes. Der Gerichtsmediziner von Weld County, Dr. Michael Burson, sagte am Donnerstag aus, dass Jonelles Tod als Mord angesehen und durch eine von vorne nach hinten gerichtete, nach unten gerichtete Schusswunde am Kopf verursacht wurde.

Die forensische Anthropologin Diane France sagte, Jonelles Leiche sei von jemandem begraben worden und schien zwischen 12 und 13 Jahre alt zu sein, aber sie konnte das genaue Datum der Beerdigung nicht bestimmen.

Die Staatsanwälte spielten dem Gericht eine Aufzeichnung des Telefongesprächs zwischen Cash und Pankey vor und hoben verdächtige Aussagen über Pankeys Kenntnis des Falls, seine Anträge auf Immunität im Austausch für die Herausgabe von Informationen und seine Beziehung zu Russ Ross, dem Freund der Familie, der Jonelle absetzte, hervor die Nacht, in der sie vermisst wurde.

Cash rief zunächst Pankey an, um mehr über Ross herauszufinden, nachdem er aus der Falllast erfahren hatte, dass die beiden einen „dynamischen“ Cash-Test hatten. Frühere Zeugenaussagen zeigten, dass Pankey Ross hasste, die beiden hatten ein paar „Run-Ins“ und Ross war der Manager von Pankey bei einer 7 Up-Vertriebsfirma, während Pankey das Unternehmen und seinen ehemaligen Manager aktiv verklagte.

Obwohl nicht zur gleichen Zeit, besuchten sowohl Pankey als auch Russ die Sunny View Church of the Nazarene. Vor dem Beitritt der Familie Matthews im Jahr 1978 wurde Pankey von Kirchenmitgliedern nach einem Vorfall mit einem Kirchenmitglied exkommuniziert. Später schloss sich die Familie Ross der Kirche an und entwickelte eine enge Beziehung zu den Matthews.

2019: Verdacht entsteht

Bei der Überprüfung des Falls bemerkte Cash Pankeys Namen in den Berichten von seinem Anruf bei der Polizei im Januar 1985, einem persönlichen Interview mit der Polizei im selben Monat, seiner Diskussion über den Fall mit dem Pastor von Sunny View, Jim Christy, ebenfalls im Januar 1985, und von 2011 bis 2014 unaufgefordert Briefe, in denen der Fall beschrieben wird, die Pankey an die Bezirksstaatsanwaltschaft von Weld County schickte.

Während ihres Telefongesprächs im Jahr 2019 sagte Pankey zu Beginn, er werde nicht darüber sprechen, woran er sich erinnerte oder was er nicht über Jonelles Verschwinden erinnerte.

„Ich bin in einem anderen Kreis gelaufen als die Matthews“, sagte Pankey am Telefon.

Später sagte er, er sei nie bei Jonelle zu Hause gewesen, als sie vermisst wurde, geschweige denn von ihrer Existenz gewusst, was er während des Anrufs mehrmals erwähnte.

Pankey sagte Cash auch, er habe erfahren, dass Jonelle sechs Tage nach dem 20. Dezember 1984 vermisst wurde, als er von Kalifornien nach Hause fuhr – eine Behauptung, die er während des Anrufs wiederholt machte. Die Verteidigerin Jessica Brazil, eine von zwei Vertretern von Pankey, argumentierte, dass seine Behauptung, wann er von ihrem Verschwinden erfahren habe, seit 1984 eine „konsequente Behauptung“ sei.

Pankey teilte dann während des Anrufs mit, dass er, seine Frau und ihr Sohn in der Nacht, in der Jonelle verschwand, zusammengepackt und bereit waren, am nächsten Morgen nach Kalifornien aufzubrechen. Direkt danach machte er eine Bemerkung, dass in der Nacht des 20. Dezember „etwas Einzigartiges“ in der Einfahrt passiert sei.

Cash war verwirrt von der Aussage, aber Pankey erklärte nie, was er meinte. Brazil klärte diesen Teil des Anrufs mit Cash auf, der Pankey testete und später darauf hinwies, dass die Polizei in der Nacht, in der Jonelle vermisst wurde, zu seinem Haus kam und in seine Einfahrt fuhr.

Pankeys „eiserner Deal“

Als Cash nach weiteren Informationen über Ross, dem ursprünglichen Grund für den Anruf, drängte, bemerkte er, dass es Pankey unangenehm war, Details über Ross zu besprechen, insbesondere in Bezug auf die Daten vom 27. bis 28. Dezember 1984, ohne dass sein Anwalt anwesend war.

Irgendwann fing Pankey an, auf seine Beziehung zu Ross und die beiden Dates zu antworten, aber er bat um einen „festen Deal“, bevor er weiterging.

„Wenn ich Umstände in meinem Leben preisgebe, brauche ich einen eisernen Deal“, sagte Pankey.

Was er in Bezug auf Jonelles Fall teilte, war eine vage Antwort über die Erwachsenen, die mit Jonelle die Kirche besuchten, und erwähnte Ross ‚dunkle Seite“. Pankey hat jedoch nie näher darauf eingegangen, was er meinte.

Selbst nachdem Cash erklärt hatte, dass er nach Informationen suchte, um Ross „auszuschalten oder zu kriminalisieren“, sagte Pankey erneut, er habe keine Informationen zu geben, weil es Jahre her sei, seit er Leute in Sunny View gesehen habe.

Pankey fuhr fort, dass Russ eine „völlig unschuldige Person“ sein könnte, und hob Details hervor, dass Russ Jonelle absetzte und ihre Garage geöffnet war. Pankey sagte, er habe das Gefühl, wenn er ein Kind abliefere, das später vermisst werde, würde er sich für den Rest seines Lebens schuldig fühlen.

Während des Gesprächs wechselte Pankey häufig das Thema, um andere Fälle zu besprechen, einschließlich der Frage, ob Jonelles Fall irgendeine Verbindung zum 16. Jahrestag eines Zodiac-Killer-Opfers habe. Während die Staatsanwälte argumentierten, Pankey habe sich seit Tag 1 in Jonelles Fall eingemischt, betonte Brasilien die anderen Fälle, in die Pankey investiert wurde.

Cash testete am Donnerstag, dass Pankey Kommentare zu anderen Fällen abgegeben hatte, aber er war sich nicht sicher, ob er das als Einmischung in sie einstufen würde.

Pankey besprach mit Cash auch die Sichtweise der Polizei auf ihn und sagte, er sei bei den Strafverfolgungsbehörden unbeliebt. Pankey sagte, dass insbesondere die Greeley Police Department Dinge gegen ihn eingereicht habe, die „willkürlich“ seien. Er sagte, er wolle niemandem dasselbe antun, indem er etwas zu Cash sagte.

Kurz darauf fing Pankey an, Cash nach einer Geschichte von Channel 9 zum 34-jährigen Jubiläum von Jonelles Verschwinden zu fragen. Als Cash sich irrte und sagte, der Fall sei 35 Jahre alt, korrigierte Pankey ihn schnell auf das genaue Jahr.

„Persönlich denke ich, dass ich eine Zeitverschwendung bin“, sagte Pankey und hieß Cash willkommen, zu seinem Wohnort in Twins Falls, Idaho, zu kommen, um im Büro von Pankeys Anwalt zu sprechen.

Auf die Frage, ob die beiden das Gespräch in Idaho fortsetzen könnten, machte Pankey eine lange Pause, was dazu führte, dass Cash das ultimative Ziel der Untersuchung ansprach: Jonelles Überreste zu finden, weil er dachte, sie sei tot.

Sobald das Thema von Jonelles Körper ins Gespräch kam, sagte Pankey, „im Allgemeinen … eine rationale Person“, würde einen Deal wollen. Miller hob diese Bemerkung besonders hervor, während Cash auf dem Stand war.

Obwohl Pankey um Immunität bat, machte er deutlich, dass er keine Informationen über den Fall habe, argumentierte Brazil. Ihr Kreuzverhör ergab eine Bestätigung, dass Cash mangels „Beweiswert“ aufgelegt hatte. Außerdem erwähnte sie, dass ihr Kunde 2019 nicht kooperieren musste, indem er Cash zurückrief oder Fragen beantwortete, aber er tat es freiwillig.

Alternativer Verdächtiger: Zeitlinien und Schuhabdrücke

Während eines Großteils ihres Kreuzverhörs konzentrierte sich Brazil auf die anderen Verdächtigen im gesamten Fall, insbesondere den alternativen Verdächtigen Norris Drake. Am Donnerstag testete Cash, dass er während seiner Ermittlungen eine Liste von Personen erstellt hatte, die wussten, dass Jonelle in dieser Nacht allein zu Hause sein würde. Zu diesen Namen gehörten Jim, Gloria, Jonelles Schwester, Ross, seine Tochter und Drake.

Drakes Mutter lebte 1984 auf der anderen Straßenseite der Familie Matthews. Die Verteidigung behauptet, Drake sei der Schuldige an den Verbrechen gegen Jonelle, weil er in der Nacht ihres Verschwindens im Haus seiner Mutter auf der anderen Straßenseite war.

Brasilien fragte Cash, warum Drake, der 2007 starb, ausgeschlossen wurde.

Cash antwortete, dass der Zeitplan einfach nicht übereinstimmte. Er sagte, Drakes Mutter habe 1984 Aussagen gemacht, dass ihr Sohn gegen 21:30 Uhr gegangen sei, als Jonelle bereits aus ihrem Haus vermisst wurde. Die Verteidigung argumentierte jedoch mit der Unbestimmtheit der Zeit, da seine Mutter „herum“ sagte, während sie gleichzeitig betonte, dass Drakes Schwester sagte, er sei zwischen 21 und 22 Uhr gegangen

Aber was Drakes Alibi wirklich bestätigte, waren laut Cash die Aussagen seiner Familie, dass er mit ihnen das Cosby Special gesehen hatte, das von 19 bis 21 Uhr ausgestrahlt wurde. Sie sagten auch, er sei gegangen, kurz bevor die Nachrichten um 22 Uhr kamen.

Da das Wetter verschneit war und Schuhabdrücke draußen in den Vorder- und Hinterhöfen von Matthews Haus gefunden wurden, sagte Cash, schloss das Fehlen von Schuhabdrücken, die vom Haus von Drakes Mutter zum Haus von Matthews führten, Drake als Verdächtigen aus.

Brasilien antwortete, dass die meisten Straßen und Bürgersteige von Schnee und Eis befreit worden seien, und bezog sich dabei auf Fotos vom 21. Dezember 1984.

Pankeys Prozess wird am Freitag um 9:30 Uhr vor dem Bezirksgericht Weld fortgesetzt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.