Sperrung des Mobile Government Plaza: Mann erschießt sich nach tagelanger Pattsituation tödlich

Sperrung des Mobile Government Plaza: Mann erschießt sich nach tagelanger Pattsituation tödlich

Spread the love

Teile des Government Plaza und der Umgebung waren den Großteil des Montags für den öffentlichen Zugang gesperrt, da die Polizei eine Pattsituation mit einem „inkohärenten“, bewaffneten und selbstmörderischen Mann aufrechterhielt, der vor dem Regierungsgebäude in der Innenstadt von Mobile geparkt war.

Der Chef der mobilen Polizei, Paul Prine, sagte, die Pattsituation, die mehr als fünf Stunden dauerte, endete, als der Mann sich selbst in den Kopf schoss.

Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Universitätsklinikum gebracht und starb später.

„Wir haben alles getan, was wir konnten, um das Leben dieser Person zu retten“, sagte Prine.

„Wir waren fast 5 1/2 Stunden da draußen und hatten Fachleute für psychische Gesundheit da draußen“, sagte Prine.

„Wir hatten auch Chirurgen und Ärzte da draußen, falls so etwas passieren würde. Während dieses gesamten Prozesses nahmen wir Kontakt mit (seiner) Familie auf und sie bemühten sich, mit ihm zu sprechen. Er ist nicht aus dem Fahrzeug ausgestiegen.“

Prine fügte hinzu: „Wir wissen wirklich nicht, was sein Problem heute war und warum er die Entscheidung getroffen hat, die Entscheidungen zu treffen, die er heute getroffen hat.“

Die erschütternde Szene spielte sich in einem normalerweise geschäftigen Teil des Geschäftsviertels von Mobile ab. Kurz vor 15 Uhr, nach stundenlanger Aktivität, stieg der Mann mit einer Waffe an den Kopf aus einer silbernen Limousine, die an der Government Street geparkt war.

Nach ein paar Augenblicken außerhalb des Autos stieg er wieder ein. Etwa 15 Minuten später schob ein gepanzertes SWAT-Fahrzeug das Auto teilweise auf den Bürgersteig und machte es bewegungsunfähig. Augenblicke später feuerte die Polizei Tränengas auf das Auto.

Der Mann wurde dann von der Polizei aus dem Fahrzeug gezogen, nachdem er sich angeblich selbst erschossen hatte, sagte Prine.

Die Szene spielte sich live im lokalen Fernsehen ab, während die Verhandlungsführer den größten Teil des Tages damit verbrachten, die Situation zu entschärfen.

Der Polizeichef von Mobile, Paul Prine, spricht mit den Medien, nachdem am Montag, den 31. Oktober 2022, eine mehr als 5-stündige Pattsituation in der Innenstadt von Mobile, Alabama, gegenüber dem Government Plaza endet. Neben ihm steht Lawrence Battiste, der Geschäftsführer der Stadt Mobile Direktor für öffentliche Sicherheit. (Lawrence Specker/lspecker@al.com).

Die Polizei muss den Namen des Mannes noch veröffentlichen, aber Prine sagte, er stamme aus der Gegend von Mobile.

Prine sagte, dass sich die Polizei stundenlang keine Sorgen um die Sicherheit der Polizei oder der Menschen in dem stark befahrenen Gebiet der Innenstadt von Mobile gemacht habe.

Aber der Mann feuerte gegen 14:40 Uhr einen Schuss aus seiner Waffe aus dem hinteren Fenster seines Autos, was die Polizei dazu veranlasste, sich mit dem gepanzerten SWAT-Fahrzeug seinem Fahrzeug zu nähern.

„Jedes Mal, wenn wir tödliche Gewalt anwenden, ist es, wenn jemand eine Gefahr für die Öffentlichkeit oder die Beamten darstellt“, sagte Prine. „Was mich betrifft, haben (unsere Offiziere) phänomenale Arbeit geleistet.“

Die mobile Polizei ermutigte die Menschen den ganzen Tag, sich von der Government Street zwischen den Straßen Joachim und Conception neben dem Government Plaza fernzuhalten. Der Bankhead-Tunnel wurde ebenfalls geschlossen.

Mobile Polizei Cpl. Katrina Frazier sagte den lokalen Medien früher am Tag, dass der Mann in einem Auto vor dem Government Plaza geparkt war, als gegen 9:45 Uhr Beamte auf ihn zukamen, um zu sehen, ob er Hilfe brauchte. Damals hielt er sich zum ersten Mal eine Waffe an den Kopf.

„Die Beamten wichen vom Tatort zurück und wir riefen die SWAT-Teams und einen Verhandlungsführer hinzu“, sagte Frazier und fügte hinzu, dass „zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt ist, ob er sich selbst erschossen hat oder ob jemand anderes auf ihn geschossen hat“.

„Die Person hat eine Waffe hervorgebracht“, sagte Frazier.

„Zur Sicherheit von uns und anderen arbeiten wir daran, ihn sicher aus dem Fahrzeug zu entfernen.“

Sie fügte hinzu: „Wir wissen, dass dies keine aktive Shooter-Szene ist. Wir arbeiten fleißig daran, mit diesem (Schützen) zu sprechen, um herauszufinden, was los ist und wie wir das schnell lösen können.“

Frazier sagte, am Morgen seien keine Schüsse abgefeuert worden, außer einem, der ihm möglicherweise zugefügt wurde. Während des Live-TV-Berichts vor 15 Uhr waren jedoch Schüsse zu hören

Dutzende von Polizeifahrzeugen, darunter ein gepanzerter Personentransporter, waren rund um den Tatort stationiert, während Feuerwehrautos und Krankenwagen im Osten stationiert waren. Zuschauer im Osten und Westen wurden gewarnt, sich von der Straße und der potenziellen Schusslinie fernzuhalten.

Prine sprach kurz vor 13 Uhr mit Reportern vor Ort. Er beschrieb die Situation als fließend.

Prine sagte, die Polizei habe es mit einem bewaffneten Mann zu tun, der mit Selbstmord drohe. „Wir wissen, wer die Person im Fahrzeug ist. Wir glauben, dass er verletzt ist. Inwieweit er verletzt ist, wissen wir nicht“, sagte er.

Prine sagte, die Polizei habe dem Mann ein Telefon gegeben und sei „ab und zu“ mit ihm in Kontakt, aber das Kommunikationsniveau sei nicht gut. “Wir sind uns wirklich nicht sicher, was seine Denkweise ist”, sagte Prine. „Er hat einige Aussagen gemacht, die nicht wirklich viel Sinn machen.“ Prine beschrieb den Mann auch als „inkohärent“.

Prine sagte, dass die Polizei bisher keine Beweise dafür habe, dass eine andere Person beteiligt war – zum Beispiel eine Freundin, die erschossen worden sein könnte. Soweit sie wüssten, sei sonst niemand beteiligt gewesen.

„Ich denke, zu diesem Zeitpunkt hätte jemand etwas angerufen“, sagte er. “Wir haben keine Informationen, um jemand anderen vorzuschlagen.”

Prine betonte ebenso wie Frazier, dass es sich nicht um eine aktive Schützensituation handele. Er sagte, er könne nicht vorhersagen, wie lange die Verhandlungen dauern würden, sagte aber, dass „die Zeit auf unserer Seite ist“.

Maxine Walters, eine Strafverteidigerin, sagte, sie habe das Gebäude gegen 10 Uhr verlassen, nur um festzustellen, dass sich die Situation auf der Straße abspielte. Sie und andere am Boden waren nach Osten aus der potenziellen Schusslinie gescheucht worden. Es habe keine allgemeine Evakuierung gegeben, sagte sie.

Sie wisse nicht, ob zu diesem Zeitpunkt Schüsse gefallen seien. Sie sagte, soweit sie wisse, habe sich der Vorfall vollständig außerhalb des Government Plaza ereignet. Das sei teilweise gut, sagte sie, denn damals seien die Leute noch auf dem Weg ins Gericht gewesen.

„Ich weiß immer noch nicht, was sie mit dem Nachmittagsgericht vorhaben“, sagte sie.

Sharee Broussard, eine Sprecherin der Mobile County Commission, sagte, dass sich die Menschen im Gebäude um das Gebäude herum bewegen und seitdem die Seite der Joachim Street betreten und verlassen können.

„Die Nordseite des Gebäudes ist geschlossen, ebenso der Eingang, aber das Gebäude selbst ist nicht geschlossen“, sagte Broussard.

Die Eingänge des Government Plaza sind seit langem mit Metalldetektoren und Polizeipräsenz gesichert. Die breite Öffentlichkeit muss durch die Metalldetektoren gehen, bevor sie in einen Gerichtssaal oder zu einer Regierungssitzung gelangen kann.

Metalldetektoren wurden 2001 an einem Teil des Regierungsplatzes angebracht, der zu den Regierungsgebäuden der Stadt und des Landkreises führte, nachdem ein Mann versucht hatte, mit einer versteckten Pistole in eine Sitzung des Mobilen Stadtrats einzudringen.

Im Jahr 1996 – kurz nach seiner Eröffnung im Jahr 1995 – war der Government Plaza Schauplatz einer tödlichen Schießerei, nachdem ein Mann den 34-jährigen Craig Greenwald, einen Gerichtspolizisten, erschossen hatte. Die Schießerei ereignete sich in der Nähe der Metalldetektoren des Sicherheitsbereichs des Gerichts.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmord erwägen, wenden Sie sich an die 988 Selbstmord & Krisen-Lebensader.

Diese Geschichte wurde um 15:50 Uhr mit den neuesten Informationen aktualisiert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.