Sony hat keine Angst vor „Call of Duty“-Exklusivität, Sony hat Angst vor Game Pass

Sony hat keine Angst vor „Call of Duty“-Exklusivität, Sony hat Angst vor Game Pass

Spread the love

Im Zuge dessen, dass Sony weiterhin gegen die bevorstehende Übernahme von Activision Blizzard und Call of Duty durch Microsoft zum Wohle der „PlayStation-Gamer“ vorgeht, haben viele auf einige Ironien hingewiesen, wie zum Beispiel, wie Sony derzeit jede Menge exklusiven PlayStation-Zugang zu Modern Warfare bewirbt 2 Beta, einschließlich Early Access und einem einzigartigen Operator.

Aber ich denke, warum Sony so sehr protestiert, liegt nicht am Verlust von exklusiven Boni wie diesem, die es in einer Zeit im Besitz von Microsoft zweifellos nicht mehr bekommen wird. Ich glaube auch nicht, dass Sony glaubt, dass Microsoft Call of Duty vollständig exklusiv für das Xbox-Ökosystem machen wird, da Microsoft wiederholt gesagt hat, dass sie dies nicht tun und eine riesige Menge Geld auf dem Tisch liegen lassen würden Verlag dadurch. Das weiß Sony.

Vielmehr kämpft Sony gegen diesen Deal, weil sie das wahrscheinliche Endergebnis davon sehen. Das sind neue Call of Duty-Spiele, die auf PlayStation zum vollen Preis verkauft werden, wahrscheinlich 70 US-Dollar, während jedes Jahr dasselbe Spiel angeboten wird, das im Xbox Game Pass enthalten ist. Und das ist etwas, wogegen Sony das Gefühl hat, dass es nicht mithalten kann, selbst wenn das Spiel immer noch auf der Konsole verfügbar ist, so wie es immer war. Sie glauben vielleicht, dass Call of Duty eine Serie ist, die groß genug ist, um wirklich damit zu beginnen, Spieler von der PlayStation auf die Xbox zu bringen, wenn sie jedes Jahr ein „kostenloses“ Call of Duty bekommen, zusätzlich zu allen anderen zuerst im Game Pass Partyangebote.

Ich glaube, Microsoft wird nach diesem Deal weiterhin Call of Duty auf PlayStation verkaufen. Ich denke, Sony glaubt das auch. Dies ist jedoch eine einzigartige Situation, in der eine ehemals massive Serie eines Drittanbieters auf den Xbox Game Pass zusteuert, während Sony die Spieler immer noch auffordert, den vollen Preis zu zahlen. Dies ist einige Male bei Deals passiert, die Xbox gemacht hat, mit Spielen wie Outriders, die auf Game Pass gestartet wurden, aber die normale Menge an PlayStation kosten. Aber normalerweise sind es Äpfel und Orangen. Ja, Sony berechnet 70 US-Dollar für Horizon Forbidden West und The Last of Us Part I, während Halo Infinite und Forza Horizon im Game Pass sind, aber das sind völlig andere Serien. Hier bietet Microsoft jedes Jahr das größte Spiel des Jahres auf Game Pass an, während Sony es zum vollen Preis verkaufen muss.

Nicht, dass Sony am ersten Tag seine eigenen Spiele als Teil von PlayStation Plus oder so anbietet, aber wenn Call of Duty im Besitz von Microsoft ist, hätte es nicht einmal das Möglichkeit, da Microsoft das niemals zulassen würde. Aber das scheint keine Rolle zu spielen, da Sony wiederholt gesagt hat, dass sie kein Game Pass-ähnliches Modell sehen, bei dem ihre größten Spiele auf dem Dienst veröffentlicht werden, anstatt sie einzeln zu verkaufen, um diese Titel zu finanzieren und daraus einen Gewinn zu erzielen Sie.

Es ist also nicht so, dass Sony nichts zu meckern hätte, ich denke nur, dass den Leuten das fehlt, wovor sie eigentlich Angst haben. Und Sony ist da auch nicht ehrlich. Exklusive Beta-Wochen und Operatoren zu verlieren, ist eine Kleinigkeit. Aber ich glaube auch nicht, dass das „Katastrophen“-Szenario, dass Microsoft Call of Duty vollständig von der PlayStation reißt, wahrscheinlich ist, was Sony wissen muss. Vielmehr wird Sony nicht sagen, wovor sie eigentlich Angst haben, Microsoft verschenkt Call of Duty jedes Jahr an Game Pass-Abonnenten, während Sony weiterhin den vollen Preis berechnet und einen Teil davon gibt das direkt an Microsoft zurückgegeben.

Folgen Sie mir auf Twitter, Youtube, Facebook und instagram. Abonnieren Sie meinen kostenlosen wöchentlichen Rundschreiben-Newsletter, Gott rollt.

Holen Sie sich meine Science-Fiction-Romane die Herokiller-Reihe und Die Erdgeborenen-Trilogie.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.