So vergleichen sich die Satellitenverbindungen von SpaceX und Apple

So vergleichen sich die Satellitenverbindungen von SpaceX und Apple

Spread the love

Auf ihrem Far Out-Event kündigte Apple an, dass Satellitenkonnektivität für die iPhone 14-Reihe verfügbar sein wird. Aber einige Wochen zuvor gaben SpaceX und T-Mobile bekannt, dass sie satellitenbasierte Konnektivität auf praktisch jedes 5G-Telefon bringen werden. Also, wie vergleichen sich diese beiden Dienste, ist einer besser als der andere und sollte dies Ihre Entscheidung beeinflussen, welches Telefon Sie verwenden möchten?

Handy-Satelliten-Konnektivität

Satellitenkommunikation ist schwierig. Es gibt einen Grund, warum Satelliten-Internetdienste wie Starlink ein großes Terminal am Boden und große Antennen im Weltraum verwenden, um sich mit ihnen zu verbinden. SpaceX und Apple haben einige sehr unterschiedliche Ansätze verfolgt, um Satellitenkonnektivität anzubieten. Mit dem gemeinsamen Dienst von SpaceX und T-Mobile werden sie Hunderte von massiven Antennen im Weltraum nutzen, um Signale von Standardtelefonen mit nur einem normalen 5G-Modem zu senden und zu empfangen. Dies erfordert eine fortschrittlichere Infrastruktur im Weltraum, hat aber den Vorteil, dass Sie Ihr vorhandenes Mobiltelefon verwenden können.

Apple hat in der Raumfahrt nicht den gleichen Vorsprung wie T-Mobile durch seine Partnerschaft mit SpaceX, aber Apple ist eine Partnerschaft mit Globalstar eingegangen. Globalstar hat vorhandene Satelliten im Orbit, mit denen sich Benutzer mit einer neuen Richtantenne in der iPhone 14-Reihe verbinden können. Dazu muss der Benutzer das Telefon auf einen bestimmten Satelliten richten, um eine Verbindung herzustellen.

Video: Vergleich von SpaceX und dem Satellitentelefondienst von Apple

Während SpaceX und Apple ihre Dienste beide als lebensrettend in extrem ländlichen Gebieten in Rechnung gestellt haben, wird der Dienst von SpaceX für den Durchschnittsverbraucher vor einer möglicherweise lebensbedrohlichen Situation weitaus hilfreicher sein. Sobald es verfügbar ist, wird das Unternehmen Standard-Textnachrichten über die Satellitenverbindungen zulassen. Mit der Zeit hoffen sie, auch Telefonanrufe zu ermöglichen.

Apple hingegen hat seine Satellitenkonnektivität lediglich als Notfallform der Kommunikation auf den Markt gebracht. Sie können keine normalen Telefonanrufe oder SMS tätigen, aber nach einem fehlgeschlagenen Anruf bei Notdiensten aufgrund fehlender Verbindung wird Ihnen die Möglichkeit geboten, eine Notruf-SMS über Satellit zu senden. Sie werden ein paar einfache Fragen auf dem Bildschirm beantworten, um Ihre Situation zu beschreiben, dann werden die Nachrichten zusammen mit Ihrer medizinischen ID, Notfallkontakten, Standort und dem Batterieprozentsatz Ihres Telefons an eine örtliche Notrufleitstelle weitergegeben. Wenn das lokale Center an Ihrem Standort keine SMS unterstützt, verfügt Apple über Callcenter, die einen Sprachanruf für Sie tätigen. Apple unterstützt auch die Aktualisierung Ihres Standorts auf „Wo ist?“ über die Satellitenverbindung.

Apples Emergency SOS via Satellit im Einsatz.

Serviceverfügbarkeit

Notfall-SOS über Satellit wird durch ein Update auf iOS 16 auf der iPhone 14-Reihe im November 2022 verfügbar gemacht. Im Vergleich dazu sagte Elon Musk bei der Ankündigungsveranstaltung, dass die früheste Version ihres Dienstes „Ende 2023“ starten wird. Das ist wahrscheinlich ein optimistischer Zeitplan, und es wird einige Zeit dauern, bis sich der Service weiter verbessert.

Apples Notfall-SOS über Satellit ist nur in den USA (einschließlich Puerto Rico und den Jungferninseln) und Kanada verfügbar. Der Dienst von SpaceX und T-Mobile wird auf die kontinentalen USA und Hawaii sowie Teile von Alaska, Puerto Rico und Hoheitsgewässern beschränkt sein. Während ihrer Auftaktveranstaltung schienen SpaceX und T-Mobile daran interessiert zu sein, mit anderen Netzbetreibern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um Teile ihres Spektrums zu nutzen, um die Konnektivität weiter auszubauen. Wenn weitere Partnerschaften zustande kommen, könnte sich dieses Versorgungsgebiet weiter auf neue Länder ausdehnen. Ebenso scheint Apple bestrebt zu sein, die Servicestandorte schnell über Nordamerika hinaus zu erweitern.

Grafik des Globalstar-Satelliten, der Apples Notfall-SOS über Satellit bereitstellt
Darstellung von Globalstar-Satelliten über der Erde.

Um seinen Satellitendienst anbieten zu können, ist Apple eine Partnerschaft mit Globalstar eingegangen, einem Unternehmen, das eine Konstellation von 24 Satelliten im erdnahen Orbit für Satellitentelefone und langsame Datenverbindungen betreibt. Ihre Satelliten übertragen im Wesentlichen das empfangene Signal weiter, damit eine Station am Boden das Signal empfangen kann.

Wie „gebogene Rohre“ oder Spiegel am Himmel empfangen die Globalstar-Satelliten Signale von über 80 % der Erdoberfläche. Unsere Satelliten übertragen Kundensignale über CDMA-Technologie an Antennen am entsprechenden terrestrischen Gateway, dann werden die Signale durch die lokalen Netzwerke geleitet.

T-Mobile und SpaceX werden die Starlink-Satelliten der zweiten Generation des Unternehmens nutzen; Diese Satelliten werden viel größer sein und ab dem nächsten Jahr mit der Starship-Rakete des Unternehmens starten. Diese Rakete muss noch die Umlaufbahn erreichen, und es ist notwendig, die größeren V2-Satelliten zu starten, die nicht in die Arbeitspferdrakete des Unternehmens, die Falcon 9, passen würden. Diese V2-Satelliten werden über zusätzliche, fast 25 Quadratmeter große Antennen verfügen, die speziell dafür entwickelt wurden verbinden Sie sich mit den kleinen 5G-Handys mit geringerer Leistung am Boden. Während Starlink dafür bekannt ist, Hochgeschwindigkeitsverbindungen in abgelegenen Gebieten anzubieten, wird dies für die von ihnen angebotene Mobilfunkverbindung nicht der Fall sein, da Musk bei der Präsentation sagte, dass sie nur zwei bis vier Megabit Bandbreite für jeden Zellbereich haben werden, was könnte Tausende von Menschen darin haben.

Langfristig besteht für SpaceX das Potenzial, an noch weiter entfernten Standorten zu expandieren, sogar weit entfernt von Bodenstationen. Diese Satelliten werden über eine laserbasierte Kommunikation untereinander verfügen, die es den Satelliten ermöglicht, Informationen aneinander zu senden, anstatt sie direkt an eine Bodenstation zurücksenden zu müssen. Dieses Signal könnte dann zwischen Satelliten „springen“, bevor es einen mit einer Verbindung zu einer Bodenstation erreicht.

Rendering der SpaceX Starlink V2-Bereitstellung von Starship
SpaceX-Rendering von Starlink V2, das von Starship bereitgestellt wird.

Wettbewerb?

Es fällt mir schwer, das Angebot von SpaceX und T-Mobile als „Konkurrent“ von Apple zu betrachten – oder umgekehrt. Wie lange es dauern wird, bis die Konnektivität von SpaceX online ist, sollte die Kaufentscheidung derzeit kaum beeinflussen. Und langfristig wird die Entscheidung für ein iPhone jetzt niemanden davon abhalten, sich dem Netzwerk von T-Mobile anzuschließen, um die Partnerschaft mit SpaceX zu nutzen, so dass theoretisch jemand sowohl die Satellitenverbindung von SpaceX als auch Apples Notfall-SOS über Satellit haben könnte.

Elon Musk, CEO von SpaceX, neckte sogar einige „vielversprechende Gespräche“ mit Apple auf Twitter, aber wie genau eine Partnerschaft zwischen SpaceX und Apple funktionieren würde, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist es eine vielversprechende Zeit für Konnektivität, da bald jeder iPhone 14-Benutzer, anstatt ein spezielles Satellitentelefon zu benötigen, von überall in den USA Hilfe erreichen kann, und innerhalb von ein oder zwei Jahren sollte dies von überall aus möglich sein Mobiltelefon.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Besuchen Sie 9to5Mac auf YouTube für weitere Apple-Neuigkeiten:

Leave a Comment

Your email address will not be published.