So entfernen Sie Ihre Telefonnummer oder Adresse aus den Google-Suchergebnissen

So entfernen Sie Ihre Telefonnummer oder Adresse aus den Google-Suchergebnissen

Spread the love

Über eine einfache Google-Suche können Fremde Ihre Telefonnummer, Wohnadresse oder andere persönliche Informationen ausgraben. Vielleicht möchten Sie nicht, dass das im Internet herumschwirrt – oder seine Präsenz könnte Sie in Gefahr bringen.

Jetzt sagt Google, dass es einfacher ist, zu beantragen, dass Informationen aus den Suchergebnissen entfernt werden. Eine neue Verknüpfung, die Google im Mai angeteasert hat, wird in den nächsten zwei Wochen in seiner App und neben den Suchergebnissen in den USA eingeführt. Zuvor konnten Sie die Entfernung dieser Art von Informationen über dieses Formular beantragen.

Die Änderung kommt, da die Bedenken hinsichtlich der Verbindung zwischen Online-Datenschutz und realer Sicherheit zunehmen. Diesen Monat wurde das Stalker-Forum Kiwi Farms geschlossen, nachdem Forumsmitglieder Jahre damit verbracht hatten, Frauen und Personen, die sich als LGBTQ identifizieren, zu belästigen und häufig ihre Wohnadressen und Telefonnummern zu veröffentlichen. Opfer von häuslicher Gewalt sind ebenfalls gefährdet, wenn ihre persönlichen Daten online erscheinen. Einige Gerichtsbarkeiten, einschließlich der Europäischen Union, haben ein „Recht auf Vergessenwerden“ erlassen, das Menschen das Recht einräumt, die Löschung ihrer personenbezogenen Daten aus Unternehmensdatenbanken oder dem Internet zu verlangen, aber die Vereinigten Staaten haben ein solches Gesetz nicht verabschiedet .

Zusätzlich zur Beantragung der Entfernung von Suchergebnissen können sich Menschen ab Anfang nächsten Jahres für Benachrichtigungen anmelden, wenn ihre persönlichen Daten in neuen Ergebnissen erscheinen, sagt Google.

„Obwohl durch das Entfernen dieser Ergebnisse Ihre Kontaktinformationen nicht insgesamt aus dem Internet entfernt werden, tun wir alles, was wir können, um Ihre Informationen in der Google-Suche zu schützen“, sagte Danny Sullivan, Googles öffentlicher Verbindungsmann für die Suche, in einer Erklärung.

Gesundheits-Apps teilen Ihre Bedenken mit Werbetreibenden. HIPAA kann es nicht aufhalten.

So beantragen Sie die Entfernung eines Ergebnisses: Tippen oder klicken Sie in der Google-App oder im Chrome-Browser auf die drei Punkte neben einem Suchergebnis. Ein Fenster mit dem Titel „über dieses Ergebnis“ sollte erscheinen. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie die Schaltfläche „Ergebnis entfernen“. Nachdem Sie ein Entfernungsformular ausgefüllt haben, dauert die Bearbeitung Ihrer Anfrage einige Tage, sagt Google. Du kannst den Status überprüfen, indem du oben rechts auf dein Profilsymbol tippst und „Ergebnisse über dich“ auswählst.

Die Massendatenerfassung durch Unternehmen und die Regierung hat es für Ziele von Belästigung oder Missbrauch immer schwieriger gemacht, ihre persönlichen Daten vom Internet fernzuhalten, sagt Alejandra Caraballo, Dozentin an der Cyberlaw Clinic der Harvard Law School. Selbst wenn Menschen ihre persönlichen Daten aus den Suchergebnissen entfernen, können sie wahrscheinlich immer noch von Datenbrokern gekauft werden, Unternehmen, die riesige Mengen an persönlichen Daten anhäufen und verkaufen.

“Dies [Google tool] befindet sich noch in einem frühen Stadium und es bleibt abzuwarten, wie effektiv es ist“, sagte Caraballo. „Viele dieser Informationen sind immer noch über Datenbroker verfügbar, und diese Art der freilaufenden Weitergabe personenbezogener Daten von Personen in großen Mengen ist etwas, das von den Bundesbehörden geprüft werden muss.“

Das Löschen Ihrer Informationen von Datenbroker-Websites erfordert entweder Zeit, um Dutzende von Datenlöschanfragen einzureichen, oder Geld, um einen Drittanbieterdienst wie DeleteMe zu bezahlen, der dies für Sie erledigt. Das neue Tool von Google wird Online-Stalking zwar nicht lösen, bietet den Menschen aber ein wertvolles kostenloses Tool, sagte Nina Jankowicz, Vizepräsidentin des Anti-Desinformationszentrums für Information Resilience.

Betrügereien werden ganz oben bei Online-Suchanfragen angezeigt

Nicht alle Anti-Belästigungs-Befürworter feiern das Design des Tools. Coraline Ehmke, eine Open-Source-Softwareentwicklerin, stellte Googles Ansatz in Frage. Warum liegt die Last des Schutzes vor Online-Belästigung fast immer bei Einzelpersonen, fragte sie. Wie bestimmt Google die Gültigkeit von Deaktivierungsanträgen? Und warum müssen Nutzer bei einem Google-Konto angemeldet sein, um die Funktion „Ergebnisse über Sie“ nutzen zu können? Angesichts des weitläufigen Anzeigengeschäfts von Google sagte Ehmke, sie würde es sich zweimal überlegen, bevor sie mehr ihrer persönlichen Daten herausgibt, um einen Antrag auf Entfernung zu stellen.

„Wofür müssen wir uns anmelden, um uns abzumelden?“ Sie sagte. „Es fühlt sich im Nachhinein wie Privatsphäre an.“

„‚Ergebnisse über dich‘ [The feature] verwendet sowohl technologische Verbesserungen als auch menschliche Überprüfung, um einen Missbrauch des Entfernungsprozesses zu verhindern“, sagte Google-Sprecher Ned Adriance. Google wird die Informationen, die Nutzer in einem Entfernungsantrag eingeben, nicht weitergeben und sie nicht verwenden, um „Ihre Erfahrung zu personalisieren“, bemerkte er.

Das neue Tool wird Ihre Telefonnummer und Adresse nicht aus dem Internet löschen, aber laut Jankowicz ist es ein Schritt in die richtige Richtung für den Datenschutz.

„In der Informationsumgebung, in der wir uns befinden, obliegt es uns allen, unsere Online-Präsenz ein wenig proaktiv zu verwalten“, sagte sie. „Es ist eine großartige Sache, dass Google dies veröffentlicht, insbesondere für Menschen, die häufig Opfer von Missbrauch, Belästigung oder Stalking werden.“

Wenn das Tool noch nicht für Sie angezeigt wurde oder Sie versuchen, andere Arten von Informationen wie Finanzinformationen oder Krankenakten zu entfernen, gehen Sie zu diesem Google-Formular. Sie können Google auch bitten, anstößige Fotos zu entfernen, die gefälscht sind, ohne Ihre Zustimmung gepostet wurden oder ohne Grund neben Ihrem Namen zu sehen sind.

Leave a Comment

Your email address will not be published.