Shapiro betont den jüdischen Glauben, während er vor Mastrianos Extremismus warnt

Shapiro betont den jüdischen Glauben, während er vor Mastrianos Extremismus warnt

Spread the love

Wie

MONTROSE, Pa. – Während er für das Amt des Gouverneurs in ganz Pennsylvania kämpft, erzählt der Demokrat Josh Shapiro den Wählern, wie sein jüdischer Glaube seine Werte antreibt. Er erzählt ihnen auch von seinem republikanischen Rivalen Doug Mastriano, der eine Beratungsgebühr an eine rechtsextreme Social-Media-Website zahlte, auf der ein Massenschütze antisemitische Schimpftiraden verbreitete.

Und in einem Interview sagte Shapiro, als er hörte, wie Mastriano ihm vorwarf, „Leute wie uns zu verachten“, weil Shapiro und seine Kinder eine „privilegierte, exklusive, elitäre“ jüdische Akademie in den Vororten von Philadelphia besuchten, dachte der demokratische Kandidat sofort aller Schüler und Lehrer, deren Leben seiner Meinung nach sein Gegner „aufs Spiel gesetzt“ hatte, indem er ihre Schule herausgegriffen hatte.

„Ich denke, es ist unbestreitbar, dass er weiße Rassisten, Rassisten und Antisemiten umwirbt“, sagte Shapiro der Washington Post. „Es ist unbestreitbar, dass er routinemäßig antisemitische Kommentare und rassistische Kommentare abgibt, und das, wissen Sie, macht einen großen Teil seiner Koalition aus.“

Mastrianos Kampagne reagierte nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren zu dieser Geschichte, einschließlich zu Shapiros Charakterisierung von ihm.

Im offenen Rennen um den Gouverneur von Pennsylvania spricht der 49-jährige Shapiro unverblümt über den 58-jährigen Mastriano, dessen Kommentare und rechtsextreme Verbindungen von politischen Führern beider Parteien zurückgewiesen wurden. Weniger als drei Wochen bis zum Wahltag sticht das Rennen, bei dem Shapiro laut Umfragen an der Spitze liegt, durch Antisemitismusvorwürfe, Auseinandersetzungen über Religion und persönliche Identität und die Warnungen des Demokraten vor den Gefahren hervor, die sein Rivale für die Wähler darstellt.

Der Zusammenstoß ereignet sich inmitten breiterer Besorgnis über Antisemitismus im ganzen Land, nachdem der Rapper Ye (ehemals Kanye West) antisemitische Tropen und Bemerkungen gepostet hat, und der ehemalige Präsident Donald Trump, ein Unterstützer von Mastriano, kürzlich auf Social Truth geschrieben hat, dass Juden in den Vereinigten Staaten „müssen“ sich zusammenreißen“ und mehr Wertschätzung für den Staat Israel zeigen, „bevor es zu spät ist“. Andere Republikaner außerhalb von Pennsylvania wurden kürzlich wegen aufrührerischer Kommentare zu Einwanderern, Rasse und Religion kritisiert.

Nach 17 Jahren im gewählten Amt sagte Shapiro, dies sei der erste Wahlkampf, bei dem er Angst davor habe, was passieren könnte, wenn er verliere. „Ich bin gegen sieben republikanische Gegner angetreten“, sagte Shapiro. „Ich dachte, meine Ideen wären besser. Ich dachte, mein Ansatz wäre besser. Aber ich habe nie befürchtet, dass die Institution kompromittiert werden würde, wenn einer von ihnen gewinnt, und die Institution würde enden, und dies ist das erste Mal, dass ich wirklich Angst vor dem habe, was auf der anderen Seite ist.“

Mastrianos Rhetorik und Assoziationen wurden während seiner Kandidatur für das Amt des Gouverneurs umfassend untersucht und kritisiert. Im April zahlte Mastriano 5.000 US-Dollar für „Kampagnenberatung“ an die Social-Media-Website Gab, die weiße Nationalisten, rechtsextreme Persönlichkeiten und Verschwörungstheoretiker angezogen hat. Der Schütze, der vor vier Jahren in diesem Monat elf Menschen während des Sabbat-Gottesdienstes in einer Synagoge in Pittsburgh tötete, hatte die Website benutzt, um antisemitische Estriche zu posten.

Andrew Torba, CEO von Gab, sagte, er habe eine Politik, nicht mit nicht-christlichen Journalisten zu sprechen, und behauptete, Mastriano teile diese Philosophie. Im Juli gab Mastriano eine Erklärung ab, in der er Torba desavouierte.

Mastriano, der sich für den christlichen Nationalismus einsetzt, hat sich auch gegen eine Trennung von Kirche und Staat ausgesprochen. Er nahm an einer Konferenz teil, die mit Rand-QAnon-Verschwörungstheoretikern in Verbindung steht, und sagte der Menge: „Im November werden wir unseren Staat zurückerobern. Mein Gott wird es so machen.“

Während einer live auf Facebook übertragenen Wahlkampfrede am 14. September verwies Mastriano auf Shapiros Schulzeit an der Jack M. Barrack Hebrew Academy in Bryn Mawr, Pa lebt für ihr Land.“

„Er wuchs in einer privilegierten Nachbarschaft auf, besuchte als junger Mann eine der privilegiertesten Schulen des Landes … schickte seine vier Kinder auf dieselbe privilegierte, exklusive Eliteschule“, sagte Mastriano. „Wir sprechen davon, dass er Leute wie uns verachtet.“

Oren Segal, Direktor für Extremismus bei der Anti-Defamation League, einer jüdischen Bürgerrechtsorganisation, sagte, die Äußerungen seien codierter Antisemitismus, was impliziere, dass jüdische Amerikaner nach Macht streben.

„Wenn Leute in bestimmten Kontexten über elitäre Räume oder exklusiv und elitär sprechen, wenn sie sich auf jemanden beziehen, der jüdisch ist, kann das fast suggerieren, dass sie sich selbst als überlegen betrachten, als Teil einer elitären Geheimorganisation, was eine klassische Verschwörungssprache ist.“ Sagte Segal.

Als Shapiro Mastrianos Bemerkungen über seine Ausbildung und die seiner Kinder hörte, sagte er, seine „Reaktion sei nicht persönlich verärgert zu sein“.

„Mein erster Gedanke war, dass Hunderte von Schülern und Lehrern dort sind und er nur ihr Leben wegen seiner aufrührerischen Sprache aufs Spiel gesetzt hat“, sagte Shapiro in einem Interview. “Das ist, wohin meine Gedanken gingen.”

Shapiro ist seit über zwei Jahrzehnten eine feste Größe in der Politik von Pennsylvania. Er begann seine Karriere als gewählter Staatsvertreter, bevor er Bezirkskommissar wurde und in den letzten vier Jahren als Generalstaatsanwalt tätig war.

Im Wahlkampf spricht der Demokrat offen über seinen Glauben. Im April strahlte er eine Fernsehwerbung aus, die ihn beim Abendessen am Freitagabend am Schabbat zeigte, während die Kamera über zwei Challas in der Mitte des Tisches schwenkte.

„Ich bin nicht hier, um irgendjemandem zu predigen oder Ihnen zu sagen, was Sie glauben sollen, oder alles zu glauben, aber ich möchte, dass Sie wissen, was ich glaube. Meine Schrift lehrt mich, dass niemand die Aufgabe erfüllen muss. Aber es steht uns auch nicht frei, darauf zu verzichten“, sagte er kürzlich bei einer Veranstaltung.

Wenn Shapiro gewinnt, wird er einer der prominentesten jüdischen Politiker des Landes und folgt einer Reihe bekannter jüdischer Amtsträger in Pennsylvania vom späten Sen. Arlen Specter soll Gouverneur Ed Rendell bilden. Der erste jüdische Gouverneur des Staates änderte aus Angst vor Antisemitismus seinen Nachnamen von Shapiro in Shapp: Der verstorbene Milton Shapp strebte ein höheres Amt an, mit dem Ziel, der erste jüdische Präsident zu werden. Jetzt, sagen Shapiro-Anhänger, könnte diese Chance eines Tages seine sein.

„Ich glaube nicht, dass dies seine letzte Station sein wird“, sagte der ehemalige demokratische Kongressabgeordnete Robert A. Brady, der Philadelphia 20 Jahre lang vertrat.

Charlie Gerow, ein konservativer Stratege in Harrisburg, der in der GOP-Vorwahl für den Gouverneur gegen Mastriano kandidierte und ihn jetzt unterstützt, nannte Shapiro einen „progressiven, aufgeweckten Liberalen“. Shapiros GOP-Verleumder greifen ihn als nicht hart genug gegen Verbrechen an, und Gerow sagte, Shapiros „ungeschränkter Ehrgeiz“ würde von seiner Rolle als Staatsoberhaupt ablenken. „Er wird damit beschäftigt sein, für das Präsidentenamt zu kandidieren, und wird eine scharfe Linkskurve nehmen“, sagte Gerow.

Bei Wahlkampfveranstaltungen berührt Shapiros Stumpfrede traditionelle demokratische Gesprächsthemen über die Verbesserung der Bildung und die Anhebung des Mindestlohns und die Unterstützung der Gewerkschaften. Er wirbt auch für seine Erfolge als Generalstaatsanwalt bei der Verfolgung der katholischen Kirche wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern und dem Gewinn einer Einigung mit Johnson and Johnson über die Rolle des Pharmaunternehmens bei der Opioid-Epidemie. Aber bei den Veranstaltungen warnt er auch vor den Gefahren der Wahl von Mastriano.

Bei einer Sonntagnachmittagsveranstaltung in diesem Monat stand Shapiro im Schatten eines Denkmals für gefallene Bürgerkriegssoldaten auf einem Stadtplatz und warnte davor, dass Mastriano eine große Gefahr für Amerika darstelle. Hinter ihm, auf dem Sockel der Statue, eine Inschrift in Erinnerung an diejenigen, „die ihr Leben für die Erhaltung der Union gaben“, wie Shapiro daran erinnerte, dass Mastriano sich einst dafür entschieden hatte, eine konföderierte Uniform zu tragen, um für ein Fakultätsfoto am Army War College zu posieren.

Mastrianos Wahlkampfbotschaft umfasst viele der modernen Kritikpunkte der extremen Rechten. Er hat gegen Pandemiemasken- und Impfmandate gewettert, sagt, er werde Einwanderer, die in Pennsylvania Asyl suchen, in das Strandhaus von Präsident Biden in Delaware schicken, verspottet Transgender-Rechte und behauptet fälschlicherweise, dass die Wahlen 2020 von Trump gestohlen wurden.

Mastriano half als Staatssenator dabei, einen erfolglosen Versuch in Pennsylvania zu leiten, die Präsidentschaftswahlen 2020 zu stürzen, und nahm am 14. Januar an der „Stop the Steal“-Kundgebung in Washington teil. August 2021, und ging zum US-Kapitol, sagt aber, er sei nicht mit den Randalierern hineingegangen.

Er betete während eines Anrufs mit christlichen Nationalisten im Vorfeld des 1. 6, „Dass wir die Macht ergreifen, die wir uns von der Verfassung gegeben haben, und auch von Ihnen, von der Vorsehung her. Ich bete für die Führer auch in der Bundesregierung, Gott, am 6. Januar, dass sie sich mutig erheben.“

Wenn er zum Gouverneur gewählt wird, wäre Mastriano befugt, einen Außenminister auszuwählen, der die Wahlen überwacht. In einem kürzlichen Radiointerview, in dem darüber diskutiert wurde, ob Trump Pennsylvania im Jahr 2024 gewinnen kann, sagte Mastriano: „Ich darf den Außenminister ernennen, und der Weg bis 2024 führt direkt durch Pennsylvania.“

Als GOP-Kandidat für den Gouverneur hat Mastriano die Mainstream-Medien ausgeschlossen, Interviews abgelehnt und versucht, Reporter von seinen Veranstaltungen abzuhalten. Mastriano hat erst kürzlich damit begonnen, seinen eigenen Fernsehwerbespot auszustrahlen, um sich den Wählern vorzustellen. Er hat weniger als 1 Million US-Dollar für Fernseh-, Radio- und digitale Anzeigen ausgegeben, verglichen mit Shapiro, der laut Daten von AdImpact, die Kampagnenausgaben für Werbespots verfolgen, fast 40 Millionen US-Dollar ausgegeben hat.

Prominente Republikaner aus Pennsylvania, die sich um den GOP-Kandidaten Mehmet Oz im Rennen um den US-Senat des Staates zusammengeschlossen haben, wie Sen. Patrick J. Toomey und der frühere Gouverneur Tom Ridge haben es abgelehnt, Mastriano als Gouverneur zu unterstützen.

„Ich scherze oft, wenn sie eine geheime Abstimmung in der republikanischen Fraktion des Senats in Harrisburg hätten, [Shapiro] könnte einer einstimmigen Unterstützung verdammt nahe kommen “, sagte der ehemalige GOP-Kongressabgeordnete von Pennsylvania, Charlie Dent, der Shapiro unterstützte. „Josh Shapiro ist eine bekannte Persönlichkeit, ich glaube, er ist ein anständiger, ehrenhafter Typ. Hier ging es weniger um rechts oder links als vielmehr um richtig oder falsch.“

Gerow sagte, er unterstütze Mastriano wegen ihrer gemeinsamen politischen Ideologie und nannte ihn „einen Konservativen, der eine prinzipientreue Person ist, die sich sehr um unseren Staat kümmert“.

Trump unterstützte Mastriano kurz vor dem Ende der republikanischen Vorwahlen, als Mastriano offenbar gut positioniert war, um die Nominierung zu gewinnen. Bei einer Kundgebung mit Mastriano und anderen Kandidaten im vergangenen Monat sagte Trump: „Der einzige Typ, der die Integrität der Wahlen unterstützt und mich von Anfang an unterstützt hat, Doug Mastriano. Er kam mit einer Gruppe von Leuten ins Weiße Haus und kämpfte wie die Hölle.“

„Am 8. November erobern wir unseren Staat im Sturm zurück“, sagte Mastriano bei der Kundgebung.

An einem Sonntag in diesem Monat machte Shapiro fünf Wahlkampfstopps, von denen jeder ihn weiter in konservative Bereiche führte, die Trump mit überwältigender Mehrheit unterstützten. Je weiter er nach Norden in Richtung der New Yorker Grenze drängte, desto lebendiger wurden die Farben der wechselnden Herbstblätter in sattem Burgunderrot und Karminrot und gebranntem Siena, und desto häufiger die Mastriano-Werbeschilder. Aber Shapiro sagte, er glaube, dass es genug Wähler in diesen konservativen Orten gibt, die von Mastrianos rechtsextremen Positionen abgeschreckt werden.

In Honesdale, einer malerischen Stadt, die dem Set eines Hallmark-Films ähnelt, besuchte Shapiro ein Hauptquartier der Demokratischen Kampagne, während die Menschen entlang der Main Street einen Open-Air-Markt durchsahen, der die Bürgersteige auf beiden Seiten der Straße säumte.

Margy Coccodrilli, 74, eine ehemalige Vorsitzende des Wayne County Democratic Committee – Trump gewann den County im Jahr 2020 mit 66 Prozent der Stimmen – sagte, es bedeute viel, dass Shapiro gekommen sei.

Mastriano „ist extrem gefährlich für die Demokratie, er glaubt nicht daran“, sagte sie wenige Tage später in einem Telefoninterview. „Was mir an all dem Angst macht, ich liebe Geschichte, und ich erinnere mich, dass ich als Kind dachte: ‚Wie kam Hitler an die Macht?’ Und jetzt schaue ich es mir an und es ist erschreckend.“

Bei seinem nächsten Stopp in Montrose blieb er, um Fotos zu machen und sich nach seiner Stumpfrede mit Unterstützern zu unterhalten. Susan Rowe, 72, eine pensionierte Schullehrerin, wurde emotional, als sie Shapiro traf. „Ich sage den Leuten, geht raus und wählt, weil wir angegriffen werden“, sagte Rowe.

Zuvor nahm Shapiro in einem riesigen, schwach beleuchteten Ballsaal eines Best Western Hotels an einem Brunch für die Luzerne County Democrats teil. Der Landkreis, einst eine demokratische Hochburg, die 2008 und 2012 für Barack Obama stimmte, wechselte bei den folgenden Präsidentschaftswahlen zu Trump.

Shapiro erhielt tosenden Applaus und stehende Ovationen, als er der Menge sagte, er würde Mastriano besiegen. Die Demokraten im Raum begannen zu singen: „Josh, Josh, Josh.“

„Jubeln Sie nicht meinem Namen hinterher“, warnte er. „Denn mein Name mag auf dem Nerd sein, aber es sind Ihre Rechte und Ihre Zukunft, die gerade auf dem Spiel stehen“, sagte Shapiro.

Er fügte hinzu: „Wir können es uns nicht leisten, dieses Rennen zu verlieren, denn lassen Sie mich Ihnen etwas sagen, dieser Typ ist gefährlich und dieser Typ ist extrem.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.