Samsung stellt Handys, Smart Devices und Galaxy Watch vor

Samsung stellt Handys, Smart Devices und Galaxy Watch vor

Spread the love

Bild: Medienressourcen von Samsung Newsroom

Während der Samsung Developer Conference 2022 am 12. Oktober veröffentlichte das Unternehmen die neue One UI 5, die Weiterentwicklung von SmartThings und die neue Samsung Knox Matrix und erweiterte sein Gesundheits- und Wellness-Ökosystem für die Galaxy Watch.

Samsung hielt seine jährliche Developer Conference in San Francisco ab, die Entwickler, Entwickler und Designer zusammenbrachte. Das Unternehmen wollte, wie viele andere, seine Vision von intelligenteren und hochgradig personalisierten Erlebnissen unterstreichen, die sich auf den Kunden konzentrieren.

Im Vorfeld der SDC22 sprach TechRepublic mit Seungwon Shin, Vice President und Head of Security der Mobile Experience Division von Samsung, während eines Pre-Briefings, um die Insider-Geschichte zu den neuen Ankündigungen und den Herausforderungen beim Aufbau neuer Sicherheits- und Datenschutzfunktionen zu erfahren.

„Tatsächlich verfügte Samsung intern bereits über die Technologien…. Das eigentliche Problem für uns bestand darin, diese Technologien in Lösungen zu integrieren, mit denen Verbraucher sich wohlfühlen, und wie die Verbrauchergeräte gesichert werden können, ohne dass die Benutzer die ganze komplizierte Konfiguration vornehmen müssen“, sagte Shin.

Was ist neu in One UI 5?

Samsung Galaxy-Telefone mit One UI 5.
Bild: Medienressourcen von Samsung Newsroom

Während der SDC22 kündigte das Unternehmen die Veröffentlichung der neuen One UI 5 an. Das One UI Beta-Programm von Samsung wurde ursprünglich im August 2022 gestartet. Das Unternehmen erklärt, dass das Feedback von Tausenden von Galaxy-Benutzern, die am One UI Beta-Programm teilgenommen haben, die neue One UI geprägt hat 5 Erfahrungen.

Die One UI 5 bietet ein neues Design, das sich auf personalisierte mobile Erlebnisse konzentriert. Die Symbole sind kühner und einfacher, Benachrichtigungen können auf einen Blick gelesen werden und die Popup-Anrufanzeige wurde neu gestaltet.

Zu den neuen Funktionen gehört Bixby Text Call, mit dem Benutzer Anrufe entgegennehmen können, indem sie einfach eine Nachricht eingeben. Samsungs intelligente Plattform Bixby wandelt den Text in Audio um und teilt ihn direkt mit dem Anrufer in der Leitung. Die Funktion ist so konzipiert, dass Benutzer Anrufe auch in Umgebungen entgegennehmen können, in denen sie nicht gehört werden können, wie z. B. in einem vollen Zug oder bei einem lauten Konzert.

Ein weiteres Update ist Samsungs Routine. Die neue Lösung ermöglicht es den Nutzern, in verschiedene Smartphone-Modi wie „Morgenroutine, Arbeitsroutine oder Schlafroutine“ zu wechseln. Mit Routinen können Benutzer basierend auf ihren Aktivitäten eine Abfolge von Aktionen auf ihrem Gerät auslösen und mit den Modi von One UI 5 benutzerdefinierte Einstellungen für verschiedene Teile ihres Lebens erstellen.

Um die Startbildschirme zu organisieren, können Benutzer jetzt die neuen Stack-Widgets verwenden, mit denen Benutzer Widgets per Drag & Drop übereinander ziehen und nach links oder rechts wischen können, um schnell und einfach durch die einzelnen zu scrollen. Die neue One UI 5 kommt auch mit neuen Smart-Vorschlägen für Widgets. Intelligente Vorschläge schlagen automatisch Apps und Aktionen basierend auf Nutzungsmustern und dem Kontext der mobilen Aktivität eines Benutzers vor. Weitere Funktionen sind die intelligente Textextraktion und die Bildextraktion.

Shin erklärt, dass Samsung in drei Hauptbereichen arbeitet, um bei Sicherheit und mobiler Privatsphäre führend zu sein: echter End-to-End-Schutz, Datentrennung für unabhängige Arbeits- und persönliche Profile und Laufzeitschutz.

SIEHE: BYOD-Genehmigungsformular (TechRepublic Premium)

Knox ist in der Hardware verankert und bildet das Herzstück der Samsung Galaxy-Sicherheit.

„Die Knox-Architektur bietet ein hardwarebasiertes Sicherheitssystem. Das bedeutet, dass der Angreifer, obwohl er einen Teil der Software im mobilen System kompromittiert hat, die sichere Brieftasche oder einige der kritischen Informationen des Kunden nicht erfassen kann, da sie in der Hardware gespeichert sind“, erklärte Shin.

Galaxy-Benutzer, die die Beta-Version von One UI ausprobierten, hoben das neue Sicherheits-Dashboard als einen ihrer Favoriten hervor. In diesem neuen Dashboard können Benutzer die Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen des Geräts steuern und Vorschläge oder Warnungen finden.

Die One UI 5 verfügt außerdem über eine neue Benachrichtigung im Share-Panel, die einen Benutzer warnt, wenn er unwissentlich ein Foto mit potenziell sensiblen Informationen wie das Bild einer Kredit- oder Debitkarte, eines Führerscheins, einer Sozialversicherungskarte usw Reisepass.

Shin erklärt, dass Benutzer mit dem neuen Dashboard Einstellungen für Kamera, Mikrofon und Tracking-Standorte sehen und anpassen können. Darüber hinaus können sie nachvollziehen, welche Anwendungen die Kamera oder das Mikrofon verwendet haben.

„Wenn der Kunde diese Art der Nachverfolgung nicht mag, kann er oder sie diese Funktionen einfach deaktivieren“, sagte Shin. Darüber hinaus stellt das Unternehmen seinen Kunden Sicherheitsupdates für mindestens fünf Jahre zur Verfügung.

Samsung wird das Samsung Wallet in diesem Jahr auch auf 13 neue Märkte ausdehnen, darunter Dänemark, Finnland, Katar, Südafrika, Schweden, die Schweiz und die Vereinigten Arabischen Emirate. Die Brieftasche wurde ursprünglich im Juni 2022 in Märkten wie China, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien und den USA eingeführt

Mit dem Wallet blickt das Unternehmen in die Zukunft des global trendigen digitalen Finanzwesens und positioniert sich im Wettbewerb mit Top-Wallets, wie sie beispielsweise von Apple oder Google angeboten werden. In der Brieftasche kann alles aufbewahrt werden, von Bankkarten und digitalen Schlüsseln bis hin zu Fahrausweisen, Führerscheinen und Studentenausweisen. Wie alle Funktionen von Samsung ist es durch die Sicherheitsplattform von Samsung, Knox, geschützt, die Fingerabdruckerkennung und -verschlüsselung umfasst.

SmartThings und ruhige Technologie

Zeigt die vernetzten Smart-Home-Geräte des Internets der Dinge, um das Licht in einem Haus zu dimmen.
Bild: Medienressourcen von Samsung Newsroom

Samsung setzt auch stark auf Smart-Home-Geräte für das Internet der Dinge. Mit der neuen One UI 5 können Nutzer alle Geräte mit ihrem Smartphone steuern. Mit der integrierten SmartThings- und Bixby-Plattform möchte das Unternehmen ein benutzerfreundliches Smart-Home-Erlebnis aufbauen, das mehrere Haushaltsgeräte unterstützen kann.

„Da die Technologien immer komplexer werden, werden wir immer nach Wegen suchen, das Leben einfacher, vernetzter und flexibler zu machen, damit sich unsere Verbraucher auf das konzentrieren können, was am wichtigsten ist“, sagte Jong-Hee Han, stellvertretender Vorsitzender, CEO und Leiter von Device Erfahrungsabteilung bei Samsung Electronics.

Die Vision, die das Unternehmen Calm Technology nennt, spart Benutzern Zeit bei der Einrichtung, indem intelligente Geräte sofort zusammenarbeiten können. Samsung hat SmartThings und seine verbundenen Dienste und Partnerschaften, einschließlich Samsungs Hub Everywhere, neu konzipiert und seine Fähigkeiten auf das gesamte Smart Home ausgeweitet.

Darüber hinaus kündigte Samsung eine erweiterte Partnerschaft mit Google an, um die Interoperabilität von Smart Homes auf die nächste Stufe zu heben. In den kommenden Monaten können Benutzer von Samsung Galaxy-Telefonen und -Tablets Matter-kompatible Geräte sowohl in das SmartThings- als auch in das Google Home-Ökosystem integrieren. Benutzer können jetzt vermeiden, mehrere Apps und Konten auszuführen, um jedes Gerät zu steuern, indem sie Geräte zwischen verschiedenen Ökosystemen verbinden.

„Im Gegensatz zu einigen anderen Anbietern versuchen wir, mit mehreren Partnern zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit ihrer mobilen Erfahrungen zu gewährleisten“, sagte Shin.

Andererseits können Entwickler mit dem neuen Bixby Home Studio jetzt differenzierte, maßgeschneiderte Erlebnisse für die SmartThings-Plattform erstellen.

„Heutzutage werden alle unsere Geräte miteinander verbunden sein. In dieser Umgebung sollte es keine mögliche Bedrohung geben. Um mit Bedrohungen umzugehen, haben wir die Knox-Matrix vorgeschlagen“, sagte Shin.

Knox Matrix: Blockchain-IoT-Sicherheit

Mit der zunehmenden Verbreitung von Smart Devices und IoT nehmen auch Sicherheitsverletzungen zu. Cyberangriffe nutzen schwache intelligente Geräte aus, um auf ein breiteres Netzwerk zuzugreifen. Um modernste Sicherheitslösungen für diese neue Umgebung bereitzustellen, präsentierte Samsung Knox Matrix, eine private Blockchain-basierte Plattform, die berechtigte Samsung-Geräte in einen Schutzschild verwandelt, um das gesamte Geräte-Ökosystem des Benutzers zu schützen.

Knox Matrix schützt Galaxy-Geräte, Fernseher und andere Heimgeräte und ermöglicht gleichzeitig eine personalisierte Privatsphäre durch das neue Sicherheits- und Datenschutz-Dashboard. Das System scannt nach Schwachstellen, empfiehlt Sicherheitsupdates und bietet Benutzern Datenverwaltungsoptionen, um Datenschutz und Sicherheit im Auge zu behalten.

„Wir werden einen vertrauenswürdigen und sicheren Kanal auf den Samsung-Geräten einrichten, was bedeutet, dass unser Smartphone, unser Smart-TV oder unser intelligenter Luftreiniger – sie können sich miteinander verbinden, um sich gegenseitig zu überwachen und Informationen über die Sicherheit auszutauschen.“ Shin fügte hinzu.

Das Unternehmen erkennt an, dass Knox Matrix ein revolutionäres Konzept für den Schutz mehrerer Geräte ist, ein Feld, das sie als die nächste Schlachtfront für Sicherheit und Datenschutz ansehen. Wenn intelligente Geräte mit Knox Matrix verbunden sind und miteinander kommunizieren, generieren sie nicht nur eine Schicht von Netzwerkgeräten, sondern sie können auch erkennen, ob ein Gerät verletzt wurde, und es blockieren und vom Netzwerk isolieren. Knox Matrix unterstützt Geräte, die auf Android, Tizen oder anderen Betriebssystemen basieren.

„Wir haben letztes Jahr mit dem Designprozess für Knox Matrix begonnen. Und wir haben unsere internen Labortests sowie Proof of Concept durchgeführt, die sowohl die Bedürfnisse als auch die Möglichkeiten dieser Technologie bestätigt haben. Hier bei SDC stellen wir es also zum ersten Mal vor“, erklärte Shin.

Auf die Frage, ob sie in naher Zukunft viele Updates und Patches erwarten, fügte Shin hinzu, dass Knox Matrix viele der vorhandenen Funktionen von Knox nutzt.

„Wir sehen also nicht allzu viele Aktualisierungen vor, aber wir treffen Vorbereitungen, um in Zukunft inkrementelle Aktualisierungen anzuwenden“, sagte Shin.

Gesundheitstechnologie: Wearables, medizinische Forschung und Verkehrssicherheit

Eine Reihe von Galaxy Watches in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Displays.
Bild: Medienressourcen von Samsung Newsroom

Samsung kündigte außerdem neue Initiativen an, um seine Gesundheitsdienste und -lösungen weiterzuentwickeln. Während der Konferenz stellte das Unternehmen eine neue Anwendungsprogrammierschnittstelle vor, die eine einstellbare Empfindlichkeit für die Sturzerkennung für die Galaxy Watch bietet. Galaxy-Benutzer können die Empfindlichkeitsstufen über die Galaxy Wearable-App anpassen – still stehen, sich bewegen oder trainieren.

SIEHE: Samsung enthüllt Galaxy Z Flip 4, Z Fold 4, Galaxy Watch 5 (TechRepublic)

Darüber hinaus können Entwickler jetzt Dienste mit den Sturzerkennungsalgorithmen der Galaxy Watch erstellen, die das Stolpern oder Fallen eines Benutzers erkennen, indem sie verschiedene Sensoren kombinieren, darunter einen Beschleunigungsmesser und ein Gyroskop.

Das Unternehmen präsentierte auch das Toolkit for Medical Research von Samsung, eine neue Open-Source-Gesundheitstechnologie, die die medizinische Forschung in Krankenhäusern, Institutionen, Wellnesszentren und anderen Pflegeorganisationen unterstützt. Das Tool soll Forschungsprozesse beschleunigen und erweiterte Daten und Erkenntnisse durch Wearables wie die Galaxy Watch liefern.

Forscher können dieses Open-Source-Projekt nutzen, um Module zu erstellen, die es den Teilnehmern ermöglichen, an einer Studie teilzunehmen, um den Onboarding-Prozess zu rationalisieren.

„Es gibt auch flexible Umfragevorlagen, um den sich ständig ändernden Anforderungen von Organisationen gerecht zu werden. Von dort aus werden relevante Daten und Erkenntnisse einfacher von tragbaren Geräten erfasst, während die Teilnehmer durch den gesamten Prozess mit umsetzbaren Erkenntnissen geführt werden“, erklärte das Unternehmen.

Auch Samsung Health und Fitbit haben Health Connect eingeführt. Diese Plattform bietet zentralisierte Datenschutzkontrollen, die es Benutzern erleichtern, Gesundheits- und Fitness-Apps Berechtigungen zu erteilen oder zu verweigern. Health Connect funktioniert auch in den Fitness-Apps Leap Fitness, MyFitnessPal und Withings.

Schließlich hat sich Samsung mit dem Samsung Privileged Health SDK mit Tobii zusammengetan, einem Eye-Tracking- und Aufmerksamkeits-Computing-Tool, um die Straßen sicherer zu machen. Das Privileged Health SDK kann frühe Ermüdungs- und Stresszeichen des Fahrers erkennen und den Schläfrigkeitsgrad des Benutzers während der Fahrt bestimmen, indem es die Herzfrequenz in Echtzeit über die Galaxy Watch erfasst.

Von neuen Möglichkeiten für Entwickler bis hin zu Gesundheitswesen, Smart-Home-Geräten, Sicherheitsinnovationen und ihrem neuen Skin für Android drängt Samsung auf breiter Front, fortschrittliche und komplexe Technologie auf einfache Weise für Benutzer verfügbar zu machen. Es ist kein leichtes Unterfangen, die neueste mobile Technologie in die Hände aller zu bringen. Es mag nahtlos und unkompliziert erscheinen, aber dahinter hat das Unternehmen unzählige Stunden in Forschung und Entwicklung investiert und setzt seine Innovationen fort.

Leave a Comment

Your email address will not be published.