Profi-Tipps zum Speichern von Familienfotos – bevor Ihr Laptop oder Ihr Backup abstürzt

By | July 29, 2022
Spread the love

Hier belehre ich Sie ständig über die richtige Aufbewahrung und Organisation von allem, was wichtig ist, damit es sicher und zugänglich ist. Diese Woche geht der Witz auf mich.

Meine älteste Tochter steht kurz vor der Hochzeit. Als Überraschung wollte ich mit einem dieser digitalen Rahmen eine Diashow mit abwechselnden Bildern von ihr und ihrem Verlobten erstellen, wie sie aufwuchsen und sich dann trafen. (Dies zu veröffentlichen wird die Überraschung nicht ruinieren. Meine Kinder lesen meine Kolumne nie.)

Ich wagte den Sprung in die Familienfotos und dachte, das Schlimmste würde mir bevorstehen, wenn ich weniger Falten und Pfunde hätte, wenn ich keine Haarfarbe oder Brille brauchte, wenn meine Kinder immer noch meine Hand hielten und wollten, dass ich sie zustecke. Dann habe ich gelernt, dass es etwas Schlimmeres gibt: diese Fotos nicht zu finden.

Die Chronik der ersten Hälfte des Lebens meiner Tochter war einfach. Vor 15 Jahren sammelte ich klugerweise alle meine Schnappschüsse und ließ sie professionell scannen und auf eine DVD brennen. Pflichtbewusst kopierte ich die Bilder auf meinen Laptop und ein paar USB-Sticks, die ich an Familienmitglieder verteilte. So weit, ist es gut.

Dann kam das digitale Zeitalter. Ich habe die einmaligen Bilder auf meinem PC auf einer externen Festplatte gespeichert, wir rufen Disco an und haben Disco so programmiert, dass mein Laptop täglich gesichert wird. Sehen Sie, ich bin dabei.

Vor ein paar Jahren habe ich meinen 10 Jahre alten Laptop ausgemustert und seinen Inhalt auf Disco übertragen. Im Einklang mit meiner Entrümpelungsmethode brachte ich den alten PC zum Computerladen, um ihn löschen und recyceln zu lassen. Ein Mitglied des Geek Squad bestätigte, dass Disco tatsächlich alle Daten hatte. Der Fehler war … Ich habe Disco nie gesichert.

Als ich diese Fotos geholt habe – ja. Bei Geek Squad bestätigte der Agent, dass Disco abgestürzt ist und wahrscheinlich alles mitgenommen hat.

“Haben Sie eine Sicherung?” fragte der Agent.

„Das IST mein Backup!“ sagte ich und wühlte in meiner Handtasche nach einer Flasche. Da ich nur Advil fand, nahm ich welche.

Disco wurde in das Geek Squad Hospital eingeliefert, wo Datenchirurgen einige Dateien extrahierten und auf ein neues Laufwerk übertrugen. Aber während ich Fotodateinamen sehen konnte, waren die Fotos selbst zu bloßen Codeketten degeneriert. #&^@*.

„Ein vergangenes Jahrzehnt?“ Ich fragte.

„Weg“, bestätigte der Agent und fügte mitfühlend hinzu. “Es stinkt.”

Also rief ich zwei Leute an: Diana Uricchio, Inhaberin von OXO Digital Organizing, einem Unternehmen in Orlando, das Menschen hilft, ihre wichtigen Papiere und Fotos digital zu organisieren, und Mitch Goldstone, Inhaber von ScanMyPhotos, einem Unternehmen, das mehr als eine Milliarde Bilder gescannt hat, darunter auch meine .

Uricchio bringt es auf den Punkt: „Die Leute haben zu viele Fotos an zu vielen Orten und keines davon ist richtig gesichert.“

Ja schon.

Goldstone und Uricchio empfehlen Folgendes:

Schätze das Durcheinander ein. Listen Sie alle Orte auf, an denen Sie Fotos abgelegt haben: Telefone, Computer, Dateiordner, Schuhkartons, Alben, Laptops, USB-Laufwerke, externe Festplatten, CDs, Cloud-Dienste und so weiter. Dann ziehen Sie sie zusammen.

Scannen Sie Ihre Schnappschüsse. Lassen Sie alle nicht digitalen Fotos scannen. Nutzen Sie einen professionellen Service wie ScanMyPhotos oder mieten Sie einen hochwertigen Scanner.

Erstellen Sie einen Foto-Hub. Konsolidieren Sie alle digitalen Fotodateien an einem Ort, wie auf einer neuen externen Festplatte, die für Ihren PC oder Mac formatiert wurde.

Jetzt speichern, später organisieren. Versuchen Sie noch nicht, Duplikate zu bearbeiten oder zu beseitigen. „Das ist ein großer Fehler“, sagte Uricchio. „Ihr Computer oder Laufwerk könnte morgen abstürzen.“ (Lass es mich dir sagen!) „Jetzt das Durcheinander sichern, dann bearbeiten.“

Verlassen Sie sich nicht auf soziale Medien. Websites wie Facebook und Instagram konvertieren qualitativ hochwertige Bilder zum Teilen in Fotos mit niedriger Auflösung. Bewahren Sie die Originale in Ihrem Foto-Hub auf.

Sichern Sie sie. Halten Sie drei vollständige Kopien der Masterdatei bereit. Eine auf Ihrem Laptop, eine auf einer externen Festplatte oder einem Flash-Laufwerk und eine Kopie entweder in der Cloud oder auf einer anderen externen Festplatte, die an einem anderen Ort als Ihrem Zuhause gespeichert ist, z. B. in einem Schließfach. Uricchio verwendet BackBlaze, einen automatischen, Cloud-basierten Backup-Service, der etwa 60 US-Dollar pro Jahr kostet. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Kopien nach vorne migrieren, wenn sich die Technologie ändert.

Verbinden Sie sich mit der Cloud. Stellen Sie sicher, dass Ihr Smartphone so eingestellt ist, dass alle Fotos automatisch in die Cloud hochgeladen werden, sagte Goldstone. Zu den Optionen gehören Google Fotos, DropBox, OneDrive, iCloud und Amazon Photos.

Leave a Reply

Your email address will not be published.