Phil Spencer: „Wir werden Call of Duty weiterhin für PlayStation veröffentlichen, ähnlich wie wir es mit Minecraft gemacht haben“

Phil Spencer: „Wir werden Call of Duty weiterhin für PlayStation veröffentlichen, ähnlich wie wir es mit Minecraft gemacht haben“

Spread the love

Phil Spencer hat wieder einmal offen über Microsofts Gaming-Pläne und Ambitionen gesprochen. Der Xbox-Chef diskutierte die Zukunft von Ruf der Pflichtdie Übernahme von Activision Blizzard und der aktuelle Stand von Game Pass.

Spencer teilte seine Gedanken dazu mit Gleiches Gehirn-Podcast. Hier sind die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Gespräch.

Die Zukunft von Call of Duty im Rahmen des Activision-Blizzard-Deals

Spencer stellte erneut fest, dass Microsoft dies erwartet 68,7 Billionen Dollar Deal im laufenden Geschäftsjahr, das im Juni 2023 endet, abgeschlossen werden soll. „Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass der Deal abgeschlossen werden kann“, sagte er. „Ich verbringe Zeit mit Aufsichtsbehörden. Ich denke, sie stellen ehrliche Fragen über den größten Deal, den Microsoft je gemacht hat.“

Dies steht im Einklang mit dem Zeitplan der derzeit laufenden behördlichen Untersuchungen. Die britische Competition and Markets Authority (CMA) hat eine Frist für ihre Entscheidung auf den 1. März 2023 gesetzt, während die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC), die einige ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Übernahme von Activision Blizzard hat, eine Frist hat voraussichtlich im November darüber entscheiden.

Der Xbox-Chef sagte auch, Microsoft habe keine Pläne, Call of Duty von PlayStation zu übernehmen. Er zog Parallelen zum Umgang des Unternehmens Minecraft nach der Übernahme von Mojang.

Wir haben nicht die Absicht, das zu tun, solange es eine PlayStation gibt, an die wir liefern können. Unsere Absicht ist, dass wir Call of Duty weiterhin auf PlayStation ausliefern, ähnlich wie wir es mit Minecraft gemacht haben, seit wir es besitzen. Wir haben die Orte erweitert, an denen Leute Minecraft spielen können, und das war meiner Meinung nach gut für die Minecraft-Community. Und ich möchte dasselbe tun, wenn wir darüber nachdenken, wohin Call of Duty im Laufe der Jahre gehen kann.

Phil Spencer

Executive Vice President von Microsoft Gaming

Laut Spencer werden die Spieler nach Abschluss des Activision Blizzard-Deals nur noch mehr Spiele für den Game Pass sehen. Xbox möchte Benutzern anderer Plattformen nicht die Inhalte vorenthalten, die sie lieben. Stattdessen plant das Unternehmen, das Portfolio und die Expertise von Activision Blizzard zu nutzen, um seine Präsenz auf so vielen Geräten wie möglich auszubauen.

Profitiert Game Pass sowohl Spielern als auch Entwicklern?

Apropos Game Pass-Wachstum: Spencer gab keine konkreten Zahlen bekannt. Er bemerkte nur, dass der Dienst „wirklich gut läuft“.

Der Xbox-Kopf betrachtet Game Pass lieber aus der Perspektive von Spielern, die neue Spiele finden können, und von Entwicklern, die die Auffindbarkeit ihrer Titel verbessern können.

Was mir wirklich gefällt, ist, wie viele Studios, Publisher oder Entwickler zu Game Pass zurückkehren. Also haben sie einmal ein Spiel eingebaut – vielleicht wollen sie es testen: „Was macht das mit unserem Geschäft?“ Und dann sehen Sie, wie sie mit ihrem nächsten Spiel und ihrem nächsten Spiel zurückkommen und weiterhin zum Dienst kommen, was bedeuten muss, dass es für sie funktioniert. Wir brauchen beide Seiten, um glücklich zu sein.

Phil Spencer

Executive Vice President von Microsoft Gaming

Spencer bemerkte auch, dass Game Pass auf dem PC schneller wächst als auf Konsolen, „was wir erwarten würden, wenn man bedenkt, wie viele unserer Konsolenspieler bereits Game Pass haben.“

Dies hat Microsoft in seinem neuesten Finanzbericht offengelegt Die PC Game Pass-Abonnements stiegen im Jahresvergleich um 159 %. Allerdings ist noch unklar, wie viele Spieler den Dienst auf der Plattform nutzen.

Die Zukunft der Xbox

Spencer räumte ein, dass es zu lange her ist, seit Xbox ein großes First-Party-Spiel ausgeliefert hat. Microsoft hat in diesem Jahr einen leeren Zeitplan in Bezug auf Neueinführungen, aber das könnte sich 2023 ändern.

Der erwähnte Xbox-Kopf Sternenfeld und roter Herbst als Xbox-Exklusivprodukte, die voraussichtlich in der ersten Hälfte des nächsten Jahres erscheinen werden. Er wies auch darauf hin, dass Microsoft viele Ressourcen in die Stärkung seiner Position auf den PC- und Cloud-Gaming-Märkten investiert hat.

Spencer sagte, Xbox wolle Spiele zu Spielern auf so vielen Plattformen wie möglich bringen. Langfristig bedeutet das Konsolen, PC, Cloud und Mobile.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.