Notizbuch: Canfield verabschiedet sich Woche nach der Planung von Snafu |  Nachrichten, Sport, Jobs

Notizbuch: Canfield verabschiedet sich Woche nach der Planung von Snafu | Nachrichten, Sport, Jobs

Spread the love

Sechs Wochen nach Beginn der Saison steht Canfield (5-1) an der Spitze der Computer-Rangliste der Division III, Region 9. Gleich hinter den Cardinals ist Chardon (5-1), der zweimalige Titelverteidiger des DIII-Staates.

Die Cardinals und Hilltoppers, die sich sowohl 2020 als auch 2021 in den Playoffs trafen, trennen in der Rangliste weniger als einen Zehntelpunkt.

Ironischerweise werden beide Schulen an diesem Wochenende nicht spielen, da die Football-Saison der High School in die siebte Woche der Saison geht.

Canfield listete ursprünglich Cleveland Rhodes als seinen Gegner in Woche sieben auf. Die Auflistung basierte auf einer mündlichen Vereinbarung zwischen den beiden Schulen im vergangenen Sommer. Letzte Woche teilten Beamte der Cleveland City Schools Canfield jedoch mit, dass das Spiel nicht stattfinden würde. Ohne Vertrag entschied sich Rhodes (2-4), diese Woche kein Spiel zu bestreiten.

„Es tut mir wirklich leid für unsere Kinder, die das ganze Jahr über so hart arbeiten und die es verdienen, zehn Spiele zu spielen“, sagte Canfield-Trainer Mike Pavlansky. „(Canfield Athletic Director) Mike Cochran hat wie verrückt gearbeitet, um zu versuchen, ein Ersatzspiel zu finden, aber es gab einfach nicht viele Optionen, nicht so spät in der Saison.

Im Gegensatz zu Canfield war Chardons Woche der offenen Tür tatsächlich in seinen Zeitplan eingearbeitet.

„Chardon wäre absolut eine Option für uns gewesen, aber Chardon hat sich bewusst für eine Tschüss-Woche entschieden und ich respektiere diese Entscheidung voll und ganz“, sagte Pavlansky. „Diese Mannschaft hat letztes Jahr sechzehn Spiele bestritten, um das Titelspiel zu erreichen, was zu viele Spiele für eine Highschool-Mannschaft sind.“

„Sie lebten den Grind. Sie waren körperlich angeschlagen und geistig müde. Sie erwarten in diesem Jahr einen ähnlichen Lauf, daher respektiere ich die Entscheidung, zu diesem Zeitpunkt der Saison neu zu gruppieren.“

Pavlansky merkte an, dass er und seine Mitarbeiter den Freitagabend damit verbringen werden, kommende Gegner zu erkunden. Die nächsten beiden Gegner von Canfield sind Youngstown East und Howland. Diese beiden Teams treffen am Freitag aufeinander. Canfields Gegner in Woche 10 – Boardman – empfängt Warren G. Harding.

Canfield erlebte zuletzt 2020 eine Tschüss-Woche, als höher gesetzte Teams die erste Runde der Playoffs aussetzten. Die Cardinals kehrten aus der Pause zurück, um Kenston in einem Spiel der zweiten Runde mit 28: 10 zu besiegen.

„Wir werden so ziemlich den gleichen Spielplan verfolgen wie damals“, sagte Pavlansky. „Wir behandeln diese Woche wie jede andere Trainingswoche, geben den Kindern das Wochenende frei und bereiten uns dann auf den Rest der Saison vor.“

KENNEDYS NEUES ZUHAUSE

Warren John F. Kennedy wird diese Woche seine Heimkehr feiern, wenn er Rootstown hostet.

Es war eine schwierige Aufgabe für die Eagles, in dieser Saison ein Zuhause zu finden.

Aufgrund der laufenden Bauarbeiten im Mollenkopf-Stadion war Kennedy gezwungen, Heimspiele woanders anzusetzen. Die Schule hatte ursprünglich eine Vereinbarung, ihre Heimspiele in Howland auszutragen. Ein Terminkonflikt zwang JFK jedoch, einen alternativen Ort für sein Heimspiel am 9. September gegen Sandusky Perkins zu suchen. Ursprünglich sollte dieses Spiel nach Mineral Ridge verlegt werden, aber letztendlich fand der Wettbewerb in Austintown Fitch statt.

Nun haben weitere Terminkonflikte mit Howland JFK gezwungen, sich erneut ein anderes „Zuhause“ zu suchen. Beamte der JFK-Schule gaben am Montag bekannt, dass die letzten drei Heimspiele der regulären Saison der Eagles und alle Playoff-Heimspiele im Leopard Stadium in Liberty ausgetragen werden.

Zusätzlich zum Spiel dieser Woche hat Kennedy Heimspiele gegen Cleveland Central Catholic (14. Oktober) und Ravenna Southeast (21. Oktober) geplant.

Liberty spielt jeden Abend auf der Straße, an der Kennedy das Leopard Stadium nutzt.

NACH WOCHE 10

Die reguläre Saison des Highschool-Fußballs endet am Wochenende des 21. Oktober. Mit Ausnahme der COVID-verkürzten Saison 2020 ist dies das früheste Ende einer regulären Saison in der Geschichte von Ohio.

Mit den erweiterten Playoffs bestreiten nun 63 Prozent aller Teams in Ohio mindestens ein elftes Spiel. Die anderen 37 Prozent der Schulen, die sich nicht für das Turnier qualifizieren, werden ihre Saison beenden, wobei noch viel Oktober im Kalender übrig ist.

Können Schulen, die nicht in die Playoffs vordringen, ein Spiel der regulären Saison nach Woche 10 planen?

Nur wenn sie keinen 10-Spiele-Plan gespielt haben, so Beau Rugg, Direktor der Ohio High School Athletic Association.

„Unsere Mitgliedsschulen sind der Überzeugung, dass zehn reguläre Saisonspiele ausreichen“, sagte Rugg. „Im Moment erlauben unsere Vorschriften, die von den Mitgliedsschulen erlassen werden, nicht mehr als zehn reguläre Saisonspiele.“

Rugg wies darauf hin, dass Schulen vor 2020 keine zusätzlichen Spiele über das geplante Ende der regulären Saison hinaus planen durften. Aufgrund des verkürzten Zeitplans für sechs Spiele im Jahr 2020 durften die Schulen ihre regulären Spielzeiten jedoch auch nach dem Ausscheiden aus den Playoffs wieder aufnehmen.

So war es auch letztes Jahr. Bei Mineral Ridge wurden beispielsweise zwei Spiele der regulären Saison aufgrund von COVID abgesagt. Das letzte reguläre Spiel der Rams fand am 15. Oktober statt. Am 5. November spielten sie gegen Waterloo.

SEITLICHE ANMERKUNGEN

South Ranges 26-Spiele-Siegesserie in der regulären Saison ist die drittlängste aktuelle Serie in Ohio. Wyoming besitzt derzeit mit 63 Spielen die längste Siegesserie. Die Cowboys haben seit dem 23. Oktober 2015 kein reguläres Saisonspiel mehr verloren. Kirtland besitzt eine Siegesserie von 51 Spielen … West Branch hat in 36 aufeinanderfolgenden Spielen 20 oder mehr Punkte erzielt, Spitzenreiter im Bundesstaat … Leetonia hat es wurde in den ersten sechs Spielen mit 270-13 Punkten übertroffen … Lowellville erzielt durchschnittlich 51,1 Punkte pro Spiel. Seine 308 erzielten Punkte sind die zweitgrößten im Bundesstaat hinter Caldwell, das seine Gegner mit 311-22 übertroffen hat … Lowellville ist eine von 12 Schulen in der Region, die im Durchschnitt mindestens 35 Punkte pro Spiel erzielen.

Die aktuellen Nachrichten von heute und mehr in Ihrem Posteingang

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.