Mobile County DA-Kandidaten unterscheiden sich im Umgang mit Drogen und Abtreibung

Mobile County DA-Kandidaten unterscheiden sich im Umgang mit Drogen und Abtreibung

Spread the love

MOBIL, Ala. (WALA) – Die Kandidaten, die darum wetteifern, die scheidende Bezirksstaatsanwältin von Mobile County, Ashley Rich, zu ersetzen, geloben beide, gegen Gewaltverbrechen vorzugehen, aber sie haben völlig unterschiedliche Philosophien, wie sie vorgehen sollen.

Der Republikaner Keith Blackwood sagte, wenn er gewählt werde, würde er gerne Fälle schneller durch die Gerichte bringen. Er sagte, er werde das Büro reorganisieren, einige neue Stellen schaffen und erfahrene Staatsanwälte vor das Bezirksgericht stellen, wo Verbrechensfälle beginnen. Auf diese Weise, sagte er, werden diese Staatsanwälte in der Lage sein, Fälle in einem frühen Stadium zu stärken und schwache Fälle zu identifizieren, die früher gelöst werden könnten.

Junge Staatsanwälte, die derzeit ihre Karriere am Bezirksgericht beginnen, würden mit erfahreneren Anwälten am Bezirksgericht zusammengebracht, wo sie schnell Erfahrungen mit Geschworenenverfahren sammeln könnten.

„Ich beabsichtige, den Rückstand anzugehen, wissen Sie, in jedem Teil unseres Justizsystems“, sagte Blackwood.

Sein demokratischer Gegner, Moshae Donald, sagte, der Rückstau an Fällen sei teilweise das Ergebnis eines „einheitlichen Ansatzes für jedes Verbrechen“, der den Fokus von den wichtigsten Fällen verlagere.

„Meine Priorität ist es, Gewaltkriminalität zu priorisieren“, sagte sie.

Die Kandidaten bieten einen Insider-Outsider-Kontrast. Blackwood ist seit kurz nach seinem Abschluss in Rechtswissenschaften an der Cumberland School of Law der Samford University in Birmingham im Büro des Bezirksstaatsanwalts tätig. Er ist seit etwa zwei Jahren stellvertretender Bezirksstaatsanwalt. Er hat die Unterstützung von Rich und dem scheidenden Sheriff Sam Cochran.

Donalds Privatpraxis umfasst Familienrecht, Strafverteidigung, Sonderpädagogik und Jugendanwaltschaft. Sie ist auch die Anwältin der Stadt Prichard und vertritt die Mobile Housing Authority. Sie wurde vom Southern Poverty Law Center, einer in Montgomery ansässigen Interessenvertretung, unterstützt.

Donald sagte, sie studiere, um Lehrerin zu werden, als sie an einer Gegendemonstration bei einer Ku-Klux-Klan-Kundgebung in Athens, Alabama, teilnahm. Ein Klansmann habe sie konfrontiert, sagte sie, und ließ sie etwas ratlos zurück, wie sie reagieren sollte. Sie sagte, die Erfahrung habe sie dazu gebracht, eine Karriere im Jura zu verfolgen, und sie habe 2011 einen Abschluss in Rechtswissenschaften von der Vanderbilt University gemacht.

Vielleicht gehen die Kandidaten aufgrund ihrer unterschiedlichen Hintergründe unterschiedlich mit Kriminalität um. Donald sagte, sie würde Drogendelikte auf niedriger Ebene weniger hervorheben.

„Die Leute wollen Veränderungen sehen“, sagt sie. „Sie wollen rehabilitierende Unterstützung sehen; Sie wollen Engagement in der Gemeinschaft sehen. Sie haben die Schuldzuweisungen satt und wollen, dass Menschen, die Menschen verletzen, schneller ins Gefängnis kommen.“

Donald fügte hinzu: „Da ich das Ermessen der Staatsanwaltschaft hätte, wäre ich in der Lage, die Programme, die ich gerne sehen würde, die die Menschen in Mobile County gerne sehen würden, vollständig umzusetzen.“

Blackwood sagte, das Ermessen der Staatsanwaltschaft sei wichtig und er habe es während seiner gesamten Karriere ausgeübt. Aber er fügte hinzu, dass dies kein Veto des Gesetzgebers sei.

„Das Ermessen der Staatsanwaltschaft bedeutet, dass Sie die Dinge von Fall zu Fall behandeln“, sagte er. „Das bedeutet nicht, dass Sie das Gesetz vollständig missachten, indem Sie ganze Schwaden des Gesetzes, mit denen Sie nicht einverstanden sind, nicht durchsetzen.“

Blackwood sagte, dass die Befürworter der Marihuana-Entkriminalisierung von einer falschen Prämisse ausgehen.

„Sie haben diesen Mythos verbreitet, dass die Gefängnisse voller Menschen sind, wissen Sie, für den einfachen Besitz von Marihuana, was nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein kann“, sagte er.

Marihuana ist mit anderen illegalen Drogen verflochten, sagte Blackwood.

„Sie verwenden Marihuana, um ihre Operationen zu finanzieren“, sagte er. “Wir wissen das. Wir zielen darauf ab und werden diese Art von Straftaten weiterhin strafrechtlich verfolgen.“

Blackwood verfolgt den gleichen Ansatz in Bezug auf das Abtreibungsverbot in Alabama, das in Kraft trat, nachdem der Oberste Gerichtshof Roe v. Wade im Juni. Es ist jetzt ein Verbrechen der Klasse A, eine Abtreibung durchzuführen.

„Ich werde nach dem Gesetz von Alabama strafrechtlich vorgehen“, sagte er. „Weißt du, was auch immer das Gesetz von Alabama mir vorschreibt, ich soll es strafrechtlich verfolgen, das werde ich tun, weil ich ein Bezirksstaatsanwalt für Recht und Ordnung bin.“

Donald sagte, wie sie Straftäter nach dem Abtreibungsgesetz von Alabama strafrechtlich verfolgen könnte, würde von den spezifischen Umständen abhängen.

„Als Bezirksstaatsanwältin hätte ich das Ermessen der Staatsanwaltschaft, wie es die Staatsanwaltschaft derzeit tut“, sagte sie. „Und wenn es um Abtreibungen geht, stehe ich auf der Seite der Frauen.“

Die Kandidaten sind sich nicht in allem uneins. Beide sind sich einig, dass Staatsanwälte aggressiv auf Fentanyl reagieren sollten. Beide unterstützen das Aniah-Gesetz, eine vorgeschlagene Verfassungsänderung, die zur Abstimmung stehen wird und die den Richtern den Ermessensspielraum geben würde, bei bestimmten Arten von Gewaltverbrechen eine Kaution zu verweigern. Und beide sagen, dass sie die Todesstrafe anwenden würden, aber dass sie nur in den abscheulichsten Fällen angewendet werden sollte.

Die Wahl ist am 8. November.

Laden Sie die FOX10 Wetter-App herunter. Erhalten Sie lebensrettende Unwetterwarnungen und Warnungen für Ihren Standort, egal wo Sie sich befinden. Kostenlos erhältlich im Apple AppStore und die Google Play Store.

Leave a Comment

Your email address will not be published.