Mann aus Stratford wegen sexueller Ausbeutung eines Minderjährigen zu lebenslanger Haft plus 300 Jahren verurteilt |  USAO-WDTX

Mann aus Stratford wegen sexueller Ausbeutung eines Minderjährigen zu lebenslanger Haft plus 300 Jahren verurteilt | USAO-WDTX

Spread the love

EL PASO – Johnny George Gonzalez, 35, aus Stratford, TX, wurde wegen zahlreicher Fälle von sexueller Ausbeutung einer Minderjährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Bezirksrichter der Vereinigten Staaten, Frank Montalvo, verurteilte Gonzalez außerdem zu weiteren 300 Jahren Gefängnis im Anschluss an seine lebenslange Haftstrafe.

Gerichtsdokumenten zufolge begegneten Strafverfolgungsbeamte der Provinzpolizei von Ontario Gonzalez in einem Dark-Web-Forum, in dem Mitglieder Videos und Bilder von Material über sexuellen Missbrauch von Kindern austauschten. Gonzalez teilte Links zu digitalen Speicherordnern mit Tausenden von Bildern von Kinderpornografie und Kindererotik. Der Fall wurde an das FBI verwiesen und nach Vollstreckung eines Durchsuchungsbefehls in seiner Wohnung in El Paso entdeckten Agenten über 65 elektronische Geräte, darunter Laptops, Desktop-Computer, Computerfestplatten, Mobiltelefone, USB-Sticks und Tablets. Bis heute wurden auf den Geräten von Gonzalez etwa eine Million Bilder und Videos gefunden, die Kinderpornografie und Kindererotik darstellen.

Die Ermittler erfuhren, dass Gonzalez heimlich Aufnahmen von vorpubertären Jungen und Mädchen in Einzelhandelsgeschäften in ganz El Paso machte, mit besonderem Fokus auf ihre Brüste, Genitalien und Gesäß. Eine gründliche Überprüfung dieser Geräte und seiner Online-Speicherkonten ergab auch, dass Gonzalez nicht weniger als 13 verschiedene Serien von Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern produziert hatte.

Während der heutigen Urteilsverkündung hörte das Gericht, wie Gonzalez das Vertrauen von Freunden und Nachbarn in einer eng verbundenen Gemeinschaft in Nordtexas missbraucht hat.

Am 25. Mai 2022 bekannte sich Gonzalez in einem Fall des schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes und in zehn Fällen der Herstellung von Kinderpornografie schuldig. Gonzalez bekannte sich schuldig und gab zu, dass er sich selbst beim sexuellen Missbrauch von mindestens sechs minderjährigen Kindern ab 2014 gefilmt und die Videos später online über Cloud-Speicheranwendungen, E-Mail und das Dark Web geteilt hatte. Die abgebildeten Kinder sind zwischen vier und zehn Jahre alt. Zwischen dem Plädoyer von Gonzalez und dem heutigen Urteil wurden zwei weitere minderjährige Opfer identifiziert.

Gonzalez gab weiter zu, dass er Ende Juli 2021 von El Paso durch New Mexico nach Stratford gereist war, um sich mit einem der minderjährigen Kinder auf eine sexuelle Handlung einzulassen.

Gonzalez wurde am 9. September 2021 festgenommen und befindet sich seitdem in Haft.

„Acht Jahre lang dokumentierte Gonzalez seinen verdorbenen sexuellen Missbrauch durch Fotos und Videos, die er dann mit Pädophilen auf der ganzen Welt teilte“, sagte US-Anwältin Ashley C. Hoff. „Die abscheuliche Natur seines Verhaltens wird digital für immer weiterleben und diese Kinder weiterhin schikanieren. Dieses Urteil wird ihren Schmerz und Schaden zwar nicht heilen, aber dafür sorgen, dass er nie wieder die Gelegenheit haben wird, Kinder auszubeuten.“

„Der Schutz von Kindern vor gefährlichen Kinderräubern hat für das FBI Priorität. Die von diesen Tätern begangenen Verbrechen fügen ihren jungen, unschuldigen Opfern unkalkulierbaren Schaden zu“, sagte Jeffrey R. Downey, verantwortlicher Spezialagent der FBI-Außenstelle in El Paso. „Ich hoffe, dass die heutige Verurteilung den Opfern einen Abschluss bringt, da ich weiß, dass dieses Raubtier für sehr lange Zeit im Bundesgefängnis sein wird. Ich möchte den Mitgliedern der Task Force Verbrechen gegen Kinder/Menschenhandel des FBI El Paso für ihre Arbeit an diesem Fall und ihr Engagement für den Schutz unserer am stärksten gefährdeten Bevölkerung, unserer Kinder, danken, um sicherzustellen, dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt.“

Die FBI El Paso Division untersuchte den Fall mit erheblicher Unterstützung der FBI Dallas-Amarillo Resident Agency. Die Provinzpolizei von Ontario (Kanada) trug ebenfalls zu den Ermittlungen bei. Diese Untersuchung dauert an, während das FBI versucht, weitere Kinderopfer zu identifizieren. Um Informationen zu dieser Untersuchung zu melden, rufen Sie das FBI-Büro von El Paso unter 915-832-5000 an.

Die stellvertretenden US-Anwälte Michelle Winters und Catherine Dos Santos verfolgten den Fall.

Dieser Fall wurde im Rahmen des Project Safe Childhood vorgebracht, einer landesweiten Initiative zur Bekämpfung der wachsenden Epidemie der sexuellen Ausbeutung und des sexuellen Missbrauchs von Kindern, die im Mai 2006 vom Justizministerium ins Leben gerufen wurde. Unter der Leitung von US-Staatsanwälten und CEOs setzt Project Safe Childhood Ressourcen auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene ein, um Personen, die Kinder über das Internet ausbeuten, besser ausfindig zu machen, festzunehmen und strafrechtlich zu verfolgen sowie Opfer zu identifizieren und zu retten. Weitere Informationen zum Projekt Safe Childhood finden Sie unter www.justice.gov/psc.

###

Leave a Comment

Your email address will not be published.