Laut Bericht glauben Bundesagenten, dass Hunter Biden angeklagt werden könnte – aber der Bundesanwalt muss noch entscheiden

Laut Bericht glauben Bundesagenten, dass Hunter Biden angeklagt werden könnte – aber der Bundesanwalt muss noch entscheiden

Spread the love

Obersten Zeile

Ein anonym bezogener Bericht in der Washington Post Der Donnerstag behauptete, Bundesagenten, die an der Untersuchung von Hunter Biden beteiligt waren, glaubten, sie hätten genügend Beweise, um eine Anklage zu rechtfertigen, obwohl ein hochrangiger Beamter des Justizministeriums in Delaware die endgültige Entscheidung über die Anklage treffen wird.

Wichtige Fakten

Anonyme Quellen sagten das Post dass Agenten vor einigen Monaten entschieden haben, dass sie ein ausreichendes Strafverfahren gegen Präsident Joe Bidens Sohn Hunter hatten, als es um Anklagen im Zusammenhang mit Steuerverbrechen und einer falschen Aussage im Zusammenhang mit einem Waffenkauf ging.

Die Waffenbeschuldigung bezieht sich auf den Kauf einer Pistole im Jahr 2018, bei dem Hunter Biden ein Formular ausfüllen musste, um eine Frage zu beantworten, ob er Betäubungsmittel konsumiere, auf die er trotz seines eigenen Eingeständnisses in einem Buch, das er später schrieb, mit „Nein“ antwortete dass er damals Crack rauchte.

Die Untersuchung – die 2018 begann und vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump während und nach seiner Bewerbung um die Wiederwahl als Angriff auf Joe Biden verwendet wurde – konzentrierte sich auch darauf, ob Hunter Biden keine Einnahmen aus bestimmten geschäftlichen Unternehmungen, einschließlich einiger durchgeführter, deklarierte Ausland gem Post.

Der US-Staatsanwalt von Delaware, David Weiss, der vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump ernannt wurde und den Generalstaatsanwalt Merrick Garland zur Überwachung des Falls ausgewählt hatte, muss sich noch entscheiden, ob er Anklage gegen den Sohn des Präsidenten erheben soll, berichtete die Verkaufsstelle.

Der Anwalt von Hunter Biden, Chris Clark, schlug den Bericht zu und sagte dem PoEs ist ein „Bundesverbrechen für einen Bundesagenten, Informationen über eine Untersuchung der Grand Jury wie diese preiszugeben“, und fügt hinzu: „Wir erwarten, dass das Justizministerium jede Quelle, die Informationen über die Untersuchung offengelegt hat, sorgfältig untersucht und strafrechtlich verfolgt“, kommentiert er bestätigte es Forbes.

Er teilte der Verkaufsstelle auch mit, dass kein Bundesagent ihn kontaktiert habe, und behauptete, dass Informationen zu dem Fall, die von „einem solchen ‚Agenten‘ stammen, von Natur aus voreingenommen, einseitig und ungenau seien“ und dass Strafverfolgungsbeamte „gegen das Gesetz verstoßen“. ein Verfahren gegen eine Person zu präjudizieren, die nur wegen ihres Familiennamens zur Zielscheibe wird.“

Überraschende Tatsache

Nur wenige Personen werden wegen falscher Angaben im Zusammenhang mit dem Kauf von Waffen angeklagt, was das Justizministerium laut dem „Lügen und Kaufen“ nennt Post. Die Verkaufsstelle zitierte Aufzeichnungen des Justizministeriums aus dem Jahr 2018, dem Jahr, in dem Hunter Biden eine Pistole kaufte, aus denen hervorgeht, dass das Ministerium in diesem Jahr Anklage wegen Lügens auf Waffenformularen in 298 Fällen erhob, von insgesamt etwa 478 Fallverweisungen an die Agentur.

Tangente

Trump und andere Republikaner erheben seit Jahren zahlreiche Vorwürfe gegen den Sohn des Präsidenten wegen seiner Geschäfte. Kurz vor der Wahl 2020 gab Trumps persönlicher Anwalt, Rudy Giuliani, Auskunft an die New York Post, die über einen Cache mit Daten von der externen Festplatte eines Laptops von Hunter Biden berichtete, den er angeblich in einer Computerwerkstatt hinterlassen hatte. Das FBI beschlagnahmte den Laptop, nachdem die Computerwerkstatt Agenten davon in Kenntnis gesetzt hatte. Die Geschichte über den Laptop wurde von vielen konservativen Verkaufsstellen verstärkt und behauptete, der Beweisspeicher des Computers habe Hunter und andere Mitglieder der Biden-Familie in mehrere Skandale verwickelt, darunter unangemessene Geschäftsabschlüsse sowie eine Verschwörungstheorie, dass Joe Biden an illegalen Aktivitäten beteiligt war im Zusammenhang mit der Beschäftigung seines Sohnes beim ukrainischen Erdgas- und Erdölunternehmen Burisma. Laut der gemeinnützigen Faktenprüfungs-Website Politifact hat „nichts vom Laptop illegales oder unethisches Verhalten von Joe Biden als Vizepräsident in Bezug auf die Amtszeit seines Sohnes als Direktor von Burisma, einem in der Ukraine ansässigen Erdgasunternehmen, aufgedeckt“. Es ist unklar, ob der Inhalt von Hunter Bidens Laptop bei den Ermittlungen des Justizministeriums eine Rolle gespielt hat Post Donnerstag gemeldet.

Schlüsselhintergrund

Die Untersuchung des Justizministeriums konzentrierte sich ursprünglich auf die Finanz- und Geschäftsgeschäfte von Hunter Biden im Ausland, einschließlich seiner Arbeit für Unternehmen und Tycoons in der Ukraine und China, beginnend mit Joe Bidens Vizepräsidentschaft. Die Ermittler untersuchten, ob Hunter Biden gegen ausländische Lobbygesetze, Gesetze zur Wahlkampffinanzierung und Steuergesetze sowie Bundeswaffengesetze verstoßen hatte, bevor sie sich schließlich auf Anklagen im Zusammenhang mit Steuern und Waffen konzentrierten, teilten mehrere anonyme Quellen CNN im Juli mit. Im Laufe der Jahre wurden ethische Fragen zu Hunter Bidens Beratungs- und Investitionstätigkeit im Ausland aufgeworfen, einschließlich der Frage, ob er für diese Arbeit ordnungsgemäß Steuern gezahlt hat. Hunter Biden gab erstmals im Jahr 2020 zu, dass die Bundesregierung gegen ihn ermittelt, nachdem Strafverfolgungsbeamte ihn um ein Interview gebeten hatten, und sagte, er sei „zuversichtlich, dass eine professionelle und objektive Überprüfung dieser Angelegenheiten zeigen wird, dass ich meine Angelegenheiten legal und angemessen gehandhabt habe , auch unter Hinzuziehung professioneller Steuerberater.“ Die Republikaner des Senats haben in den letzten Wochen darauf gedrängt, dass das Weiße Haus einen Sonderermittler ernennt, der die Kontrolle über die strafrechtlichen Ermittlungen übernimmt, um sicherzustellen, dass die Ermittlungen frei von politischer Einflussnahme sind, obwohl Garland den Antrag laut dem abgelehnt hat Post.

Weiterführende Lektüre

Bundesagenten sehen anrechenbare Steuer, Waffenkauffall gegen Hunter Biden (Washington Post)

Die Rückkehr von Hunter Bidens Laptop (Vox)

Die bundesstaatliche Untersuchung von Hunter Biden erreicht einen kritischen Punkt, sagen Quellen (CNN)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.