Konkurrierende Abonnementdienste zeigen unterschiedliche Strategien – GeekWire

Konkurrierende Abonnementdienste zeigen unterschiedliche Strategien – GeekWire

Spread the love

Das Spiel von Kojima Productions aus dem Jahr 2019 Todesstrandung ist der offizielle Festzelttitel des PlayStation Plus-Relaunches. Hinweis: Es gibt nichts an diesem Bild, das im Kontext mehr Sinn ergibt. (SonyBild)

Sony hat am Montag seinen überarbeiteten PlayStation Plus-Abonnementdienst veröffentlicht, der seinen Dienst in indirekte Konkurrenz zu Microsofts Game Pass stellt. Ich habe mich für Plus auf der Premium-Stufe angemeldet, um zu sehen, wie sie sich schlagen, und es ist ein interessantes Schaufenster für die Prioritäten beider Unternehmen in dieser Generation von Konsolenhardware.

Sowohl der Game Pass als auch PlayStation Plus bieten kuratierte Bibliotheken von Videospielen, die auf Ihre Konsole heruntergeladen und/oder über die Cloud gestreamt werden können. Als solche sind beide nützlich als das, was Microsoft früher als „Discovery Engine“ bezeichnet hat, wo Sie einen großen Teil der Spiele auf jedem System für geringe Anschaffungskosten erkunden können.

Der größte Unterschied zwischen den beiden besteht auf Anhieb darin, wie wichtig sie für die Gesamtstrategie jedes Unternehmens sind.

Bei Microsoft ist der Game Pass derzeit gewissermaßen sein gesamter Deal; Bei der großen Spielepräsentation am vergangenen Wochenende wurde praktisch jedes neue Spiel angekündigt, dass es entweder beim Start in den Game Pass kommt oder dass eine neue Saison mit Inhalten zu einem bereits vorhandenen Spiel kommt.

Im Allgemeinen sind die Bemühungen von Microsoft im Abonnementbereich ungefähr Zugang. Mit dem Game Pass-Abonnement erhalten Sie zu einem erheblichen Teil eine virtuelle Xbox, die fast überall eingesetzt werden kann, über Smartphone, Tablet, PC, Konsole oder in naher Zukunft direkt von einem Smart-TV. Sie können ein solides Argument vorbringen, wie Oli Welsh von Polygon, dass, wenn Microsoft mit dieser Strategie gegen irgendjemanden konkurriert, es nicht andere Videospielunternehmen sind; es sind allgemeine Inhaltsanbieter wie Netflix und Apple.

Im Vergleich dazu hat Sony deutlich gemacht, dass es keine gravierenden Änderungen an seinem Verkaufsmodell plant. Laut CEO Jim Ryan wird PlayStation Plus kein Launchpad für neue Sony-Spiele von Erstanbietern sein, wie es der Game Pass für Microsoft ist, und es gibt keine gemeldeten Pläne, Plus auf einer anderen Plattform als seiner nativen PlayStation-Hardware verfügbar zu machen. Das neue Plus ist dazu da, einen Mehrwert zu schaffen, berührt aber nicht das allgemeine Verkaufsmodell.

Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie einen der Dienste oder beide in Betracht ziehen:

  • Der Game Pass bietet neben einer kuratierten Auswahl an Titeln von Drittanbietern neue Spiele von Xbox Game Studios.
  • Unter dem neuen System ist die Bibliothek von PlayStation Plus fast doppelt so groß wie die von Game Pass, hat aber keine Neuerscheinungen, und ihre Auswahl reicht von Klassikern aller Zeiten bis hin zu absolutem Schrott.
  • Sie benötigen keine physische Xbox, um einen Mehrwert aus einem Game Pass-Abonnement zu ziehen, während sich die neue Version von Plus ausschließlich an PlayStation-Besitzer richtet.

Mehr Spiele, als Sie jemals spielen können

Viele der Spiele, die früher im PlayStation Now-Cloud-Gaming-Service enthalten waren, wurden auf die neue PlayStation Plus migriert. (SonyBild)

Die schiere Größe der Bibliothek von PlayStation Plus könnte der größte Vorteil sein. Beim Start bietet Ihnen die höchste Stufe von PlayStation Plus Zugriff auf weit über 700 Spiele, im Gegensatz zu den 459, die derzeit mit einem Game Pass Ultimate-Abonnement verfügbar sind.

Dazu gehören 378 Spiele aus den PlayStation 4- und 5-Bibliotheken; insgesamt 306 PlayStation 3-Titel, die ausschließlich über Cloud-Streaming verfügbar sind (die PS3-Hardware ist notorisch schwer zu emulieren); 38 in der „Classics“-Reihe, die die ursprüngliche PlayStation, die PlayStation 2, und Sonys erstes Handheld, die PlayStation Portable, umfasst; und 12 Testversionen, mit denen Sie die Vollversionen verschiedener großer Spiele wie z Horizont: Verbotener Westen für eine begrenzte Zeit.

Fairerweise sind diese Zahlen ein wenig irreführend. Einige der Spiele auf Plus sind doppelt aufgeführt, wie z Todesstrandung und Böses Genie 2, da sowohl die PS4- als auch die PS5-Version separat erhältlich sind. Aus dem gleichen Grund sind einige der Spiele auf der Ultimate-Stufe von Game Pass, wie z leerer Raum Trilogie, gibt es aufgrund eines gebündelten Angebots mit dem EA Play-Abonnementdienst von Electronic Arts.

Es gibt jedoch ein erhebliches Problem der Kuration. Sony hat viele seltsame Entscheidungen für Plus getroffen, vor allem in der PlayStation 3-Bibliothek. Eine Reihe der größten oder am besten in Erinnerung gebliebenen Titel auf dem System, wie z Killzone 2 und Himmlisches Schwertwurde aus dem alten PS Now-Kader gerissen, während Allzeittiefs wie Schurkenkrieger und Herzog Nukem für immer sind noch dran. Es ist ein Gewinn für Spielhistoriker, aber fast niemand sonst.

Der Xbox Game Pass hingegen hat nicht viel Füllmaterial. Es gibt sicherlich in jedem Monat Spiele, die seltsam oder zufällig oder einfach nichts für mich sind, aber normalerweise gibt es nichts, was sich so anfühlt, als wäre es nur da, um den Dienst eine beliebige Zahl erreichen zu lassen.

Sony setzt hier auf rohe Lautstärke statt Qualitätskontrolle, aber es hat immer noch viel zu bieten. Für jedes B- und C-List-Spiel auf der PlayStation Plus-Liste enthält es auch First-Party-Hits wie Rücksendung, Resogun, und sowohl die jüngste Open-World Spider Man Spiele. Sony macht a Charge von Spielen intern, von denen viele anständig bis großartig sind, und wenn Plus etwas zu bieten hat, dann ist es einfacher Zugriff auf einen großen Teil von Sonys Back-Katalog.

Die Geschichte vom Band

2014 Berüchtigt: Zweiter Sohn, spielt in einer dystopischen Post-Superhelden-Version von Seattle und ist jetzt mit einem Abonnement auf jeder Stufe von PlayStation Plus kostenlos. (SonyBild)

Die günstigste Version von Plus, die Essential-Stufe für 9,99 $/Monat, bietet drei kostenlose Spiele pro Monat und eine kleine herunterladbare Bibliothek mit PS4-Hits, die Definitionen beinhalten Vergangene Tage; das in Seattle spielende Superheldenspiel Berüchtigt: Zweiter Sohn; Bis zum Morgengrauen; Uncharted 4: Das Ende eines Diebes; und die remasterte Ausgabe von Der Letzte von uns. Jeder von ihnen ist allein 9,99 $ wert.

Essential bietet außerdem Zugriff auf Online-Multiplayer für PlayStation-Benutzer, Cloud-Speicher für Ihre Spielstände und Daten sowie exklusive Rabatte. Es ist ungefähr die gleiche Liste von Vorteilen, die der Dienst seit seiner ursprünglichen Einführung im Jahr 2010 bietet.

Die Extra-Stufe von Plus für 14,99 $/Monat fügt die Bibliothek von PS4- und PS5-Spielen hinzu, die auf Ihre Festplatte heruntergeladen werden können, während die Premium-Stufe Abonnenten den „Klassikerkatalog“ von PS3-Spielen und früher bietet.

Der Xbox Game Pass hat separate Konsolen- und PC-Versionen, die beide 9,99 $/Monat kosten, und Xbox-Erstanbieter-Titel erscheinen im Allgemeinen garantiert am selben Tag wie ihre Einzelhandelsveröffentlichung im Game Pass.

Für 14,99 $/Monat können Sie auf die Ultimate-Version von Game Pass upgraden, die sowohl auf dem PC als auch auf der Konsole gleichzeitig funktioniert, und die Vorteile des separaten Xbox Live Gold-Abonnements nutzen. Ultimate bietet auch Xbox Cloud Gaming für kompatible Titel und Geräte an.

Kopf an Kopf schneiden die beiden Dienste gut gegeneinander ab. Plus bietet eine größere, breitere Bibliothek voller echter Klassiker (und historischer Aussetzer); Die Bibliothek von Game Pass ist kleiner, aber besser kuratiert und bietet vom ersten Tag an Zugang zu Xbox-Titeln von Erstanbietern. Beide Dienste bieten Ihnen Spiele im Wert von mehr als einem Monat für eine erschwingliche Abonnementgebühr.

Die natürliche Frage, die hier zu stellen wäre, wäre normalerweise eine Frage des Mehrwerts. Wenn Sie versuchen zu entscheiden, welche der beiden Konsolen Sie kaufen möchten, sollten Sie natürlich die relativen Vorzüge von Plus und dem Game Pass berücksichtigen.

Der Trick ist, dass der Game Pass in zunehmendem Maße ist die Xbox. Die physische Hardware der Xbox Series X|S ist eine flexible und benutzerfreundliche Spielekonsole, aber je weiter wir in die aktuelle Generation einsteigen, desto mehr scheint sie den Anforderungen von Microsoft zu entsprechen.

Dies sollte nicht als Vorhersage verstanden werden, dass Microsoft die Herstellung physischer Xboxes einstellen wird – beide Versionen der Serie X verkauften sich im ersten Quartal 2022 tatsächlich besser als die PlayStation 5, hauptsächlich aufgrund anhaltender Probleme in der Lieferkette – sondern als Hinweis darauf, wie wichtig das Spiel ist Pass ist die aktuelle Strategie von Microsoft. Sie können jetzt viel auf einer Xbox spielen, ohne eine Xbox zu besitzen.

Die neue PlayStation Plus hat mehr Spiele, darunter einige echte Klassiker, mit dem impliziten Versprechen, dass noch mehr kommen werden. Was es nicht gibt, sind die Markteinführungen von Microsoft am ersten Tag, und sobald sich der Veröffentlichungsplan von Sony aufheizt, wird dies zu einem offensichtlicheren Problem für den Dienst. Nur um das Beste aus Ihrem Unterhaltungsdollar herauszuholen, sind sowohl PlayStation Plus als auch der Game Pass einige der besten Angebote in der Geschichte des Konsolenmarktes.

Leave a Comment

Your email address will not be published.