Indien drängt Apple und Samsung zu schnelleren 5G-Software-Upgrades in Telefonen

Indien drängt Apple und Samsung zu schnelleren 5G-Software-Upgrades in Telefonen

Spread the love

NEU-DELHI, 11. Okt. (Reuters) – Die indische Regierung wird Apple, Samsung und andere Mobiltelefonhersteller dazu drängen, Software-Upgrades zur Unterstützung von 5G im Land zu priorisieren, angesichts der Befürchtung, dass viele ihrer Modelle nicht bereit für die kürzlich eingeführte Hochgeschwindigkeitstechnologie sind. Speed-Service.

Premierminister Narendra Modi startete 5G-Dienste am 1. Oktober unter viel Aufhebens, wobei der führende Telekommunikationsbetreiber Reliance (RELI.NS) Jio sagte, dass er den Dienst in vier Städten und den Rivalen Bharti Airtel (BRTI.NS) in acht Städten verfügbar machen werde. Beide Unternehmen sagten, der Service werde im nächsten Jahr erweitert.

Laut drei Branchenquellen und der Website von Airtel verfügen Apples iPhone-Modelle, einschließlich des neuesten iPhone 14, und viele der führenden Samsung-Telefone jedoch nicht über Software, die mit der Unterstützung von 5G in Indien kompatibel ist.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Besorgt darüber werden hochrangige Bürokraten der indischen Telekommunikations- und IT-Abteilungen am Mittwoch ein Treffen zur baldigen Einführung von 5G leiten und Smartphone-Führungskräfte der ausländischen Unternehmen Apple, Samsung, Vivo und Xiaomi sowie der inländischen Telekommunikationsbetreiber Reliance, Airtel und Vodafone Idea ( VODA.NS) anwesend sein, laut einem Regierungsdokument, das Reuters eingesehen hat.

Auf der Tagesordnung stehen Gespräche, „um Prioritäten zu setzen“ und Software-Upgrades zur Unterstützung des Hochgeschwindigkeitsnetzes freizugeben, heißt es in der Ankündigung für das Treffen unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Apple Inc (AAPL.O), Samsung Electronics (005930.KS), Vivo, Xiaomi Corp (1810.HK) sowie die drei inländischen Telekommunikationsbetreiber reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Auch die IT- und Telekommunikationsabteilungen der Regierung reagierten nicht.

Indien hat gesagt, dass die Einführung von 5G auf dem weltweit größten Mobilfunkmarkt – nach China – den Verbrauchern Highspeed-Internet bringen wird, mit gleichzeitigen sozioökonomischen Vorteilen in Sektoren wie Landwirtschaft und Gesundheit.

Im August schnappte sich Jio, Indiens größter Mobilfunkanbieter mit mehr als 420 Millionen Kunden, bei einer 19-Milliarden-Dollar-Auktion für 5G-Frequenzen Äther im Wert von 11 Milliarden US-Dollar. Airtel gab mehr als 5 Milliarden US-Dollar aus, während Vodafone über 2 Milliarden US-Dollar ausgab.

Während Telekommunikationsakteure und Smartphone-Unternehmen miteinander Gespräche geführt haben, dauert es einige Zeit, Kompatibilitätsprobleme zwischen der spezifischen 5G-Technologie von Telekommunikationsunternehmen in Indien und der Telefonsoftware auszubügeln, sagte eine der Branchenquellen.

Die Website von Airtel zeigte am Dienstag „Apple muss noch Software aktualisieren“ für alle 12- bis 14-Modelle von Apple iPhones im Abschnitt „5G-kompatibel“. Auch für Samsung seien viele Modelle noch nicht bereit, erklärte Airtel, während mehr als drei Dutzend Modelle von Chinas Xiaomi und Vivo als einsatzbereit mit seinem 5G-Dienst gezeigt wurden.

„Apple hat sich viel Zeit genommen. Airtel war darüber besorgt, da viele ihrer Premium-Kunden auf Apple-Geräten arbeiten“, sagte eine zweite Quelle aus der Branche mit direkter Kenntnis der Situation, die hinzufügte, dass Apple und Airtel Gespräche geführt hätten.

Eine dritte Quelle mit direkter Kenntnis des Problems sagte, Apple sei dabei, verschiedene 5G-Angebote von Netzwerkanbietern in Indien zu testen und zu validieren.

Das Fehlen von 5G-Software-Upgrades hat die Benutzer bereits verärgert.

Am Sonntag markierte der CEO des von SoftBank unterstützten indischen digitalen Zahlungsunternehmens Paytm (PAYT.NS), Vijay Shekhar Sharma, Airtel in einem Tweet, um zu sagen, dass er ein Google Pixel 6a-Telefon gekauft habe, nur um 5G zu nutzen, aber es zeigte das Netzwerk nicht als Option in Neu-Delhi. Später bat er Google in einem Tweet um ein Software-Upgrade.

Als Reaktion darauf veröffentlichte ein Twitter-Nutzer, Mudit Mathur, Screenshots, die seinen Austausch mit dem Google-Support-Team zeigen, das ihm mitteilte, dass das Unternehmen mit indischen Telekommunikationsanbietern zusammenarbeite, um die 5G-Funktionalität auf seinen Telefonen „so bald wie möglich“ einzuschalten, wobei ein Zeitplan für Dezember vorgesehen sei.

Google hat auf eine Bitte um Stellungnahme nicht geantwortet.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Aditya Kalra in Neu-Delhi; Redaktion von Raju Gopalakrishnan & Simon Cameron-Moore

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.