In der Hunter Biden-Untersuchung sehen Agenten Beweise für Steuerverbrechen und Waffenkaufverbrechen

In der Hunter Biden-Untersuchung sehen Agenten Beweise für Steuerverbrechen und Waffenkaufverbrechen

Spread the love

Wie

Bundesagenten, die gegen Präsident Bidens Sohn Hunter ermitteln, haben ihrer Meinung nach ausreichende Beweise gesammelt, um ihn wegen Steuerverbrechen und einer falschen Aussage im Zusammenhang mit einem Waffenkauf anzuklagen, so die mit dem Fall vertrauten Personen. Der nächste Schritt Es ist Sache des US-Staatsanwalts in Delaware, ein Überbleibsel der Trump-Administration, zu entscheiden, ob solche Anklage erhoben wird, sagten diese Leute.

Die Ermittlungen gegen Hunter Biden begannen im Jahr 2018 und wurden während seiner erfolglosen Wiederwahl im Jahr 2020 zu einem zentralen Schwerpunkt für den damaligen Präsidenten Donald Trump. Zunächst konzentrierte sich die Untersuchung auf die Finanzen von Hunter Biden im Zusammenhang mit Geschäftsbeziehungen und Beratungstätigkeiten im Ausland. Im Laufe der Zeit konzentrierten sich Ermittler mehrerer Behörden genau darauf, ob er nicht sein gesamtes Einkommen gemeldet hatte und ob er 2018 bei den Unterlagen zum Waffenkauf gelogen hatte, so die mit der Situation vertrauten Personen, die unter der Bedingung der Anonymität zu einer Diskussion sprachen laufender Fall.

Agenten stellten vor Monaten fest, dass sie ein tragfähiges Strafverfahren gegen den jüngeren Biden zusammengestellt hatten. Aber es ist letztendlich Sache der Staatsanwälte des Justizministeriums, nicht Agenten, zu entscheiden, ob in Fällen, in denen die Staatsanwälte der Ansicht sind, dass die Beweise stark genug sind, um zu einer wahrscheinlichen Verurteilung vor Gericht zu führen, Anklage erhoben wird.

Angesichts des starken politischen Interesses an einer strafrechtlichen Untersuchung gegen den Sohn eines amtierenden Präsidenten hat Generalstaatsanwalt Merrick Garland klargestellt, dass der US-Staatsanwalt in Delaware, David C. Weiss, der Ende 2017 von Trump nominiert wurde, den Fall überwacht.

Garland hat geschworen, dass es keine politische oder anderweitig unzulässige Einmischung in den Fall Hunter Biden geben wird, und hat sich nicht bemüht, Weiss zu einer Entscheidung zu drängen, sagten die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ermittlungen des Justizministeriums Jahre dauern, bis sie abgeschlossen sind. Die Politik des Justizministeriums würde verlangen, dass alle strafrechtlichen Steuerbelastungen von der Steuerabteilung des Ministeriums genehmigt werden.

Eine Sprecherin von Weiss lehnte eine Stellungnahme ab, ebenso wie Sprecher des Justizministeriums und des FBI und des IRS, der beiden wichtigsten Ermittlungsbehörden.

Nach dem Fall befragt, beschuldigte Chris Clark, ein Anwalt von Hunter Biden, die Ermittler, Informationen preisgegeben zu haben. „Es ist ein Bundesverbrechen für einen Bundesagenten, Informationen über eine Untersuchung der Grand Jury wie diese preiszugeben“, sagte Clark in einer schriftlichen Erklärung. „Jeder Agent, den Sie in Ihrem Artikel als Quelle zitieren, hat offensichtlich ein solches Verbrechen begangen. Wir erwarten, dass das Justizministerium solche schlechten Schauspieler sorgfältig untersuchen und strafrechtlich verfolgen wird. Wie es angemessen und gesetzlich vorgeschrieben ist, glauben wir, dass die Staatsanwälte in diesem Fall sorgfältig sind und nicht nur die Beweise der Agenten gründlich abzuwägen, sondern auch alle anderen Zeugen in diesem Fall, einschließlich der Zeugen der Verteidigung. Das ist die Aufgabe der Staatsanwälte. Sie sollten nicht unter Druck gesetzt, gehetzt oder dafür kritisiert werden, dass sie ihre Arbeit tun.“

Inside Hunter Bidens millionenschwere Geschäfte mit einem chinesischen Energieunternehmen

Jede Anklageentscheidung im Fall Biden ist besonders schwierig, da Trump und seine Verbündeten Korruptionsvorwürfe in den Geschäftsbeziehungen von Hunter Biden sowohl vor als auch nach dem Präsidentschaftswahlkampf 2020 zu einer zentralen Angriffslinie gegen die Demokraten gemacht haben. Auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs enthüllten Trump-Verbündete, dass ein Computerladenbesitzer aus Delaware dem FBI einen Laptop übergeben hatte, der offenbar Hunter Biden gehört hatte. Trump und andere argumentierten, die Daten auf dem Laptop zeigten Hinweise auf unethische und möglicherweise illegale Geschäftsabschlüsse; Joe Biden und seine Unterstützer prangerten die Bemühungen als Verleumdung an.

Im März berichtete die Washington Post, dass zwei Computersicherheitsexperten Tausende von E-Mails überprüft hatten, die angeblich von Hunter Bidens Computer stammten, und festgestellt hatten, dass es sich um authentische Kommunikation handelte, die auf kryptografischen Signaturen von Google und anderen Technologieunternehmen beruhte. Für diesen Artikel konnte nicht festgestellt werden, ob der Laptop und sein Inhalt für die Ermittlungen des Justizministeriums nützlich waren.

Die Biden-Untersuchung wurde in den letzten Monaten mit relativ wenig Tamtam fortgesetzt, inmitten der viel größeren und öffentlicheren Untersuchung des Justizministeriums und des FBI, ob Trump geheimes Material in Mar-a-Lago misshandelt hat – und einer separaten Untersuchung des Bundes zu den Bemühungen, die Wahlergebnisse von 2020 aufzuheben . Trump und seine Verbündeten haben die Strafverfolgungsbehörden des Bundes in beiden Fällen scharf kritisiert.

Fragen zu den Auslandsgeschäften des jüngeren Biden haben das politische Leben seines Vaters lange Zeit verfolgt. Trump und seine GOP-Verbündeten nennen als ethische Konflikte ausdrücklich die frühere Arbeit von Hunter Biden für ein ukrainisches Gasunternehmen, als sein Vater Vizepräsident war, sowie seine geschäftlichen Angelegenheiten im Zusammenhang mit China. In einem Telefonanruf im Juli 2019 forderte Trump den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auf, sowohl gegen Joe als auch gegen Hunter Biden zu ermitteln – Teil einer Druckkampagne, die zum ersten von zwei Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im Kongress führte.

Im Dezember 2020 versuchten Bundesagenten, den jüngeren Biden zu interviewen, was ihn dazu veranlasste, öffentlich zuzugeben, dass gegen ihn ermittelt wurde. „Ich nehme diese Angelegenheit sehr ernst, aber ich bin zuversichtlich, dass eine professionelle und objektive Überprüfung dieser Angelegenheiten zeigen wird, dass ich meine Angelegenheiten legal und angemessen gehandhabt habe, einschließlich der Unterstützung professioneller Steuerberater“, sagte Hunter Biden damals in einer Erklärung .

Clark, der Anwalt von Hunter Biden, sagte in seiner Erklärung am Donnerstag, dass er „überhaupt keinen Kontakt zu einem Ermittlungsbeamten des Bundes hatte. Daher ist eine Darstellung des Falles durch einen solchen „Agenten“ von Natur aus voreingenommen, einseitig und ungenau. Es ist bedauerlich, dass Strafverfolgungsbeamte offenbar gegen das Gesetz verstoßen, um einem Verfahren gegen eine Person vorzugreifen, die nur wegen ihres Familiennamens zur Zielscheibe wird.

Die Republikaner haben die Biden-Regierung gedrängt, einen Sonderermittler zu ernennen, der die Ermittlungen gegen den Sohn des Präsidenten übernehmen soll, und argumentiert, der Schritt sei erforderlich, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Ergebnis der Untersuchung sicherzustellen. Nach den Vorschriften des Justizministeriums würde jeder Sonderermittler jedoch weiterhin dem Generalstaatsanwalt antworten. Garland verzichtete auf eine solche Ernennung und behielt den Fall stattdessen bei Weiss, dessen frühere Karriere als Bundesanwalt Jahrzehnte zurückreicht und Fälle von Gewaltkriminalität und Wirtschaftskriminalität umfasst.

In den frühen Tagen der Biden-Administration sagte ein Beamter des Justizministeriums, die Absetzung von Weiss als US-Staatsanwalt, da er den Fall Hunter Biden beaufsichtigte, würde wahrscheinlich eine erhebliche politische Gegenreaktion auslösen.

Biden wird Trumps US-Anwälte auffordern, bis auf wenige Ausnahmen zurückzutreten

Im April, nachdem der Stabschef des Weißen Hauses, Ron Klain, gesagt hatte, Biden sei „zuversichtlich, dass sein Sohn nicht gegen das Gesetz verstoßen hat“, wurde Garland bei einer Anhörung im Senat gefragt, wie das Justizministerium mit dem Fall umgehe.

Weiss „ist für diese Untersuchung verantwortlich. Es wird keine politische oder unangemessene Einmischung geben“, antwortete Garland. „Wir haben die Untersuchung in die Hände eines Trump-Beauftragten aus der vorherigen Regierung gelegt.“

Das Hauptaugenmerk der Steuerermittlung lag darauf, ob Hunter Biden keine Einkünfte im Zusammenhang mit seinen verschiedenen Geschäftsvorhaben, einschließlich Übersee, angegeben hat. Der Waffendokumentationsteil der Untersuchung stammt aus dem Jahr 2018, einem Zeitraum, in dem Hunter Biden nach eigenen Angaben Crack-Kokain rauchte.

Im Oktober desselben Jahres kaufte Biden eine Handfeuerwaffe und füllte ein Bundesformular aus, in dem er angeblich mit „Nein“ auf die Frage geantwortet hatte, ob er „ein illegaler Konsument von Marihuana oder einem anderen Beruhigungsmittel, Stimulans oder Betäubungsmittel“ sei oder davon abhängig sei. oder irgendeine andere kontrollierte Substanz?“

Aus den Archiven: Wie die Ukraine Trump und Biden auf Kollisionskurs brachte

Laut einem Buch, das Hunter Biden später über seine Kämpfe mit Drogenmissbrauch schrieb, nahm er in diesem Jahr stark Drogen.

Strafverfolgung wegen falscher Angaben auf Waffenkaufformularen ist relativ selten, kommt aber vor. Bundesagenten bezeichnen solche Fälle als „Lügen und Kaufen“. In der Vergangenheit haben die Staatsanwälte einen erheblichen Ermessensspielraum bei der Entscheidung, welche Bundesmittel wert sind.

“Ein Staatsanwalt kann sagen, dass er größere Fische zu fangen hat, oder er kann sich entscheiden, einen Deal anzustreben”, sagte Joseph G. Green, ein pensionierter Agent des Büros für Alkohol, Tabak, Schusswaffen und Sprengstoffe. „Als Agenten würden wir immer so viele Anklagepunkte wie möglich erheben, aber letztendlich entscheidet der Staatsanwalt, welche er vorbringt.“

Ann E. Marimow hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.