HP Dev One – Testbericht eines großartigen, ausgereiften AMD Ryzen Linux-Laptops

By | June 13, 2022
Spread the love

Anfang dieses Monats wurde der HP Dev One als interessante Zusammenarbeit zwischen HP und System76 für einen Laptop vorgestellt, der für Linux-Entwickler optimiert ist und auf dem das Ubuntu-basierte Betriebssystem Pop!_OS von System76 läuft. Es ist ein sehr interessanter Laptop und gut durchdacht für die Linux-Nutzung mit einem AMD Ryzen 7 PRO 5850U SoC und integrierter Radeon-Grafik, um die Vorlieben vieler Linux-Entwickler zu erfüllen, die einen vollständig Open-Source-Treiber-Stack bevorzugen. Dank der Großserienfertigung von HP ist es auch ein preisgünstiger Linux-Laptop im Vergleich zu vielen Linux-Laptops kleinerer Anbieter, die auf Clevo oder anderen White-Box-Laptop-Designs basieren.

Das HP Dev One ist nicht HPs erster Einstieg in den Linux-Laptop-Bereich, hat aber in der Vergangenheit Systeme wie das HP ZBook Studio G7 angeboten, das mit Ubuntu Linux vorinstalliert war. Sie haben Ubuntu nicht einfach vorab geladen, sondern haben Erfahrung mit dem Versand verschiedener Data-Science-Software, die aus Bibliotheken für maschinelles Lernen vorinstalliert wurde, an verschiedene Entwicklertools und mehr. Im letzten HP ZBook, das ich getestet habe, hat HP über 40 GB „Extras“ an kuratierter Open-Source-Software auf sein Stock-Image geliefert.

Mit ihrer Z by HP Data Science Software-Bemühung war es hauptsächlich eine ansonsten standardmäßige Ubuntu-Installation mit einigen kosmetischen Änderungen. Angesichts des Fokus auf Data Science war es wenig überraschend, dass ihre früheren Linux-Geräte Intel-CPUs mit diskreten NVIDIA-Grafiken aufwiesen, die sich auf CUDA, RAPIDS und andere NVIDIA-Softwarepakete konzentrierten. Mit dem HP Dev One haben sie eine ziemlich überraschende Wendung genommen, indem sie eine Partnerschaft mit System76 eingegangen sind und Pop!_OS für einen Entwickler/Enthusiasten-orientierten Linux-Laptop genutzt haben. Sie zielen auch auf Entwickler als Ganzes ab und daher auch nicht auf eine große Sammlung kuratierter Softwarepakete … Was für mich in Ordnung ist, zumindest wenn man bedenkt, dass die meisten Pakete dank der Installation aus den APT/Debian-Paketen oder Flatpaks nur einen Befehl entfernt sind mit Flathub.

Der HP Dev One mit einem Preis von 1099 USD für diesen All-AMD-Linux-Laptop ist auch für ein größeres Spektrum von Entwicklern wirklich ein guter Preis, anstatt zu versuchen, nur die Top-Tier-Linux-Entwickler zu einem erhöhten Preispunkt anzusprechen, was die Preise übertrifft im Vergleich zu White-Box-Laptops, die traditionell von kleineren, auf Linux ausgerichteten Anbietern angeboten werden, und nicht zu billig bei den Komponenten, was es zu einem erbärmlich unterversorgten Entwicklergerät macht.

Für 1099 US-Dollar wird das HP Dev One von einem AMD Ryzen 7 PRO 5850U 8-Core/16-Thread-Prozessor mit Radeon Vega-Grafik, 16 GB DDR4-3200-Speicher, einer 1-TB-NVMe-M.2-2280-SSD und einer 1080p 14 angetrieben -Zoll-1000-Nit-Display. Die technischen Daten sind großartig und der Ryzen 7 PRO 5850U SoC ist eine wunderbare Wahl für diesen entwicklerorientierten Laptop der mittleren bis oberen Preisklasse. Der einzige unglückliche Bereich ist, dass nur 16 GB RAM als einzige Option vorhanden sind, aber der Benutzer kann auf maximal 64 GB System-RAM aufrüsten. 32 GB zu haben wäre ein Sweetspot, aber zumindest hat HP vorerst nur eine SKU mit den 16 GB RAM zugewiesen und sich darauf verlassen, dass die Benutzer den Speicher bei Bedarf selbst aufrüsten.

Obwohl es sich nur um eine Laptop-SKU handelt, bietet es beim Kauf des HP Dev One Zubehör wie die HP 935 Creator Wireless Mouse und die System76 Launch Configurable Keyboard. Sowohl die System76-Tastatur als auch die HP-Maus waren Teil unseres HP Dev One Review-Kits, das uns freundlicherweise von System76 und HP zur Verfügung gestellt wurde.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.