Herschel Walker: Die Verbündeten wollen mehr „Trumpianische Antwort“ auf den Abtreibungsvorwurf

Herschel Walker: Die Verbündeten wollen mehr „Trumpianische Antwort“ auf den Abtreibungsvorwurf

Spread the love



CNN

Republikanische Verbündete wollen, dass Herschel Walker, der hoffnungsvolle Senat von Georgia, eine Behauptung, die diese Woche auftauchte, dass er einmal für die Abtreibung einer Frau bezahlt habe, energischer zurückweist.

Einige Walker-Anhänger sagten, sie wollten den GOP-Kandidaten, der den demokratischen Sen herausfordert. Raphael Warnock in einem der wettbewerbsintensivsten Rennen der Midterms 2022, um seine Bemühungen zur Widerlegung der Anschuldigungen zu verstärken, die am Montag erstmals von The Daily Beast veröffentlicht wurden. Die ursprüngliche Geschichte schrieb den Abtreibungsanspruch einer nicht identifizierten Frau zu, bevor sie am Mittwoch in einem separaten Bericht hinzufügte, dass sie die Mutter eines von Walkers vier Kindern sei. Das Daily Beast veröffentlichte auch Fotos einer „Gesundheitskarte“, die Walker angeblich nach dem Verfahren geschickt hatte, und verwies auf eine Bankeinzahlungsquittung, die sie der Filiale zur Verfügung gestellt hatte und die ein Bild eines persönlichen Schecks über 700 Dollar enthielt, den Walker ihr angeblich zur Bezahlung geschickt hatte Abbruch.

CNN war nicht in der Lage, die Behauptung unabhängig zu überprüfen.

Gespräche mit mehreren republikanischen Aktivisten und Walker nahestehenden Quellen zeichnen das Bild einer Kampagne, deren hochrangige Beamte auf dem falschen Fuß erwischt wurden und die sich bemüht hat, eine organisierte Antwort auf die Anschuldigungen von The Daily Beast und von Walkers Sohn Christian zu finden, der ihn beschuldigt hat über die Behauptung der Abtreibung zu lügen. Und dies trotz Gerüchten, die seit Monaten im Umlauf sind, dass diese Art von Anschuldigungen ans Licht kommen könnten, und Warnungen von externen Verbündeten, sich auf diese Möglichkeit vorzubereiten.

„Wir sind nicht so sehr über die Anschuldigungen selbst besorgt, sondern vor allem über die Reaktion“, sagte eine Person, die der Walker-Kampagne nahesteht und eine „Trumpianischere Antwort“ von dem Kandidaten wollte.

Eine zweite Person in der Nähe der Kampagne sagte, wenn Walker „sagen wird [the abortion allegation] stimmt nicht, er muss es laut und so oft wie möglich tun.“

Walker hat die Anschuldigungen wiederholt als falsch und als „flache Lüge“ abgetan, unter anderem in einem Interview mit dem konservativen Radiomoderator Hugh Hewitt am Donnerstag: „Ich weiß, dass das nicht wahr ist. … Ich weiß nichts über eine Frau, die eine Abtreibung hat.“

„Wäre das passiert, hätte ich es gesagt, denn es ist nichts, wofür man sich schämen müsste“, fügte er später hinzu.

Ein republikanischer Stratege mit Verbindungen zur Walker-Kampagne sagte, der Kandidat solle seine Drohung wahr machen, The Daily Beast wegen Verleumdung zu verklagen, „um seiner Ablehnung Nachdruck zu verleihen“. In seiner ersten Erklärung zu der Anschuldigung am Montag sagte Walker, er plane, „das Daily Beast wegen dieser diffamierenden Lüge“ bis Dienstagmorgen zu verklagen, aber es seien noch keine rechtlichen Schritte eingeleitet worden.

„Wenn sie diesen Weg nicht mitten in einer Kampagne gehen wollen, sollten sie etwas anderes anbieten“, sagte diese Person.

Öffentlich hat die Walker-Kampagne nach den Anschuldigungen eine Fundraising-Goldgrube angepriesen. In einer Pressemitteilung vom Mittwoch sagte Scott Paradise, Kampagnenmanager von Walker, dass die Kampagne im letzten Quartal mehr als 12 Millionen US-Dollar gesammelt habe, inmitten einer „Rinnenkampagne, die sich auf Lügen und persönliche Angriffe konzentrierte“ von Warnock. Privat hat die Kampagne Verbündeten mitgeteilt, dass sie Beweise hat, um die Abtreibungsvorwürfe zu widerlegen, und betrachtet eine hochkarätige Debatte zwischen Walker und Warnock am kommenden Freitag als idealen Zeitpunkt, um sie zu veröffentlichen. Mit der Kontrolle des gleichmäßig gespaltenen Senats auf dem Spiel ist ihr Rennen in einem Bundesstaat, den Präsident Joe Biden im Jahr 2020 knapp geführt hat, eines der am genauesten beobachteten des Jahres.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine vernünftige Person diese Informationen nicht veröffentlichen würde“, sagte eine Quelle in der Nähe der Walker-Kampagne.

Walker erwähnte in einem Auftritt bei „Fox & Friends“ am Mittwoch oder in seinem Interview mit Hewitt am Donnerstag nicht, Beweise zu haben, um die Behauptung zu widerlegen, sondern sagte nur, dass er die Identität der Frau, die die Behauptung aufstellt, nicht kenne und sie nicht anerkenne Unterschrift, die auf der Genesungskarte angeblich als seine eigene auftauchte.

„Ich habe nie einfach ein H auf irgendetwas gesetzt. Ich habe nie. Es ist so, als ob jeder anonym ist oder jeder leckt. Und sie wollen, dass Sie etwas gestehen, von dem Sie keine Ahnung haben“, sagte Walker gegenüber Fox News.

Randy Evans, ein ehemaliger Trump-Botschafter in Luxemburg, der Walkers Kampagne nahe steht, sagte, der GOP-Kandidat sollte der Versuchung widerstehen, zu viel Zeit darauf zu verwenden, die Anschuldigungen gegen ihn zu widerlegen, und es vorziehen, dass er sich auf die wichtigsten Themen für Georgien konzentriert Wähler wie Kriminalität und Inflation.

„Jede Minute, in der Walker über diese Geschichte spricht, die er bestreitet, tut er, was Warnock von ihm will. Und jede Minute, in der Warnock über Biden spricht, tut er das, was Walker von ihm erwarten würde“, sagte Evans in einem Telefoninterview und fügte hinzu: „Das Beste [Walker] in der Sekunde, in der etwas Unwahres herauskommt, sofort leugnen und weitermachen könnte.“

„Und ich denke, es ist klar, dass er das getan hat“, sagte Evans, der sagte, er unterstütze Walker weiterhin.

Walker hat die Anschuldigung in a nicht anerkannt neuer 30-Sekunden-Spot von seiner Kampagne am Mittwoch veröffentlicht und sprach stattdessen über seinen „echten Kampf mit der psychischen Gesundheit“ und seinen christlichen Glauben.

Ein republikanischer Stratege mit Verbindungen zu Walkers Kampagne, der um Anonymität bat, um über die Angelegenheit zu sprechen, sagte, es sei überraschend zu sehen, dass die Kampagne von der Behauptung der Abtreibung überrascht wurde, als diese Quelle und andere sagten, sie sei seit Monaten in Kreisen der GOP in Georgia im Umlauf.

„Ehrlich gesagt bin ich überrascht, dass es so lange gedauert hat“, um öffentlich aufzutauchen, sagte diese Person. „Ich habe schon im Mai davon gehört, aber es war nur Hörensagen, zusammen mit einer Menge anderer Dinge, die damals kursierten.“

In einem Tweet am Dienstagabend, Paradise, Walkers Wahlkampfmanager, wies eine Politico-Geschichte zurück, in der behauptet wurde, das Team des GOP-Kandidaten sei sich vor Monaten der Abtreibungsvorwürfe als „absoluter Müll“ bewusst gewesen. In der Geschichte heißt es, die Anschuldigung sei „denjenigen zur Kenntnis gebracht worden, die für Walker arbeiteten“, bevor er seine Senatskampagne startete.

Aber eine der Walker-Kampagne nahestehende Quelle teilte CNN am Mittwoch mit, dass sie hochrangige Walker-Helfer persönlich gewarnt hätten, „bereit“ zu sein, damit die Anschuldigung in die Medien gelangt. Obwohl diese Person sagte, dass sie die Anschuldigung nicht für wahr hält, erinnerte sie sich daran, sie als Warnung vorgebracht zu haben, da sie glaubte, dass die allgemeinen Wahlen angesichts der entscheidenden Rolle Georgiens im November bei der Bestimmung der Kontrolle über den Senat eine hässliche Wendung nehmen würden.

„Ich habe dieses Gerücht gehört und schon früh zu jemandem gesagt, vielleicht zu Taylor [Crowe] oder Stefan Passantino, der General Counsel der Kampagne, ‚Ihr solltet darauf vorbereitet sein’“, sagte diese Person und erinnerte sich daran, dass Walkers Adjutanten gesagt hatten, dass sie es sein würden. Crowe ist der politische Direktor der Kampagne.

Passantino lehnte es ab, sich zu der Angelegenheit zu äußern, während Crowe auf mehrere Anfragen nach Kommentaren nicht reagierte. In einem Mittwoch-Telefonat mit CNN weigerte sich Paradise zu sagen, ob er vor der Daily Beast-Geschichte auf den Abtreibungsvorwurf aufmerksam gemacht worden war, und bat um Fragen, die ihm per E-Mail zugesandt werden sollten. Er hatte bis Donnerstagnachmittag nicht geantwortet.

Die Behauptung war in Kreisen der Republikaner in Georgia so bekannt, dass Erick Erickson, ein in Georgia ansässiger Radiomoderator, sagte, zwei von Walkers konservativen Hauptgegnern versuchten, ihn dazu zu bringen, sie in seinem Programm zu diskutieren, bevor Walker der GOP-Kandidat für den Senat wurde.

„Ich hatte während der Show jeden einzelnen Republikaner bei mir [Senate] primär, und zwei von ihnen erwähnten es als ein Gerücht ohne Quelle, das in ihren Oppositionsakten aufgetaucht war “, sagte Erickson. „Keiner von ihnen hatte irgendwelche Details, um das zu beweisen, aber sie drängten mich, auf Sendung darüber zu sprechen.“

„Jeder wusste es“, sagte Erickson und fügte hinzu, dass es „alles nur Lärm in der Vorwahl“ war und dass die republikanischen Wähler sich wahrscheinlich nicht von Walker zurückziehen werden, weil sie nach den heftigen Vorwürfen sexueller Übergriffe von Natur aus „misstrauisch gegenüber Schlagerjobs“ sind verzehrte die Anhörungen zur Bestätigung des Senats für den jetzigen Richter des Obersten Gerichtshofs, Brett Kavanaugh. Auch der frühere Präsident Donald Trump sah sich während und nach seiner Präsidentschaftskandidatur 2016 mit einer Reihe von Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens konfrontiert – wobei er einige ignorierte und andere bestritt, als sie auftauchten. Eine Person, die dem ehemaligen Präsidenten nahe steht, sagte, er sei sich der Abtreibungsvorwürfe gegen Walker nicht bewusst, bis sie Anfang dieser Woche auftauchten, und habe geplant, am Dienstag hoffnungsvoll mit dem republikanischen Senat zu sprechen. Trump gab am Dienstagabend eine Erklärung ab, in der er sagte, Walker habe die Anschuldigung „richtig bestritten“ und die GOP-Wähler ermutigt, sich zu melden und ihn nächsten Monat zu unterstützen.

Die Republikaner haben Trump größtenteils dafür verantwortlich gemacht, dass er Walker, einen langjährigen Freund von ihm, davon überzeugt hat, Anfang dieses Jahres ein Angebot für den Senat abzugeben, obwohl seine früheren Kontroversen einige hochrangige GOP-Wahlbeamte innehalten ließen. Walker veröffentlichte 2008 ein Buch, in dem er seinen Kampf gegen die dissoziative Identitätsstörung beschreibt, eine Geisteskrankheit, von der er sagte, dass sie manchmal zu gewalttätigen Episoden im Erwachsenenalter führte.

Walkers Strategie beim Umgang mit dem Abtreibungsvorwurf wurde durch die Online-Kritik seines Christen an ihm weiter verkompliziert, sagten Personen, die seiner Kampagne nahe stehen.

„Was ich sehr bemerkenswert fand, war, dass niemand wegen der Daily Beast-Geschichte einen Freakout-Moment hatte“, sagte Erickson und bemerkte, dass das, was die meisten Republikaner diese Woche in eine Spirale versetzte, die Kritik war, die Christian Walker in einer Reihe von Social-Media-Postings gegen seinen Vater richtete .

Nach der Veröffentlichung der Daily Beast-Geschichte beschuldigte Christian Walker seinen Vater, die Öffentlichkeit über Anschuldigungen, die gegen ihn erhoben wurden, und über die Unterstützung seiner Familie für seine Kandidatur für das Amt zu lügen und irrezuführen.

„Jedes Familienmitglied von Herschel Walker bat ihn, nicht für ein Amt zu kandidieren, weil wir alle (einen Teil) seiner Vergangenheit kannten. … Er beschloss, uns den Mittelfinger zu zeigen und all seine schmutzige Wäsche in der Öffentlichkeit auszulüften, während er gleichzeitig darüber lügt“, twitterte Walkers Sohn am Montag.

Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagten, Walker habe den Republikanern während der Vorwahl versichert, dass seine Familie, einschließlich seiner Ex-Frau Cindy Grossman und seines Sohnes Christian, voll und ganz hinter seiner Kampagne stehe und dass sie ihm zur Seite stehen würden, wenn Gepäck herauskäme. Aber eine der Walker-Kampagne nahestehende Quelle sagte, dass seine Familienmitglieder „nicht bereit waren, für ihn zu werben“ und dass Walker zuvor gezögert hatte, danach zu fragen.

Grossman hat zuvor behauptet, Walker habe während einer gewalttätigen Episode während ihrer Ehe „eine Waffe an meine Schläfe gehalten und gesagt, er würde mir das Gehirn ausblasen“. Ihre Behauptung, die während eines Interviews mit ABC News zur Zeit der Veröffentlichung seiner Autobiografie auftauchte, wurde kürzlich in einer Anzeige des Anti-Walker Republican Accountability PAC sowie in Anzeigen von Georgia Honor PAC, einer Gruppe mit Verbindungen zu, gezeigt ein demokratischer Super-PAC des Senats.

Am Donnerstag sagte Walker zu Hewitt, er habe sich nicht „mit Christian zusammengesetzt, seit er anfing zu glauben, ich glaube … dass ich andere Kinder hatte“.

„Dann kam das heraus und deshalb sage ich, dass ich ihn liebe. Ich liebe Christian. Ich liebe ihn von ganzem Herzen“, sagte Walker.

„Christian macht die Dinge offensichtlich komplizierter als einige der vorherigen Geschichten“, sagte ein hochrangiger republikanischer Beamter. „Es hängt alles davon ab, wie seine Kommentare verwendet werden und ob er mehr sagt? Macht er Interviews? Anzeigen kürzen? Es sind Unbekannte, und Unbekannte sind immer eine Herausforderung.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.