Großbritannien gibt Telekommunikationsunternehmen mehr Zeit, um Huawei 5G-Geräte zu entfernen

Großbritannien gibt Telekommunikationsunternehmen mehr Zeit, um Huawei 5G-Geräte zu entfernen

Spread the love

Ein Bild einer Frau, die ein Mobiltelefon vor einem Huawei-Logo hält, das auf einem Computerbildschirm angezeigt wird. Kanada sagte am Donnerstag, es plane, die Verwendung von Chinas Huawei Technologies und ZTE 5G-Geräten zum Schutz der nationalen Sicherheit zu verbieten, und schloss sich dem Rest des sogenannten Five Eyes Intelligence-Sharing-Netzwerks an.

Arthur Widak | Nurfoto | Getty Images

LONDON – Die britische Regierung verlängerte eine Frist für Telekommunikationsunternehmen, um Geräte des chinesischen Technologieriesen Huawei aus ihren 5G-Mobilfunknetzen zu entfernen.

Telekommunikationsunternehmen haben nun bis Dezember 2023 Zeit, Huawei-Geräte, wie sie an Telefonmasten und Telefonzentralen verwendet werden, aus ihren „Kernen“ des Netzwerks zu entfernen – wo einige der sensibelsten Daten verarbeitet werden. Die Regierung hatte ihnen ursprünglich befohlen, dies bis Januar zu tun.

Unterdessen wurde die Verpflichtung für Unternehmen, den Anteil von Huawei-Geräten in ihren Nicht-Kernnetzwerken auf 35 % zu reduzieren, auf den 31. Oktober 2023 verschoben – später als ein erstes Ultimatum vom Juli.

Sie müssen noch neue Huawei 5G-Raten verbieten und bis Ende 2027 vollständig aus ihren Netzwerken entfernen. Die Anordnung wurde letztes Jahr mit einem Gesetz namens Telecoms Security Act gesetzlich verankert.

Die Regierung von Premierministerin Liz Truss hat rechtliche Mitteilungen an 35 britische Telekommunikationsnetzbetreiber geschickt, um den Schritt offiziell durchzusetzen.

Großbritannien hatte ursprünglich gesagt, es würde Huawei bei der Einführung von 5G-Netzen erlauben. Aber im Jahr 2020 entschied sich die Regierung, Huawei wegen Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit zu verbieten. Das in Shenzhen ansässige Unternehmen wurde als Anbieter mit „hohem Risiko“ eingestuft, was bedeutet, dass es mögliche Risiken für die nationale Sicherheit darstellt.

Beamte auf beiden Seiten des Atlantiks sind besorgt, dass die Technologie von Huawei es China ermöglichen könnte, sensible Kommunikation und andere Daten auszuspionieren. Huawei hat die Behauptungen lange zurückgewiesen und erklärt, dass Versuche, sie zu blockieren, „politisch motiviert“ seien.

Diese Entscheidung war das Ergebnis der Notfallüberprüfung von Huawei durch das National Cyber ​​​​Security Center, kurz nachdem die USA Sanktionen gegen den chinesischen Riesen verhängt hatten, der ihn von wichtigen Halbleiterlieferungen abschnitt. Der Schritt erfolgte auch inmitten eines intensiven Handelskampfes zwischen China und den USA – einem engen Verbündeten Großbritanniens

Zuvor haben Telekommunikationskonzerne wie BT und Vodafone wurde angewiesen, Huawei 5G-Geräte bis Januar 2023 aus ihrem „Kern“ zu entfernen. Einige Unternehmen hatten jedoch Einwände gegen die Maßnahmen, da sie befürchteten, dass ihnen dies nicht genug Zeit ließ, die Geräte aus ihrer Infrastruktur zu entfernen, eine kostspielige Angelegenheit.

Im Juni beantragte BT eine Verlängerung über den Januar 2023 der Regierung hinaus, um Huawei aus der 5G-Kerninfrastruktur zu entfernen, und sagte, dass es die Frist aufgrund von Verzögerungen aufgrund von Covid-19-Sperren möglicherweise nicht einhalten werde. BT-CEO Philip Jansen hatte sogar gewarnt, dass das Verbot zu Netzwerkausfällen für Kunden führen könnte, wenn es zu hastig umgesetzt würde.

Vodafone hat Huawei bereits aus seinem Kern genommen.

In einer Pressemitteilung vom Donnerstag sagte die Regierung, sie habe die Frist im Januar 2023 verlängert, um „die Notwendigkeit auszugleichen, Huawei so schnell wie möglich zu entfernen und gleichzeitig unnötige Instabilität in den Netzwerken zu vermeiden“.

Ein BT-Sprecher war nicht sofort verfügbar, als er von CNBC um einen Kommentar gebeten wurde.

Die britische Digitalministerin Michelle Donelan sagte: „Wir müssen Vertrauen in die Sicherheit unserer Telefon- und Internetnetzwerke haben, die so viel für unsere Wirtschaft und unser tägliches Leben ausmachen.“

Sie fügte hinzu: „Dank der strengen neuen Gesetze dieser Regierung können wir die Sicherheit der Telekommunikationsinfrastruktur erhöhen und die Verwendung von Hochrisikogeräten kontrollieren. Heute nutze ich diese Befugnisse und mache es zu einer gesetzlichen Anforderung, dass Huawei aus 5G entfernt wird Netze bis 2027.“

Ian Levy, technischer Direktor des britischen National Cyber ​​​​Security Centre, sagte: „Die Gesellschaft verlässt sich zunehmend auf die Telekommunikation, und das NCSC, Regierungs- und Industriepartner arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass diese Netzwerke langfristig sicher und widerstandsfähig sind.“

„Der Telecoms Security Act stellt sicher, dass wir uns auf die Belastbarkeit der alltäglichen Dienste verlassen können, auf die wir uns verlassen, und die gesetzlichen Anforderungen in dieser Designated Vendor Direction sind ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsreise“, fügte er hinzu.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.