Gemeindekundgebungen, um Telefon-/Internetbetrug zu stoppen: Senior Services, Police Department bilden Inselbewohner aus

Gemeindekundgebungen, um Telefon-/Internetbetrug zu stoppen: Senior Services, Police Department bilden Inselbewohner aus

Spread the love

Vor ungefähr zwei Monaten ging Erland Zygmuntowicz in seiner Wohnung in der North Ferry Road ans Telefon und hörte zu, wie ihm eine Person etwas erzählte, das ihn bis ins Mark erschütterte.

Ein nicht identifizierter Fremder sagte, seine 28-jährige Tochter sei in einen schweren Unfall verwickelt gewesen und brauche sofort Geld. „Im Hintergrund hörte ich ein Mädchen weinen und schreien“, erinnerte sich Herr Zygmuntowicz. „Ich fragte immer wieder: ‚Wo ist sie? Geht es ihr gut?'”

Aber dann änderte sich die Geschichte und ihm wurde gesagt: „Ihre Tochter war zur falschen Zeit am falschen Ort“ und hatte eine Drogentransaktion miterlebt. „Sag ein Wort darüber und sie wird tot sein“, wurde ihm gesagt und erhielt dann die Anweisung, 5.000 Dollar zu holen und die Insel zu verlassen, um das Geld für seine Tochter einzutauschen.

Aber auch die Frau von Herrn Zygmuntowicz, Anne Danforth, hatte dem Gespräch zugehört und ging zu ihrem Laptop und stellte bald fest, dass ihre Tochter in keinerlei Gefahr war.

Das Paar war am 20. Oktober im Publikum einer Veranstaltung, die von Shelter Island Senior Services und der Polizeibehörde im Gemeindezentrum veranstaltet wurde, und diskutierte über kriminelle Betrügereien, die Menschen ausnutzen. Bei einem vom Restaurant Slice bereitgestellten Mittagessen wurden die Teilnehmer über Betrug aufgeklärt und durch die Schritte geführt, die Kriminelle per Telefon, E-Mail und Internet anwenden.

Das Problem hat viele Aspekte, aber einer der erschreckendsten ist die Häufigkeit von Versuchen, Menschen – jeden Alters – illegal von ihrem Geld zu trennen.

Laut einem Umfragebericht von Harris waren im vergangenen Jahr 59,4 Millionen Amerikaner Opfer von Telefon-/Internetbetrug. Die Führung der Shelter Island Police Department hat berichtet, dass sie wöchentlich Informationen über Telefon-/Internetbetrug erhalten.

Im Gemeindezentrum hielt der Polizeibeamte Andrew Graffagnino eine gut recherchierte und klare Präsentation der Betrügereien, die in der Gemeinde kursieren.

Der Polizeibeamte Andrew Graffagnino spricht vor der Versammlung im Gemeindezentrum. (Bildnachweis: Ambrose Clancy)

Die Verbrechen treten in vielerlei Gestalt auf, darunter:

Betrügerbetrug der Regierung, wenn ein Anrufer behauptet, vom Internal Revue Service, der Social Security Administration oder Medicare zu sein. Die Betrüger sagen, dass das potenzielle Opfer unbezahlte Steuern hat und mit Strafverfolgungsmaßnahmen droht, wenn es nicht sofort bezahlt wird, und drohen, die Sozialversicherung oder Medicare zu sperren, wenn keine identifizierenden Informationen angegeben werden, die dann verwendet werden, um Identitätsdiebstahl zu begehen.

Wie Officer Graffagnino mehrmals betonte, rufen die IRS, die Sozialversicherung und Medicare die Bürger nie aus heiterem Himmel an.

Gewinnspiel-Betrug, wo jemandem mitgeteilt wird, dass er eine Lotterie oder einen Preis gewonnen hat, aber Geschenkkarten kaufen und an eine Adresse senden muss, um Gewinne zu sammeln. Der Beamte stellte fest, dass ein Hinweis auf einen Betrug darin besteht, dass Sie aufgefordert werden, Geschenkkarten zu kaufen.

Der Großeltern-Betrug, was, wie Officer Graffagnino sagte, „auf Herzen zielt“. Er beschrieb die angewandte Methode, bei der eine ältere Person einen Anruf von einer jungen Person erhält, die auf vertraute Weise fragt: „Weißt du, wer das ist?“

Der Empfänger wird den Namen eines Enkelkindes nennen, und der Anrufer wird „Ja“ sagen und dann sagen, dass er in ernsthaften Schwierigkeiten steckt und einen bestimmten Geldbetrag benötigt. „Und bitte sag es nicht Mom oder Dad oder irgendjemandem.“

Computer-Support-Betrug, die Jagd auf diejenigen macht, die nicht auf dem neuesten Stand der Computerkenntnisse sind. Auf einem Bildschirm erscheint ein Popup-Fenster, in dem behauptet wird, der Computer sei kaputt, und eine Nummer anzurufen, um ihn reparieren zu lassen, was bedeutet, dass Geld gesendet wird. Officer Graffagnino stellte fest, dass das Internet Crime Complaint Center im Jahr 2021 berichtete, dass ältere Opfer dieses Betrugs Verluste in Höhe von etwa 238 Millionen US-Dollar erlitten.

Ein spezieller Betrug für Shelter Island ist, dass die Chase Bank „kompromittiert“ wurde und Geld abgehoben und Bargeld zum Kauf von Geschenkkarten und/oder zum Versand von Bargeld im ganzen Land verwendet werden sollte.

Dieses Verbrechen passierte der Inselbewohnerin Heather Lee, die letztes Jahr innerhalb weniger Wochen ihre gesamten Ersparnisse verlor. Frau Lee wurde von Polizeichef Jim Read dafür gelobt, dass sie sich gemeldet hatte, um über die Tortur zu sprechen.

Bei der Versammlung im Gemeindezentrum sagten mehrere Polizisten, wenn Sie betrogen wurden und Geld verloren haben, seien Sie nicht verlegen, sondern rufen Sie sofort die Polizeidienststelle an.

Während der Diskussion wurde mehrfach betont, dass ein gemeinsames Merkmal von Betrugsmaschen darin besteht, dass Kriminelle ein vorgetäuschtes Gefühl der Sicherheit, ja sogar Freundschaft vermitteln, Vertrauen aufbauen und das Vertrauen des Opfers durch persönliche Berührungen und scheinbar aufrichtige Gespräche gewinnen.

Officer Graffagnino beendete seine Präsentation mit der Feststellung:

• Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich um einen Betrug handelt, hören Sie auf und sprechen Sie mit jemandem.

• Widerstehen Sie dem Druck, sofort zu handeln.

• Geben Sie keine persönlichen oder finanziellen Informationen wie Kreditkarten-, Sozialversicherungs- oder Banknummern an.

• Wenn Sie jemand zum Kauf von Geschenkkarten auffordert, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass es sich um einen Betrug handelt.

• Wenn Sie das Gefühl haben, schikaniert zu werden, wenden Sie sich sofort an die Polizeidienststelle – 631-749-0600 – und/oder an jemanden, dem Sie vertrauen. Klicken Sie nicht auf unbekannte Webadressen und telefonieren Sie nicht mit unbekannten Nummern, die Sie auffordern, sofort anzurufen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.