Eine Anleitung zur Verwendung von VPNs auf Ihrem Smartphone

By | May 13, 2022
Spread the love

Ein VPN ist heutzutage ein Muss, wie wir es kennen. Das jüngste Wachstum der VPN-Nutzung war weltweit ausgeprägt, insbesondere in den entwickelten Volkswirtschaften in Großbritannien und den USA.

An diesen Ufern haben etwa 44 % der britischen Internetnutzer (62,86 Millionen Menschen im Dezember 2021) schon einmal ein VPN verwendet, wenn sie online waren, während 41 % der Briten diese Art von privatem Netzwerk mindestens einmal pro Woche nutzen.

Es ist auch klar, dass die VPN-Nutzung besonders bei jüngeren Menschen und Smartphone-Nutzern beliebt ist, da 52 % der VPN-Kunden ein iOS-Gerät verwenden, um sicher online zu surfen. Vor diesem Hintergrund haben wir eine detaillierte Anleitung erstellt, die Ihnen hilft, VPNs effektiv auf Ihrem Smartphone zu nutzen (unabhängig von Ihrem gewählten Betriebssystem).

Zunächst einmal – Was ist ein VPN?

Ein VPN beschreibt ein virtuelles privates Netzwerk, das innerhalb eines sicher geöffnet werden kann Publikum Netzwerkverbindung, die es Benutzern ermöglicht, Inhalte mit wahrer Anonymität und Sicherheit zu senden, zu empfangen und darauf zuzugreifen.

Aber wie genau funktioniert ein VPN?

Nun, es erstellt effektiv einen virtuellen verschlüsselten Tunnel zwischen zwei Servern, der alle Daten, die von einem geschützten Gerät gesendet werden, als zufällige und völlig unentzifferbare Codefolge darstellt.

Zusätzlich zur Verschlüsselung Ihrer Inhalte maskiert ein VPN auch die eindeutige IP-Adresse und den Echtzeit-Standort des Absenders, wodurch diese Informationen für alle anderen im Netzwerk (einschließlich des Managers) unsichtbar werden.

Typischerweise werden VPNs verwendet, um Ihren geografischen Standort zu verbergen und auf eingeschränkte Inhaltsbibliotheken zuzugreifen, die über Streaming-Plattformen wie Netflix verfügbar sind. Die Inhalte, die über diese Art von Plattform verfügbar sind, variieren von einem Rechtsraum zum anderen, was größtenteils auf Lizenzvereinbarungen und alle damit verbundenen Beschränkungen zurückzuführen ist.

Mit einem VPN können Sie jedoch Ihren genauen Standort verbergen und ohne solche Einschränkungen auf Inhalte zugreifen, sodass Sie die gesamte Netflix-Bibliothek überall auf der Welt genießen können.

OK, aber warum brauche ich ein VPN auf meinem Android- oder iOS-Gerät?

Typischerweise sind VPNs gleichbedeutend mit der Nutzung von PCs und Laptops, aber wie wir bereits erwähnt haben, werden sie bei Android- und iOS-Besitzern immer beliebter. Dies gilt auch für das Streaming von Inhalten und Live-Übertragungen, wobei Mobilgeräte schnell zu unserem bevorzugten Kanal für den Zugriff auf unsere Lieblingssendungen werden.

Dieser Trend ist sowohl in Großbritannien als auch in den USA weit verbreitet, wobei 71 % der Streaming-Zuschauer in den USA jetzt regelmäßig auf Inhalte auf mindestens zwei Geräten (hauptsächlich Smartphones und CTV) zugreifen. Beide Geräte sind beim Streamen von Inhalten im digitalen Zeitalter erheblich beliebter als PCs, sodass Android- und iOS-Benutzer zunehmend ein VPN verwenden, um uneingeschränkte Inhaltsbibliotheken aus der ganzen Welt zu genießen.

Dies gilt sicherlich für Reisende, die Inhalte noch eher über das Smartphone ihrer Wahl streamen, wenn sie ins Ausland reisen. Je nachdem, wohin Sie reisen, finden Sie jedoch verschiedene Einschränkungen vor, von vollständigen Sperren auf Social-Media-Sites wie Instagram oder Facebook bis hin zu reduzierten Netflix-Bibliotheken mit einem deutlichen Fehlen Ihrer Lieblingssendungen.

Zensurprobleme können Sie auch daran hindern, auf bestimmte abonnementbasierte Videodienste zuzugreifen, aber die Verwendung eines VPN für Android oder iOS kann diese auf völlig sichere und legale Weise überwinden.

Interessanterweise gibt es noch andere Vorteile der Installation des besten VPN für Ihr Android oder iOS-Gerät.

Schließlich macht es die Fähigkeit von VPNs, alle Daten zu verschlüsseln, die über ein Netzwerk gesendet werden, für Hacker unglaublich schwierig, solche Informationen abzufangen, während das bloße Verbergen Ihrer IP-Adresse und Standorte Sie weniger anfällig für Malware und DDoS (Delivery of Service) Angriffe.

Wenn Sie die Verbreitung von Aufgaben wie Mobile Banking bedenken (ungefähr 50 % der Erwachsenen im Vereinigten Königreich nutzen diesen Dienst regelmäßig und 68 % gelegentlich), ist die Notwendigkeit, persönliche Informationen sicher zu versenden und Anmeldeinformationen auf Smartphones zu schützen, größer drängender denn je.

Dies gilt insbesondere, wenn Sie sich unterwegs über Ihr Smartphone mit öffentlichen Internetverbindungen verbinden.

Unterwegs können Sie beispielsweise feststellen, dass 4G- oder sogar 5G-Verbindungen an bestimmten Orten inkonsistent oder lückenhaft sein können. Sie können dies verhindern, indem Sie sich bei einem öffentlichen Wi-Fi-Zugangspunkt in einem örtlichen Café oder Einzelhandelsgeschäft anmelden, aber diese Art der Verbindung ist von Natur aus unsicher und anfällig für die Machenschaften von Hackern.

Hacker können in solchen Netzwerken sicherlich vertraut klingende Zugangspunkte schaffen, über die sie Ihre Aktivitäten überwachen und auf potenziell sensible Informationen zugreifen können, sobald Sie sich mit Ihrem Smartphone angemeldet haben.

Durch die Installation eines VPN kann jedoch eine sichere und private Verbindung in einem öffentlichen Netzwerk hergestellt werden, was bedeutet, dass selbst Personen, die Zugriff auf das Netzwerk erhalten, Ihre Aktivitäten nicht sehen oder Anmeldedaten und Passwörter erfassen können.

In ähnlicher Weise schützt ein mobiles VPN Ihre Privatsphäre und verhindert, dass Ihr Internetdienstanbieter (ISP) Ihre Online-Aktivitäten einsieht. Das gleiche Prinzip gilt für andere Websites und Dienste, die dazu neigen, Surfgewohnheiten zu verfolgen, wie Google und Facebook.

Einfach ausgedrückt stellt ein VPN sicher, dass Sie ständig im privaten Browsermodus auf Websites zugreifen, da niemand sonst in Ihrem Netzwerk sehen kann, was Sie tun, oder auf die von Ihnen freigegebenen Inhalte zugreifen kann.

An dieser Stelle sollte beachtet werden, dass VPNs zwar relative Sicherheit und Anonymität bei der Verwendung eines mobilen Webbrowsers oder einer App schaffen, dies jedoch nicht verhindern, dass Website-Cookies Sie und Ihre Browsing-Aktivitäten verfolgen.

Die Fähigkeit der besten Android- oder iOS-VPNs, sich mit einer großen Auswahl an ausländischen Servern zu verbinden und Ihre IP-Adresse zu verbergen, kann jedoch falsche Informationen in Tracking-Cookies einspeisen und eine zusätzliche Ebene der Anonymität schaffen, wenn Sie online sind.

Auswahl eines VPN-Anbieters für Ihr Handy – die wichtigsten Überlegungen

wenn du tun entscheiden, ein seriöses VPN auf Ihrem Smartphone zu installieren, bleibt die Frage, wie Sie aus der riesigen Auswahl an Dienstanbietern auswählen können, die auf dem heutigen Markt verfügbar sind?

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere Kriterien gibt, auf die Sie Ihre Entscheidung stützen können, und wir haben einige davon im Folgenden ausführlicher beschrieben. Also, lassen Sie uns darauf eingehen!

  • Ist die VPN-Verbindung sicher: Dies ist eine grundlegende Überlegung, aber es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihr VPN-Dienstanbieter eine sichere Verschlüsselungsmethode und ein starkes Protokoll anbietet. Im Allgemeinen sollte ein sicheres VPN eine 256-Bit-Verschlüsselung und das OpenVPN-Protokoll verwenden (das auf allen wichtigen Betriebssystemen funktioniert und besonders effektiv bei der Umgehung von Firewalls ist). Andere beliebte Protokolle sind WireGuard und IKEv2, und die Überprüfung dieser Informationen hilft Ihnen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.
  • Bietet das Angebot eine gute Abdeckung: Es gibt Fälle, in denen ein VPN die Latenz erhöhen und Ihre Internetverbindung verlangsamen kann, insbesondere wenn Anbieter keine breite Abdeckung oder mehrere Serverstandorte haben. Sie müssen also VPN-Dienstanbietern wie Surfshark Vorrang einräumen, das derzeit über 3.200 Server in 65 Ländern auf der ganzen Welt verfügt. Auf diese Weise können Sie auf die Vorteile eines VPN zugreifen und auch auf Reisen eine durchgängige Verbindung aufrechterhalten.
  • Gibt es flexible Preise?: Dies ist ein weiterer wichtiger Aspekt, sowohl im Hinblick auf die Gesamtkosten des Abonnements als auch auf die angebotenen Zahlungsoptionen. Schließlich müssen Sie nicht unbedingt immer ein VPN verwenden, also sollten Sie Dienstanbieter in Betracht ziehen, die variable Zahlungspläne anbieten, die unterschiedliche Zeiträume abdecken. Ebenso sollten Sie beachten, dass das durchschnittliche VPN-Abonnement etwa 3 US-Dollar pro Monat kostet, also denken Sie daran, wenn Sie die Marktpreise vergleichen.
  • Protokolliert der VPN-Anbieter Ihre Aktivität: Wenn Ihr Hauptziel bei der Verwendung eines VPN der Datenschutz ist, sollten Sie bedenken, dass einige Dienstanbieter Protokolle Ihrer Aktivitäten führen. Dies ist unglaublich kontraintuitiv, daher empfehlen wir, die Datenschutzrichtlinien der einzelnen Produkte zu überprüfen und diese im Detail zu überprüfen, um ihren Ansatz zur Nachverfolgung und Nutzung zu sehen. Auf diese Weise können Sie ein Maß an Privatsphäre ermitteln, mit dem Sie sich vollkommen wohlfühlen.

Einrichten eines VPN auf Ihrem Smartphone

Sobald Sie einen geeigneten Dienstanbieter identifiziert haben, besteht der nächste Schritt darin, die VPN-Verbindung auf Ihrem iPhone oder Android-Handy herzustellen.

Es gibt zwei Hauptwege, um dies zu tun, von denen die beliebteste die zugänglichste ist und dafür bekannt ist, unglaublich benutzerfreundlich zu sein. Dazu müssen Sie lediglich eine native Iteration der App im Google Play- oder Apple Store kaufen, bevor Sie sie herunterladen und den einzelnen Einrichtungsanweisungen folgen.

Die meisten seriösen VPN-Anbieter bieten native Apps sowohl für iOS als auch für Android, während sie auch das Speichern von Installationseinstellungen und die Pflege (und Aktualisierung) der Anwendungen im Laufe der Zeit vereinfachen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, ein VPN manuell auf Ihrem Smartphone einzurichten, was erheblich zeitaufwändiger ist und eine Verbindung erfordert, die Sie über ein gewisses Wissen und Branchenverständnis verfügen.

Es bietet Ihnen jedoch auch eine viel größere Kontrolle über Ihr Online-Erlebnis bei der Verwendung eines VPN, insbesondere in Bezug auf die grundlegenden Einstellungen, die Anpassungsmöglichkeiten und die Möglichkeit, Ihr bevorzugtes Protokoll auszuwählen. Nachfolgend haben wir einige der beliebtesten und sichersten verfügbaren Protokolle aufgelistet, einschließlich der oben erwähnten OpenVPN-Option:

  • OpenVPN: Wie wir bereits angesprochen haben, ist diese hochgradig konfigurierbare Open-Source-Plattform kompatibel mit 256-Bit-Verschlüsselung und unglaublich effektiv bei der Umgehung von Firewalls. Es ist auch ideal, wenn Sie mit Android- oder iOS-Betriebssystemen arbeiten, auch wenn es auf keiner bestimmten Plattform nativ unterstützt wird. Letzterer Punkt bedeutet jedoch, dass Sie die Plattform über einen Drittanbieter auf Ihrem Smartphone installieren müssen (was zusätzliches Fachwissen und Wissen erfordert).
  • WireGuard: WireGuard ist ein weiteres sehr beliebtes und sicheres VPN-Protokoll, das nur UDP (User Datagram Protocol) unterstützt. Es profitiert jedoch von unglaublich schnellen kryptografischen Primitiven und einer tiefen Integration mit einem zugrunde liegenden Betriebssystemkernel, was sich in hohen Geschwindigkeiten und relativ geringen Overheads niederschlägt. WireGuard bietet höhere Geschwindigkeiten als die mit OpenVPN verbundenen, also sollten Sie dies im Hinterkopf behalten, wenn es eine Schlüsselpriorität ist.
  • IKEv2: Dieses Protokoll verdient es, in Verbindung mit den ersten beiden Protokollen erwähnt zu werden, da es ähnlich beliebt ist und sich durch beeindruckende Geschwindigkeit und Sicherheit auszeichnet. Es ist auch besonders kompatibel mit der mobilen Nutzung, da es nahtlos von einem Verbindungstyp zum anderen wechseln kann (wie mobiles Internet zu Wi-Fi), ohne die Sicherheit oder Leistung zu beeinträchtigen. IKEv2 wird jedoch nicht so umfassend unterstützt wie die ersten beiden Protokolle auf unserer Liste, während es auch keine eigenständige Verschlüsselung gibt und es neben dem IPSec-Protokoll installiert werden muss.
  • IPSec (und L2TP): Während IPSec als eigenständiges Protokoll bereitgestellt werden kann, wird es häufig in Verbindung mit dem Layer 2 Tunnel Protocol (L2TP) verwendet. In Kombination bilden diese Protokolle eine einfach zu installierende und sichere Option, die von einer breiten Palette von Betriebssystemen einschließlich Android und iOS nativ unterstützt wird. Die Verwendung eines einzelnen Ports (UDP-Port 500) erleichtert jedoch das Blockieren durch robuste Firewalls, was es zu einer weniger beliebten und praktikablen Option als OpenVPN macht.
  • PPTP: Damit ist das „Point-to-Point Tunneling“-Protokoll gemeint, das von den allermeisten Betriebssystemen unterstützt wird und erstmals in den 90er Jahren von Microsoft entwickelt wurde. Während das Protokoll immer noch als eines der schnellsten auf der Liste gilt, ist es im Zeitalter mobiler Geräte und Betriebssysteme auch eines der am wenigsten sicheren. Aus diesem Grund wird es von iOS nicht mehr nativ unterstützt, daher ist es keine ideale Wahl, wenn Sicherheit beim Surfen im Internet Ihre Hauptpriorität ist.

Das Endergebnis

Wie wir sehen, gibt es verschiedene Optionen und Protokolle, um den unterschiedlichen Prioritäten von Smartphone-Benutzern gerecht zu werden, egal ob Sie eine schnelle VPN-Verbindung oder eine mit nativer Betriebssystemunterstützung oder erhöhter Sicherheit wünschen.

Unabhängig von Ihrer letztendlichen Wahl besteht jedoch kein Zweifel daran, dass ein mobiles VPN in einer Zeit, in der Smartphones zu einem funktionalen und oft unverzichtbaren Bestandteil unseres Alltags geworden sind, ein immer wertvolleres Werkzeug darstellt.

Mach keinen Fehler; Ein VPN kann dabei helfen, Ihre privatesten Datensätze zu sichern und Sie weniger anfällig für bestimmte Malware- und DDoS-Angriffe zu machen. Es hilft Ihnen auch, Ihre Privatsphäre online zu wahren, insbesondere wenn Sie unterwegs surfen und sich in öffentliche Netzwerke einloggen.

Es ist auch unglaublich einfach, ein mobiles VPN sowohl auf iOS- als auch auf Android-Plattformen zu installieren und zu verwenden, sodass Sie Maßnahmen ergreifen können, um sich selbst zu schützen, selbst wenn Sie nicht die technisch versierteste Person sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published.