Die Reparatur dieses alten Smartphones kann sich lohnen

By | June 14, 2022
Spread the love

Jahrelang haben Verbraucher, die mit dem Austausch eines älteren, möglicherweise veralteten Elektronikprodukts wie einem Laptop oder Mobiltelefon konfrontiert waren, die Kosten für die Reparatur eines Produkts außerhalb der Garantie gegen ein teureres, aber neueres Ersatzprodukt abgewogen. Oft wird der Kauf des neueren Produkts gewählt, da das vorhandene Produkt nur durch die autorisierten Reparatureinrichtungen des Herstellers repariert werden kann, die einen beliebigen Preis für die Reparatur festlegen und die Verteilung von Ersatzteilen kontrollieren können.

Diese Form der geplanten Obsoleszenz ist das Ziel der anhängigen Gesetzgebung im Staat New York, die garantieren würde, dass Verbraucher elektronische Geräte, seien es Smartphones, Computer oder andere Geräte, zu einem fairen Preis durch Reparaturwerkstätten, einschließlich Mutter und Sohn, reparieren können -Pop-Outfits. Die Rechnung, bezeichnet Gesetzentwurf S410A des New Yorker Senats und in Erwartung der Unterschrift des Gouverneurs von New York, Hochul, von den Herstellern verlangen würde, Eigentümern und unabhängigen Reparaturunternehmen faire Bedingungen zu bieten Serviceinformationen und günstige Ersatzteile.

In Branchen wie der Automobilindustrie, in denen die Verbraucher die Wahl haben, ihre Fahrzeuge entweder zu Händlern oder unabhängigen Werkstätten zu bringen, gibt es seit langem Gesetze zum Recht auf Reparatur. Aber Elektronikhersteller haben es den Verbrauchern schwer gemacht, indem sie verlangen, dass sie nur autorisierte Reparaturwerkstätten beauftragen oder Produkte direkt an sie zurücksenden, was zu Verzögerungen und Unannehmlichkeiten für die Verbraucher führt. Bestehende Reparaturpraktiken benachteiligen auf unfaire Weise Verbraucher, die sich in geografischen Regionen ohne Zugang zu autorisierten Reparatureinrichtungen befinden, und hindern Drittläden daran, Elektronik zu reparieren, weil sie keinen Zugang zu Ersatzteilen haben. Sie behindern auch Verbraucher, die einfache Produktreparaturen selbst durchführen möchten.

Während viele Staaten auf Gesetze zum Recht auf Reparatur in der Elektronik gedrängt haben, sind sie auf starken Widerstand gestoßen, teilweise aufgrund des Drucks von Technologieherstellern, die besorgt sind über skrupellose Reparaturwerkstätten, potenzielle Haftungsprobleme bei einigen Produkten und Bedenken hinsichtlich des geistigen Eigentums, die sich aus mehr ergeben Reparaturleute, die sich jetzt Produktkenntnisse aneignen. Der Bundesstaat Kalifornien zum Beispiel hat es im Mai versäumt, ein Gesetz zum Recht auf Reparatur zu verabschieden.

Trotz dieser Probleme üben die Befürworter des Rechts auf Reparatur weiterhin Druck auf die Staaten aus, um solche Gesetze zu genehmigen, und die jüngsten Trends könnten das Blatt langsam zu ihren Gunsten wenden. Zum einen haben anhaltende Lieferkettenprobleme und Handelsprobleme zu Teileknappheit und Verzögerungen beim Versand vieler Elektronikprodukte geführt. Das gilt nicht nur für die beliebte Unterhaltungselektronik, sondern auch für den Arbeitsalltag, bei dem das Warten beispielsweise auf eine neue Waschmaschine manchmal wochenlang sein kann. Diese Probleme tauchten während des Kaufrauschs der Verbraucher während der COVID-10-Pandemie auf, und während die Nachfrage nachgelassen hat, sind Probleme in der Lieferkette nicht aufgetreten. Der aktuelle Inflationsdruck bedeutet auch, dass der Kauf eines neuen Produkts als Ersatz für ein älteres Produkt oft viel teurer ist als zuvor.

Zunehmende Bedenken hinsichtlich Umweltverschwendung und Treibhausgasemissionen sind ebenfalls ein Faktor. Ein Artikel auf der Website von Amerikanisches Aktionsforum hat das gesagt Elektroschrott ist auf dem Weg zu erreichen 75 Millionen Tonnen bis 2030mit 53,6 Tonnen, die im Jahr 2019 entsorgt wurden. Elektroschrott nimmt viele Formen an, wie Metalle, Kunststoffe, Chemikalien aus Bleibatterien, Quecksilber aus Kaltkathoden-Leuchtstofflampen und Fluorchlorkohlenwasserstoffs aus Kühl- und Gefrierschränken. Die Reparatur dieser Produkte und Geräte könnte möglicherweise ihre Lebensdauer verlängern und einen Teil des Elektroschrotts reduzieren.

Befürworter des Rechts auf Reparatur glauben, dass eine Erweiterung der Reparaturmöglichkeiten für Verbraucher möglicherweise die Reparaturkosten senken könnte, da die Präsenz unabhängiger Werkstätten einen stärkeren Wettbewerb um Dienstleistungen fördern und die Hersteller vielleicht sogar dazu zwingen könnte, ihre Preise für Reparaturen und Teile zu senken. Reparaturwerkstätten von Drittanbietern würden auch dringend benötigte Dienstleistungen für Verbraucher in abgelegenen oder ländlichen Gebieten erbringen und sie nicht zwingen, Produkte an den Hersteller zurückzusenden. Und technisch versierte Verbraucher könnten in einigen Fällen kleinere Reparaturen an elektronischen Produkten selbst durchführen, da sie einen besseren Zugang zu Ersatzteilen erhalten.

Spencer Chin ist Senior Editor für Design News und berichtet über den Elektronik-Beat. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Komponenten, Halbleitern, Subsystemen, Stromversorgung und anderen Facetten der Elektronik sowohl aus geschäftlicher/Supply-Chain- als auch aus technologischer Sicht. Er ist erreichbar unter [email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.