Die PC-Verkäufe gehen 2022 um 12 % zurück

Die PC-Verkäufe gehen 2022 um 12 % zurück

Spread the love

In den ersten fünfzehn Jahren meiner Arbeit bei Creative Strategies, Inc habe ich wie die meisten meiner Konkurrenten PC-Verkäufe verfolgt. Ich hatte eine solide Verbindung zu den Unternehmen, die PCs in Asien herstellen, und sie wurden zu zuverlässigen Quellen, die mir dabei halfen, die Nachfrage von 1981 bis 1996 zu verstehen. Obwohl ich diese Zahlen nicht veröffentlicht habe, habe ich sie Kunden zur Verfügung gestellt, um ihnen zu helfen, die Marktnachfrage zu verstehen .

Aber als Mobile Computing an Boden gewann und ich mehr Zeit damit verbrachte, meinen Kunden zu helfen, den Markt für tragbare Computer und seine Entwicklung zu verstehen, stellte ich unsere Berichterstattung über PC-Lieferungen ein, um unseren Kunden mehr kundenspezifische Dienstleistungen anzubieten.

Während meiner 41-jährigen Karriere habe ich das Auf und Ab der Nachfrage nach PCs beobachtet. Nicht lange nach der Einführung von IBM PCs im Jahr 1981 begann die Nachfrage nach PCs für Unternehmen zu steigen. Anfangs waren sie teuer, aber dank eines Softwareprogramms namens Visicalc, der ersten Tabellenkalkulation für IBM-PCs, sahen große und mittlere Unternehmen darin eine Möglichkeit, ihre Finanzdienstleistungen zu automatisieren. PCs haben ihre Kosten um jeden Preis gerechtfertigt.

1983 begannen Compaq und HP mit dem Verkauf von PCs, und als Dell Ende der 1980er Jahre mit einer Direktmarketingstrategie auf den Markt kam, trieb der zunehmende Wettbewerb die Preise nach unten. Mit neuen Programmen zur Textverarbeitung und Datenbankverwaltung stiegen die PC-Verkäufe für Unternehmen jedoch stetig an.

1992, als die CD-ROM-Laufwerke populär wurden, sahen wir, wie PCs im Bildungswesen und in High-End-Verbrauchermärkten an Interesse gewannen. Als 1996 Laptops auf den Markt kamen, stieg die Nachfrage nach PCs exponentiell an.

Mitte der 2000er verkaufte die PC-Industrie bis zu 325 Millionen PCs pro Jahr und festigte den PC als unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen, Bildung und Verbraucher.

Im Jahr 2007 gingen die PC-Verkäufe dramatisch auf 260 Millionen Einheiten pro Jahr zurück, und die PC-Hersteller verkauften 2009 nur 275 Millionen. Dann erholten sich die PC-Verkäufe aufgrund eines neuen Windows-Aktualisierungszyklus und einer sich verbessernden Wirtschaft wieder auf rund 346 Millionen im Jahr 2010. Bis 2013 rutschten die PC-Verkäufe laut IDC auf 315 Millionen ab. IDC prognostizierte einen Umsatz von etwa 295 Millionen im Jahr 2014.

Bis 2020 blieben die PC-Verkäufe bei etwa 275-280 Millionen Einheiten, aber aufgrund von Covid- und Home-Office-Mandaten beliefen sich die PC-Verkäufe im Jahr 2020 auf 302,6 Millionen Einheiten. Im Jahr 2021 schossen die weltweiten PC-Verkäufe auf 348,8 Millionen verkaufte PCs. Sie stieg gegenüber 2020 um 14,8 % und war die höchste seit 2012.

IDC hat kürzlich seine Prognose für PC- und Tablet-Märkte aktualisiert und erklärt: „Laut einer neuen Prognose der International Data Corporation stehen den PC- und Tablet-Märkten turbulente Zeiten bevor (IDC) Worldwide Quarterly Personal Computing Device Tracker. Es wird prognostiziert, dass die weltweiten Lieferungen traditioneller PCs im Jahr 2022 um 12,8 % auf 305,3 Millionen Einheiten zurückgehen werden, während die Tablet-Lieferungen um 6,8 % auf 156,8 Millionen sinken werden. Inflation, eine schwächelnde Weltwirtschaft und der Anstieg der Käufe in den letzten zwei Jahren sind die Hauptursachen für die reduzierten Aussichten.

Ein weiterer Rückgang wird auch für 2023 erwartet, da sich die Verbrauchernachfrage verlangsamt hat, die Bildungsnachfrage weitgehend gedeckt wurde und die Unternehmensnachfrage aufgrund der sich verschlechternden makroökonomischen Bedingungen zurückgedrängt wird. Der kombinierte Markt für PCs und Tablets wird den Prognosen zufolge 2023 um 2,6 % zurückgehen, bevor er 2024 wieder wachsen wird.”

Wir werden dieses Jahr und den größten Teil des nächsten Jahres herausfordernde Zeiten auf dem PC-Markt haben. In meinen Gesprächen mit ODMs, den Herstellern von PCs hauptsächlich in Taiwan und China, schlugen sie jedoch vor, dass wir für den Unternehmensmarkt bereits im 3. Quartal 2023 Wachstum sehen könnten. Außerdem sagen sie mir, dass die Verbrauchernachfrage am wahrscheinlichsten ist sich erst 2024 erholen wird, sagen sie, dass sie jetzt erhöhte Bestellungen für unternehmensbasierte PCs und Laptops sehen, die bereits im dritten Quartal 2024 ausgeliefert werden.

PC-Anbieter erhalten Kommentare von Unternehmenskunden, die in den letzten zwei Jahren mit dem Kauf großer Mengen von PCs und Laptops zurückgehalten haben, und viele ihrer PCs, die für den IT-Einsatz bestimmt sind, haben ihr Verkaufsdatum weit überschritten. Vor diesem Hintergrund erhöhen einige Anbieter ihre Bestellungen für IT-orientierte PCs und Laptops zur Auslieferung Ende 2023.

Die Wirtschaft wird der Vorbehalt zu diesem positiveren Ausblick auf eine frühere Aufnahme der IT-Ausgaben im Jahr 2024 sein. PC-Anbieter sind vorsichtig optimistisch, dass die IT-Nachfrage in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 wieder auf Kurs kommt, geben jedoch zu, dass globale Wirtschaftsprobleme der Hauptfaktor für die IT sind Ende nächsten Jahres keine Upgrade-Zyklen zu beginnen. PC-Anbieter bestellen jedoch für alle Fälle weitere PCs und Laptops zur Lieferung in der zweiten Hälfte des Jahres 2023.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.