Die Lagerbestände der Einzelhändler sind auf Rekordhöhen, was schlechte Nachrichten für die Wirtschaft sein könnten

Die Lagerbestände der Einzelhändler sind auf Rekordhöhen, was schlechte Nachrichten für die Wirtschaft sein könnten

Spread the love

Dell hat zu viele Computer. Nike schwimmt in Sommerklamotten. Und The Gap ist mit Basics wie T-Shirts und Shorts überflutet.

Nachdem die Einzelhändler des Landes während eines Großteils der Pandemie mit Produktknappheit zu kämpfen hatten, stehen sie nun vor dem gegenteiligen Problem: einer beispiellosen Flut nicht verkaufter Waren, die die Gewinne schmälert, Urlaubspläne entgleist und droht, das allgemeine US-Wirtschaftswachstum zu dämpfen.

Als Reaktion darauf beginnen viele der größten Einzelhändler des Landes früher als je zuvor mit dem Weihnachtsverkauf, in der Hoffnung, ihre Lager ausreichend zu räumen, um eine neue Runde von Winterbestellungen aufzunehmen, so die Unternehmensunterlagen und Gewinnaufrufe.

Target begann seinen Winterverkaufswahn letzte Woche mit 6-Dollar-Hoodies und halben Fernsehern. Amazon veranstaltet nächste Woche einen ungewöhnlichen zweiten Prime Day Sale, weniger als drei Monate nach dem letzten. Und Dutzende anderer Marken, darunter J. Crew und Nine West, bieten online und in Geschäften satte Pauschalrabatte an.

„Es liegt ein zunehmender Geruch von Verzweiflung in der Luft, weil Einzelhändler mit einer Tonne Überfluss belastet sind“, sagte Elaine Kwon, geschäftsführende Gesellschafterin bei Kwontified, einem Beratungsunternehmen für den Einzelhandel und ehemalige Managerin bei Amazon Fashion. „Einige Marken, die behaupten, dass sie niemals Rabatte anbieten, werden anfangen, Rabatte zu gewähren, insbesondere Oberbekleidung, Winterkleidung, Artikel für kaltes Wetter, Inventar aus dem letzten Winter – sie versuchen verzweifelt, das loszuwerden, bevor ihre neuen Sachen eintreffen.“

Die Urlaubspläne von Target und Walmart? Rabatt früh und Rabatt oft.

Hohe Lagerbestände haben Unternehmen das ganze Jahr über geplagt und eine große Rolle bei der jüngsten Kontraktion der US-Wirtschaft gespielt. Aber Warenstapel sind nur gewachsen. US-Einzelhändler haben im Juli auf einem Rekordbestand von 732 Milliarden US-Dollar gesessen – laut Census Bureau-Daten eine Steigerung von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Und das Timing könnte nicht schlechter sein, da sich der Appetit der Amerikaner auf Kleidung, Möbel, Elektronik und andere Waren teilweise aufgrund der steigenden Inflation, aber auch aufgrund veränderter Pandemiemuster in Bezug auf Dienstleistungen wie Restaurants und Reisen abgekühlt hat. Die monatlichen Haushaltsausgaben für Waren haben sich in letzter Zeit verlangsamt.

Da sich die Inflation hartnäckig den 40-Jahres-Höchstständen nähert, stellen viele fest, dass sich selbst die größten Rabatte nicht in Verkäufen niederschlagen. Amerikaner sind Sie geben mehr ihres Budgets für lebensnotwendige Dinge wie Benzin und Lebensmittel aus und lassen weniger für nicht lebensnotwendige Dinge übrig.

Da die Inflation die Käufer ins Stocken bringt, schneiden einige Einzelhändler besser ab als andere

„Es gibt ein starkes Ungleichgewicht. Die Verbraucherausgaben verlangsamen sich, aber die Bestellungen häufen sich immer noch“, sagte Gregory Daco, Chefökonom bei EY-Parthenon, dem Strategieberatungszweig von Ernst & Young. „Die Lagerbestände im Einzelhandel häufen sich über das wünschenswerte Niveau hinaus an. Es ist eine sehr schwierige Neuausrichtungsübung, die Einzelhändler durchführen müssen, und sie wird übergroße Auswirkungen auf die Wirtschaft haben.“

Die Konsumausgaben machen etwa 70 Prozent der Wirtschaft aus. Vorräte der Produkte, die Verbraucher kaufen, erklären, wie die Wirtschaft wächst oder nicht wächst. Obwohl die Bestandszahlen das Wirtschaftswachstum über einen Großteil des vergangenen Jahres ankurbelten, änderte sich dies im letzten Quartal. Zwischen April und Juni drückte ein Warenhaufen das gesamte Wirtschaftswachstum um 1,9 Prozent. Ökonomen gehen davon aus, dass sich dieser Trend im nächsten Bericht zum Bruttoinlandsprodukt fortsetzen wird, der noch in diesem Monat erwartet wird.

„Wir haben in den letzten Berichten gesehen, dass die Lagerbestände ein entscheidender Swing-Faktor waren – im zweiten Quartal war dies eine massive Bremse für das BIP-Wachstum, und das wird sich wahrscheinlich fortsetzen“, sagte Daco, der im nächsten eine Rezession erwartet sechs Monate. „Wenn überhaupt, wird dieser Bestandsabbau – der Lagerabbauzyklus, in den Einzelhändler eintreten – den Abschwung verschärfen.“

Die US-Wirtschaft schrumpft im zweiten Quartal erneut, was die Rezessionsängste wieder aufleben lässt

In der Zwischenzeit stellen zusätzliche Waren den Handel vor neue Herausforderungen, darunter fehlender Lagerraum und Geldmangel. Sorgen über geringere Gewinne haben auch zu dramatischen Ausverkäufen an den Aktienmärkten geführt.

Die Aktien von Target sind in diesem Jahr bisher um mehr als 34 Prozent gefallen, was hauptsächlich auf Bedenken hinsichtlich der Lagerbestände zurückzuführen ist. Die Aktien von Nike fielen Ende September an einem Tag um fast 13 Prozent, nachdem der Einzelhandelsriese sagte, er müsse Produkte auf seiner Website und in seinen Outlet-Stores „aggressiv“ abwerten.

„Weil wir verspätete Produkte für die Frühlings-, Sommer- und Herbstsaison hatten … haben wir effektiv ein paar Saisons, die gleichzeitig auf dem Markt landen“, sagte Matt Friend, Chief Financial Officer von Nike, letzte Woche in einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. „Wir haben beschlossen, dieses Inventar zu nehmen und es aggressiver zu liquidieren.“

Nicht einmal der größte Online-Händler des Landes ist vor Lagerproblemen gefeit. Ein Amazon-Lager in der Nähe von Nashville wurde laut einem Amazon-Mitarbeiter, der aus Angst, seinen Job zu verlieren, unter der Bedingung der Anonymität sprach, von den Puffjacken des letzten Winters und Sommerdosen mit Insektenspray überwältigt. (Amazon-Gründer Jeff Bezos besitzt die Washington Post.)

„Unsere Einrichtungen sind mit überschüssigem Inventar überfüllt“, sagte der Mitarbeiter. „Wir waren auf ein völlig neues System vorbereitet, in dem jeder ständig bei Amazon bestellen würde, und das war einfach nicht der Fall. Es gibt so viel übrig gebliebenes Zeug – so viele große, sperrige Jacken, die Platz wegnehmen –, die die Leute einfach nicht gekauft haben.“

Amazon reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Target senkt die Preise, da sich die Lagerbestände aus der Pandemiezeit häufen

Unterdessen hat die Kaufhauskette Kohl’s 48 Prozent mehr Lagerbestände als noch vor einem Jahr, teilweise weil sie Pyjamas, Fleece und andere Winterartikel im Wert von 82 Millionen US-Dollar zurückbehalten hat, die zu spät für die Weihnachtszeit des letzten Jahres eingetroffen sind. Es ist geplant, diese Produkte im Herbst in die Regale zu bringen.

„Wir arbeiten aktiv daran, die Lagerbestände abzubauen“, sagte Jill Timm, Chief Financial Officer des Unternehmens, in einer Gewinnaufforderung im August. „Wir waren sowohl bei der Freigabe als auch bei Beförderungen aggressiv.“

Weitreichende Rabatte könnten dazu beitragen, einige der Schmerzen der Inflation zu lindern. Laut dem Bureau of Labor Statistics sind die Gesamtpreise im Vergleich zum Vorjahr um 8,3 Prozent gestiegen, eine Stufe weniger als die Höchststände des Sommers, aber immer noch weit höher als die historischen Normen.

Es gibt bereits Anzeichen dafür, dass sich die Preise in einigen Teilen der Wirtschaft entspannen. Haushaltsgeräte, Schlafzimmermöbel, Schmuck, Fernseher und Smartphones waren im August günstiger als im Juli.

„Die Preise werden sinken“, sagte Liz Ann Sonders, Chief Investment Strategist bei Charles Schwab. „Bis zu einem gewissen Grad sehen wir es bereits: Desinflation, wenn nicht sogar Deflation, in einigen Bereichen, in denen Unternehmen nur ihre Lagerbestände abbauen müssen.“

Charlie Reid, Eigentümer von Charlie’s Computers & Emporium in Las Vegas, reduziert Dutzende von Laptops um 30 Prozent oder mehr. Er hat fast das Dreifache an generalüberholten PCs, als er gehofft hatte.

Die Verkäufe waren während eines Großteils der Pandemie lebhaft, da die Leute Laptops für die Fernarbeit und den Schulbedarf kauften. Aber als sich das Leben wieder normalisiert hat, ist die Nachfrage gesunken, sagte er.

„Was einfache Laptops für den Grundbedarf – HPs, Dells – angeht, scheint es einfach nicht mehr viel Interesse zu geben“, sagte er. „Gegen Anfang des Jahres fingen sie an, sich in unserem Hinterzimmer zu stapeln. Die Leute schienen das Interesse zu verlieren.“

Die US-Wirtschaft stolpert in die Endphase des Jahres 2022 und sieht sich neuem Druck ausgesetzt

Nach mehr als zwei Jahren völlig unvorhersehbarer herstellungs- und transportbedingter Schwankungen ist selbst das Abwerten von Artikeln für Einzelhändler zu einer schwierigen Kalkulation geworden. Es besteht das Gefühl, dass die Lieferkette nur eine covidbedingte Abschaltung oder geopolitische Katastrophe von einer weiteren Runde von Engpässen und Verzögerungen entfernt ist. Manche Einzelhändler zögern, jetzt Produkte mit Rabatt zu verkaufen, nur um sie später durch höherpreisige Ware ersetzen zu müssen.

„Einzelhändler halten mehr als in der Vergangenheit Lagerbestände, während sie abwarten“, sagte Brian Ehrig, Partner des Beratungsunternehmens Kearney. „Es gibt immer noch echte Besorgnis über geopolitische Risiken, die immer noch da draußen sind, daher verfolgen Unternehmen einen konservativeren Ansatz und denken intensiv über Szenarien nach, die eintreten könnten.“

In Abilene, Texas, stornieren Führungskräfte von Andrews Furniture Bestellungen für Sofas, Betten und Kommoden, jetzt, da die Käufer zurückziehen. Laut Scott Andrews, einem leitenden Angestellten des Unternehmens, hat das Unternehmen etwa 20 Prozent mehr Lagerbestand – hauptsächlich Polsterstühle und andere Wohnzimmermöbel – in seinem Lager als üblich.

„Zu Beginn der Pandemie haben wir gesehen, wohin der Kauf von Kleidung ging, und versucht, das abzuschätzen, aber jetzt haben wir zu viel“, sagte er. „Die Leute ziehen sich um. Sie fahren in den Urlaub, anstatt ein weiteres Sofa zu kaufen. Ich schaue ständig auf unsere Lagerbestände und versuche herauszufinden, wie ich diese zusätzlichen Gegenstände verarbeiten kann.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.