Der Preis und das Timing von Sony PSVR 2 haben es zum Scheitern gebracht

Der Preis und das Timing von Sony PSVR 2 haben es zum Scheitern gebracht

Spread the love

Sony hat den Preis und den Veröffentlichungsmonat für das PlayStation VR 2-Headset bekannt gegeben, und es könnte bis zum 22. Februar dauern, bis wir uns an die Idee gewöhnen, dass dieses Ding 530 £ / 550 $ kostet.

Das Virtual-Reality-Headset, für dessen Funktion eine PS5 erforderlich ist, kostet mehr als die PlayStation 5 selbst. Trotz des großen Spezifikations-Upgrades und neuer Controller ist das viel zu viel. Fast 200 £ mehr als der Einführungspreis von 349 £ für das ursprüngliche PSVR im Jahr 2017.

Trotz der Tatsache, dass der ursprüngliche PSVR die Move-Controller und eine obligatorische Kamera separat verkauft hat (PSVR 2 benötigt letztere nicht), ist es klar, dass Sony den Raum hier nicht gelesen hat. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt, um einen Luxuskauf, der sich an ein bereits Nischenpublikum richtet, zu überteuern.

Mit dieser Preisgestaltung hat Sony die Möglichkeit von Neugierkäufen zu 100 % ausgeschlossen und die Gelegenheit, seine VR-Benutzerbasis weit über die Enthusiasten hinaus zu erweitern, die das erste Gerät besaßen. Niemand gibt 530 £ für so etwas aus, nur um es auszuprobieren. Vor allem im Februar.

Und was hat es damit auch auf sich? Warum veröffentlicht Sony diese teure Hardware auf der falschen Seite von Weihnachten? Wie mein Kollege Max Parker heute Morgen in unserem Team-Chat betonte, ist ein Virtual-Reality-Headset der perfekte Weihnachtskauf. Eines dieser Produkte, die für den Familienspaß rund um die Feiertage gekauft wurden und danach viel Zeit damit verbringen, Staub zu sammeln.

Es ist wahrscheinlich, dass Sony ursprünglich aus genau diesem Grund geplant hatte, dies rechtzeitig zu den Feiertagen herauszubringen. Es ist die Jahreszeit, in der es sich als Geschenk für Menschen eignet, die es nicht rechtfertigen können, es für sich selbst zu kaufen.

Was ist Ende Februar? Eine Zeit, in der die Menschen dünn sind und mit den schlimmsten Kraftstoffrechnungen im Winter konfrontiert sind, nachdem sie ihre Päckchen den ganzen Januar lang bezahlt haben. Es ist nah genug an der Quelle, um sich die Zeit vorzustellen, in der sie wieder nach draußen gehen können, anstatt sich von der Welt abzuschotten. Es gibt absolut keinen Vorteil, dieses Gerät im Februar auf den Markt zu bringen.

Wenn Sony das die ganze Zeit geplant hat, ist es ein Fehler. Wenn das Unternehmen seine Produktionsziele einfach verfehlt, dann ist es gescheitert. In jedem Fall hat es den PSVR 2 von dem Tag an, an dem er in die Regale kam, hinter den 8-Ball gestellt.

Wenn Sie eine Ladestation für die Controller wünschen, sind das zusätzliche £ 40. Wenn Sie ein Paket mit Horizon Call of the Mountain wünschen, sind das zusätzliche £ 40. Es ist einfach zu viel Geld in einer Zeit, in der die Leute einfach nicht so viel Geld zur Hand haben – besonders wenn sie nicht bereits ein VR-Anhänger sind.

Nicht so viel dafür

Vor der jüngsten Preiserhöhung hatte die Oculus Quest 2 einen Preis, der Neugierige anzog. 300 £ waren eher gerechtfertigt für etwas, das drahtlos verwendet werden konnte, benutzerfreundlich war, leicht zum Gaff eines anderen transportiert werden konnte und eine große Menge kostenloser oder erschwinglicher Erfahrungen zum Ausprobieren bot.

Die PSVR 2 hat nichts davon zu bieten. Es muss mit Ihrer PS5 verkabelt werden, was bedeutet, dass Sie es überall hin mitnehmen müssen, und die Software ist nicht so reichhaltig, nur weil absolut keines der Spiele und Erfahrungen, die für das Original gemacht wurden, abwärtskompatibel ist. Beim Start werden bis zu 20 Erlebnisse verfügbar sein, aber reicht das aus, um 530 £ auszugeben?

Einige Leute sind damit einverstanden, dass es sich um eine kabelgebundene Lösung (USB-C) handelt, da sie die Leistung der PS5 effektiver nutzt, aber das Fehlen von Erfahrungen der ersten Generation auf der Plattform ist kein Zuckerschlecken.

Das bedeutet, dass diejenigen, die 530 £ für die PS VR 2 ausgeben, nicht viel zu spielen haben werden … so ähnlich wie die PS5 selbst. Mein Kollege Ryan Jones hat unter Stammes-Playstation-Benutzern für Aufruhr gesorgt, indem er die PS5 in einem kürzlich erschienenen Meinungsartikel als „bisher einen großen Flop“ bezeichnete.

Er beschwerte sich, dass es nach zwei Jahren im Verkauf nur wenige Spiele gibt, die die beeindruckende Hardware der PS5 voll ausgenutzt haben, und noch weniger, die ohnehin nicht auf der PS4 genossen werden können (gute Nachrichten natürlich für PS4-Benutzer). Auch für 2023 sind nicht viele First-Party-Titel in der Pipeline. 25 Millionen verkaufte Konsolen, aber gibt es nach zwei Jahren überhaupt 25 Top-Spiele zu spielen?

Ich stimme Ryan zu. Es fühlt sich an, als würde Sony die dominante Position, die es in der vorherigen Konsolengeneration aufgebaut hat, verschwenden und selbstgefällig geworden sein. Microsoft hat das Gefühl, dass das Unternehmen an die Grenzen geht, um Spieler dort abzuholen, wo sie stehen, und tut das Beste, um Neuankömmlinge willkommen zu heißen.

Sogar das überarbeitete PlayStation Plus-Angebot – das entwickelt wurde, um besser mit dem Xbox Game Pass zu konkurrieren – kommt bei PS5-Spielern nicht an. Seit dem Relaunch hat PS Plus satte 1,9 Millionen Abonnenten verloren. Der CFO von Sony glaubt, dass es am Sommer und der schlechten Vermarktung der verschiedenen Stufen lag. Ich bin eher der Meinung, dass es das Lay-up verpasst hat, das den PlayStation-Back-Katalog von Titeln der ersten paar Konsolengenerationen nutzte. Es hat noch lange nicht gereicht.

Wie auch immer, PlayStation zündet auf allen Zylindern fehl und PS5-Besitzer haben jedes Recht, sich verärgert zu fühlen. Sie zu bitten, zwei Monate nach Weihnachten 530 £ für ein Zubehör auszugeben, das mehr kostet als ihre Konsole, könnte ein Schritt zu weit gehen.

Das PSVR 2 mag so gut sein, dass es sowieso ein voller Erfolg ist, aber so wie es aussieht, hat Sony seinem neuen Headset nicht die besten Erfolgschancen gegeben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.