Der leichte Linux-Laptop hat einen 99-Wh-Akku im Inneren

Der leichte Linux-Laptop hat einen 99-Wh-Akku im Inneren

Spread the love

Smoking-Computer

Ultraleichte Laptops eignen sich hervorragend zum Verstauen in einer Tasche und zum Reisen, und sie sehen ziemlich stylisch aus. Ein schlanker Aufbau ist jedoch oft mit Kompromissen verbunden. Die Batteriekapazität ist weit verbreitet, da Unternehmen Schwierigkeiten haben, größere Batterien in Maschinen einzubauen, die weniger als einen Zoll dick sind. Das neueste ultraleichte InfinityBook Pro 14 des deutschen PC-Herstellers Tuxedo Computers versucht, diese Herausforderung mit einem massiven Akku anzugehen.

Das heute angekündigte InfinityBook Pro 14 – Gen7 verfügt entweder über einen großen Speicher oder einen großen Akku. Das Unternehmen verkauft es mit der Option für einen 99-Wattstunden (Wh)-Akku, was ungefähr so ​​​​groß ist, wie ein Lithium-Akku sein kann, während er in einem Flugzeug erlaubt ist (100 Wh).

Insbesondere verwendet der Laptop einen Lithium-Polymer-Akku (LiPo) anstelle von Lithium-Ionen (Li-Ion), was bei Laptops häufiger vorkommt. LiPo-Akkus sind tendenziell kleiner, stabiler und haben eine längere Lebensdauer, was sie in Smartphones beliebt macht. Li-Ion-Akkus haben jedoch tendenziell größere Kapazitäten für ihre Größe und eine langsamere Selbstentladung.

Dennoch ist dies ein Akku mit hoher Kapazität für einen PC, der nur 16 mm dick und 1,3 kg schwer ist. Schauen wir uns die Li-Ion-Akkus in einigen anderen Ultraleichtflugzeugen an, die wir kürzlich getestet haben: Das 0,65 Zoll dicke HP Elite Dragonfly Chromebook hat einen 50-Wh-Li-Ion-Po-Akku, das 0,61 Zoll dicke Lenovo ThinkPad X1 Yoga hat einen 57-Wh-Li-Ion-Akku und das 0,59 Zoll dicke Acer Swift 5 hat einen 56-Wh-Li-Ion-Akku. Mit 99 Wh liegt das InfinityBook näher am Gebiet der Mega-Gaming-Laptops, wie das Alienware m17 R5, das 1,05 Zoll dick ist, bei 7,3 Pfund (3,3 kg) beginnt und über einen 97-Wh-Li-Ionen-Akku verfügt.

Der Laptop hat ein Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung in Ice Grey (im Bild) oder Deep Grey (siehe oberes Bild).
Vergrößern / Der Laptop hat ein Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung in Ice Grey (im Bild) oder Deep Grey (siehe oberes Bild).

Smoking-Computer

Natürlich spielt neben der Akkugröße noch mehr eine Rolle, wie lange ein Laptop hält, bevor er aufgeladen werden muss. Tuxedo behauptet, dass das InfinityBook Pro 14 “rund 10 Stunden” bei “Büroarbeiten und Surfen im Internet über WLAN” und bis zu 16 Stunden im Leerlauf durchhalten kann. Es ist kein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln, aber Lenovo behauptet, mit dem MobileMark 2018-Benchmark bis zu 14,9 Stunden bei 250 cd/m² und 19,7 Stunden lokale Videowiedergabe mit 150 cd/m² mit dem ThinkPad X1 Yoga zu erreichen.

Tuxedo macht auch eine speicherorientierte Ausgabe des Laptops mit einem 56-Wh-Akku und einer Akkulaufzeit von sechs bis acht Stunden, wobei der Laptop auf 150 Nits eingestellt ist, und es verwendet WLAN und hält neun Stunden im Leerlauf. Die Storage Edition des Laptops unterstützt bis zu 4 TB Speicher auf zwei SSDs in einem Raid 0- oder Raid 1-Array. Die Storage Edition ist mit 1,1 kg auch leichter.

Es gibt zwei USB-C-Anschlüsse, zwei USB-A-Anschlüsse, einen SD-Kartenleser, eine 3,5-mm-Buchse und HDMI 2.0.
Vergrößern / Es gibt zwei USB-C-Anschlüsse, zwei USB-A-Anschlüsse, einen SD-Kartenleser, eine 3,5-mm-Buchse und HDMI 2.0.

Smoking-Computer

Das Clamshell von Tuxedo wird über sein 90-W-Netzteil oder über USB-C aufgeladen. Es ist mit einem Intel Core i7-12700H mit acht Efficiency-Kernen, sechs Performance-Kernen, 20 Threads, einem Turbotakt von 4,7 GHz und 40 W TDP ausgestattet. Es kann auch bis zu einer RTX 3050 TI Max-Q (4 GB, 35 W TGP, die auf bis zu 45 W steigern kann) aufnehmen und verfügt über einen 14-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von 16:10, 2880 × 1800. Tuxedo behauptet, dass das IPS-Display 400 Nits erreichen und 99 Prozent von sRGB abdecken kann.

In der Ankündigung von Tuxedo heißt es, dass der Laptop mit vorinstallierten Linux-Treibern und Tuxedos Linux-Distribution Tuxedo OS geliefert wird, die auf Ubuntu mit KDE Plasma Desktop basiert.

Bei Konfiguration mit 8 GB DDR4-3200-Speicher und einer Samsung 980 EVO Plus NVMe-SSD mit 250 GB kostet das InfinityBook Pro 14 1.629,41 Euro ohne deutsche Mehrwertsteuer (ca. 1.625,47 $).

Mit einem 55-Wh-Akku kostet der Laptop 1.587,39 Euro ohne deutsche Mehrwertsteuer (ca. 1.583,56 $).

Ars Technica kann über Affiliate-Programme eine Vergütung für Verkäufe aus Links in diesem Beitrag erhalten.

Angebotsbild von Tuxedo Computers

Leave a Comment

Your email address will not be published.