Der Kongressabgeordnete Schiff fordert die FCC auf, den Zugang zu erschwinglichen Laptops, Computern und Tablets für Haushalte mit niedrigem Einkommen zu erweitern

Der Kongressabgeordnete Schiff fordert die FCC auf, den Zugang zu erschwinglichen Laptops, Computern und Tablets für Haushalte mit niedrigem Einkommen zu erweitern

Spread the love

19. Oktober 2022

Ein erschwingliches Konnektivitätsprogramm, das Highspeed-Internet subventioniert, sollte vorrangig darauf abzielen, berechtigten Teilnehmern zu helfen, vergünstigte Geräte zu erhalten

Heute hat der Kongressabgeordnete Adam Schiff (D-Calif.) einen Brief an die FCC geschickt, in dem er zu aggressiven Maßnahmen aufruft, um den Zugang zu erschwinglichen Laptops, Computern und Tablets – zusätzlich zum Hochgeschwindigkeits-Internetzugang – zu verbessern, damit mehr Haushalte mit niedrigem Einkommen davon profitieren können Vorteil eines neuen Programms der Bundesregierung, das Highspeed-Internet subventioniert.

Im Dezember 2021 startete die Federal Communications Commission das Affordable Connectivity Program, das einkommensschwachen Haushalten einen monatlichen Zuschuss von 30 US-Dollar für Highspeed-Internet sowie 100 US-Dollar für den Kauf eines Geräts wie eines Laptops, Desktop-Computers oder Tablets bietet. Das Programm wird durch das überparteiliche Infrastrukturgesetz finanziert und arbeitet mit einigen der größten Internetdienstanbieter des Landes zusammen, um die ermäßigten Dienste bereitzustellen.

Die teilnehmenden ISPs sind jedoch nicht verpflichtet, die Geräte auch zum subventionierten Preis anzubieten, was vielen Haushalten und Familien die Möglichkeit einschränkt, das Programm voll auszuschöpfen. Bis heute bieten weniger als 10 % dieser ISPs den Rabatt an, was möglicherweise zu Verzögerungen bei der Registrierung beiträgt.

„Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Internetzugänglichkeit und Hochgeschwindigkeitsbreitband sind. Wir haben gesehen, wie unsere amerikanischen Mitbürger Schwierigkeiten haben, mit Arbeit, Schule und Beziehungen Schritt zu halten, weil sie keinen Zugang zum Internet haben. Wir verstehen auch, dass der Zugang zum Internet dazu beitragen kann, Armutskreisläufe zu beenden, und ein entscheidender Faktor bei der Gewährleistung der Aufwärtsmobilität in unserem Land ist. Unsere Regierung sollte sich bemühen, das Internet für alle Amerikaner verfügbar, zugänglich und erschwinglich zu machen.“ Schiff sagte in dem Brief.

In dem Brief forderte Schiff die FCC auf, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass ISPs die ermäßigten Geräte anbieten, die es den Teilnehmern ermöglichen würden, die subventionierten Internetdienste voll auszuschöpfen, in der Hoffnung, die Anmeldung und das Bewusstsein für das wichtige Programm zur Überbrückung zu erhöhen digitale Kluft.

Der Brief wird von der National Digital Inclusion Alliance, Human-IT, Digitunity und Compudopt unterstützt.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Brief zu lesen, oder lesen Sie den vollständigen Text unten:

Sehr geehrter Vorsitzender Rosenworkel,

Ich schreibe, um die Federal Communications Commission (FCC) zu drängen, weitere Maßnahmen in Bezug auf das Affordable Connectivity Program (ACP) und die neue Partnerschaft mit Internetdienstanbietern (ISPs) zu ergreifen. Ich freue mich über den Fokus der FCC auf die Überbrückung der digitalen Kluft, und ich möchte sicherstellen, dass die Gerätekomponente des Programms für erschwingliche Konnektivität von Anfang an priorisiert wird.

Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Internetzugänglichkeit und Hochgeschwindigkeitsbreitband sind. Ich habe gesehen, wie meine amerikanischen Mitbürger Schwierigkeiten hatten, mit Arbeit, Schule und Beziehungen Schritt zu halten, weil sie keinen Zugang zum Internet hatten. Ich verstehe auch, dass der Zugang zum Internet dazu beitragen kann, Armutskreisläufe zu beenden, und ein entscheidender Faktor bei der Gewährleistung der Aufwärtsmobilität in unserem Land ist. Unsere Regierung sollte sich bemühen, das Internet für alle Amerikaner verfügbar, zugänglich und erschwinglich zu machen.

Die Biden-Administration hat kürzlich eine Partnerschaft mit ISPs angekündigt, um das Affordable Connectivity Program der FCC zu stärken, das berechtigten Haushalten einen monatlichen Zuschuss von 30 USD für einen Internetdienstplan bietet. Ich freue mich zu sehen, dass diese öffentlich-private Partnerschaft es einigen der größten ISPs ermöglicht hat, Hochgeschwindigkeitspläne für 30 US-Dollar zur Verfügung zu stellen, wodurch der Plan für diejenigen, die am Affordable Connectivity Program teilnehmen, kostenlos ist. Ich lobe die FCC und das Weiße Haus für dieses Programm, da es ein entscheidender Schritt ist, um das Internet allen Amerikanern zugänglich zu machen.

Neben subventionierten Plänen ist ein bemerkenswerter Teil des ACP, dass berechtigte Haushalte einen Rabatt von bis zu 100 US-Dollar für den Kauf eines Laptops, Desktop-Computers oder Tablets erhalten können. Ich habe mich mit lokalen Organisationen getroffen, die daran arbeiten, Amerikaner mit den AKP-Staaten zu verbinden, und sie haben mir mitgeteilt, dass der Geräterabatt den Menschen einen Anreiz gegeben hat, ihren vergünstigten oder in einigen Fällen kostenlosen Internetdienst zu nutzen. Ich glaube, dass der Geräteteil des ACP von entscheidender Bedeutung ist, da viele Haushalte Geräte benötigen, um von ihren eigenen subventionierten Internetplänen profitieren zu können.

Der Geräterabatt ist im ACP-Programm nicht erforderlich, daher obliegt es den einzelnen ISPs, die rabattierten Geräte zu beschaffen und bereitzustellen. Soweit ich weiß, bieten weniger als 10 % der teilnehmenden ISPs ein von ACP zugelassenes vergünstigtes Gerät an.

Ich glaube, dass es für die FCC eine Möglichkeit gibt, den erfolgreichen Betrieb des Geräteprogramms weiter sicherzustellen. Ich erkenne auch an, dass das ACP ISPs die Möglichkeit bietet, mit lokalen, nachhaltigen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um recycelte Produkte zu denen zu bringen, die sie benötigen, und gleichzeitig Menschen für Highspeed-Internet anzumelden.

Ich bitte die FCC, folgende Fragen zu beantworten:

  • Was unternimmt die FCC, um sicherzustellen, dass Partner-ISPs, die am ACP teilnehmen, denjenigen, die sich anmelden, Geräte anbieten?
  • Wird die FCC überwachen, wie viele Geräte diese ISPs im Rahmen des Affordable Connectivity Program anbieten? Wie werden diese Zahlen gemeldet?
  • Wird die FCC ACP-Leistungsmetriken auf Geräten damit verknüpfen, wie ISPs diesen Teil des Programms einhalten?
  • Wird sich die FCC verpflichten, ISPs dabei zu unterstützen, mit recycelten Technologieunternehmen zusammenzuarbeiten, um den Prozess so umweltverträglich wie möglich zu gestalten?
  • Was kann der Kongress tun, um die AKP zu stärken und lokale Partnerschaften zu unterstützen?

Danke für ihre Zeit und Aufmerksamkeit. Ich freue mich auf Ihre zeitnahe Antwort.

Aufrichtig,

Adam B. Schiff

###

Leave a Comment

Your email address will not be published.