Das Xiaomi 12S Ultra verfügt über einen riesigen 1-Zoll-50-Megapixel-Sensor

By | July 19, 2022
Spread the love

Lernen Sie das neue Xiaomi 12S Ultra kennen, ein gemeinsam mit Leica entwickeltes Flaggschiff-Smartphone. Es passt zu einem brandneuen und (für Smartphone-Verhältnisse) absolut riesigbildstabilisierter 1-Zoll-Sensor mit 50 Megapixeln und einem Leica Summicron 23 mm f/1.9 ASPH-Hauptobjektiv, neben einem Duo aus Ultraweitwinkel- und Telekameras mit kleinerem Sensor.

Verwandt: Die besten Kamerahandys

Xiaomi stellt seine Zusammenarbeit mit Leica und Sony vor

Xiaomi ist eindeutig entschlossen, von seiner neu gegründeten Leica-Partnerschaft zu profitieren, die es Anfang dieses Jahres vom einstigen Rivalen Huawei abwerben konnte. Es ist ebenso unnachgiebig, dass dies mehr als nur eine Branding-Übung ist, und verweist darauf, dass Leica alle drei nach hinten gerichteten Linsen „mitentwickelt“ und die Abbildungsprofile für eine von Leica genehmigte Ästhetik „mitentwickelt“ hat. Es sagt weiter, dass es nicht nur die „strengen optischen Qualitätsprüfstandards“ von Leica anwendet, sondern auch seine „Weltklasse-Optikdesignfähigkeiten“ nutzt.

Xiaomi sagt, es habe den Hauptsensor des 12S Ultra mitentwickelt und den 15-Millionen-Dollar-Tab zu gleichen Teilen mit Partner Sony geteilt. Xiaomi

Verwandt: 200-MP-Samsung-Sensor für Riesenkatzendruck

Das neue Telefon stellt auch eine engere Partnerschaft zwischen Xiaomi und dem dominierenden Sensorlieferanten Sony dar, der, wie wir kürzlich erwähnt haben, 40 % des gesamten Marktes für CMOS-Bildsensoren kontrolliert. Xiaomi-CEO Lei Jun hat auf der chinesischen Social-Networking-Site Weibo erklärt, dass sein Unternehmen Sony sowohl bei der Definition der Grundspezifikation als auch am eigentlichen Designprozess beteiligt war. Er hat auch enthüllt, dass die beiden Unternehmen die Entwicklungskosten in Höhe von 15 Millionen US-Dollar zu gleichen Teilen aufteilen, im Austausch dafür, dass Xiaomi die First-out-of-the-Gate-Rechte auf seinem Heimatmarkt erhält.

Was Xiaomi jedoch nicht hat, ist eine globale Exklusivität. Es stellt sich heraus, dass der Sony IMX989-Sensor im 12S Ultra derselbe Chip ist, der bereits im Sharp Aquos R7 auf dem japanischen Markt erhältlich ist, der erst diesen Monat in den Handel kam. Zugegebenermaßen nutzt der Sharp aber nichts ziemlich die gesamte Sensorfläche, sondern Pixel-Binning der mittleren 47,2 Megapixel. (Pixel-Binning ist der Prozess des Gruppierens von Pixeln während der Bilderfassung.) Dennoch sollte dies kaum von den vollen 50 Megapixeln im realen Gebrauch zu unterscheiden sein.

Die Hauptkamera ist die wirklich große Neuigkeit, Wortspiel beabsichtigt

Xiaomi 12S Ultra
Das 12S Ultra verfügt über insgesamt drei Rückfahrkameras, alle mit rund 50 Megapixel Auflösung. Xiaomi

Der 1-Zoll-Sensor der Hauptkamera ist hier die große Neuigkeit, und er ist erheblich größer als die Sensoren der meisten anderen Flaggschiff-Smartphones. Im Vergleich zum 1/1,65-Zoll-Hauptkamerasensor des iPhone 13 Pro ist der des 12S Ultra etwa 2,5-mal so groß, was zu einigen spürbaren Vorteilen bei der Bildqualität führen sollte. (Die ersten Beispiele unten sind verdammt beeindruckend).

Der Sensor nutzt ein Quad-Bayer-Pixel-Array, das Informationen von vier benachbarten Pixeln zusammenfasst, um Rauschen zu reduzieren, den Dynamikbereich zu erhöhen und die Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen zu verbessern. Es verfügt auch über einen On-Sensor-Phasenerkennungs-Autofokus, der mit dem Laser-AF der Kamera zusammenarbeitet.

Laut Xiaomi verfügt die Hauptkamera über ein Objektiv mit acht Elementen, und obwohl sie keine Zählungen für einzelne Typen liefert, umfassen diese sowohl asphärische Elemente als auch Elemente, die an den Rändern geschwärzt wurden, um Streulicht zu verhindern. Es werden auch blendfreie und hydrophobe/oleophobe Beschichtungen verwendet, und es gibt auch einen schleuderbeschichteten Infrarot-Sperrfilter.

Mehr zu Weitwinkel- und Telekameras mit kleinerem Sensor

Xiaomi 12S Ultra
Das Xiaomi 12S Ultra ist wetterfest nach IP68, was Spritzwasserschutz und sogar kurzes Eintauchen ermöglicht. Xiaomi

Neben der bereits erwähnten 50-Megapixel-1-Zoll-IMX989-Kamera verfügt das Xiaomi auch über zwei 48-Megapixel-Kameras, die jeweils vor einem 1/2-Zoll-Sony-IMX586-Sensor sitzen. Diese Sensoren machen nur ein bisschen mehr als ein Viertel der Oberfläche des Sensors der Hauptkamera aus. Und im Gegensatz zum Phasenerkennungs-AF der Hauptkamera verwenden diese Kameras Dual Pixel AF.

Beide Objektive sind ebenfalls von Leica Summicron ASPH, wobei die Ultraweitwinkeloptik ein 13 mm f/2.2 Makroobjektiv und die Telekamera ein periskopisches 120 mm f/4.1 ist. Letztere verfügt über eine optische Bildstabilisierung, die sowohl bei Standbildern als auch bei Videoaufnahmen hilfreich sein sollte. Die Frontkamera bietet eine Auflösung von 32 Megapixel.

Dies ist keine Kamerabeule, es ist ein Kamerateller!

Xiaomi 12S Ultra
Es ist technisch beeindruckend, aber das Xiaomi 12S Ultra hat einen „Linsenbuckel“, den nur ein Smartphone-Designer lieben könnte. Xiaomi

Wenn all dies Ihre Neugier geweckt hat, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Erwartungen zumindest ästhetisch etwas zu dämpfen. Fast das gesamte obere Drittel der Rückseite des Telefons wird von einem absolut kolossalen, zweistufigen Kamerabuckel dominiert.

Die untere dieser beiden Ebenen ist rechteckig und nimmt fast die gesamte Breite des Telefons ein. Darauf ragt eine kreisförmige Platte wie eine Hochzeitstorte hervor, die fast vollständig mit Glas verkleidet ist, um den Anschein einer „Linse“ zu erwecken. Tatsächlich ist es ein Gehäuse für nicht weniger als drei vollständige Kamera- / Objektiv-Kombinationen, sowie, was wir vermuten, ein Doppel-LED-Blitzgerät.

Die Leica-Partnerschaft erstreckt sich auch auf Software

Neben der Arbeit an der Objektivfront soll Leica an der Erstellung der Tonwertkurven und -profile beteiligt gewesen sein, die erforderlich sind, um einen „Look“ zu liefern, der die eigene Ästhetik des Unternehmens repräsentiert.

Das „Leica Authentic“-Profil taucht erstmals in einem Smartphone auf und soll für eine natürliche Optik mit Kontrasten in Schatten und Lichtern sowie „ein gutes Gefühl für Dreidimensionalität“ sorgen. Das „Leica Vibrant“-Profil hingegen sucht einen Mittelweg zwischen der bevorzugten Ästhetik von Leica und der von Xiaomi. Unten sehen Sie Beispiele für beide Looks.

Xiaomi Leica Profil
Xiaomi
Xiaomi Leica Profil
Xiaomi sagt, es habe mit Leica zusammengearbeitet, um das „Leica Vibrant“-Profil zu erstellen, während das neue „Leica Authentic“-Profil vollständig die eigene Kreation der deutschen Marke ist. Xiaomi

Weitere bemerkenswerte Merkmale des Xiaomi 12S Ultra sind ein 1500-nit, 120 Hz, 6,73 Zoll 2K-Display mit DCI-P3-Skala, Snapdragon 8 Gen 1-Prozessor mit Wärmepumpenkühlung, 10-Bit-DNG-Rohaufnahme, 30 fps Burst-Aufnahme, 24 fps 8K-Videoaufnahme, 4K-Dolby-Vision-HDR-Aufnahme und -Wiedergabe, 120 bis 3.840 fps Zeitlupe, 67 W kabelgebundenes/50 W kabelloses Laden und IP68-Wetterschutz.

Preis und Verfügbarkeit

Das ab dem 12. Juli erhältliche Xiaomi 12S Ultra wird in drei Versionen verkauft. Die Basisversion verfügt über 8 GB RAM und 256 GB Speicher für rund 5999 Yuan (900 US-Dollar), während das Zwischenmodell den RAM auf 12 GB für 6499 Yuan (970 US-Dollar) erhöht. Schließlich ist die Hero-Version auch mit 12 GB RAM ausgestattet, verdoppelt aber den Speicher auf 512 GB für 6999 Yuan (1050 US-Dollar). Verkaufspläne außerhalb Chinas wurden noch nicht bekannt gegeben.

Xiaomi 12S Ultra Beispielbilder

Xiaomi hat die folgenden Beispielbilder bereitgestellt, die das neue 12S Ultra im Einsatz zeigen.

Xiaomi Leica Beispielbild Boot, das bei Sonnenuntergang durch das Meer kreuzt
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Mädchen im roten Mantel
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Kinder spielen am Fenster
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Paris
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Tauben
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Oldtimer
Xiaomi
Xiaomi Leica Beispielbild Kinder, die Basketball spielen
Xiaomi

Leave a Reply

Your email address will not be published.