Chinesische iPhone-Fabrik vervierfachte Boni für Arbeiter inmitten der Wut über Covid-Einschränkungen | China

Spread the love

Der Apple-Zulieferer Foxconn sagte, er habe die angebotenen Boni für Arbeiter in seinem Werk in Zhengzhou in Zentralchina vervierfacht, um die Unzufriedenheit über Covid-Einschränkungen zu unterdrücken und Mitarbeiter an der riesigen iPhone-Produktionsstätte zu halten.

Die Tagesprämien für Mitarbeiter, die Teil einer Foxconn-Einheit sind, die für die Herstellung von Elektronik einschließlich Smartphones am Standort verantwortlich ist, wurden im November von 100 Yuan auf 400 Yuan (55 US-Dollar) pro Tag angehoben, so das offizielle WeChat-Konto des Foxconn-Werks in Zhengzhou.

Foxconn, ehemals Hon Hai Precision Industry, ist Apples größter iPhone-Hersteller und produziert 70 % der iPhone-Lieferungen weltweit. Es stellt die meisten Telefone im Werk Zhengzhou her, wo es etwa 200.000 Mitarbeiter beschäftigt, obwohl es andere kleinere Produktionsstätten in Indien und Südchina hat.

Das Werk in Zhengzhou wurde von Unzufriedenheit über strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von Covid-19 erschüttert, wobei mehrere Arbeiter am Wochenende vom Standort flohen, nachdem sie sich über soziale Medien über ihre Behandlung und Versorgung beschwert hatten.

Foxconn hatte keine andere Wahl, als den Anweisungen der Regierung zu folgen, die die Arbeiter in „miserable Bedingungen“ gebracht hätten, sagte eine mit der Situation auf dem Campus vertraute Person gegenüber Reuters und fügte hinzu, dass die Umstände das Management überraschten.

„Anfangs gab es nicht genug zu essen oder zu trinken“, sagte die Quelle, die sich weigerte, identifiziert zu werden, da sie nicht befugt war, mit den Medien zu sprechen. Grundlegende Vorräte seien seitdem auf den Foxconn-Campus verschifft worden, nachdem der Mangel „ein Gefühl der Angst“ ausgelöst hatte, fügte die Quelle hinzu.

Das Werk sei bei der Isolierung der Infizierten mit Kapazitätsengpässen konfrontiert gewesen, sagte ein Foxconn-Manager, der mehr als 1.000 Arbeiter beaufsichtigt, gegenüber einer Einheit der Finanznachrichtenagentur Yicai.

Panik verbreitete sich auch unter den Arbeitern aufgrund von Gerüchten in den sozialen Medien und der Wahrnehmung, dass sie einem schweren Krankheitsrisiko ausgesetzt seien, falls sie sich mit dem Virus infizieren sollten, sagte der namentlich nicht genannte Manager.

Das ursprüngliche Bonusprogramm wurde ursprünglich am Montag in einem Artikel der von der Regierung unterstützten Henan Daily umrissen, in dem ein hochrangiger, namentlich nicht genannter Foxconn-Manager zitiert wurde.

Foxconn hat nicht bekannt gegeben, ob bei Arbeitern am Standort Zhengzhou Covid-19 diagnostiziert wurde, aber die Führungskraft teilte der Zeitung mit, dass es keine schweren Infektionen gegeben habe und das Unternehmen ein Team zusammengestellt habe, um infizierte Mitarbeiter in Quarantäne zu bringen.

Foxconn reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zum Artikel von Henan Daily. The Henan Daily ist die offizielle Zeitung der Provinz Henan, deren Hauptstadt Zhengzhou ist.

Reuters konnte die Regierung von Zhengzhou am Dienstag nicht sofort per Fax oder Telefon für eine Stellungnahme erreichen. Am Sonntag teilte die Stadt mit, die Behörden hätten Teams in das Werk geschickt, um dem Unternehmen bei der Durchführung von Risikobewertungen und der Bewältigung der Situation zu helfen.

Reuters berichtete am Montag unter Berufung auf eine Quelle, dass die Produktion von iPhones im November im Werk aufgrund der Situation um bis zu 30 % einbrechen könnte und dass Foxconn daran arbeite, die Produktion in einer anderen Fabrik in Shenzhen anzukurbeln, um den Rückstand auszugleichen .

In der Mitteilung von Foxconn vom Dienstag heißt es auch, dass diejenigen, die länger als 25 Tage arbeiten, einen maximalen Bonus von 5.000 Yuan für den Monat erhalten könnten, gegenüber dem vorherigen Maximum von 1.500 Yuan, als Teil der Bemühungen, „eine geordnete Produktion schrittweise wieder aufzunehmen“ und „zu danken die Beharrlichkeit unserer Kollegen.“

Diejenigen, die sich im November „voll anstrengen“, einschließlich des Verzichts auf Urlaub, könnten einen Gesamtbonus von über 15.000 Yuan für den Monat erhalten, fügte die Mitteilung hinzu.

Ein typischer Foxconn-Arbeiter verdient zwischen 3.000 und 4.000 Yuan im Monat.

Eine Arbeiterin teilte Reuters am Dienstag mit, sie habe sich trotz der angebotenen Prämien entschieden, zu kündigen, weil das, was sie erlebt habe, „schrecklich“ sei. Einige ihrer Kollegen seien jedoch überzeugt, wegen des zusätzlichen Geldes zu bleiben, fügte sie hinzu.

Chinas Nullansatz gegenüber Covid-19 erfordert, dass die Orte schnell handeln, um Ausbrüche mit Maßnahmen wie Sperrungen einzudämmen, aber Fabriken in den betroffenen Gebieten können unter der Bedingung geöffnet bleiben, dass sie in einem „geschlossenen Kreislauf“ arbeiten, in dem die Mitarbeiter vor Ort leben und arbeiten.

Unternehmen haben sich jedoch über die Schwierigkeiten des Systems und die Belastung des Personals beschwert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.