Cardos schlankes EDGE-Helmkommunikationssystem hält die Augen auf der Straße, nicht auf Telefonen

Cardos schlankes EDGE-Helmkommunikationssystem hält die Augen auf der Straße, nicht auf Telefonen

Spread the love

Helminterne Kommunikationssysteme – ich nenne sie „Comms“ – werden bei vielen Motorradfahrern immer beliebter. Kürzlich habe ich das Spitzensystem von Cardo, das Packtalk Edge, in Bells MX-9 Adventure MIPS Dual-Sport-Helm installiert und es auf mehreren langen Reisen verwendet. Ich verwende Cardos ähnliches, aber älteres Bold-Kommunikationssystem seit einigen Jahren in einem Straßenhelm, daher war ich mit den grundlegenden Betriebssystemen und Funktionen des Edge vertraut, da sie denen des Bold sehr ähnlich sind.

Wie der ältere Bold verfügt der Edge über ein Keildesign mit einem zylindrischen Klickrad auf der Rückseite des Geräts, aber es ist etwas kleiner als das Rad des Bold, und der Edge ist insgesamt etwas kleiner als der Bold. Aber beide verwenden das gleiche Layout – ein Klickrad und ein Dreieck mit drei Tasten – zum Einstellen und Bedienen des Geräts im Wesentlichen nach Gefühl, da Sie das Gerät während der Fahrt nicht sehen können.

Verwendung in der realen Welt

Der Edge bietet aktualisierte Leistung und technische Unterschiede gegenüber dem Bold. Für den Anfang sitzt das Edge-Gerät in einer magnetischen Halterung auf der linken Seite des Helms (mehrere Befestigungsoptionen sind enthalten). Wie der Bold „klickt“ er in seine Halterung, aber viel schneller, denn wenn Sie ihn sozusagen in die Nähe bringen können, lassen die starken Magnete in der Halterung die Edge-Einheit ziemlich aus Ihrer Hand springen und auf die Halterung, wo es einrastet, was den Montagevorgang gegenüber dem Bold erheblich beschleunigt. Um es zu entfernen, drücken Sie auf eine kleine Lasche und es gleitet dann leicht ab.

Zuerst dachte ich, dies wäre ein weniger sicheres Montageschema als das Click-In / Click-Out-Setup des Bold, aber nach Hunderten von Kilometern ist klar, dass der Edge nirgendwo hingeht, es sei denn, etwas trifft ihn genau – und schwer. Der Edge fühlte sich unterwegs sehr sicher an, selbst wenn ich während der Fahrt Knöpfe drücken musste. Es hat keine kleine Pop-up-Antenne wie das Bold, weil es sie nicht braucht, und der Nerd in mir vermisst sie irgendwie.

Cardos geheime Zutat für seine hochrangigen Kommunikationssysteme ist die „Dynamic Mesh Communication (DMC) Intercom“-Technologie der zweiten Generation, die Intercom-Verbindungen mit bis zu 16 Cardo-nutzenden Fahrern gleichzeitig über Entfernungen von bis zu einer Meile pro Cardo ermöglicht (Ich gehe davon aus, dass es sich um einen idealen sonnigen Tag und Bedingungen außerhalb der Stadt handelt.) Praktischerweise können Sie nach einigen Einrichtungsschritten in der Cardo-App aus Datenschutzgründen auch mit nur einem Fahrer in der Gruppe sprechen. the-air (OTA) über Bluetooth aus der App. Ein Update für den Edge fiel während meiner Tests aus und es dauerte etwa 5 Minuten, bis es mit ein paar Fingertipps auf der App abgeschlossen war.

Während das Cardo Edge über Bluetooth 5.2-Kommunikationsfunktionen verfügt, verwendet das Mesh-System eine Mischung aus Technologien für die Fähigkeit über größere Entfernungen. Ich konnte nicht testen, wie „weit“ die Mesh-Gegensprechanlage des Edge auf der Straße (oder abseits davon) funktionieren würde, aber es ist eine klangliche Verbesserung gegenüber dem 1.0-Mesh-System des Bold, das oft ein wenig Rauschen enthalten konnte. Der Edge klang bei Fahrten mit meinem Sohn auf der Rückseite des Fahrrads viel besser, und als er in ein Café ging, um sich etwas zu trinken zu holen, während ich draußen wartete, konnte ich sein Gespräch mit dem Angestellten trotz der Entfernung – vielleicht 60 Fuß – deutlich hören oder so – und die Struktur, in der er sich befand. Cardo sagt auch, dass sich der Edge über Bluetooth mit anderen Kommunikationsgeräten verbinden wird und tatsächlich mit dem Bold spricht, was zu erwarten ist, und es hat auch mit meinem Garmin XT funktioniert, das über Bluetooth mit meinem iPhone 13 Pro verbunden war. Cardo hat eine „universelle“ Bluetooth-Intercom-Interoperabilitätsvereinbarung unterzeichnet, die es ihm ermöglicht, mit anderen Kommunikationssystemen zu kommunizieren, aber bisher hat der Hauptkonkurrent Sena diesen Schritt nicht unternommen, also bleiben Sie ab sofort besser bei einer Marke in Ihrer Fahrgruppe, leider .

Die Klangqualität ist für ein Kommunikationssystem von entscheidender Bedeutung, und es ist bekannt, dass Cardo sich mit JBL für Helmlautsprecher zusammengetan hat, aber der Edge verwendet kleinere 40-mm-Treiber aus den 45-mm-Einheiten des Bold. Die Klangqualität für Musik war anfangs etwas weniger voll, aber ein paar Minuten mit den Equalizer-Einstellungen in meinem iPhone veränderten den Klang nach meinem Geschmack, auch wenn es bei den kleineren Treibern einen Tick weniger Bass gab. Unter dem Strich klingt es im Helm auch auf der Autobahn noch dezent und ordentlich laut.

Ich rate den Fahrern, wenn möglich, mit der Lautsprecherplatzierung während der Installation in ihren Helmen zu experimentieren, da das Verschieben um einige Millimeter auf die eine oder andere Weise oder die Verwendung der von Cardo gelieferten Hubabstandshalter einen deutlichen Unterschied in Lautstärke und Klangqualität bewirken kann. Wenn Sie während der Fahrt Ohrstöpsel tragen, schlage ich vor, dass Sie sich für den Typ entscheiden, der den Ton nicht vollständig blockiert, da er das Cardo (oder jedes andere System) buchstäblich stumm macht – und Sie für andere Audiosignale um Sie herum wie Fahrzeughupen taub macht und Ersthelfersirenen. Wähle weise.

Für Audio-Puristen ermöglicht der Standard-Kopfhöreranschluss des Cardo für die Lautsprecher den Fahrern auch, ihre eigenen kabelgebundenen Ohrhörer zu verwenden, während die volle Kommunikationsfunktionalität erhalten bleibt. Beachten Sie jedoch, dass Ihr situationsbezogenes Klangbewusstsein bei den meisten Ohrhörern natürlich sinkt. Das System funktioniert nicht mit AirPods oder anderen drahtlosen Ohrhörersystemen. Bemerkenswert ist, dass der Cardo Edge einen eingebauten UKW-Radioempfänger wie den Bold enthält.

Die Langlebigkeit der Batterie ist eine Stärke des Cardo Edge. Ich habe es an mehreren Tagen mit mehr als 10 Stunden Fahrt zur Aufgabe gemacht, bei denen ich Kartenaufforderungen, Telefongespräche und Musik brauchte, als ich mit einer Yamaha Ténéré 700 durch die Colorado Rockies tourte, und der Akku hielt den ganzen Tag und noch einige Zeit. Außerdem aktualisiert der digitale Chatbot des Edge beim Herunterfahren den Akkustand – eine durchdachte Sache. Der Edge wird über einen USB-C-Anschluss (im Lieferumfang enthalten) aufgeladen, sodass das Aufladen schnell vonstatten geht – meiner Beobachtung nach in weniger als einer Stunde von tot auf voll, und zur Not könnten Sie ihn während der Fahrt mit dem hinten montierten Ladegerät laufen lassen und von einem Akku aufladen Hafen.

Apropos digitale Assistenten: Der integrierte Bot von Cardo ist trotz einer begrenzten Auswahl an „Hey Cardo“-Befehlen weiterhin äußerst hilfreich, aber diese Grundlagen – Lautstärkeregelung, Telefonbetrieb, Intercom-Betrieb, Musiksteuerung, Batteriestatus – sind sehr hilfreich und befinden sich auch in der Firmware des Geräts, sodass keine Internetverbindung wie bei Siri usw. erforderlich ist. Nach meiner Erfahrung funktionieren die Sprachbefehle, insbesondere wenn das Gerät mit der Cardo-App gekoppelt ist, auch bei starken Windgeräuschen konstant. Die Klangqualität für diejenigen am anderen Ende eines Telefongesprächs ist beeindruckend; Ich hatte mehrere Leute, die mir sagten, sie hätten keine Ahnung, dass ich fahre, während sie mit ihnen redeten.

Mir ist auch aufgefallen, dass die Eingabe von Siri über das Cardo Edge nahtloser ist als mit dem Bold-Gerät, sodass ich sogar eine zeitkritische Textnachricht beantworten kann, während ich durch den Stadtverkehr navigiere – eine knifflige Operation per Sprache in jedem Kontext, geschweige denn auf einem Motorrad Helm, aber es funktionierte einwandfrei. Sehr beeindruckend. Auch beeindruckend: Der Edge bootet und verbindet sich in Sekundenschnelle mit meinem iPhone und schaltet sich automatisch aus, wenn Sie ihn eingeschaltet lassen, was Sie morgens vor einer leeren Batterie bewahrt.

Wer braucht diese Technologie?

Mir ist klar, dass Kommunikationssysteme im Helm nicht in der Vorstellung vieler Fahrer von einem Zen- oder Old-School-Motorraderlebnis enthalten sind, aber wie jedes elektronische Gerät hat es einen Aus-Knopf. In Wahrheit ist das Cardo Packtalk Edge nur so aufdringlich, wie Sie es möchten. Ich bin stundenlang damit gefahren und habe die Musik ausgeschaltet, weil ich wusste, dass ich mich mit ihnen unterhalten könnte, wenn meine Frau, mein Sohn oder ältere Eltern anrufen würden, aber in der Zwischenzeit konnte ich den Aufstieg und Fall genießen der Drehzahl meines Fahrrads und der anderen akustischen Hinweise – Autohupen usw. – die Teil der Fahrumgebung sind.

Aber auf langen Autofahrten finde ich die Kommunikation jetzt unverzichtbar. Als ich kürzlich die Interstate 5 hinuntergesaust bin, habe ich Stunden damit verbracht, auf langweiligen, geradlinigen Superslabs zu fahren, indem ich zu meinen Lieblingsliedern mitgesungen, Podcasts gehört oder sogar mit Freunden geredet habe. Und so sehr ich Helm-Kommunikationstechnik mag, ich bin immer noch widerspenstig, mein Telefon an meinem Lenker zu befestigen, da ich es einfach zu ablenkend finde. Siri oder mein Garmin XT Anweisungen zu geben, ist eine weitaus sicherere und effizientere Methode, um schnell und sicher an einen bestimmten Ort zu gelangen. Wenn Sie mit dem Motorrad oder Roller oder sogar mit dem Elektrofahrrad beruflich unterwegs sind, beispielsweise für einen Lieferdienst, wäre der Edge wahrscheinlich unverzichtbar. Sobald Sie die begrenzten, aber effektiven Sprachbefehle von Cardo beherrschen, müssen Sie das Gerät während der Fahrt wirklich nie mehr berühren.

Ergebnisse

Ich kann das Cardo Packtalk Edge jedem Fahrer empfehlen, der daran interessiert ist, seinem Helm ein Kommunikationssystem hinzuzufügen. Der Edge bietet eine gute Klangqualität, praktische Lenkerfahrsicherheit durch einfache Sprachbefehle und eine einfache Gesamtbedienung. Es ist außerdem wasserdicht und für raue Fahrbedingungen gebaut. Ich hatte null Betriebsprobleme damit über Monate intensiver Nutzung unter unterschiedlichen Bedingungen. Es war bequem, zuverlässig und einfach zu bedienen.

Beschwerden? Ich würde gerne eine in das Cardo-System integrierte Fahrkamera sehen, die auch mit Sprachbefehlen funktioniert. Was GoPro kann, kann Cardo auch. Mit fast 400 US-Dollar UVP ist es nicht billig, aber ich habe festgestellt, dass es eine lohnende Investition ist, und wenn Sie ein wenig einkaufen, ist es mit einem anständigen Rabatt erhältlich. Nehmen Sie sich einfach die Zeit, die Lautsprecher- und Mikrofonpositionen während der Installation richtig einzustellen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Was mir gefallen hat

• Neue magnetische Halterung ist praktisch und schnell

• Startet und verbindet sich in Sekundenschnelle mit Ihrem Telefon

• Gute Klangqualität auch bei hoher Lautstärke

• Sprachbefehle funktionierten zuverlässig und decken alle Aspekte der Bedienung ab

• Das Mesh 2.0-Intercom-System funktioniert gut und klingt besser als das alte System

Was verbessert werden könnte

• Kleinere JBL-Lautsprecher nicht ganz so klangvoll wie die 45-mm-Versionen

• Die Rollensteuerung kann mit Winterhandschuhen eine Herausforderung darstellen

• Teuer, insbesondere für zwei Einheiten

• Warum keine Kamera, Cardo?

Zusätzliche Information

Lieferumfang: Jeder Edge enthält die Kommunikationseinheit, eine magnetische Halterung, zwei Mikrofone (eines auf einem kleinen Flex-Boom), zwei 40-mm-Lautsprecher, drei Helmbefestigungsoptionen, Lautsprecher-Befestigungspads mit Klettverschluss und selbstklebender Rückseite, Hubabstandshalter zum Bewegen der Lautsprecher näher an den Ohren des Fahrers, Bedienungsanleitung und ein kurzes USB-C-Ladekabel. Ein einzelnes Cardo Packtalk Edge hat einen UVP von 389,95 $, während das Duo-Set aus zwei 699,95 $ kostet. Die 45-mm-JBL-Lautsprecher werden ebenfalls als Option verkauft.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.