Borderlands: Tesla bietet in Texas eine Lithium-Raffinerie im Wert von 375 Millionen US-Dollar für EV-Batterien an

Borderlands: Tesla bietet in Texas eine Lithium-Raffinerie im Wert von 375 Millionen US-Dollar für EV-Batterien an

Spread the love

Borderlands ist ein wöchentlicher Überblick über die Entwicklungen in der Welt des grenzüberschreitenden Transports und Handels zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko. Diese Woche: Tesla bietet in Texas eine Lithium-Raffinerie im Wert von 375 Mio. USD für EV-Batterien an; PGT Trucking weitet Grenzoperationen aus; Lineage Logistics unterzeichnet Mietvertrag in Houston ColdPort; und der Eingangshafen von Otay Mesa erhält einen Bundeszuschuss von 150 Millionen US-Dollar.

Tesla strebt in Texas eine Lithium-Raffinerie im Wert von 375 Millionen US-Dollar für EV-Batterien an

Inmitten der weltweit steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen versucht der Autohersteller Tesla Inc., eine inländische Lithium-Lieferkette für EV-Batterien aufzubauen.

Tesla (NASDAQ: TSLA) reichte kürzlich beim Bundesstaat Texas eine Mitteilung ein, in der er um besondere Steuererleichterungen für die geplante Lithiumraffinerie in Robstown, Texas, etwa 20 Meilen vom Hafen von Corpus Christi und weniger als 200 Meilen von seiner Gigafactory Texas, nachsuchte in Austin.

Tesla pries die geplante Lithium-Raffinerie als die erste ihrer Art in den Vereinigten Staaten an und erklärte, sie würde „rohes Erzmaterial in einen brauchbaren Zustand für die Batterieproduktion verarbeiten“, heißt es in einem Antrag beim texanischen Comptroller’s Office vom 6. 22.

Tesla sagte, es wolle einen Standort mit Zugang zu den Schifffahrtskanälen entlang des Golfs von Mexiko.

„Tesla wird Lithiumprodukte von der Raffinerie per Lkw und Bahn zu verschiedenen Tesla-Batterieherstellungsstandorten liefern, die die Lieferkette für Groß- und Elektrofahrzeugbatterien unterstützen“, heißt es in staatlichen Dokumenten.

Bei Genehmigung könnte Tesla bis Ende des Jahres mit dem Bau der Raffinerie beginnen und die Produktion von Lithiumhydroxid in Batteriequalität könnte 2024 beginnen. Die Raffinerie könnte bis 2025 bis zu 162 Vollzeitstellen mit Gehältern von bis zu 81.000 US-Dollar pro Jahr schaffen Jahr, sagte Tesla.

Tesla hat keine behördlichen Genehmigungen erhalten und sagte, seine endgültige Entscheidung werde davon abhängen, wie viel staatliche und lokale Grundsteuererleichterungen es erhalten könne, und erklärte, dies sei ein „entscheidender Faktor für Investitionen in Texas“.

Laut einer Analyse des Austin American-Statesman könnte Tesla durch das Steuerprogramm rund 16,2 Millionen Dollar an Steuern sparen.

In seinem Antrag beim texanischen Comptroller’s Office sagte Tesla auch, dass es einen Standort in Louisiana für die Lithiumraffinerie erwäge, nannte aber keinen Standort.

CEO Elon Musk getwittert im April, dass Tesla aufgrund steigender Preise möglicherweise mit der Raffination von Lithium beginnen muss.

„Der Lithiumpreis ist auf ein wahnsinniges Niveau gestiegen! Tesla muss möglicherweise direkt in den Bergbau und die Raffination einsteigen, es sei denn, die Kosten verbessern sich“, sagte Musk. „Es gibt keinen Mangel an dem Element selbst, da Lithium fast überall auf der Erde vorkommt, aber das Tempo der Gewinnung/Veredelung ist langsam.“

Laut einem Tracking-Index von Benchmark Mineral Intelligence ist der Lithiumpreis in diesem Jahr um 120 % gestiegen. Die Größe des globalen Lithiummarktes wurde im Jahr 2021 auf fast 7 Milliarden US-Dollar geschätzt und soll laut Grandview Research bis 2030 um 12 % wachsen.

Neben EV-Batterien wird Lithium auch in einer Vielzahl anderer elektronischer Geräte wie Laptops und Mobiltelefonen verwendet.

„Die Elektrifizierung von Fahrzeugen wird voraussichtlich ein erhebliches Volumen an Lithium-Ionen-Batterien anziehen, was den Markt im Prognosezeitraum voraussichtlich antreiben wird“, sagte Grandview Research.

Die USA bauen etwa 1 % des weltweiten Lithiums ab, wobei der Großteil der Rohlithiumlieferungen aus Australien, Argentinien und Chile stammt. Laut Gavekal Research, wie von Barron’s berichtet, veredelt China etwa 60 % des weltweiten Lithiums mit 148 Raffinerien im ganzen Land.

PGT Trucking weitet Grenzoperationen aus

PGT Trucking Inc. erweitert seinen Betrieb in Laredo, Texas, mit einem neuen hochmodernen Logistikzentrum.

Die Anlage wird sich auf einer Fläche von 7,73 Acres befinden und ein Betriebszentrum, Fahrereinrichtungen und eine LKW-Wartungswerkstatt umfassen. Es wird eine regionale Basis für über 70 Fahrer bieten. Die Fertigstellung der neuen Anlage ist für Dezember 2023 geplant.

„Wir freuen uns darauf, unsere Beziehungen auszubauen und Partnerschaften im Süden zu stärken, um den internationalen Versandbedarf unserer Kunden zu decken“, sagte Sergio Villarreal, Leiter der regionalen Betriebe im Südwesten von PGT Trucking, in einer Pressemitteilung.

PGT Trucking mit Sitz in Pennsylvania ist ein Spediteur, der dedizierte, internationale und spezialisierte Dienstleistungen auf Flachbettbasis anbietet. Das Unternehmen eröffnete 1995 seine erste Niederlassung in Laredo.

Lineage Logistics schließt Mietvertrag für Houston ColdPort ab

Lineage Logistics hat kürzlich einen Mietvertrag für Houston ColdPort unterzeichnet, der darauf abzielt, seine Lieferkettenlösungen für Kühlhäuser im Südosten von Texas zu erweitern.

Lineage mietet ein 315.111 Quadratfuß großes Lagerhaus mit einer lichten Höhe von 50 Fuß, einem 60 Fuß tiefen Kühlraum-Dock, 38 Andockpositionen und einem 200 Fuß tiefen Lkw-Platz mit 57 Parkplätzen.

Houston ColdPort ist ein neu errichteter Industriepark im Nordosten von Houston.

„Houston ColdPort baut unsere führende Präsenz im Großraum Houston weiter aus und stärkt unsere Möglichkeiten, Kundenprodukte über Port Houston effizient zu importieren und zu exportieren“, sagte Brian Beattie, President, Nordamerika – West, von Lineage Logistics.

Das in Michigan ansässige Unternehmen Lineage Logistics schloss den Mietvertrag im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Eigentümer und Entwickler des Gebäudes, Boomerang Interests, ab. Lineage ist mit über 400 Einrichtungen in 20 Ländern einer der weltweit größten Investmentfonds und Logistikanbieter für temperaturgesteuerte Industrieimmobilien.

Der Eingangshafen von Otay Mesa erhält einen Bundeszuschuss von 150 Millionen US-Dollar

Der Einreisehafen Otay Mesa East in Südkalifornien erhielt kürzlich einen Zuschuss in Höhe von 150 Millionen US-Dollar aus dem Infrastructure Investment and Jobs Act der Biden-Regierung.

Die Mittel werden laut einer Pressemitteilung des Verkehrsministeriums für „Autobahn-, multimodale Fracht- und Schienenprojekte verwendet, die die Transportsysteme des Landes sicherer und widerstandsfähiger machen, Engpässe in der Lieferkette beseitigen und kritische Frachtbewegungen verbessern“.

Beamte sagten, der Bundeszuschuss stelle sicher, dass das 1,1-Milliarden-Dollar-Projekt Otay Mesa East-Otay II planmäßig abgeschlossen wird. Der Eingangshafen von Otay Mesa liegt südlich von San Diego an der Grenze zwischen den USA und Mexiko.

„Das bringt es wirklich zusammen und schließt den Kreis um die Finanzierung, um uns zum endgültigen Bau zu bringen“, sagte Maria Rodriguez, Projektentwicklungsprogramm-Managerin für die San Diego Association of Governments, gegenüber Border Report.

Das Projekt begann letzten Monat mit dem Bau und wird einen neuen Grenzübergang 3 Meilen östlich des ursprünglichen Eingangshafens von Otay Mesa schaffen. Es wird 10 Fahrspuren umfassen, fünf für Personenkraftwagen und fünf für den Güterverkehr. Das Projekt soll 2024 abgeschlossen werden.

Beobachten Sie: Die Großhandelspreise für Dieselkraftstoff fallen auf 3,59 $ pro Gallone.

Klicken Sie hier, um weitere FreightWaves-Artikel von Noi Mahoney anzuzeigen.

Weitere Artikel von Noi Mahoney

Das Berufungsgericht von Indiana verlegt den Fall Celadon nach Delaware

Trimble schließt TMS-Anbieter Kuebix

Beamte sagen, Mexikos Kreditkartenmonopol schade dem grenzüberschreitenden Handel

Die FREIGHTWAVES TOP 500 For-Hire Carriers-Liste umfasst PGT Trucking (Nr. 83) und Lineage Logistics (Nr. 357).

Leave a Comment

Your email address will not be published.