Beamte gegen Kartellgesetze schlugen Laptop-Bericht von Hunter Biden zu

By | May 31, 2022
Spread the love

Eine hochkarätige Clique ehemaliger US-Militär- und Geheimdienstbeamter, die versuchten, die Berichterstattung von The Post über Hunter Bidens Laptop zu diskreditieren, wird nun beschuldigt, Geld von Big Tech angenommen zu haben, um „Fehlinformationen“ über Kartellgesetze zu verbreiten, wie The Post erfahren hat.

In einem offenen Brief, der letzten Monat an Mitglieder des Kongresses verteilt wurde, warnten ehemalige US-Sicherheitsbeamte, darunter Leon Panetta und James Clapper – die als Verteidigungsminister bzw. Direktor des Nationalen Geheimdienstes in der Obama-Regierung dienten – davor, dass mehrere Gesetzesentwürfe zur Eindämmung von Big vorgeschlagen wurden Tech könnte unbeabsichtigte Folgen haben.

Die Kartellgesetze zielen darauf ab, die Geschäftsmodelle von Google und Meta, der Muttergesellschaft von Facebook und Instagram, zu überarbeiten und möglicherweise aufzubrechen.

Aber der offene Brief behauptet, sie könnten „Amerikas Schlüsseltechnologieunternehmen im Kampf gegen Cyber- und nationale Sicherheitsrisiken behindern, die von Russlands und Chinas wachsendem digitalem Autoritarismus ausgehen“.

Sowohl Panetta als auch Clapper unterzeichneten zuvor einen Brief, in dem sie Hunter Biden von The Post als wahrscheinliche russische „Desinformation“ darstellten und behaupteten, sie seien „zutiefst misstrauisch, dass die russische Regierung in diesem Fall eine bedeutende Rolle gespielt habe“ und dass es „Russland sein könnte, das versucht, Einfluss zu nehmen“. wie die Amerikaner bei dieser Wahl abstimmen.“

In ihrem Brief behaupteten Clapper und Panetta oben, dass die russischen Gräueltaten in Bucha, Ukraine, ein Beweis dafür seien, dass Unternehmen wie Google und Meta in den USA keiner stärkeren Regulierung ausgesetzt sein sollten, damit sie nicht „die Fähigkeiten unserer Gegner verbessern“.
Bridget Bennett/Bloomberg über Getty Images

Panetta, Clapper und mehrere andere ehemalige Beamte der nationalen Sicherheit, darunter Mike Morell – der unter Präsident Barack Obama als stellvertretender CIA-Direktor fungierte und auch den Brief von Hunter Biden unterzeichnete – behaupteten im Brief vom letzten Monat, dass die russischen Gräueltaten in Bucha, Ukraine, waren Beweise dafür, dass Unternehmen wie Google und Meta in den USA keiner stärkeren Regulierung ausgesetzt sein sollten, damit sie nicht „die Fähigkeiten unserer Gegner verbessern“.

“Fehlinformationen”

Ausgesprochene Kritiker von Big Tech, darunter Sen. Chuck Grassley (R-Iowa) und Rep. Ken Buck (R-Colo.) stellt fest, dass Clapper, Panetta und mehrere andere Unterzeichner des Briefes versäumt haben zu erwähnen, dass sie für Gruppen arbeiten, die von Technologieunternehmen wie Google, Meta und Amazon finanziert werden.

„Diese Unterzeichner sind sehr daran interessiert, dass Big Tech sogenannte Fehlinformationen zensiert, aber diese Briefe selbst sind voll davon“, sagte Grassley gegenüber The Post. „Sie wollten die Erzählung damals so kontrollieren, wie sie sie jetzt kontrollieren wollen: indem sie jegliche Konkurrenz für Big-Tech-Monopolisten und Zensoren ausschalten.“

Das ranghöchste Mitglied des Justizausschusses des Senats, Sen.  Chuck Grassley, R-Iowa, spricht während einer Geschäftssitzung des Ausschusses auf dem Capitol Hill in Washington am Montag, den 28. März 2022, über den für den Obersten Gerichtshof nominierten Richter Ketanji Brown Jackson.
Sen. Chuck Grassley sagte, Clapper und Panetta „sind sehr daran interessiert, dass Big Tech sogenannte Fehlinformationen zensiert“.
AP/Susan Walsh

Buck, der einen parteiübergreifenden Gesetzentwurf vorantreibt, der das Anzeigengeschäft von Google zerschlagen würde, sagte ebenfalls, Beobachter sollten das Geld verfolgen, wenn „ehemals wichtige Leute“ mächtige Interessen verteidigen.

„Ich werde die Integrität von niemandem speziell in Frage stellen“, sagte Buck. „Aber man muss sich die Finanzierung anschauen und wie das Motivation schafft.“

„Es gibt eine Heimindustrie von ehemals wichtigen Leuten, die Geld erhalten, um zu wichtigen Themen Stellung zu nehmen“, fügte er hinzu.

Rep.  Ken Buck, R-Colo., befragt Generalstaatsanwalt William Barr während einer Anhörung des Justizausschusses des Repräsentantenhauses zur Aufsicht des Justizministeriums auf dem Capitol Hill am Dienstag, den 28. Juli 2020 in Washington.
Rep. Ken Buck sagte, es gebe eine Menge „ehemals wichtiger Leute, die Geld erhalten, um zu wichtigen Themen Stellung zu nehmen“.
Chip Somodevilla/Pool über AP

Einige Kritiker sagen, dass Big Tech tatsächlich die größte Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellt. Sie stellen fest, dass Google mit dem chinesischen Militär zusammengearbeitet hat, dass Apple Daten auf chinesischen Servern gespeichert und Kundendaten mit der chinesischen Regierung geteilt hat und dass Facebook auch Informationen mit der chinesischen Regierung geteilt hat.

Laut einer am Freitag veröffentlichten Studie rangieren Google, YouTube und Microsofts Bing chinesische Propagandakanäle in den Suchergebnissen hoch.

‘Lächerlich’

„Jeder Versuch dieser Unternehmen, so zu tun, als seien sie besorgt um die nationale Sicherheit, während sie versuchen, Geschäfte mit China zu machen, ist absolut lächerlich“, sagte Garrett Ventry, ein ehemaliger Berater von Grassley, gegenüber The Post. „Bei der Kartellreform geht es darum, Wettbewerb zu schaffen, der Unternehmen wie Google und Apple dazu ermutigen würde, ihre Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen zu verbessern, um um das Geschäft der Verbraucher zu konkurrieren.“

Hunter Biden raucht eine Zigarette.
Einige der gleichen Sicherheitsbeamten, die die Geschichte von The Post auf dem Laptop von Hunter Biden zugeschlagen haben, fordern jetzt die Kartellreform heraus.

Während Clapper und Panetta die größten Namen des Briefes sind, gehören zu den weiteren Unterzeichnern Jeh Johnson, Jane Harman, Michael Rogers und Frances Townsend.

Panetta und Clapper lehnten eine Stellungnahme ab. Die anderen Unterzeichner antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren, mit Ausnahme von Morell, der nicht erreicht werden konnte.

Titelblatt der New York Post für Samstag, den 3. April 2021. Titelseite.  Nach Schreien über „russische Desinformation“, einem Medien-Blackout und einem Twitter-Verbot gibt Hunter zu, DASS Laptop „sicherlich“ sein sein könnte.  Die Longcon.
Titelblatt der New York Post für Samstag, den 3. April 2021.
csuarez

Als Geheimdienstdirektor unter Obama baute Clapper eine enge Beziehung zu Technologieunternehmen wie Google und Facebook auf, die unter seiner Aufsicht Benutzerdaten an das FBI weitergaben.

Er ist jetzt ein „angesehener Senior Fellow für Geheimdienste und nationale Sicherheit“ am Center for New American Security, einer Denkfabrik, die Spenden im sechsstelligen Bereich von Google, Facebook und Amazon erhalten hat.

Panetta, der unter Obama CIA-Direktor und unter Präsident Bill Clinton Stabschef des Weißen Hauses war, ist Senior Counsel bei Beacon Global Strategies, einer Firma, die zahlreiche Big-Tech-Kunden, darunter Google, betreut.

Morell ist Senior Counsel bei Beacon. Vor seiner Arbeit für Obama arbeitete Morell für die CIA unter Präsident George W. Bush und schrieb ein Buch, in dem er den Einsatz von Waterboarding, Schlafentzug und anderen Foltertechniken verteidigte, die von der Behörde unter Bush angewandt wurden.

Panetta, Townsend und Morrell schickten auch ein separates kartellrechtliches Schreiben, das vor etwa sechs Monaten in Umlauf gebracht wurde.

Buck wies die Briefe als schwachen Versuch zurück, gegen die Gesetzgebung vorzugehen.

„Es ist der letzte Versuch von Big Tech, ein paar Stimmen zu ändern“, sagte er, „und sie werden verlieren.“

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.