Aufzeichnung des RCMP-Treffens, das Anschuldigungen wegen politischer Einmischung auslöste, veröffentlicht

Aufzeichnung des RCMP-Treffens, das Anschuldigungen wegen politischer Einmischung auslöste, veröffentlicht

Spread the love

Die RCMP hat endlich eine Aufzeichnung eines kontroversen Telefontreffens veröffentlicht, bei dem der Leiter der RCMP Mitarbeiter in Nova Scotia für die Kommunikation nach den Massenmorden in der Provinz herunterputzt.

Das Treffen, das Tage nach den Massenerschießungen stattfand, stand im Mittelpunkt der Anschuldigungen, dass das Büro des Premierministers und der damalige Minister für öffentliche Sicherheit, Bill Blair, sich politisch in RCMP-Operationen eingemischt haben, um der anhängigen Waffengesetzgebung der liberalen Regierung zu nutzen.

Vier RCMP-Mitarbeiter von Nova Scotia haben bei der Mass Casualty Commission getestet, dass Kommissarin Brenda Lucki die Mitarbeiter während des Treffens am 28. April 2020 gerügt hatte, weil sie keine Informationen über die Marken und Modelle der Waffen aufgenommen hatten, die bei den Morden vom 18 19 in diesem Jahr. Sie alle haben öffentlich gesagt, dass sie glauben, dass politische Einmischung ein Faktor war.

Während sich die Kontroverse über die Kommentare seit Monaten zusammenbraut, wurde erst im September bei der öffentlichen Verhandlung bekannt, dass eine mögliche Aufnahme möglich ist. Es wurde angenommen, dass die Aufzeichnung von Dan Brien, dem Direktor für Medienbeziehungen beim RCMP, von seinem Telefon gelöscht wurde.

Aber es wurde kürzlich geborgen und am Donnerstag von der Kommission veröffentlicht.

Anfrage kam aus dem Büro des Ministers

Lucki sagt in der Aufzeichnung: „Es war eine Anfrage, die ich vom Büro des Ministers bekommen habe“ und dass sie dem Minister gesagt hat, dass die Informationen veröffentlicht werden, und dann war es nicht so.

Lucki hat zuvor gesagt, dass Blair sie nie angewiesen oder angewiesen habe, die Marken und Modelle der Waffen offenzulegen.

„Weiß jemand, was gerade in der Welt der Handfeuerwaffen und Waffen vor sich geht?“ sagt Lucki während des Treffens. „Die Tatsache, dass sie gerade dabei sind, eine Gesetzgebung in Gang zu bringen, die Tatsache, dass diese Gesetzgebung der Polizei tatsächlich helfen soll, und die Tatsache, dass die sehr wenigen Informationen, um die ich gebeten habe, gegen 11:30 Uhr in Sprechnotizen aufgenommen werden heute Morgen … konnte nicht untergebracht werden?

„Also wundert sich irgendjemand, warum ich mich frustriert fühle, als ob ich nicht gehört werde, was dazu führt, dass ich mich nicht respektiert fühle? … Oder ist es nur – bin ich überempfindlich?“

RCMP-Supt. Darren Campbell war zum Zeitpunkt der Schießerei der Hilfsdienstoffizier, der dritthöchste Mountie in Nova Scotia. Er gehörte zu den Beamten, die behaupteten, Lucki habe Verpflichtungen gegenüber Trudeau und Blair eingegangen. (CBC)

Sie sagt weiter, dass sie sich „schlecht“ fühlt, weil sie das Gespräch geführt hat, weil sie nicht will, dass sich die anderen Mitarbeiter schlecht fühlen.

„Aber … es ist entmutigend für mich zu versuchen, unser RCMP zu verwalten, das größer ist als Nova Scotia, und zu versuchen, dem Premierminister zumindest ein paar Informationen zu geben, bevor er es in den Nachrichten hört.“

Lucki sagt, sie habe erwartet, dass die Zeile über die Waffen als „Teil der Erzählung“ auf der Pressekonferenz aufgenommen wird, aber das Thema kam nur während der Fragen der Reporter zur Sprache.

“Es war nur ein Zufall. Wäre die Frage nicht gestellt worden, wäre nichts über die Waffen erwähnt worden.”

Entschuldigung an Ministerpräsident

Lucki sagt auch, dass man ihr eine Chronologie der Ereignisse während der Massenmorde sowie eine Karte für den Minister und den Premierminister versprochen habe, sie aber nicht rechtzeitig erhalten habe.

„Ich habe mich beim Minister entschuldigt, ich warte darauf, dass der Premierminister mich anruft, damit ich mich entschuldigen kann“, sagt sie.

„Ich habe bereits eine Anfrage in meinem Telefon, dass der Minister mit mir sprechen möchte, und ich weiß genau, worum es gehen wird. Und … es gibt nicht viel, was ich sagen kann, außer dass ich wieder einmal den Ball fallen gelassen habe. Das ist also das vierte Mal, dass ich das zu ihm sage.”

Premierminister Justin Trudeau sagte, die Regierung habe keinen „ungebührlichen“ Druck auf die RCMP ausgeübt.

In einer Erklärung vom Donnerstag sagte der RCMP, dass die Geschäftsleitung im Juni auf die Aufzeichnung aufmerksam gemacht und die Kommission umgehend informiert worden sei. In der Erklärung heißt es, dass der RCMP jetzt eine Erklärung für die Kommission mit Informationen über die Umstände der Aufzeichnung und ihrer Wiederherstellung vorbereitet.

Die leitende Anwältin der Mass Casualty Commission, Emily Hill, sagte, die Kommission habe am 8. Juli 2022 vom Justizministerium die Nachricht erhalten, dass möglicherweise eine Aufzeichnung existiert. Die Kommission hat vom RCMP eine eidesstattliche Erklärung angefordert, in der erläutert wird, wie es dazu kam, dass der Ton des Treffens zu diesem späten Zeitpunkt bereitgestellt wurde.

Medien „zerkauen uns … und spucken uns aus“

Lucki wurde während der Aussage vor der Kommission für das Treffen kritisiert.

Lia Scanlan, ehemalige Kommunikationsdirektorin des Nova Scotia RCMP, schrieb 2021 in einer E-Mail an Lucki, dass das, was während des Treffens gesagt wurde, „entsetzlich, unprofessionell und äußerst herabsetzend“ sei.

In der Aufnahme ist Luckis Ton fest und manchmal mitfühlend, aber es ist klar, dass sie über die Mitteilungen der Division Nova Scotia an das RCMP-Hauptquartier und die Öffentlichkeit verärgert ist.

„Ich möchte Menschen nicht verletzen, wenn sie Schmerzen haben. … Ich weiß, dass die Menschen so hart wie möglich arbeiten, aber wir haben eine Verantwortung, und jedes Mal, wenn wir den Ball fallen lassen … Informationen bereitzustellen, wissen Sie, Wer hat … diese Lücke gefüllt?

Lia Scanlan war im April 2020 Kommunikationsleiterin für Nova Scotia RCMP und sagte aus, das Treffen mit Lucki sei „entsetzlich, unprofessionell und äußerst herabsetzend“ gewesen. (Andrew Vaughan/The Canadian Press)

„Zu sehen, wie die Medien uns zerkauen, uns auffressen und ausspucken, und zu sehen, was, oder zu hören, was der Minister und der Premierminister über die Kommunikationsunfähigkeit des RCMP zu sagen hatten, werde ich nie vergessen.“

Sharon Tessier, die damalige Generaldirektorin für nationale Kommunikation des RCMP, übernahm schließlich die Verantwortung dafür, dass Lucki bei dem Treffen den Eindruck hinterlassen hatte, dass die Informationen über die Waffen in den Sprechnotizen für die Pressekonferenz enthalten sein würden.

„Natürlich ist dies einfach der größte Cluster aller Zeiten“, sagt sie in der Aufzeichnung. „Es wurde alles vermasselt, weil, ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass … wir so viele Leute hatten, die sich selbst eingefügt haben, und deshalb übernehme ich die volle Verantwortung dafür, Ihnen zu sagen, dass sie in seinen Notizen waren. Das war mein Verständnis.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.