Apples Shock MacBook Pro Entscheidung

Apples Shock MacBook Pro Entscheidung

Spread the love

Sie waren in den letzten zwei Jahren am Puls der Zeit und haben den Markt für Laptop-Computer auf den Kopf gestellt. Dennoch scheint Apple die Schockentscheidung zu treffen, die neuen MacBook Pro-Laptops vom Markt zu verstecken und ein Signature-Launch-Event zu überspringen.

Mark Gurman berichtet über das Potenzial von Apple, die MacBooks „direkt zur Pressemitteilung“ zu schicken:

„Keines dieser neuen Produkte stellt für Apple eine große Veränderung dar. Sie werden einige verbesserte Spezifikationen und einen Chip erhalten, der bereits bei einer formellen Veranstaltung im Juni auf der WWDC 2022 angekündigt wurde. Das lässt mich nachdenken: Hat Apple hier wirklich genug zu tun? lohnt es sich, ein weiteres hochglanzpoliertes Launch-Event auf die Beine zu stellen?”

Wie schockierend ist diese Entscheidung? Warum sollte Apple entscheiden, dass dies der beste Weg ist, um die neuen Maschinen auf den Markt zu bringen? Und was sagt es über die neue Rolle der Mac-Plattform in Apples Portfolio aus?

Es gibt eine Reihe offensichtlicher Argumente für die Durchführung einer Einführungsveranstaltung für ein neues Produkt. Nehmen wir also an, sie sind bereits in der Bilanz enthalten. Aber ich möchte drei davon herausgreifen, die ich für die wichtigsten halte.

Erstens ist die Bedeutung des Mac Pro. Während dieser lächerlich leistungsstarke Desktop im Vergleich zu Consumer-Hardware relativ geringe Verkaufszahlen haben wird, ist es ein Totemprodukt. Es ist das Spitzenmodell; es ist der ultimative Ausdruck dessen, was die Mac-Plattform bieten kann.

Es ist auch der einzige Mac, der noch nicht von der Intel-Technologie auf das ARM-basierte Apple Silicon umgestiegen ist. Das ist wichtig, denn Tim Cook hat sich eine Frist bis Ende 2022 gesetzt, um alle neuen Macs auf Apple Silicon umzustellen. Mit einem Launch-Event wäre dies ein riesiger Moment der Feier.

Es ist auch die Vorbereitung auf die Ferienzeit und eine Gelegenheit, mehr über die Mac-Plattform als Ganzes zu sprechen, um das Bewusstsein für die neue Hardware zu stärken und die bestehenden Maschinen zu stärken.

Apropos Bewusstsein, es gibt immer die Möglichkeit, die iPhone-Botschaft zu verstärken. Einen Monat nach der Einführung der neuen Smartphones besteht die Möglichkeit, noch einmal mit allen technischen Medien zu sprechen, um Zufriedenheit, Verkäufe und Handlungsstränge zu wiederholen.

Auf der anderen Seite sind die Argumente dafür, den von Gurmans Newsletter vorgeschlagenen Weg einzuschlagen … mit einer Pressemitteilung zu starten und eine Handvoll Einheiten zur frühzeitigen Überprüfung zu versenden.

Ein Blick auf die erwarteten Spezifikationen der 14-Zoll- und 16-Zoll-MacBook-Pro-Laptops zeigt einen Anstieg nach dem Mooreschen Gesetz in Bezug auf Leistung, Speicherplatz und Arbeitsspeicher, aber in Bezug auf neue Hardwarefunktionen ist der Schrank relativ leer. Dies wird durch die minimalen Änderungen sowohl beim MacBook Air als auch beim 13-Zoll-MacBook Pro vom M1- zum M2-Chipsatz untermauert. Die Updates für die neuen MacBook Pro-Laptops fühlen sich an wie das traditionelle „S“-Upgrade, wie es bei älteren iPhones zu sehen ist.

Angesichts der Tatsache, dass die Botschaft lauten würde: „Es ist ein bisschen besser, und Sie werden immer noch in den Spezifikationen Top Trumps gewinnen“, ist das genug „Wow“, das einen vollständigen Start benötigt? Die Geschichte um Apple Silicon – dass es mehr Leistung liefert – ist bereits etabliert.

Will Apple mehr als einen Moment im Jahr schaffen, wenn es eine zweite Welle von MacBooks herausbringt? Angesichts der Tatsache, dass das Fenster Ende Oktober Anfang November ein traditioneller Ort für die Markteinführung von MacOS-Laptops war, neben Apples Liebe zu jährlichen Updates auf dem iPhone und iPad, würde es das nicht auch für das MacBook wollen? Vielleicht … Aber wir haben eine relativ große Menge an WWDC für den M2-Chip und sowohl das M2-betriebene MacBook Pro als auch das MacBook Air erhalten. Warum den Moment wiederholen?

Und es gibt das Wissen, dass jeder Start in jedem Fall ausführlich online behandelt wird. Eine Markteinführung ist nicht in erster Linie für die Fachpresse gedacht, sondern eher für ein Mainstream-Publikum. Das passt zum iPhone und wohl auch zu den verbraucherorientierten MacBook-Laptops.

Aber für die leistungsstärkeren Maschinen, die diesen Monat angeboten werden und die auf Entwickler, High-End-Kreative und diejenigen abzielen, die eine Leistung benötigen, die weit mehr ist als „kann es meine Familienfotos bearbeiten“, besteht Bedarf an Sättigung Mainstream-Berichterstattung? Würden die Tech-Presse und das Wissen um die neuen Maschinen da draußen ausreichen?

In den letzten zwei Jahren hat Apple der Mac-Plattform in Marketing und Messaging mehr Bedeutung verliehen. Jetzt ist der Wechsel von Intel zu ARM abgeschlossen, jetzt, da sich die Produktlinie wieder beruhigen kann, jetzt, da alle Versprechungen zur Minimierung von Unterbrechungen gemacht wurden, kann die Mac-Plattform zu ihrer Rolle zurückkehren, die das iPhone und iPad unterstützt.

Dazu braucht es nur eine Pressemitteilung.

Lesen Sie jetzt die neuesten Mac-, iPhone- und Apple-Schlagzeilen im wöchentlichen Apple Loop News Digest von Forbes…

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.