Apples iPhone 14 hat subtile Upgrades, keine atemberaubenden

Apples iPhone 14 hat subtile Upgrades, keine atemberaubenden

Spread the love

Holen Sie Ihre Lupe heraus.

Apples iPhone 14 ist besser als die iPhones davor. Aber man muss schon sehr, sehr genau hinschauen, um es überhaupt zu bemerken.

Wie knapp? In unseren Kameratests mussten wir eine Aufnahme 15 Minuten lang studieren, um sie von einem Foto zu unterscheiden, das mit einem drei Jahre alten iPhone 11 Pro aufgenommen wurde. „Solide, aber subtil“ würden wir das iPhone 14-Upgrade beschreiben, einschließlich eines Designs, das sich in drei Jahren kaum verändert hat, einer Notfall-Satellitenverbindung, von der wir hoffen, dass Sie sie nie brauchen werden, bescheidener Batteriegewinne und einer neuen Form für den vorderen Ausschnitt die 14 Pro-Modelle.

Vorbei sind die Zeiten, in denen iPhone-Updates Verbesserungen für alle bringen, die sofort aktualisiert werden müssen, aber Millionen von uns werden wahrscheinlich sowieso ein neues iPhone kaufen. Es ist, als würde man noch lange bei einem guten Lebenspartner bleiben, nachdem der Funke erloschen ist.

Die Frage ist heutzutage nicht ob um Ihr iPhone zu aktualisieren, aber Wenn. Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, beantworten wir Fragen, die wir von Lesern der Washington Post über unsere Website, E-Mail und Instagram gehört haben. (Bitte weiter mit den Fragen.)

Zu Beginn hat der Helpdesk ein Quiz erstellt, um die wichtigste Frage zu beantworten: Brauchen Sie ein neues Telefon?

Dann haben wir uns nicht nur darauf konzentriert, wie sich das iPhone 14 mit dem letztjährigen iPhone 13 vergleicht – sondern vielmehr darauf, was Sie von einem iPhone 11, XS, 8 oder noch älter erleben könnten.

Folgendes müssen Sie wissen:

Apple hat vier neue iPhones mit bekannten Preisen, aber die Aufstellung ist dieses Jahr etwas anders. Das Standard-iPhone 14 (ab 799 US-Dollar) verfügt über ein bekanntes Design und den Prozessor des letzten Jahres und wird am 7. Oktober durch ein 14 Plus-Modell (ab 899 US-Dollar) mit größerem Bildschirm und längerer Akkulaufzeit ergänzt.

Apple hat viele der lustigen Dinge, wie den schnelleren A16 Bionic-Prozessor, ein ständig eingeschaltetes Display und eine niedliche neue Verwendung für den Ausschnitt der Frontkamera namens Dynamic Island, für das iPhone 14 Pro ($999+) und Pro Max ($1.099+) aufgehoben ).

Also, solltest du Pro werden? Diese Telefone sind für Leute gedacht, die von einigen Funktionen besessener sind. Wir haben festgestellt, dass die Pro-Modelle einige Aufgaben, wie das Rendern einiger Videos, etwas schneller als die Standard-14 erledigen können, aber der Unterschied ist bei normalem Gebrauch nicht wahrnehmbar. Die Pro-Bildschirme sind auch glatter und heller, obwohl dies für Leute, die keine grafisch anspruchsvollen Spiele spielen oder viel Zeit draußen verbringen, möglicherweise nicht viel bedeutet.

Wie wäre es, Pro für die Kamera zu werden? Es lohnt sich, aber es hilft, wenn Sie gerne Zeit damit verbringen, über Ihren Aufnahmen zu grübeln. (Siehe unsere praktischen Kameravergleiche weiter unten.)

Eine der am meisten gehypten neuen Funktionen aller iPhone 14-Modelle ist Apples Notfall-SOS-Funktion über Satellit. Sie können wichtige Informationen wie Ihren Standort und Ihren Zustand per SMS an Rettungskräfte senden, wenn Sie an einem Ort ohne Mobilfunknetz erwischt werden, und Ihren Standort mit anderen teilen, während Sie nicht am Netz sind. (Tut mir leid, Sie können Ihren Freunden keine Satellitentexte schicken.)

Leider konnten wir dies nicht testen – es wird nicht vor November fertig sein.

Für Leute, die seit vier oder mehr Jahren kein neues Telefon bekommen haben, ist das iPhone 14 ein guter Anfang.

Der A15 Bionic-Prozessor im Inneren ist mehr als leistungsstark genug für Ihre tägliche Routine und sollte viele Jahre lang Software-Updates überstehen. Der Akku hält nur eine Stunde länger als beim iPhone 13, aber Apple hat in den letzten fünf Jahren größere Verbesserungen vorgenommen und die Videowiedergabe von 13 Stunden beim iPhone X von 2017 auf 20 Stunden beim iPhone 14 reduziert. Wir haben es geschafft zu verwenden es für volle Arbeitstage mit genügend Energie übrig, um am nächsten Tag E-Mails nachzuholen.

Aber warte: „Ist es dasselbe wie das iPhone 12?“ fragte Leser Pablo Beltran auf Instagram. Das Design der 14, 13 und 12 sieht fast identisch aus. Und das iPhone 12 von 2020 ist jetzt ein anständiger Deal: Es unterstützt 5G-Netze und hat eine etwas schlechtere Kamera und einen schlechteren Akku. Apple verkauft das iPhone 12 jetzt für 599 US-Dollar – 200 US-Dollar weniger als das neue Modell. (Vergessen Sie nicht, dass Sie für 429 US-Dollar auch ein iPhone SE kaufen können, das einem alten iPhone 8 ähnelt, aber genauso schnell ist wie ein iPhone 13.)

Noch eine Frage zu den Kosten: „Was macht es so teuer“, fragte Seungmin Ryu auf Instagram. Apple hat seine Preise dieses Jahr nicht erhöht, aber hier ist unser Rat: Zahlen Sie nicht den vollen Preis. Zwischen Eintauschangeboten und Werbeaktionen Ihres Mobilfunkanbieters sollten Sie in der Lage sein, fast jedes neue iPhone mit einem soliden Rabatt auszuwählen.

Wenn Sie ein iPhone 12 oder neuer verwenden, warten Sie auf die nächste Charge. Aktualisieren Sie, wenn es sich für Sie richtig anfühlt. Es gibt einige raffinierte Technologien in der 14, aber wir wollen vor dem Upgrade so viel Nutzen wie möglich aus unseren Geräten ziehen.

Das iPhone 14 ist auch nichts für Leute, die kleinere Telefone bevorzugen. Wenn Sie sich darüber Sorgen machen, probieren Sie das letztjährige iPhone 13 mini für 599 US-Dollar aus oder werfen Sie einen Blick auf das 999 US-Dollar teure Galaxy Z Flip 4 von Samsung, ein Smartphone, das sich wie ein Flip-Phone umklappen lässt.

Was hat es mit eSIMs auf sich?

Alle in den USA verkauften iPhone 14-Modelle sind so gebaut, dass sie ausschließlich mit eingebetteten SIMs oder eSIMs funktionieren, und bisher war der Wechsel problemlos. Die Aktivierung des Telefons mit einer Demo-Servicelinie dauerte etwa eine Minute, und die Übertragung einer persönlichen Telefonnummer von einer physischen SIM-Karte dauerte anderthalb Minuten – und null Anrufe beim Kundendienst.

Aber einige Reisende schrieben, dass sie sich Sorgen machten, diese Dinge ins Ausland mitzunehmen. Prepaid-Telefondienste über eSIM sind in den letzten Jahren immer häufiger geworden, und viele große Reiseziele haben lokale Anbieter, die eSIM-Dienste ohne viel Aufhebens anbieten. Trotzdem kann es nicht lange dauern, bis wir von Problemen hören – seltsame Randfälle können auf Reisen unvermeidlich sein.

Wie viel besser ist die Kamera?

„Sag mir, warum die Kamera im neuen 14er-Modell besser ist als die Kamera im 11 Pro Max“, bat Vicki aus Florida. Für manche ist eine bessere Kamera der Hauptgrund für ein Upgrade, und Leute wie Vicki könnten überrascht sein.

Für unsere Tests hat Chris die Stadt mit einem Stapel voller iPhones aus vielen Jahren sowie einigen Android-Konkurrenten getroffen. Dann machte er die gleichen Aufnahmen von jedem von ihnen und bat Geoffrey (der nicht wusste, welches Bild von welchem ​​Telefon stammte), die besten Bilder auszuwählen.

Geoffrey wählte jedes Mal die iPhone 14 Pro-Aufnahmen. Das bedeutet, dass die Kamera wirklich besser ist, insbesondere bei der Aufnahme von Details und Aufnahmen bei Dunkelheit – ein Ergebnis der Art und Weise, wie der 48-Megapixel-Hauptkamerasensor wie ein 12-Megapixel-Sensor wirkt, um mehr Licht einzufangen.

Denken Sie jedoch daran, dass Geoffrey in einigen Fällen ziemlich viel Zeit damit verbringen musste, in die Pixel hineinzuzoomen, nur um den Unterschied erkennen zu können. Ein paar Mal hätte er fast die Aufnahme vom iPhone 11 Pro gewählt – und es gab sogar Fälle, in denen eine altmodische iPhone 7-Aufnahme auch gut aussah.

Die Unterschiede sind besonders schwer zu erkennen, wenn Sie tagsüber oder in einem hell erleuchteten Raum fotografieren. Werfen Sie einen Blick auf diese Fotos der Golden Gate Bridge, die an einem Sonntagnachmittag aufgenommen wurden:

Wenn Sie die Originalfotos weit vergrößern, sehen Sie, dass das mit dem iPhone 14 Pro Max aufgenommene die meisten Details beibehalten hat, dicht gefolgt vom Foto des 14. Aber herausgezoomt fiel uns das 11 Pro etwas mehr auf. Das ist bei Smartphone-Fotos so: Der Geschmack zählt genauso wie der technische Fortschritt.

Bei schwachem Licht sind die Unterschiede zwischen diesen Kameras jedoch viel deutlicher.

Das iPhone 7 war ein Blindgänger, aber fast jedes nachfolgende iPhone hat es besser gemacht, Details zu erfassen und die Szene aufzuhellen. (Das iPhone 14 ist hier aus nicht ganz klaren Gründen zu kurz gekommen.)

Und selbst wenn Sie Telefone berücksichtigen, die bekanntermaßen bei Nachtaufnahmen solide sind, wie Googles Pixel 6 Pro, hatte das Foto, das aus dem großen Kamerasensor des iPhone 14 Pro Max kam – für unsere Augen jedenfalls – die beste Farbmischung und ausführlich.

Wir fanden nicht viel Verwendung in einem anderen iPhone 14-Kamera-Upgrade: Autofokus auf der vorderen Selfie-Kamera. Wie bei normalen Fotos zeigen Selfies, die mit dem 14 aufgenommen wurden, feine Details etwas besser, waren aber nicht dramatisch anders. Und im Dunkeln sahen Selfies von Apples neuen iPhones nicht viel besser aus.

Noch eine Frage zur Kamera: „Ist der Porträtmodus (Hauptkamera) schneller?“ fragte ein Benutzer namens Sacafotos auf Instagram. Das ist eine große Sache für die Eltern. In unseren Tests war das Porträt auf dem iPhone 14 Pro nur geringfügig schneller – aber immer noch nicht so schnell wie die normale Kamera.

Wie nützlich ist die dynamische Insel?

Die dynamische Insel ersetzt die Kerbe im iPhone 14 Pros, und dieser sich verändernde Fleck, der das Kameraloch im Bildschirm bedeckt, bietet eine schnelle visuelle Erinnerung daran, dass Ihr Telefon immer noch etwas im Hintergrund tut. (Denken Sie an das Abspielen von Musik oder das Herunterzählen in einem Timer.) Und wenn Sie zu der App zurückkehren müssen, die diese Arbeit erledigt, bringt Sie ein kurzes Tippen auf die Insel dorthin.

Instagram-Benutzer Peter Philpott fragte, wie viele Elemente gleichzeitig in der dynamischen Insel funktionieren können. Im Moment ist die Antwort nur zwei, aber egal – wir haben uns nicht sehr darauf verlassen. Mit der Zeit können App-Entwickler Möglichkeiten erfinden, die dynamische Insel zu verwenden. In der kurzen Zeit, in der wir es benutzt haben, hat sich die Insel jedoch nie besonders nützlich angefühlt – nur irgendwie süß.

Was bringt Ihnen ein Always-On-Display?

„Was sind die Vorteile von Always-On-Displays?“ fragte Sam Dixon auf Instagram.

Die iPhone 14 Pro-Modelle verfügen über Bildschirme, die bei sehr geringer Helligkeit fast immer eingeschaltet bleiben und sich äußerst selten aktualisieren – manchmal nur einmal pro Sekunde.

Meistens läuft es auf eine Sache hinaus: Sie können auf den Bildschirm Ihres Telefons blicken, um die Uhrzeit zu sehen, oder die gerade eingetroffene Benachrichtigung überprüfen, wann immer Sie möchten. Zum Glück ist es nicht zu hell, um auf Ihrem Nachttisch zu bleiben. Und das Beste? Die Funktion scheint die Akkulaufzeit des iPhone 14 Pro und Pro Max kaum zu beeinträchtigen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.