Anwohner reichen Klage gegen den Eigentümer des Mobilheimparks Vallecito Resort ein – The Durango Herald

Anwohner reichen Klage gegen den Eigentümer des Mobilheimparks Vallecito Resort ein – The Durango Herald

Spread the love

Gerichtliche Schritte besagen, dass Eigentümer unrechtmäßig Eigentum an Immobilien erworben, Mietverträge zu Unrecht gekündigt und versucht haben, Mieter zu verdrängen

Drei Mieter des Mobilheimparks Vallecito Resorts in Bayfield reichten im August eine Klage gegen den Grundstückseigentümer und den Verwalter des Parks ein, in dem sie behaupteten, sie hätten auf vielfältige Weise gegen das Colorado Mobile Home Park Act verstoßen.

Die beim 6. Judicial District Court in La Plata County eingereichte Klage besagt, dass der Parkbesitzer CC5 Vallecito LLC, ein Unternehmen mit Hauptsitz in Santa Barbara, Kalifornien, und Advanced Outdoor Specialists LLC, ein Parkmanager mit Sitz in Delaware, gegen mehrere Aspekte des Colorado verstoßen haben Wohnmobilstellplatzgesetz, einschließlich:

  • CC5 Vallecito erwarb rechtswidrig das Eigentum an dem Park.
  • Es hat das Halten von Mietverträgen zu Unrecht gekündigt.
  • Unter anderem versuchte er, Mieter aus ihren Wohnmobilen zu drängen und drohte, ihnen das Eigentum zu nehmen, wenn sie die Mieten für 2022 nicht neun Monate im Voraus zahlen würden.

Drei Kläger, Steven Campbell, Mary Beth Scott und Kathi Channell-Beard, unterzeichneten die Klage.

Die Bemühungen, den Angeklagten, CC5 Vallecito LLC, zu erreichen, waren am Mittwoch nicht sofort erfolgreich.

Gemäß dem Colorado Mobile Home Park Act müssen Parkbesitzer ihre Mieter benachrichtigen, wenn der Park zum Verkauf angeboten wird oder der Eigentümer beabsichtigt, ein Angebot für den Verkauf des Parks anzunehmen. Nach der Benachrichtigung haben die Mieter 90 Tage Zeit, um ihre Häuser zu verkaufen oder sie aus dem Grundstück zu entfernen, heißt es in der Klage.

Vallecito Lodging, der ehemalige Parkbesitzer, übertrug das Eigentum am Park am 23. April 2021 über eine spezielle Garantieurkunde an CC5 Vallecito, ohne die Bewohner zu benachrichtigen, heißt es in der Klage. Am 9. September 2021 erhielten die Bewohner Kündigungsmitteilungen.

Die Mitteilungen kündigten die sofortige Kündigung der Mietverträge der Bewohner an und sagten, wenn sie für die „Saison 2022“ in den Park zurückkehren möchten, „müssen sie ein Registrierungsformular für saisonale Gäste ausfüllen“ und eine Zahlung bis zum 30. September einreichen zur Klage.

Kim Perdue, Partner bei Southwest Water and Property Law LLC und Anwalt von Campbell, Scott und Channel-Beard, sagte, die Hauptfrage, die die Klage beantworten soll, sei, ob temporäre oder saisonale Wohnmobilparks durch das staatliche Gesetz über Wohnmobilparks geschützt seien.

Der Park, der sich an der 13030 County Road 501 befindet, schließt für den Winter, weil die Versorgungsunternehmen nicht winterfest sind, obwohl die Bewohner gemäß den vorherigen Mietverträgen laut Klage über den Winter bleiben durften, wenn sie wollten.

„Ich glaube nicht, dass die Aktionen (von CC5 Vallecito und AOS) dem Mobile Home Park Act zuwiderlaufen, und ich glaube auch nicht, dass die Angeklagten dies bestreiten würden“, sagte Perdue am Mittwoch in einem Interview .

Aber selbst wenn ein Richter entscheidet, dass das Mobile Home Park Act saisonale Wohnmobilparks nicht schützt, sagte Perdue, CC5 Vallecito habe gegen andere Vermieter-/Mietergesetze verstoßen.

In der Klage heißt es, dass Mieter, die das Registrierungsformular für Saisongäste nicht ausgefüllt und/oder die Miete für die „Saison 2022“ nicht im Voraus bezahlt haben, verpflichtet sind, den Mobilheimpark zu räumen und ihr gesamtes persönliches Eigentum bis spätestens zu entfernen 30. Sept.

Darüber hinaus drohte die Mitteilung, dass CC5 Vallecito, wenn ein Mieter den Mobilheimpark nicht räumt, „alles persönliche Eigentum der Räumlichkeiten verkaufen und/oder entfernen wird, einschließlich … Mobilheime … und den Erlös aus einem etwaigen Verkauf veräußern wird “, heißt es in der Klage.

Die Kündigung des Mietvertrags ließ den Bewohnern nur 21 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob sie ausziehen oder das Geld aufbringen und die Miete für 2022 im Voraus bezahlen würden, was laut Klage einen Verstoß gegen das Gesetz über Wohnmobilstellplätze darstellt.

Das Registrierungsformular für Saisongäste enthielt auch eine Lizenz für die Nutzung des Campingplatzes, die besagte: „

„Das ist genau das Unrecht, vor dem das Mobile Home Park (Act) schützen soll, nämlich kurzfristige Räumungen; wenn Menschen die Gelegenheit verpassen, den Wert ihrer Mobilheime zu erhalten oder zu realisieren“, sagte Perdue.

Sie sagte, obwohl einige Mobilheime an Wert verlieren, anstatt an Wert zu gewinnen, sind sie immer noch oft die größte Anschaffung, die Mobilheimbesitzer jemals tätigen werden.

„Wenn ihre Räumung sie dem Risiko aussetzt, dieses Eigenkapital zu verlieren, dann hat das wirklich unverhältnismäßige Auswirkungen auf diese Gemeinschaften“, sagte sie. „… Diejenigen von ihnen, die den Mietvertrag zur Auflösung des Mietverhältnisses unterschrieben haben, taten dies im Wesentlichen unter Härte, weil sie das Gefühl hatten, keine Wahl zu haben.“

Campbell, Scott und Channel-Beard, die befürchteten, dass ihre Mobilheime beschlagnahmt und verkauft würden, unterzeichneten das Registrierungsformular für Saisongäste, heißt es in der Klage.

Nun streben die Kläger eine gerichtliche Entscheidung an, in der festgestellt wird, dass CC5 Vallecito und AOS gegen das Mobile Home Park Act verstoßen haben und sich daran halten müssen. Ebenso fordern Campbell, Scott und Channel-Beard einen Prozess, um ihnen Schadensersatz nachzuweisen.

Andere Verstöße gegen das Mobile Home Park Act, die in der Klage behauptet werden, sind, dass der Parkbesitzer und -verwalter es versäumt hat, die Parzellenqualitäten aufrechtzuerhalten, um Probleme mit stehendem Wasser zu vermeiden, das „regelmäßig“ um das Grundstück herum „in Straßenwegen und angrenzenden Mobilheimen“ auftritt.

Bei mehr als einer Gelegenheit belästigte der Hausverwalter des Parks Mieter, indem er „persönliche Beleidigungen auf einem Megafon ihres Golfwagens ausdrückte“, drohte, Mieter zu vertreiben, weil sie gegen willkürliche Regeln verstoßen hatten, die nicht durch das Mobile Home Park Act geschützt waren, und teilte dies den Bewohnern mit jede Form von Miet- oder Nebenkostenzahlungen, die nicht per Kreditkarte erfolgen, würde zu einer „sofortigen Kündigung“ ihrer Mietverträge führen.

„Die Wendung, die in Bezug auf die Verwaltung des Parks eingeschlagen wurde, waren in der Tat häufige Drohungen mit Räumung aus unbekannten Gründen“, sagte Perdue. „Verstöße gegen Regeln und Vorschriften, die nicht veröffentlicht oder nach Lust und Laune der Parkverwaltung geändert wurden.

„Und einige andere willkürliche Regeln und Richtlinien, die einfach nicht viel Sinn machten, aber das Leben für die Bewohner etwas schwieriger, beschwerlicher und unsicherer machten, weil sie immer diese überschattende Drohung hatten, dass ihnen gesagt werden könnte, dass sie gehen müssten aus irgendeinem Grund“, sagte sie.

cburney@durangoherald.com

Leave a Comment

Your email address will not be published.