Adler vs.  Kommandanten – Spielrückblick – 25. September 2022

Adler vs. Kommandanten – Spielrückblick – 25. September 2022

Spread the love

LANDOVER, Md. – – DeVonta Smith hatte eine einfache Mentalität, als Jalen Hurts ihm den Ball in Deckung warf.

„Mein Ball oder niemandes“, sagte er.

Smith sorgte dafür, dass er am Sonntag acht Pässe für ein Karrierehoch von 169 Yards und einen Touchdown in der 24: 8-Niederlage der Philadelphia Eagles gegen den ehemaligen Quarterback Carson Wentz und die Washington Commanders erzielte. Teamkollegen zogen Smith einen Batman-Umhang an, der sein bisheriges professionelles Hoch um Meter übertraf und vor der Halbzeit eine weitere Superhelden-Performance für die ungeschlagenen Birds erhielt.

“Von den Augen her mag er ein bisschen schmächtig sein, aber er spielt wie ein großer Junge”, sagte Hurts, der drei Touchdown-Pässe warf. „Er ist ein Typ, wenn seine Nummer angerufen wird, ich weiß, dass er ans Telefon gehen wird.“

Hurts wählte das Fledermaustelefon für Smith, der akrobatische Fänge machte entlang der Seitenlinie und bis zum Rand der Endzone für jeweilige Gewinne von 45 und 44 Yards und einen TD-Pass auf dem vierten Platz eingezogen, um die erste Hälfte ohne Zeit auf der Uhr zu beenden. Der Gewinner der Heisman Trophy 2020 aus Alabama hat großartig reagiert, seit er beim Saisonauftakt ohne Fang gehalten wurde.

„Du musst das Beste aus deinen Möglichkeiten machen“, sagte Smith, dessen 156 Yards die meisten von einem Eagles-Spieler seit Kevin Curtis im Jahr 2007 waren. „Wenn sie kommen, musst du das Beste daraus machen Sie.”

Und Smith war nur ein Teil einer weiteren klinischen Offensivleistung von Philadelphia (3:0).

Hurts war 22 von 35 für 340 Yards und drei Touchdown-Pässe, jeweils einen für Smith, AJ Brown und Dallas Goedert. Nach einem Drei-TD-Spiel mit zwei am Boden zeigte Hurts weiterhin, dass er die Arbeit mit seinem Wurfarm und seinen Beinen erledigen konnte.

„Er hat sich wieder den Hintern abgespielt“, sagte Trainer Nick Sirianni. „Was dort großartig war, war, dass sie einige der Dinge im Laufspiel weggenommen haben. Um da rausgehen und sagen zu können: ‚OK, du machst einen guten Job auf der Flucht, lass uns den Fußball weitergeben‘, hat Jalen einen großartigen Job gemacht und wir hatten großartige Spielmacher, die Spiele machten.“

Der Quarterback Hurts wurde ersetzt, da der Eagles-Starter völlig wirkungslos war und neunmal entlassen wurde. Wentz, der zweite Pick im Draft 2016 für Philadelphia in seinem dritten Team in drei Jahren, war 25 von 43 für 211 Yards mit zwei Fummeln – einer verloren, was Goederts 22-Yard-Catch-and-Run-Touchdown vorbereitete.

Alle bis auf 24 Yards von Wentz kamen in der zweiten Halbzeit, lange nachdem das Ergebnis feststand.

„Ich muss besser werden“, sagte Wentz. “Sie haben uns verfolgt und ich habe nicht nach meinen Standards gespielt.”

Washington (1-2) hatte zur Halbzeit nur 50 Yards und die Verteidigung war nicht viel besser. Der beunruhigende Trend, Spiele mit großer Reichweite aufzugeben, wurde nach einer Niederlage in Detroit nur noch schlimmer.

EINFACH GRÜN SEIN

Nachdem Smith die 1-Yard-Linie von Washington erreicht hatte, forderten Brown und andere Teamkollegen Lärm von der Menge, und sie bekamen das ganze Spiel über reichlich davon. Die Eagles-Fans waren den Commanders zahlenmäßig überlegen, wobei fast die gesamte Seitenlinie hinter den Gastbänken voller Mitternachtsgrün war.

Das Stadion klang manchmal eher wie in South Philly als in der Nähe der Umgehungsstraße um Washington. „Adler, Adler!“ Gesänge erfüllten die Luft, und die Kommandanten hatten sogar eine Fehlstartstrafe, die der Menge in ihrem Heimgebäude zugeschrieben werden konnte.

„Es hat sich definitiv wie ein Heimspiel angefühlt, so laut es war, wie viel Grün und Schwarz im Stadion war“, sagte Hurts.

SACKPARTY

Allein in der ersten Halbzeit hatten die Eagles sechs Sacks. Unter den neun für das Spiel führte Brandon Graham Philadelphia mit 2½ an, während Fletcher Cox, Haason Reddick und Josh Sweat jeweils anderthalb Sacks hatten.

Verbuchen Sie ein paar dieser Säcke mit Schutzausfällen in Kombination mit einem intelligenten Spielplan von Defensivkoordinator Jonathan Gannon. Andere passierten, als Wentz den Ball zu lange festhielt.

„Wir waren da draußen und hatten Spaß“, sagte Graham. „Wir haben einfach zusammen gespielt. Das Größte für uns war, das zu tun, was wir tun.“

VERSICHERT

Eagles: Reddick und Goedert gingen jeweils kurz weg, kehrten aber zurück. … LG Landon Dickerson spielte, nachdem er wegen einer Fußverletzung als fragwürdig eingestuft wurde.

Commanders: S Kamren Curl wurde im vierten Viertel verletzt. … CB William Jackson (Rücken), DE James Smith-Williams (Bauch), DE Casey Toohill (Gehirnerschütterung) und DT Daniel Wise (Knöchel) waren alle inaktiv. Jackson wurde erst am Samstag in den Verletzungsbericht aufgenommen, und das Fehlen eines Starters, der in zwei Spielen 97% der Defensiv-Snaps spielte, drückte Rachad Wildgoose in den regulären Dienst.

ALS NÄCHSTES

Eagles: Gastgeber der Jacksonville Jaguars nächsten Sonntag.

Kommandanten: Besuchen Sie nächsten Sonntag die Dallas Cowboys.

——

Leave a Comment

Your email address will not be published.